1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Frage zur kabbalistischen Analyse

Dieses Thema im Forum "Magie" wurde erstellt von LeeLoo, 4. August 2005.

  1. LeeLoo

    LeeLoo Mitglied

    Registriert seit:
    28. Juni 2005
    Beiträge:
    387
    Ort:
    Frankreich
    Werbung:
    hallo ihr lieben,

    ich interessiere mich fuer die kabbalistische analyse, bin beim googeln jedoch noch nicht so recht fuendig geworden. weiss hier jemand, wie man so eine analyse anstellt?

    ich freue mich auf eure antwort

    liebe gruesse
    leeloo
     
  2. FIST

    FIST Neues Mitglied

    Registriert seit:
    16. Februar 2004
    Beiträge:
    25.988
    hugh

    was willst du mit hilfe der Kabbala analysieren? dich, dein Leben und deine Zukunft oder etwas abstraktes?

    by FIST
     
  3. LeeLoo

    LeeLoo Mitglied

    Registriert seit:
    28. Juni 2005
    Beiträge:
    387
    Ort:
    Frankreich
    hi fist,

    na am besten doch gleich alles, wenn ich erst mal wuesste, wie es geht.

    also, ich wuerde gerne damit anfangen, meinen namen zu analysieren, um mich selbst zu durchleuchten was meine veranlagungen und aufgaben in diesem leben anbelangt. als naechstes kaeme mein zweitname drann, der ja auch meinen beruflichen werdegang praegt; es waere gut zu wissen, welche schreibweise ich waehlen soll.
    dann interessiert mich, was ich meinen kindern mit ihren namen zumute und, auf welche art und weise ich sie unterstuetzen koennte.
    nebenbei noch ein paar maenner anhand des vornamens in die wueste zu schicken, waere auch nicht uebel. war nur spass. da werde ich mir auch in zukunft andere gruende aussuchen, wenn es denn nicht klappt.

    ich wuesste auch gerne, in wie weit numerologie mit dieser kabbalistischen analyse zusammenhaengt.
    kannst du mit meinen fragen etwas anfangen?
    weisst du etwas fuer mich?

    liebe gruesse
    LeeLoo
     
  4. FIST

    FIST Neues Mitglied

    Registriert seit:
    16. Februar 2004
    Beiträge:
    25.988
    hugh

    Ja, ich kann mit diesen Fragen etwas anfangen, aber ich kann dir auch sagen, das viele dieser Fragen nur durch Jahrelanges Studieren der Kabbala von dir gelösst werden können...

    z.b. die Namen... in der Kabbala haben die Buchstaben ja mehrere Schichten von Bedeutungen, je nach Kontext... und zudem kann man die Buchstaben auch vertauschen und das Wort ganz anderst schreiben... es ergeben sich also viele Möglichkeiten...
    Darum spielt es auch, kabbalistisch gesehen keine Rolle, welchen Namen du deinen Kindern gibst - vernunftsgemäs ist ein guter Name, wenn man für die Kinder Bekanntheit und Erfolg wünscht ein Einprägsamer, einfacher, einer der zwar "Gewöhnlich" ist, aber nicht all zu verbreitet.

    Zur Namensanalyse mithilfe der Gematria (Nummeroligie) ist die Kabbala nur geeignet, wenn du deinen Namen in Hebräisch schreiben kannst, was heisst, das du dich ein Wenig mit den Hebräischen Buchstaben auseinandersetzten musst....

    Wie geht es...

    naja, Kabbala ist eine Komplexe Thematik und es gibt viele Zweige in ihr, manche oberflächlich, manche schnell erlernbar, andere Kompliziert und Trocken...
    Die Gematria ist die Einfachste anwendung zur Kabbala, du kannst die Zuortnungen von Buchstaben, Zahlen und Ideen Meinem Beitrag http://www.esoterikforum.at/threads/19219&highlight=kabbala entnehmen...

    Für den einstieg in de Kabbala empfehle ich dir ein Tarot (Esoterischer, d.h. Crowely oder Bota oder Tarot de Marseille), ein Tarotdeutungsbuch von Haio Banzhaf (am besten das zum Crowelytarot) und vieleicht noch ein Buch über die Kabbala (für dein Einstieg empfehle ich dir irgend ein Modernes, es gibt viele davon, und das Grundgerüst ist in den meisten richtig Erklährt)

    für die Weitergehenden Studien empfiehlt es sich das Sepher Jezira (Buch der Schöpfung) zu kaufen (es ist ein sehr Trockenes und sich widerholendes Werk, es ist nicht zur Unterhaltung gedacht), und einige Bücher der Grossen Kabbalisten, z.b. Eliphas Levi oder Papus (das Buch Die Kabbala von Papus kann ich dir währmstens Empfehlen, es gibt einen guten Überblick), oder das Gechannelte Werk von Oskar R. Schlag (hier vorallem der Band 6 : Reflektionen über die Kabbala und den Tarot)

    ich denke, damit solltest du ein sehr gutes Grundlagenwissen über die Kabbala erarbeiten können und sie dann auch anwenden...

    ich hoffe, ich konnte dir ein wenig helfen

    by FIST
     
  5. Frater 543

    Frater 543 Guest

    Die Gematria, also das, was Du denke ich mit Numerologie meinst, ist nur ein kleiner Teil der Kabbalah. Das Problem, was sich ergeben kann, ist dass das Ganze aus dem Hebräischen kommt, Du deinen Namen also in hebräische Buchstaben "umwandeln" musst und das zu übertragen ist manchmal nicht ganz einfach oder irreführend.
    Wenn Du das geschafft hast, besorgst Du dir das Sepher Sephiroth und kannst sehen, welche Worte mit Deiner Zahl korrespondieren, falls das aufschlußreich für Dich sein sollte.
     
  6. Frater 543

    Frater 543 Guest

    Werbung:

    Demnächst kommt ein sehr fettes Buch zum Crowley Tarot raus:

    Guckst du hier: www.thoth-tarot.org

    Das ist gerade noch am entstehen, aber ich durfte schon ein bißchen reingucken und das wird revolutionär. Da kann Banzhaf mal einpacken. :angel2:
     
  7. LeeLoo

    LeeLoo Mitglied

    Registriert seit:
    28. Juni 2005
    Beiträge:
    387
    Ort:
    Frankreich
    hallo fist,

    es ist tatsaechlich schwierig, meinen namen zu schreiben, was mich jedoch sehr wundert, schliesslich ist mein name aus dem hebraeischen. ich bin deine liste durchgegangen und habe mich gefragt,wieso zb "aijn" und "aleph" den laut "a" zweimal widergeben. oder ist "aijin" so etwas wie ein "ei"? ausserdem dachte ich immer, dass man im hebraeischen gar keine vokale schreibt und es deshalb auch zu verschiedenen regional bedingten aussprachen von namen kommt. meine tochter z.b. heisst noemie, was in manchen regionen auch als naomi, oder naima ausgesprochen wird.

    kuck bitte mal, ob du meinen namen lesen kannst:
    Lamed, 30 Samek 60, Aleph 1

    wie ist es ausserdem, wenn man einen namen hat, der rufname aber abgekuerzt oder ganz anders ist?

    danke
    liebe gruesse
    LeeLoo
     
  8. LeeLoo

    LeeLoo Mitglied

    Registriert seit:
    28. Juni 2005
    Beiträge:
    387
    Ort:
    Frankreich
    @ fr. 543

    nimmt man nur den vornamen oder auch den nachnamen, da wird es bei mir naemlich sehr schwierig?

    lg
    LeeLoo
     
  9. FIST

    FIST Neues Mitglied

    Registriert seit:
    16. Februar 2004
    Beiträge:
    25.988
    hugh

    ne, lesen kann ich ihn nicht LSA???

    ausgerechnet gibt er 1....


    das ist Einheit, sowohl die Ureinheit, wie auch die Endeinheit (laut Kabbala ist die Welt sowohl eine einheit wie auch eine Ansammlung bon Getrennten eingeiten)...

    übrigens gibt dein Name auf alle Berechnungsarten 1, somit würde ich dich als Willensmensch bezeichen... du willst etwas, die Chance das du es erreichts ist gross... allerdings kann dies zu Intollernanz führen, weill eine 1 alles nur auf sich beziehen kann....

    übrigens braucht eine eins immer eine 2, sprich die 2 ist schon als Wurzel in der 1 und eine 1 ohne ein 2tes ist nichts...
    ----

    Das Aleph ist stumm und kann als jeder Vokal (ausser für I = Jod und U =Waw) stehen, meist aber wird das O als Aijn oder, in seltenen Fällen als Waw geschrieben, bleiben also noch A oder E...

    Und naja, man kann auch das Deutsche ohne Vokale schreiben, aber ein paar muss man immer lassen

    bzw

    Und nja, mn knn uch ds Dutsch ohn Vkle schribn, abr ein paar muss mn immr lssn.

    by FIST
     
  10. LeeLoo

    LeeLoo Mitglied

    Registriert seit:
    28. Juni 2005
    Beiträge:
    387
    Ort:
    Frankreich
    Werbung:
    hallo fist,
    ich haette da noch ein paar fragen.

    hast du das jod in die berechnung miteingefuegt? du sprichst von allen berechnungsarten, folglich gibt es mehrere. woher weiss man, welche die richtige ist?

    wenn ich als eins eine 2 brauche, wo finde ich diese? im namen meines partners oder brauche ich einen zweitnamen? ergeben diese namen eine zwei: fred (frederic), jamie, jerome, babett?
    was passiert, wenn ich mich mit einer eins zusammentue, kommt dann eine zwei heraus?
    ich mag es nicht, wenn menschen den gleichen vornamen haben wie ich, sollte ich alle einser meiden , oder ist dies eine eins-eigene intolleranz?
    gibt es namen, die null ergeben und damit neutral sind?

    wie kommt man vom namen zur auswertung? gibt es beispielsweise eine liste mit eigenschaften und berufsbildern fuer eine bestimmte zahl, oder ist dies das gebiet, wo die tarotkarten gezueckt werden. ich habe ein marseiller tarot. welches legemuster wendet man an, und welche bedeutung haben die einzelnen positionen der karten?

    doch mehr fragen als ich dachte
    lg
    LeeLoo
     

Diese Seite empfehlen