1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Frage zu Meditation

Dieses Thema im Forum "Meditation" wurde erstellt von Primewhite, 14. Februar 2012.

  1. Primewhite

    Primewhite Neues Mitglied

    Registriert seit:
    2. September 2011
    Beiträge:
    5
    Werbung:
    Hallo zusammen

    Seit 3 Tagen meditiere ich nun und ich hab es gestern das erste mal geschafft meine gedanken komplett zu leeren. Es fühlt sich dann an wie als ob ich schwebe und ich sehe hellen nebel der sich formt und es besteht so ein gewisses verbundenheitsgefühl. Nur kann ich ein gefühl nicht ganz einschätzen und zwar das mein bauch anfängt zu brennen.. so ein angst gefühl. Was bedeutet das? Oder muss ich einfach noch üben ?

    MfG
     
  2. Energeia

    Energeia Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    12. März 2006
    Beiträge:
    3.288
    Ort:
    Milchstraße
    Hallo,

    magst du uns sagen, wie lange du jeweils meditierst, in welcher Position und mit welcher Technik?

    na, das ist ja prima :)

    das ist (d)ein Raum der Stille und Verbundenheit :)

    das kann vieles sein. Bevor ich darüber spekuliere, erst einmal eine praktische Anweisung:
    Hilfreich ist es, wenn du zu Beginn der Meditation versuchst, die ersten Atemzüge sehr tief in den Bauch hinein zu atmen: tiefe Bauchatmung. Mindestens 3-4 Sekunden tief ein und dann 4-8 Sekunden aus.
    Auf diese Weise kannst du deinen Bauch entspannen und Verkrampfungen im Bauch allmählich lösen.

    DAs ist eine gute Basis für jede Meditationstechnik, die du dann hier anschließen kannst.

    Wenn du deinen Bauch derart entspannst, dann wäre es interessant, ob das PHänomen immer noch auftritt, das du beschreibst. Wenn es immer noch auftritt, dann könnte es sein, dass es einfach dein Bauch-Chakra ist, dessen Energetisierung du spürst.
    Es könnte aber auch sein, dass du zuvor durch die Meditation einfach deine Verspannungen und Anspannungen wahrgenommen hast, die du nun mit der Atmung auflöst. Zuvor hattest du vielleicht einfach nicht daran gedacht, dass du diese mit einer tiefen Bauchatmnung auflösen könntest.

    LIebe Grüße,
    E.
     
  3. Primewhite

    Primewhite Neues Mitglied

    Registriert seit:
    2. September 2011
    Beiträge:
    5
    Hallo

    Ich meditiere jeweils etwa 10 minuten da ich noch ein bisschen bange hab zu tief hinein zu sinken. Ich werde die atemtechnik heute noch probieren. Ich weiß garnicht ob ich das gefühl als liebe einschätzen kann da ich vergessen hab wie liebe sich anfühlt und ich meist angst kenne. Kann also auch nicht sagen ob das gefühl wirklich unangenehm ist, es stimuliert total den bauch aber nicht auf dem weg wie panik es mit einem macht.. hmm. Ich werde mal berichten was passiert. Noch jemand tipps ?
     
  4. Sternenatemzug

    Sternenatemzug Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    11. November 2007
    Beiträge:
    44.830
    Ort:
    hear(hier)
    wenn du das brennen im bauch bejahst bekommst du ein gefühl dafür
    der brennenden bauch ist eine sperre deinerseits gegen die entwicklung ..
    über den bauch nehmen wir kosmische energien in uns auf
    doch wenn du diese nicht haben willst
    dann werden sie auch nicht kommen ...:)
     
  5. midnightmaiden

    midnightmaiden Mitglied

    Registriert seit:
    9. August 2010
    Beiträge:
    78
    ich habe zur zeit etwas Stress im Leben und wollte generell mal nachfragen wie man am besten zum meditieren anfängt? gibt es vielleicht ein paar Tipps und Tricks für Anfänger die es noch nie wirklich gemacht haben? Ich mein in der Yoga Stunden haben wir mal 10m oder so für "Abkühlung" aber dass ist nicht wirklich Meditation denk ich mal...
     
  6. Energeia

    Energeia Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    12. März 2006
    Beiträge:
    3.288
    Ort:
    Milchstraße
    Werbung:
    Wenn du etwas gegen Stress tun möchtest, dann muss das nicht gleich Meditation sein, zumal Meditation zu Beginn nicht immer gleich zur Stressreduktion und Entspannung führen muss, gerade wenn man sich in einer Lebenssituation befindet, die sehr stressig ist.
    Wirksamer ist hier erst einmal ein Entspannungsverfahren; ich kann dir hier z.B. die progressive Muskelentspannung empfehlen. DU lernst mit dieser Technik, dich in knapp 10 Minuten vollkommen zu entspannen und diesen Entspannungszustand dann auch knapp 10 Minuten zu halten. DAs wirkt sehr entspannend auf dein Nervensystem, Leib, etc. .
    Wenn du derart entspannt bist, dann fällt es auch leichter, zu meditieren.

