1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Frage bzgl. des Hammerritual

Dieses Thema im Forum "Magie" wurde erstellt von Suffix, 8. November 2007.

  1. Suffix

    Suffix Neues Mitglied

    Registriert seit:
    10. September 2007
    Beiträge:
    487
    Werbung:
    Hallo,
    wer kennt sich denn mit dem Hammerritual aus (Edred Thorsson). Gibts etwas was man wissen müsste, was man so nirgends lesen kann?
    Gruss Suffix
     
  2. Remigius

    Remigius Mitglied

    Registriert seit:
    29. August 2006
    Beiträge:
    202
    Ort:
    Moutfort in Luxembourg
    Was genau ist dieses Hammerritual,kann sein dass ich schon davon gehoert hab.
    Gruesse,
    Remigius
     
  3. Suffix

    Suffix Neues Mitglied

    Registriert seit:
    10. September 2007
    Beiträge:
    487
    Hallo Remigius,
    ich denke das Hammerritual ist eine Art der Bannung (ziemlich sicher). Ich denke es eignet sich in der freien Natur sehr gut (Bauchgefühl) Ähnlich einem Schutzkreis (vgl. Freimaurer mit Hammer, könnte mich aber auch täuschen, oder vielleicht sogar übernommen Germanenritual vonThor).
    Ich habe mich in letzter Zeit in Gedanken sehr mit dem Schutzkreis etc. auseinandergesetzt.
    Die Frage die ich mir die ganze Zeit stelle, warum spricht jeder von sich schützen müssen? Ich meine wenn ich mit "freundlich" Wesen arbeite, dann hmm misstraue ich ihnen ja von vornerein wenn ich mich durch Schutz annähere. Ich wüsste nicht was ich davon halten würde (oder von dem), wenn mir jeder mit entsicherter Smith&Wesson gegenüber sitzen würde.
    Ich kann mich auch irren, aber wenn ich auf einem positiven energetsichen Punkt ,dessen Energieniveau hoch ist ein Ritual mache, müsste dass doch Schutz genug sein. Ich finde sogut wie nichts über das Hammerritual und seinen Ursprung.
    Gruss Suffix
     
  4. Drarak

    Drarak Mitglied

    Registriert seit:
    8. August 2007
    Beiträge:
    534
    Ort:
    Deutschland
    Namasté Suffix ! :)

    Schützen sollte man sich immer. Wenn du mit Lichtwesen oder anderen höheren Wesen in Kontakt bist, fliesst Energie. Darauf hin können auch andere, neugierige Wesen aufmerksamm werden, die sich dann mit einmischen. Mit sich schützen ist meiner Meinung nach auch Erden gemeint, denn erden schützt dich von einem Energieüberfluss und bleibst mit beiden Beinen am Boden.

    Hatte vorhin mal zu Hammerritual gegoogelt. Da stand irgend was von
    Scheint also wirklich eine Art Schutzritual zu sein.

    Ich müsste auch mal den genaueren Ablauf kennen, um genaueres dazu sagen zu können. Aber ich denke es ist einfach eine Art von vielen.


    Liebe Grüße

    Drarak
     
  5. Suffix

    Suffix Neues Mitglied

    Registriert seit:
    10. September 2007
    Beiträge:
    487
    Hi Darak,
    Ok aber wovor muss ich mich schützen, klar ich gerate mit einem "negativen" Wesen in Resonanz, aber dass muss doch nicht schlecht sein. Ich lerne doch
    daraus. Ich denke einfach wer mit Energien arbeitet, die über seiner jetzigen liegen (das ist doch gerade der Reiz), der hat schlicht keinen 100% Schutz.
    Never ever (ausser seinen Wächtern die ihn aus dem Dreck ziehen).
    Wer nicht sterben soll, oder durchknallen soll, der wird es nicht. Wovor also Angst haben.
    Ein jeder der sich praktisch mit der Magie befasst, wird über kurz oder lang in tödliche Gefahr geraten (oder kurz vors "Durchknallen" geführt). Seine Grenzen ausloten müssen. Das ist ja gerade der Witz. Mir geht es bei dem Hammerritual darum: Ist es wirklich ein altes germanisches Ritual? Also (in meinem Fall von meinen Ahnen auch schon praktiziert) oder ist es ein zusammengewürfletes Ritual wie viele andere auch. Meine Glaskugel sagt: Die richtige Bewegung, die richtigen Worte/Intonierungen, dann ist es sehr sehr machtvoll und zieht einen sehr grossen Bannkreis. In anderen Worten, da hopst dann wirklich keine Wesenheit durchs "Blickfeld" mehr. Thors Hammer eben. Was ja dann wiederum heissen würde, für jede Art der Beschwörung völlig nutzlos und kontraproduktiv. Ausser man kann die Kraft wirklich explizit auf einen gewünschten Raum beschränken. Was für mich aber keinen Sinn macht, wenn es Wesenheiten davon abhalten soll mit mir zu interagieren.
    Also dann im Endeffekt ein eigenes Ritual um ein Areal X/Y zu Exorzieren/Bannen. Und das wäre dann wiederum interessant zu wissen wie´s tatsächlich richtig geht.
    Gruss Suffix
     
  6. Drarak

    Drarak Mitglied

    Registriert seit:
    8. August 2007
    Beiträge:
    534
    Ort:
    Deutschland
    Werbung:
    Ja seh ich genau so mit dem Ritual. Sowas würde ja eine recht große Energiewelle auslösen. Es kommt drauf an, was du mit dem Ritual erreichen willst. Ob Bannen, schützen, Energien freisetzten, oder, oder oder.

    Schützen sollte man sich denke ich auch, damit man nicht als Batterie für irgend wen dient. Schutzkreis seh ich der Geisterwelt gegenüber als Aufzeigen der Grenzen. Innerhalb der Grenzen bestimmst du. Ich würde Bannkreis und Schutzkreis unterscheiden. Sich schützen heisst nicht unbedingt auch bannen.

    Gruß

    Drarak
     
  7. Rosy

    Rosy Neues Mitglied

    Registriert seit:
    24. Oktober 2007
    Beiträge:
    924
    ich kann mir schon vorstellen, dass es z.B. vor dem Meditieren, oder sich anderweitig mehr öffnen, gut ist sich zu schützen eventuell ein Bannungsritual, da man ja in dem Zeitpunkt intensiver arbeitet und nicht abgelenkt, beeinflusst werden will.
     
  8. Suffix

    Suffix Neues Mitglied

    Registriert seit:
    10. September 2007
    Beiträge:
    487
    Hi Darak,
    du fühlst mir auf den Zahn, :kuss1:.
    Und eben diese Differenzierung findet in der Deutschsprachigen Literatur so gut wie nicht statt. Bannen, schützen, ist doch echt alles schwammig. Ich meine mich hat schon so einiges geritten. Bis jetzt lebe ich immer noch, ohne "grosse" Schutzvorkehrungen. Man darf den Respekt nicht verlieren, dass ist doch wohl der beste Schutz. Und wenn man kein Mensch ist, der niedere Ziele verfolgt, wovor soll man Angst haben? Es kommt immer auf die Resonanz an. Klaut mir einer 100€, ziehe ich dann die Knarre und erschiesse ihn, weil es ein Dieb ist, oder sag ich mir hoffentlich versäuft er das Geld nicht nutzlos. Ich weiss das ist jetzt arg blumig, aber so is eben das Leben.
    Gruss Suffix
     
  9. Suffix

    Suffix Neues Mitglied

    Registriert seit:
    10. September 2007
    Beiträge:
    487
    Hallo,
    zum Thema Schutz erzähle ich jetzt mal ne Geschichte:
    Klein Jimmy von Magie kein "Plan" fährt nach Amsterdam zum kiffen. Die jungen wilden Jahre eben, wo alles Spass macht was den "alten" ans Bein pisst.
    Na dann ist klein Jimmy echt gut angequarzt in `Dam unterwegs, und lernt dabei ne echt "Hammer" scharfe "Eingeborene" kennen.
    Die Energie gefällt Jimmy, langes Haar ordentlich was zum Anpacken, los gehts. Wie es halt so ist auf Wolke sieben in der Dizze. Die zwei interagieren, und die Eingeborene mehr Schlange als Mensch, findet es total abgefahren unbedingt heute noch auf LSD zu rammeln. Jo why not is sicher ein "Heiden" Spass. Na schnell wieder in die Kleider gehüpft und zum "Dealer" deines vertrauens gehoppelt. "Pappen" besorgt und gegenseitig in den Mund gedrückt "bäh" eckelig. Buff dann ging der Spass los. Ops Amsterdam 500Jahre zurück in die Vergangenheit. Tiefstes Mittelalter. Hässliche Fratzen überall alles vibriert die Häuser, die Strassen die Bäume alles lebt. Der Himmel scheint wohl gerade auf 50cm über den Kopf geschrumpft zu sein, und die Luft ist zäher Schleim der Jimmy zum Kotzen befiehlt.
    Im Cassa Rosso streck eine Succubi Jimmy ihre von Würmern und Larven verschleimte "PUzzy" ins Gesicht, sodass er kurz mal sein Herz neu anstossen muss. Kobolde, Geister, Dämonen alle treiben sie mit Jimmy ihr übles Spiel.
    Erzählen Jimmy wirre Dinge, knuddeln seine Lungen, quetschen seine "Eichen" treten.
    Schmeissen Jimmy in die Kracht, hauen Jimmy auf´n Kopf und einer der rammelt Jimmy sogar in den ...... Nee aber dabei wollte Jimmy doch nur mit Anke, wo ist sie denn nun " Hallo Anke" wir wollten doch, helf mir doch. Wo bin ich denn? Auf einmal kommt eine "Seherin", und erzählt Jimmy vom Weltuntergang in Amsterdam. Alle üblen Seelen dieser Welt treffen sich in Amsterdam, und Luzifer wird sie abholen um sie in der Hölle zu schlachten, um aus ihren Eingeweiden Schmuck für seine Helfer zu machen. Nun gut es war nur LSD, aber die "TORE" waren wohl echt weit offen. Armer Jimmy eigentlich ne böse Geschichte. Dabei wollte er doch nur nen Joint rauchen.
    Hätte Jimmy da wohl besser voher nur ein "Schutzritual" gemacht, dann hätte er oh freudig mit Anke "hole in one" gespielt.
    Gruss Suffix :clown:
     
  10. Drarak

    Drarak Mitglied

    Registriert seit:
    8. August 2007
    Beiträge:
    534
    Ort:
    Deutschland
    Werbung:
    *lach* :lachen:
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen