1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Frage: Was darf Magie und was nicht?

Dieses Thema im Forum "Magie" wurde erstellt von JimmyVoice, 3. Dezember 2006.

  1. JimmyVoice

    JimmyVoice Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    13. November 2004
    Beiträge:
    44.000
    Ort:
    Berlin und Wien sowas wie zweite Heimat
    Werbung:
    Interessiert mich eigentlich schon immer. Was darf Magie und was nicht. Wo sind die Grenzen? Wovor sollte Magie halt machen? Oder darf Magie alles?
     
  2. Poltergeist

    Poltergeist Mitglied

    Registriert seit:
    6. April 2006
    Beiträge:
    400
    Ort:
    Feuergrotte
    Hallo Jimmy, (Günter Jauch :weihna1 ) :ironie:

    Im Grunde kannst du mit Magie ALLES machen.
    Was heißt erlaubt und verboten ? Erlaubt ist alles , bzw. es gibt kein verboten und erlaubt, du kannst tuen und lassen, was du willst, jedoch musst du auch die jeweiligen Konsequenzen tragen. Wenn du dich mit Magie karmisch belastest, wirst du bestraft, aber es wär ja dein Wille, weil du auch demnach gehandelt hast. (Ursache und Wirkung). Grenzen gibt es in der Magie nicht, du bist dein eigener Herr und du hast die Verantwortung über deine Handlungen. Was du sätst, wirst du zwangsläufig ernten. Gute Früchte bringen Gutes und schlechte Früchte bringen Schlechtes. Du suchst dir selbst aus, was du machst und was nicht.

    Schönen Tag noch
    Poltergeist
     
  3. Leprachaunees

    Leprachaunees Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. März 2005
    Beiträge:
    1.417
    Hallo,
    ich sag das zwar nun schon zum xten mal, aber ich wiederhol es gern noch mal:
    "tu was du willst, aber schade niemanden!"
    "was du nicht willst, das mans dir tu, das füg auch keinem adnren zu!"

    Beachtet man diese Prinzipien, kann man alles ereichen. Es kommt einzig drauf an, was du machst. nicht darauf, was wer anderes macht. ich kann z.B. immer nur von mir sprechen. das o.g. sind meine Richtlinien. Daran halte ich mich egal was ich mache, ob in der arbeit, oder im magischen.
    by the way: Grenzen sind mir noch nich aufgefallen, eher immer mehr Möglichkeiten.....

    LG
    Leprachaunees
     
  4. Horusfalk3

    Horusfalk3 Mitglied

    Registriert seit:
    29. Mai 2006
    Beiträge:
    117
    "tu was du willst, aber schade niemanden!"

    Hier liegt ja gerade das Problem. Wann fängt man an jemandem zu schaden? Oft können wir das gar nicht einschätzen. Nehmen wir nur mal einen Liebeszauber. Wenn auf Grund dieser entstehenden Verbindung etwas geschieht ist es eure Schuld egal ob es eure Absicht war oder nicht. Überhaupt ist es schwierig alle Folgen abzuschäzen wenn nicht unmöglich. Deswegen sollte man nie versuchen irgendwie in irgendeiner Form andere zu beeinflussen.
     
  5. Leprachaunees

    Leprachaunees Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. März 2005
    Beiträge:
    1.417
    Hallo Horusfalke,
    das Schaden fängt schon früher an, wenn man einem anderen gezielt was wünscht, also einer bestimmten Person. "Alles Gute" kann z.B. böse Folgen haben, obwohl nich beabsichtigt, weil, was für mich gut ist, muss für denjenigen noch lange nicht so sein. Hab das mal erlebt, der hat sich dann tatsächlich umgebracht nach einem solchen Wunsch. Darum vermeide ich die Arbeit in dieser Weise, dass ich eben nur von mir spreche, niemals für einen anderen einen zauber spinne, und wenn man mich auf Kniene bittet. Ich kann nur sagen, was ich machen würde, was es für Möglichkeiten gibt, die Durchführung lass ich denjenigen selbst machen. So geht es auch direkter. Das meine ich mit tu was du willst, aber schade niemanden.
    Jeder muss seine eigenen Erfahrungen sammeln....
    Ich versuche gar nicht erst jemanden magisch zu beeinflussen. Wenn man drüber nachdenkt, steckt eine beeinflussung fast überall drin bei der magie. Darum immer wieder abändern und erst denken, dann handeln.
    Kannst mir folgen?:confused:

    ich hoffe,
    LG, Leprachaunees
     
  6. Martin2607

    Martin2607 Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2006
    Beiträge:
    578
    Werbung:
    Ich finde, es gibt keine allgemeingültigen Verbote in der Magie. Was du tust und was nicht solltest du selbst entscheiden. Welche Faktoren für dich dabei eine Rolle spielen (z. B. Moral und Ethik) kommt immer auf deine persönliche Entwicklungshöhe an. Außerdem spielt es eine große Rolle, welche Prioritäten man setzt. Wenn man sein Gewissen als oberste Prorität setzt (wozu stark moralische Menschen von ihrem Gewissen oftmals gebracht werden), gilt logischerweise folgendes: Je weiter dein Gewissen entwickelt ist, desto edler sind deine Handlungen. Das trifft nicht nur auf magische Handlungen zu. Wobei natürlich auch andere psychische Faktoren eine Rolle spielen, wie schlechte Erfahungen, die Wut aufbauen, die der Moral überwiegt. Da werden dann die Prioritäten anders gesetzt. Doch trotzdem entscheidet dann die Stärke deines Gewissens, wie du entscheidest.

    PS: Man kann sich auch nicht alles gefallen lassen.
     
  7. Martin2607

    Martin2607 Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2006
    Beiträge:
    578
    Nachtrag: Die Summe der Prioritäten entscheidet oftmals über die Handlungen eines Menschen und von einigen dieser Faktoren muss man sich erst frei machen, um frei Handeln zu können, wie zum Beispiel von Angst etc. Allerdings glaube ich nicht, dass man sich vom Gewissen frei machen sollte, sondern nur von negativen Faktoren, wie pathologische Zwänge.
     
  8. Horusfalk3

    Horusfalk3 Mitglied

    Registriert seit:
    29. Mai 2006
    Beiträge:
    117
    @Leprachauneese: Ja das sehe ich ziemlich ähnlich. Waren bei mir mehr rhetorische Fragen.

    Aber mal was anderes wo ich wirklich noch keine richige Antwort drauf kenne und vielleicht sogar ein wenig provokant wirkt. Und zwar: wenn wir wirklich immer versuchen würden alle Folgen abzuschätzen und alles genau abzuwiegen, also keine unreife Magie betreiben, würden wir dann überhaupt noch dazu kommen Magie zu wirken oder würden wir viel mehr nach nichtmagischen Wegen suchen? Wie oft würden wir dann wirklich noch Magie benutzen? Ja wohl nur wenn es wirklich unbedingt nötig ist oder?

    mfg. Horusfalk3
     
  9. Martin2607

    Martin2607 Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2006
    Beiträge:
    578
    Ja, da ist was dran, wenn man zuviel Angst davor hat, sollte man erst seine Ängste abbauen, da sie sonst in eine Art geistige und seelische Hypochondrie (im Sinne des Hineinsteigerns) ausarten. Man kann sich im Prinzip alles mies machen und an allem etwas schlechtes finden, wenn man es will, unabhängig davon, ob es auch wirklich schlecht ist. Bei manchen Sachen (wie zum Beispiel Schadenszauber) sind Gewissensbisse und karmische Fragen durchaus angebracht, aber bei einer einfachen Imagination, ohne irgendeinen negativen Hintergrund kann eigentlich nichts Schlimmes passieren.
     
  10. JimmyVoice

    JimmyVoice Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    13. November 2004
    Beiträge:
    44.000
    Ort:
    Berlin und Wien sowas wie zweite Heimat
    Werbung:
    Ich finds jedenfalls wichtig sich auch Grenzen zu setzen und nicht sich lapidar damit trösten, dass man ja das alles darf, was anderen nicht schadet und nicht immer ist ein Nutzen auch ein Nutzen. Wenn Magie alles darf, heisst es nicht das man dann auch leicht die Selbstkontrolle verliert?
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen