1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Frage an alle Frauen. Wie lebt ihr eure Weiblichkeit?

Dieses Thema im Forum "Gesundheit allgemein" wurde erstellt von Baer, 4. Juli 2007.

  1. Baer

    Baer Guest

    Werbung:
    Hallo ihr,
    ich hab lange überlegt ob ich hier richtig bin mit meinem Thema aber wenn nicht dann müsst ihr mich halt wo anders hin verschieben.
    Ich habe im Moment bzw. eigentlich geht das schon recht lange ein Problem das glaube ich viele Frauen mit mir teilen und ich braüchte mal ein paar Tips wie ihr damit umgeht.
    Also, ich bin Teilzeitbeschäftigt und habe im Februar eine Heilpraktikerausbildung begonnen als Fernstudium. Jetzt habe ich seit ca. drei Monaten das Problem das ich Phasen habe in denen ich nicht lerne bzw. irgendwie einfach zu faul bin zum lernen (meine Sicht). Am Anfang habe ich so darüber gedacht und dann kamen langsam Zweifel auf ob das alles das richtige ist für mich etc. Da das nun schon eine Weile geht habe ich mal beobachtet wann diese Einbrüche sind und festgestellt das es ungefär zwei Wochen sind und zwar vor, während und nach meiner Periode. Nun Tippe ich mal bei mir auf Prämenstruelles Syndrom und frage mich wie ich mehr in meine weibliche Macht komme und sie besser in meinen Alltag integrieren kann das sie sich nicht immer so heftig melden muss.
    Das war jetzt mal ein ganz grober Anriss dessen was ich da jeden Monat durchmache aber wer es kennt wird mich verstehen (Kopfschmerzen, Zerissenheit, Frustriertheit, Trauer, Wut, Krämpfe etc.).
    Meine Frage an euch Frauen hier im Forum: Wie geht ihr damit um? Gibt es auch Frauen die damit fertig geworden sind oder muss ich mich damit abfinden mich als Frau minderwertig zu fühlen?? Wie erkenne ich meine Kraft, die die hier in unserer Gesellschaft nicht anerkannt wird?

    Und die wichtigste Frage: Wie nähre ich mich selbst???

    Ich bin gespannt auf eure Antworten.

    Liebe Grüße Bär:flower2:
     
  2. Katze1

    Katze1 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    21. September 2005
    Beiträge:
    11.870
    Ort:
    Wien
    Hallo,

    such dir einen guten Homöopathen und diese Probleme gehören der Vergangenheit an. Das ist ein Ungleichgewicht und kein Problem der wirklichen Weiblichkeit.
     
  3. Hallo Baer,

    Also falls du wirklich unter PMS leidest solltest du wissen, dass das eine Krankheit ist und du dich NICHT damit rumärgern musst.
    Es gibt viele verschiedene Therapien die dagegen wirken.
    Einmal homöopatische Mittel, die auch in der Schulmedizin verwendet werden und Ernährung spielt auch eine Rolle.
    Dann ist es auch wichtig ein ERFÜLLTES Sexualleben zu haben, das wird oft unterschätzt.
    In der Zeit vor der Periode ist es wichtig nicht so viel tierische Fette zu sich zu nehmen und den Japp nach Süßen durch echte Glückshormone zu ersetzen ;-) ... macht auch bessere Laune.
    Auch die Pille kann PMS begünstigen oder hemmen, musst du mit deinem Gyn. besprechen.
    Spreche mal mit deinem Frauenarzt darüber und wenn der kein Verständnis dafür hat such dir jemanden der dir hilft und verschwende keine Zeit mehr dort.

    L.G.
    Elvira
     
  4. Freebie

    Freebie Mitglied

    Registriert seit:
    18. Mai 2007
    Beiträge:
    677
    Ort:
    Raum Bremen
    Das kann ich Dir auch empfehlen. Gerade Lachesis ist ein gutes Frauenmittel, aber vielleicht solltest Du lieber mit einem Homöopathen drüber sprechen. Auch Akupunktur könnte Dir helfen. Ich würde nicht alleine dran "rumdoktern".
     
  5. Baer

    Baer Guest

    Hallo ihr beiden,
    danke für die schnellen Antworten. Ich habe bereits eine Heilpraktikerin und auch schon Rotklee genommen und im Moment vermeide ich auch Milch bzw. Milchprodukte. Fleisch esse ich seit über zwei Jahren überhaupt nicht mehr.

    Ich glaube schon das es ein Problem des Ungleichgewichts ist und das man mir auch Helfen kann, aber das hat bis heute nichts an meiner Situation geändert und ich frage mich einfach wie andere Frauen damit umgehen. Ob das nun eine Krankheit ist oder ich vielleicht in Psychologische Behandlung gehöre sei dahin gestellt. Aber wie heile ich die Frau in mir???

    Wie heile ich die Frau die so viele Wunden in sich trägt, die sich keinem Mann öffnen kann und glaubt sie sei hilflos dem ganzen ausgesetzt. Wie heile ich die Frau die kein Vertrauen ins Leben hat weil sie glaubt nicht viel davon erwarten zu dürfen?? Wie heile ich die Wunden der ganzen Frauen Generationen vor mir die auf irgendeine Art und Weis in mir weiter leben??

    Die Gesellschaft spielgelt mir das Bild das eine Frau putzen, kochen, kinder großziehen und dann vielleicht irgendwann als Hilfskraft arbeitet obwohl sie vielleicht eine Ausbildung gemacht hat. Die Frauen die für mich eigentlich eine Orientierung sein sollten leben so (Mutter und Omageneration). Ich sehe meinen Platz aber wo anders aber ich kann ihn nicht definieren ich meine als Frau weil es das hier nicht gibt. Bei uns gibt es Hausfrau oder Mannfrau aber so gut wie nie nur FRAU.

    Liebe Grüße Bär
     
  6. tifarine

    tifarine Mitglied

    Registriert seit:
    6. April 2003
    Beiträge:
    138
    Werbung:
    Hallo Baer

    Grübel mal nicht soviel rum:nudelwalk , auch ein Laster einer Frau.

    Lebe dein Leben, tu was dir gefällt. Sei Fröhlich. Heiter und gelassen:banane:

    Ich glaube du bist zur Zeit in einem Tief, kommt auch wieder ein Hoch.

    alles gute

    von ute :)
     
  7. Willow

    Willow Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. Juni 2003
    Beiträge:
    858
    Ort:
    Mamas Bauch
    Das Bild der Frau muss ja irgendwann mal in dir entstanden sein...gel

    Heile dein inneres Kind und zur Not. geh weiter in die Vergangenheit zurück.

    Dann könnte zudem noch die Beschäftigung mit alten Göttinen und
    alten Kulturen dienlich sein...(das dunkle/wilde Prinzip)

    Das kam mir dazu in den Sinn

    Alles liebe

    Willow
     
  8. Katze1

    Katze1 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    21. September 2005
    Beiträge:
    11.870
    Ort:
    Wien
    Hallo,

    die Homöopathie geht über den Körper hinaus. Deine Denk- und Sichtweise wird sich mit dem richtigen Mittel auch ändern. Du wirst leichter deine Antworten finden.
    Weiß ich aus eigener Erfahrung :stickout2
     
  9. suzyq

    suzyq Guest

    Hallo Baer

    Ich habe zwar kein Wundermittel für Dich, den Gang zum Homöopathen wird es Dir auch nicht ersparen und die Arbeit an Dir selbst schon gar nicht, aber ich hab da mal ein Buch gelesen, das mich sehr berührt und gefesselt hat. Die Frau in dieser Geschichte geht einen ganz ungewöhnlichen Weg und kommt völlig verändert wieder nach Europa zurück. Mehr verrat ich nicht, ich habs damals verschlungen...

    http://ec1.images-amazon.com/images/I/51EXQ9M4Y3L._AA240_.jpg

    zu finden hier:

    http://www.amazon.de/Die-Seele-Papaya-Eine-Einweihung
     
  10. Romaschka

    Romaschka Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    19. März 2005
    Beiträge:
    5.096
    Ort:
    D
    Werbung:
    Ich empfehle zu dem Thema das Buch "Die Wolfsfrau" von Clarissa Pinkola Estès.

    Als angehende Heilpraktikerin ist es sicher gut, auch über sich selbst viel zu wissen. Da kann man anderen noch viel effektiver helfen. :liebe1:
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen