1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

frage an das dr. sommerteam

Dieses Thema im Forum "Allgemeine Diskussionen" wurde erstellt von klamunkel, 17. November 2007.

  1. klamunkel

    klamunkel Mitglied

    Registriert seit:
    6. Januar 2007
    Beiträge:
    677
    Ort:
    deutschland
    Werbung:
    oder besser an die user dieser netten community...

    es dreht sich dabei um mich und ich erhoffe mir hilfe von euch. nicht dass ihr mir sagen sollt was ich tun soll, sondern viel eher verschiedene blickmöglichkeiten, die ich noch nicht in betraqcht gezogen habe...

    es ist eine fast typische dr. sommerteamfrage. "soll ich es mit ihm versuchen?"

    ich bin 22 jahre jung, meine längste beziehung dauerte drei jahre und beziehungserfahrungen hab ich schon ein wenig. nun bin ich schon seit ca. 1 1/2 jahren single. durchzogen hat sich dieses single dasein mit einigen jungen männern, aber nie was wirklich ernsthafteres. das lag meist bei mir. denn ich wollte diese jungen "anwärter" nie. ich mochte sie zwar alle sehr, wollte aber keine beziehung, warum? keine ahnung. viele sagen mir ich hätte angst, habe mir darüber auch schon ernsthafte gedanken gemacht, aber so wirklich überzeugt bin ich von dieser "angsttheorie" nicht...

    nun ergab es sich, dass ich einen jungen mann (dennnoch neun jahre älter als ich) kennen lernte. er hat charme und ist ein netter mensch. er gefiel mir von anfang an und ich war auch fast schon verliebt. das tollste daran war jedoch, dass ich zur damaligen zeit (vorca. zwei monaten) es ganz und gar für ausgeschlossen hielt, dass wir uns jemals annähern würden. also, ich war glücklich und klangheimlich in ihn verliebt.

    mein bester freund (zu dem ich auch noch eine sexuelle beziheung hatte) freute sich irgendqwo für mich, da ich wrklich aufblühter mit meiner heimlichen verliebtheit.

    nun kam es aber dazu, dass ich mich mit meinem "schwarm" öfters traf und wir auch regen sms-verkehr hatten. als ich bemerkte, dass er wohl auch interesse an mir hatte verlor sich das "verliebtheitsgefühl" und ich fand es schade... hmmm
    mein bester freund (den ich über alles liebe qaber nich mit ihm zusammen sein will/kann) wutrde eifersüchtig und der kontakt ist zur zeit sehr gering. was klar ist und ich mir auch darüber bewusst bin/war, dass es irgendwann so kommen würde/wird.

    ich vermisse meinen besten freund doch er geht auf abstand. er ist in mich verliebt, das weiß ich und kanns auch verstehn, also das mit dem abstand...

    mit meinem "schwarm" bin ich nun zusammen. ich merke wie verliebt er in mich ist. er ist auch sehr lieb zu mir und eine ganze zeit lang war er abends der letzte gedanke und morgens der erste. das ist auch irgendwie immer noch so, nur viel unangenehmer. denn ich fühle mich unter druck gesetzt. allein seinen gefühlen wegen. ich verspüre ihm gegenüber kein riesiges aussergewöhnliches gefühl dass man liebe nennen könnte, das lässt mich irgendwo zweifeln. wobei mir aber auch klar ist, dass ich ihn nicht nach vier wochen lieben kann. nun weiß ich aber nicht, soll ich das ganze beenden oder soll ich dem allem zeit geben? denn von heute auf morgen kann man keine funktionierende beziehung aufbauen in der liebe herrscht.

    ausserdem habe ich mir die karten gelegt. worüber ich mich irgendwie ärgere. denn am ende des weges lag der mond :-( wobei seine gefühle echt sind etc...

    das verunsichert mich noch zusätzlich. wenn ich darüber nachdenke ihn los zu lassen, dann merke ich, dass ich es nicht will. ich bin mir nur nicht sicher ob das dann wirklich eine basis für eine beziehung ist. ch fühle mich in seinen armen sehr wohl :) nur leider ist da auch noch der "liebeskummer" meinem besten freund gegenüber. die beziehung mit meinem besten freund war von vorneherein klar definiert. freundschaft mit sexuellem bonus.

    mein jetziger "freund" (also der schwarm) weiß von allem. also, ich belüge niemanden...

    nur, könnt ihr mir vllt sagen ob diese zweifel normal sind? also, ob ich mir einfach zu viele sorgen machen und das ganze nich einfach auf mich zukommen lassen soll? ich schätze ihn sehr und wir haben gefühlsmäßig sehr viele gemeinsamkeiten. nur ich glaube es ist seine "liebe" die mich erdrückt und mich zweifeln lässt. bin ich noch ganz normal?

    ich weiß nich an wen ich mich wenden könnte aus famillien und freundeskreis. deshalb frage ich nun euch und trete mein privatleben im internet breit -.-

    aber ich denke ihr habt schon alle so eure erfahrungen gesammelt und könnt mir vllt ein wenig weiter helfen. ich wäre euch sehr dankbar.

    vielen lieben dank für eure aufmerksamkeit und liebe grüße, klamunkel :)
     
  2. Phoenix07

    Phoenix07 Mitglied

    Registriert seit:
    31. August 2007
    Beiträge:
    967
    Hallo Klamunkel

    Habe mal das Ganze mir durchgelesen und denke das ich mich nun auskenne was deine Situtation wäre auch.

    Eines ist dir schon mal Klar das du ne berühmte Dreiecksbeziehung führen willst und einer von deinen Partnern dabei auf der Strecke bleiben wird auch leider mal. Ich kenne ne solche Beziehung leider aus Erfahrung und ich war das Bauernopfer wie im Schach Spiel auch.

    Ich kann dir nur einen Tipp geben. Werde dir über die Gefühle für jeden einzelnen deiner Partner Klar, was fühlst du für ihn, könntest du ihn verlassen wenn es sein muss...usw

    Ich kann dir keine Entscheidung abnehmen das musst du selbst entscheiden aber ich denke in so einer Konstellation wird es immer öfters zu Reibereien kommen da keiner weis wie er nun dran wäre.

    Hör auf dein Herz das sagt dir immer die Wahrheit und das wirst du wissen was du tun sollst auch.

    Sorry was besseres weis ich leider nciht.

    lg
    phoenix
     
  3. Annie

    Annie Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    15. Mai 2005
    Beiträge:
    23.378
    Ort:
    home sweet home
    Hallo klamunkel, :)

    ich hab mich grad gefragt, weshalb du dir eine Freundschaft mit "sexuellem Bonus" antust (ok, antun ist vielleicht der falsche Ausdruck aber du weisst schon was ich mein...)? Du sagst ja selbst, dass dein Kumpel in dich verliebt ist; der macht sich glaub ich innen drin noch Hoffnungen, dass du dich irgendwann in ihn verliebst und aus der Freundschaft mehr wird, meinst nicht?

    lg Annie
     
  4. ~Kaji~

    ~Kaji~ Guest

    Hallo Klamunkel,

    oh, Deine Situation kenne ich und die ist wahrlich nicht zu beneiden.

    Hast Du Probleme damit, Gefühle zuzulassen, wenn Dir jemand zu nahe kommt? Bei mir ist es so. Und je näher mir jemand kommt, umso weniger kann ich ihn lieben. Aber ich liebe ihn. Jedoch sind die Gefühle dann oft wie abgestorben, da ich sie verdränge, nicht zulassen will oder kann. Kannst Du damit was anfangen? Jetzt kannst Du keine Liebe spüren, fühlst Dich unter Druck gesetzt - was meinst Du, wenn Dein Schwarm Schluß machen würde - wie würde es Dir dann gehen? Würdest Du die Liebe zu ihm dann spüren? Wäre die Verliebtheit dann plötzlich wieder da?

    Kaji
     
  5. Reinfried

    Reinfried Guest

    Liebe Klamunkel!

    Dieses Gefühl, abends einzuschlafen und total verliebt zu sein und morgens nicht zu wissen, wo das Gefühl hingekommen ist, das kenne ich sehr gut von früher. Das meine ich jetzt metaphorisch.

    Mir ging das immer dann so, wenn ich halt grade verliebt war, aber sonst nichts gepasst hatte.

    Es ist schwer zu erklären, aber Verliebtsein ist schön und gut - nur muss der Partner deshalb nicht unbedingt zu Dir passen. Und wenn da ein Missverhältnis vorliegt, dann kommt es zu diesem Gefühl, zu etwas gedrängt zu werden, denn Du möchtest ja genau das, was dieser Situation entspricht: Das Gefühl des Verliebtseins genießen (heimliche Liebe), aber nicht mit dem Menschen zusammensein, weil Du innerlich spürst, dass das nicht passt.

    Du hast vielleicht eine gute Nase dafür, was Du brauchst und was nicht. Und Verliebtsein hat oft mit diesen Bedürfnissen nur wenig zu tun, das passiert.

    Ich weiß nicht, ob Dir dieser Beitrag hilft, aber vielleicht verhält es sich bei Dir gleich wie es bei mir war. Ich musste erst einen Mann kennenlernen, der tatsächlich passte (in den ich damals auch nicht verliebt war) - und die Liebe zu ihm entstand erst später. Da spürte ich anfangs nur ein unheimliches Gefühl von Harmonie, fühlte mich bei ihm total wohl. Kein Herzklopfen, kein Verliebtsein, nur einfach "zuhause" fühlen. Er wurde dann auch der Vater meiner Kinder (wir waren 15 Jahre verheiratet).

    Liebe Grüße
    Reinfried
     
  6. ~Kaji~

    ~Kaji~ Guest

    Werbung:
    Hallo Reinfried,

    sehr interessant, was Du schreibst. Was meinst Du ist es dann, weswegen Menschen sich verlieben? (außer Chemie ^^ )

    Kaji
     
  7. Reinfried

    Reinfried Guest

    Ehrlichgesagt - ich weiß es nicht. Ich weiß nur, dass es bei mir (zumindest früher) nichts damit zu tun hatte, ob es harmoniert oder nicht.

    Ich seh es jetzt auch bei meinen Mädels. Die ersten Lieben...da ist von Harmonie oder "Zusammenpassen" noch gar nix zu spüren.

    Ich glaube nicht, dass Verliebtsein unbedingt ein Parameter fürs Zusammenpassen ist...überhaupt, wenn man noch jung ist.

    Liebe Grüße
    Reinfried
     
  8. ~Kaji~

    ~Kaji~ Guest

    Ja, da ist sicher was dran. So habe ich das nur noch nie gesehen. Aber es macht irgendwie Sinn. Vermutlich sind es irgendwelche Hoffnungen, Erwartungen oder Aufmerksamkeiten in die wir uns verlieben, obwohl der Rest gar nicht paßt. Könnte ja sein, bzw. vielleicht ist es sogar oft so. Hm...

    Kaji
     
  9. Reinfried

    Reinfried Guest

    Ja, ich beobachte z.B. bei den Kids, dass da in erster Linie das Aussehen zählt (ich denke, bei mir in dem Alter wars genauso) - da reissen sie sich einen Jungen auf, der vom Aussehen her total ihren Vorstellungen entspricht - nur sonst halt nicht.

    Weil sie vielleicht ja selbst noch gar nicht wissen bzw. artikulieren können, was sie überhaupt wollen, brauchen, für Bedürfnisse haben. Das kristallisiert sich halt erst im Laufe der Beziehungen raus.

    Bei mir war es damals einfach nur ein ungutes Gefühl, das dieses Verliebtsein begleitet hat, das irgendwann gekippt ist in ein Gefühl des Mir-graust-vor-Dir-und-ich-weiß-nicht-wie-ich-es-Dir-sagen-soll-Gefühl. Da hat irgendwann dann alles in mir auf Abwehr geschalten, ohne dass mir bewusst war, warum das passiert. Und ich unter massiven Schuldgefühlen gelitten hatte, weil der andere ja nix dafür konnte. Und ich es eigentlich allen recht machen wollte und erkennen musste, dass das eben nicht geht.

    @Klamunkel: Entschuldige, dass wir da jetzt ein wenig vom Thema abkommen, aber ich hoffe, das es für Dich trotzdem noch interessant ist.

    Liebe Grüße
    Reinfried
     
  10. Sultaneh

    Sultaneh Mitglied

    Registriert seit:
    17. September 2007
    Beiträge:
    51
    Werbung:
    Huhu Klamunkel,
    mir fallen zu deiner Situationsbeschreibung noch zwei weiter - wichtige - Aspekte ein:
    Entscheidung und Verantwortung.
    Wieso lässt du deinen besten Freund so leiden?
    Warum fällt es dir so schwer, dich für einen Mann zu entscheiden und diese Entscheidung dann zu leben?
    Bei dem Gefühlswirrwarr bleibt doch ihr drei alle irgendwann auf der Strecke.:confused:
    Hast du Angst vor Nähe und emotionaler Bindung?
    Liebst du wirklich oder ist/war es Schwärmerei?
    Ich hoffe für dich und die Männer, dass du dir bald im klaren drüber sein wirst, was DU wirklich willst.
    LG; Sultaneh
     

Diese Seite empfehlen