    Falls du selbst für ein derartiges Entspannungsverfahren keine RUhe hast, dann kann ich dir zu Sport oder Yoga (oder TaiChi etc.) raten. Denn dann benötigst du erst einmal eine Aktivierung des Symphatikus (Wachheit, Aktivität, etc.), bevor du dann deinen Parasympathikus (Entspannung) aktivieren kannst.
    Eine Yoga-Stunde schließt ja oftmals mit einer Tiefenentspannunge (Shavasana) ab. Die Körper-Übungen (Asanas) und die Atemübungen (Pranayama) bereiten die Tiefenentspannung vor.

    Es ist also ratsam, nach deinem "Ist"-Zustand zu fragen. Und je nachdem, wie gestresst und ruhig du bist, kannst du dann entweder mit:
    - Sport
    - Yoga, Tai-Chi, etc. + Tiefenentspannung
    - Entspannung
    - Meditation

    (Aus der Sicht des Raja-Yoga entspricht dies den Stufen des Patanjali: 3. Asana, 4. Pranayama, 5. Pratyahara, 6. Dharana 7.Dhyana)

    einsetzen. MEditation ist hier sicherlich das anspruchsvollste Verfahren, da sie schon eine gewisse Ruhe, Disziplin, Selbstorganisation, Affektregulation, etc. voraussetzt.
    Falls du jedoch mit der Meditation beginnen möchtest, dann kann ich dir die folgenden Schritte raten: http://www.esoterikforum.at/forum/showpost.php?p=3536632&postcount=18

    Liebe Grüße,
    E.
     
  7. Nachtelfe90

    Nachtelfe90 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    26. August 2011
    Beiträge:
    16
    Ort:
    In der Schweiz
    Hallo ihr Lieben, Hallo Primewhite

    Wie du hatte ich vor ca. einem halben Jahr auch recht viel Stress, ich konnte mich generell zu wenig abgrenzen.
    Also habe ich es ebenfalls mit Meditation versucht. Da ich jedoch noch zu unerfahren war, konnte ich den Stress damit nicht mässigen. Also habe ich es, wie bereits erwähnt, mit der "progressiven Muskelentspannung" versucht.
    Ich mache das inwischen seit fast 6 Monaten. Angefangen habe ich mit Literatur und Hörbüchern. Mit der Zeit ging es immer besser.
    Ich "schaffe" es jeweils inerhalb von 10 Minuten völlig entspannt zu sein.

    Die progressive Muskelentspannung war für mich optmial. Meditation ist eben schon sehr anspruchsvoll.

    Alles Liebe
    Nachtelfe
     
  8. Energeia

    Energeia Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    12. März 2006
    Beiträge:
    3.288
    Ort:
    Milchstraße
    Sehr schön :) ...

    ...und Glückwunsch sowie mein Kompliment dafür, dass du diese Technik in dein Leben integrieren konntest, so dass du nun von der Entspannung täglich profitieren kannst.

    Das wäre jetzt auch eine sehr schöne Basis, um einfach mal im Anschluss an die Entspannung 5 Minuten Meditation anzuhängen :)
    Einfach hinsetzen und achtsam, bewusst auf den Atem achten, wie er ein und ausströmt, den Geist beobachten, wie sich Gefühle, Empfindungen und Gedanken in ihm manifestieren und diese beobachtend ziehen lassen.

    :kuesse:
     
  9. Plejadine

    Plejadine Mitglied

    Registriert seit:
    3. Oktober 2010
    Beiträge:
    372
    Ort:
    Lüneburger Heide
    Hallo Primewhite, welche Technik gebrauchst Du denn für Deine Meditation?
    Benutzt Du ein Mantra, oder nimmst Du die Atemtechnik zur Hilfe, oder einfach indem Du versuchst, die Gedanken los zu lassen.
    Ich denke mal, dass die Ängste, die Du dabei spürst mit alten Mustern oder mit Deinen Erlebnissen zusammen hängen.
    Versuche mal während der Meditation, diese Ängste nicht fest zu halten, lass los, hab Vertrauen, dass Du während der Meditation geschützt bist.
    Dir wird nichts passieren!
    Lb. Gruß Plejadine
     
  10. Vajrakilaya

    Vajrakilaya Mitglied

    Registriert seit:
    29. Januar 2012
    Beiträge:
    115
    Werbung:
    SOLLTE sie aber nicht sein, Meditation sollte der entspannteste Zustand sein, der dem Körper möglich ist ausserhaln von Schlafen! Wenn man einen Sitz in der Lage ist 30 Minuten zu halten und ihn JEDEN TAG(!) übt, wird er so entspannend, dass das ganze restliche Leben ebenfalls von dieser Entspannung "angesteckt" wird.
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen