1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Frage zur Familienaufstellung

Dieses Thema im Forum "Familienaufstellung" wurde erstellt von angelviola, 29. April 2015.

  1. angelviola

    angelviola Mitglied

    Registriert seit:
    13. Juni 2010
    Beiträge:
    477
    Ort:
    daheim
    Werbung:
    Also wir haben ein ziemliches familienwirrwar mit der Familie meines Mannes.
    Ich bin gegenüber der schwiegerfamilie sehr zurückgezogen und reserviert. Misstrauisch.
    Nun hatte meine Mutter wohl ein ähnliches Thema.
    Fühlte sich nicht angenommen in der Familie- aussenseiterrrolle.

    Nun kann es sein, dass ich dieses Thema übernommen habe?
    Bringt da eine Aufstellung was? Und wie kann ich das Thema- ablegen auflösen?

    Was macht eine Aufstellung alles auf?
    Haben mehrere Themen im familienverlauf- von sexuellem Missbrauch angefangen.

    Bitte um Hilfe! Danke
     
  2. Moondance

    Moondance Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    8. Juli 2012
    Beiträge:
    11.285
    ja, kann alles gut möglich sein, man kann in einer Aufstellung alle Tendenzen sehen, Du musst nichts auflösen, dazu sagt der Leiter dann die lösenden Sätze, wenn die verdrängten Gefühle usw ans Licht gekommen sind, eine Aufstellung ist sehr befreiend.
    Je nachdem muss man manchmal mehr als eine Aufstellung machen, das kann man nicht zum Voraus sagen, in der Regel beginnt man mit den Eltern, aber keine Regel ohne Ausnahme, kommt auf den Leiter an, schau bitte dass Du jemanden mit Diplom hast der aufstellt, es gibt zuviele Scharlatane...! :)

    ps: schönes Auge Dein Bild, erinnert an den chinesischen Frosch, da gibts einen der hat tatsächlich ne Herzform als Pupille.
     
    Fortunella und angelviola gefällt das.
  3. angelviola

    angelviola Mitglied

    Registriert seit:
    13. Juni 2010
    Beiträge:
    477
    Ort:
    daheim
    Also es ist: bei mir lebt keiner mehr- außer zwei Brüder- und deren Kinder. (Jeweils 1) mit Partnerin.

    Wie kann man dann dahinter kommen, warum zB meine Mutter so und so gefühlt oder gehandelt hat? Ich kann ja nichts mehr erfragen, da alle Beteiligten nicht mehr hier sind.

    Oder teilen sich bei einer Aufstellung die verstorbenen mit?

    Hätte eine Nachbarin, sie macht Aufstellungen mit Steinen. Denke sie hat da gut Ahnung.

    Ich will nur jetzt nicht so ganz schlimme Geschichten aufreißen- sondern nur da hinspüren, warum es mit der Familie so kompliziert sein muss.
    Meiner seits- jedoch auch die anderen verstehen.

    Ps: Danke wegen dem Bild- :) es hat auch eine starke Symbolik für mich und passt einfach zu mir.
     
  4. KingOfLions

    KingOfLions Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    27. März 2012
    Beiträge:
    4.616
    Ort:
    Wien
    Hallo!

    Du brauchst auch bei den realen Personen nichts zu hinterfragen. Es genügt, dass Du selber weißt wie das System ausgesehen hat. Im Rahmen der Aufstellung stellt sich dann das System das durch Repräsentanten gebildet wird, genauso ein, wie dein Familiensystem, und die Gefühle treten genauso bzw. sogar klarer hervor, als dies im Familiensystem der Fall wäre.
    Es ist also keine Esoterik, sondern reine Psychologie bzw. Systemik ... es teilen sich keine Toten mit ;).

    Von einer Aufstellung mit Steinen würde ich in deinem Fall Abstand nehmen. Die Aufstellung mit Steinen ist eine gesetzliche Umgehung für Energetiker, um einfache Aufstellungen (Brettaufstellungen) machen zu dürfen. Meistens haben Energetiker aber kaum eine Ausbildung, und auch nicht die Kenntnisse um dich aufzufangen, wenn bei dir durch die Ergebnisse eine psychische Krise auftreten sollte. Wie Waldweg bereits schrieb, solltest Du dir eine qualifizierte Aufstellerin suchen. Es kann natürlich ein finanzielles Argument sein, eine professionelle Familienaufstellung kostet zwischen 150-400€. In der Regel lassen aber Lebensberater (Österreich) und Heilpraktiker (DE) bzw. Psychotherapeuten wegen des Preises mit sich reden. Leider gibst Du nicht an, aus welcher Gegend Du bist ... für Österreich kann ich dir Adressen geben bzw. besorgen. Deutschland nur sehr eingeschränkt. Bei Interesse bitte PN.

    Wenn Du deine Familienthemen lösen willst, dann solltest Du dich auch auf alles was kommt einlassen, sonst wirst Du nur einen geringen Gegenwert für dein Geld bekommen. Es ist auf jeden Fall wichtig, dass Du die Themen die auftreten auch nachbearbeitest und auflöst, soferne nicht die Lösung aus der Aufstellung ausreichend für dich ist. Das verstehen der Familienthemen löst sie noch nicht ;), ggf. belastest Du dich nur mit negativem Wissen, das sogar nicht notwendigerweise stimmen muß, da es nur deine Sicht auf das System darstellt.

    Liebe Grüße
     
    angelviola gefällt das.
  5. angelviola

    angelviola Mitglied

    Registriert seit:
    13. Juni 2010
    Beiträge:
    477
    Ort:
    daheim
    Vielen Dank für die Erklärung!
    Die Nachbarin würd nur mal so darüber schauen, da sie bei sich auch eine hat machen lassen und dann durch Erfahrungen und Kurse das erlernt hat.
    Auch in einer kindertreffgruppe mit Mamis haben wir oft das Thema, da welche schon Erfahrung damit haben.
    Ich jedoch irgendwie nie eine ganz richtige Vorstellung davon hatte.
    Wir möchten jedenfalls den Unfrieden in der Familie aktiv angehen. An uns arbeiten- verstehen- vergeben und neue Chancen geben. Leider fällt man in seinem denken dann doch immer wieder in sein altes Muster zurück...
    Manche Dinge macht man sich sowas von unnötig kompliziert!
     
  6. Moondance

    Moondance Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    8. Juli 2012
    Beiträge:
    11.285
    Werbung:
    dazu wünsche ich Dir viel Kraft und Erfolg.....

    wie wahr.....:)
     
  7. ashes

    ashes Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    1. August 2009
    Beiträge:
    3.272
    Ort:
    BinD
    Hei,
    wenn Du bisher noch keinerlei Erfahrung mit FA hast, empfehle ich erst einmal eine Teilnahme als Repräsentant oder "stiller Beobachter" in einer Gruppenaufstellung. Du hättest so die Gelegenheit, dir das Ganze einmal anzuschauen und die Dynamik zu erfahren. Gibt es vielleicht einen Aufsteller, der auch für evtl. "Nachsorge" für dich erreichbar ist? Das wäre nach meinem Empfinden auch im Vorfeld abzuklären.
    Ich kenne einige Aufsteller, die sog. offene Abende anbieten; also kurze oder kleine Aufstellungen ohne vorherige Anmeldung. Das wäre zum reinschnuppern z.B. eine feine Sache.
     
    Fortunella gefällt das.
  8. angelviola

    angelviola Mitglied

    Registriert seit:
    13. Juni 2010
    Beiträge:
    477
    Ort:
    daheim
    Hey- super- vielen lieben Dank für die Tipps und eure Erfahrungen!!!
     
  9. Rudyline

    Rudyline Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    27. November 2007
    Beiträge:
    308
    Ort:
    D - Hessen
    Das ist ein GANZ wichtiger Punkt nach meiner Erfahrung.
    Diese "Nachsorge" hat bei mir gefehlt und mir ging es so schlecht das es mich fast in die Psychiatrie gebracht hat.
    VG Rudyline
     
    angelviola gefällt das.
  10. Heidi Marley

    Heidi Marley Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    12. Januar 2015
    Beiträge:
    1.857
    Werbung:
    Guten Morgen angelviola :) nur ein paar ideen von mir...

    Find ich gut, dass du da ein bisschen aufräumen versuchst - aber nicht zu viel
    keine Bange - da ruft eher die Frau Merkel bei dir an

    ja das ist ein guter Gedanke: erst vorher mal selbst genau überlegen: Was will ich.
    Und was nicht.
    (kontrollieren kann mans eh nicht. aber man kann auch bei einer Aufstellung 'Nein!' sagen, wenn einem was zu weit geht.
    Ich fürchte :) das traut sich nur selten wer.)

    also du musst da nicht so streng mit dir ins Gericht gehen (machen das die anderen auch - oder arbeitest du grad für alle? - es ist nämlich ziemlich schwer die Lage für alle Beteiligten im Alleingang zu verbessern. Sag ich nur mal so dazu. Falls du dich grad zum Burnout hinarbeitest ;) davon rate ich nämlich ab)
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen