1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Frage: Was ist Erleuchtung ?

Dieses Thema im Forum "Religion & Spiritualität" wurde erstellt von sam.sr., 9. Oktober 2005.

  1. sam.sr.

    sam.sr. Guest

    Werbung:
    Gott zum Gruße und guten Morgen,

    man liest ja sehr viel darüber, Bücher gibt es derer viele. Ich möchte gerne einmal folgende Frage ins Forum stellen, oder besser Fragen:

    Was ist Eurer Meinung nach eigentlich Erleuchtung ?

    Das ist so ein geflügeltes Wort, aber ich denke, mit ganz unterschiedlichen Vorstellungen.

    Also, passiert das in einem Moment womöglich ?
    Oder ist das ein Prozeß ?
    Gehört dazu ein besonderer Lebensstil ? (Vegetarier, Veganer, Enthaltsamkeit, bestimmte Praktiken, wie Medi. o.a., keine Zigaretten, Drogen etc. ) Ich las gestern über eine Art Verstümmelung - hilft das wirklich ? Uups, das ist wohl nichts für mich.
    Ist das auch möglich, wenn wir nicht in Abkehr leben, wie Geistliche das z.B. tun, also Abkehr vom Leben insgesamt ? (Haben wir ´Westler´ also auch ´ne Chance ? :) )
    Gibt es unterstützende Maßnahmen ?

    Und wie gesagt, was ist es eigentlich ?

    Habe noch keinen Beitrag dazu gefunden, deswegen frage ich jetzt einfach mal nach Eurer Meinung dazu und danke für etwaige Antworten.

    servus sam
     
  2. Niemand

    Niemand Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    21. November 2004
    Beiträge:
    7.604
    Ort:
    Niemandsland / Neutrale Zone
    Und wie gesagt, was ist es eigentlich ?

    Wenn man es in Worte fassen könnte, würde mir nur folgendes einfallen:

    Die Überwindung von Geburt und Tod im Bewusstsein. Es ist somit also eine rein geistige Angelegenheit ohne Anfang und Ende :)
     
  3. FIST

    FIST Neues Mitglied

    Registriert seit:
    16. Februar 2004
    Beiträge:
    25.988
    hugh ihr Lichthungrigen

    Erläuchtung, dass sind die kleinen Augenblicke der Ruhe indenen man einfach ist, ohne Fragen, ohne Absichten, ohne Wünsche... Erläuchtung ist, wenn man das ganze Leben in einem Blatt sieht, das von einem Baum fällt, ist, wenn man die Welt, die Berge, das Grass, die Wolken sieht und erkennt, dass alles Gut ist. Erläuchtung, dass ist eine Zigarette um Mitternacht wenn die ganze Welt schläft und der Vollmond ins Zimmer läuchtet und man den tiefen Frieden körperlich spürt. Erläuchtung ist kein Ziel, Erläuchtung ist ein Weg...

    Möget ihr alle Erläuchtet sein

    mfg by FIST
     
  4. Niemand

    Niemand Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    21. November 2004
    Beiträge:
    7.604
    Ort:
    Niemandsland / Neutrale Zone
    Erläuchtung ist ein Weg...

    hat ein Weg nicht Anfang und Ende ?
     
  5. FIST

    FIST Neues Mitglied

    Registriert seit:
    16. Februar 2004
    Beiträge:
    25.988
    Hugh Niemand

    wenn du auf eine Strasse gehst, bist du an ihrem Anfang? und dort wo die Strasse beginnt, ist dort nicht ein kleiner Weg, oder viele abzweigungen? und dort wo die Strasse endet, ist dort nicht eine Kreuzung? und kann man nicht einen Weg hin und zurück gehen, abzweigen, sich kurz hinsetzen, weitergehen, mal ein wenig weg vom Weg sein und vieleicht wieder zurückkommen?
    Und kann es nicht auch sein, das man glaubt, man hat dann und dann begonnen, den Weg zu gehen und merkt dann später, dass man schon viel länger auf diesem Weg war, vieleicht schon immer? und wenn man ein Ziel erreicht und sich ein wenig ausgeruht hat - geht man dann nicht weiter, vieleicht auf einem anderen Weg, der von diesem Weg wegführt?

    Und wenn der weg einmal zu Ende ist, macht man dann nicht seinen Eigenen weg, schlägt sich durch die Büsche, geht querfeldein, nimmt einen Trampelpfad? und wenn dein Weg zu ende ist und du ins grosse nichts des Todes eintaucht, kann es nicht sein, dass jemand anderes nach dir deinen Weg weitergeht?

    mfg by FIST
     
  6. Camajan

    Camajan Guest

    Werbung:
    Man kann den Tod nicht überwinden, nur akzeptieren. Als eine Schuld, die man
    der Natur für sein Leben irgendwann einlösen muss.

    Camajan
     
  7. Niemand

    Niemand Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    21. November 2004
    Beiträge:
    7.604
    Ort:
    Niemandsland / Neutrale Zone
    Ist der Tod im geistigen "Sinne" überwunden, dann ist er es auch im physischen Sinne, da der Geist über allem steht. Für den Geist ist nichts unmöglich. Die Akzeptanz des Todes ist natürlich die Vorraussetzung für das darüber hinausgehende. Praktiziere ich z. B. ZEN, dann bin ich jederzeit bereit zu sterben.... :)
     
  8. sam.sr.

    sam.sr. Guest

    Ja, also erstes möchte ich RitterOmlett aus dem Parallelbeitrag zustimmen, wenn er sagt, Erleuchtung müßte definiert werden bzw. es ist eine individuelle Definition jedes Einzelnen.

    Dazu habe ich mir Gedanken gemacht und würde als erstes folgendes zur Erleuchtung definieren (Erweiterungen können durchaus folgen :) ):

    Für mich bedeutet Erleuchtung u.a. ´im Wissen von´ sein, also wenn die großen Fragen, die ja schon genannt wurden, wie

    woher komme ich ?
    was mache ich hier ?
    was bin ich ? (nicht von : welches Schweinderl hätten´s denn gern?)
    wo gehe ich hin ? (ich glaube, das sind sie, oder ?)

    also wenn die mal beantwortet sind, dann dürfte ein kleiner Schritt zur ´Erleuchtung´ gelungen sein, könnte ich mir jedenfalls vorstellen. (wo wir schon dabei sind, hat jemand zufällig Antworten auf diese Fragen ?)

    Einen zweiten Aspekt der ´Erläuchtung´fasse ich mal unter dem Begriff `Kohärenz´ zusammen, also Zusammenhang bzw. zusammenhängend oder auch übereinstimmend. Habe gerade kürzlich eine tolle Geschichte in einem Märchenbuch gelesen, wo jemand aus ursprünglich ´gutem Hause´ seine Sachen packt, allen Glitter und Glimmer ablegt, sich am Anlegeplatz eines großen Hafens niederläßt und nur noch schaut. Er schaut sich alles an, was an ihm vorbeigeht, er WIRD zu allem, trägt in Gedanken jeden Pelz, jedes Paar Schuhe, umarmt selbst die Läuse, die in seinem Bart mittlerweile ein- und ausgehen. Er betrachtet die Natur, die Sonnenauf- und -untergänge, einfach alles. Er bekommt Almosen und nährt sich von trocken Brot und etwas Wasser. Bis zu einem Punkt, wo es ´nichts Neues mehr unter der Sonne Horatio´ für ihn gibt. Er ist mit allem EINS geworden, steht auf und kehrt der Welt den Rücken zu. u.u.u. (Ja, wo ging er denn hin ?)

    Ich finde, das ist eine schöne Beschreibung dafür, statt immer mehr Abgrenzungen vorzunehmen, sich immer mehr zu erweitern. Deine Beschreibung FIST hat mich an diese Geschichte erinnert und ich mußte sie gleichmal rauskramen und erneut lesen. Und das hat natürlich auch Auswirkungen auf die Fragen: Bin ich als Vegetarier/Veganer der Erleuchtung näher oder als enthaltsamer Mensch oder als jemand, der keinen Alkohohl trinkt, also als jemand, der immer mehr Einschränkungen in seinem Leben vornimmt usw. Diese Fragen wären auch noch mal interessant.

    Tja, ich denke mir wird noch mehr dazu einfallen, auch inspiriert durch Eure Beiträge.

    servus sam
     
  9. Niemand

    Niemand Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    21. November 2004
    Beiträge:
    7.604
    Ort:
    Niemandsland / Neutrale Zone
    also wenn die mal beantwortet sind, dann dürfte ein kleiner Schritt zur ´Erleuchtung´ gelungen sein, könnte ich mir jedenfalls vorstellen. (wo wir schon dabei sind, hat jemand zufällig Antworten auf diese Fragen ?)

    Niemand wird jemals Antworten auf diese Fragen bekommen, sondern nur Antworten in dem Sinne, dass diese Fragen verschwinden... Es gibt weder Fragen noch Antworten :)
     
  10. Reisender

    Reisender Neues Mitglied

    Registriert seit:
    20. Januar 2005
    Beiträge:
    4.085
    Werbung:
    Eine wahrhaft spirituelle Offenbarung hat die Kraft, die Grundfesten der Ich-Begrenzung von innen her zu erschüttern und den Blickwinkel sprunghaft zu erweitern.
    Solche kurzen Einblicke in das Numinose vermögen zwar unsere Weltsicht von Grund auf zu verändern, machen uns aber nicht zu Allwissenden.
    Es ist genau wie auch sonst im Leben; jeder bringt seinen Charakter, seine einzigartige Persönlichkeit und seine individuellen Begabungen in die Erfahrung ein, und jeder reagiert anders auf die Situation.
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen