1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Frabato, Buch der Schatten

Dieses Thema im Forum "Magie" wurde erstellt von Relitor, 3. Januar 2009.

  1. Relitor

    Relitor Mitglied

    Registriert seit:
    22. Juni 2008
    Beiträge:
    31
    Ort:
    im Momet leider in Nrw
    Werbung:
    Huhu ich habe mir mal den autobiographischen Roman Frabato durchgelesen und finde das einige Magische kunststückchen ziemlich übertrieben waren.
    was meint ihr hat Franz Bardon das wirklisch gekonnt oder hat er maßlos übertreiben?

    und noch eine ande sache für die ich nicht extra ein neues thema eröffnen will:
    Das im Original gennante Magische Tagebuch wieso hat es auch noch den Namen Buch der Schatten dazubekommen? ist name aus irgend einer fehrnseh-sendung durch kiddy pseudo Hexen abgekuckt wurden oder kommt der begriff von Gardner? ich bin mir ziemlich sicher das es vor Hundert Jahren die Golden Dawn nich nötigt gehabt hat an einem Uralten Brauch eine Sinnlose Namensverschönerung durch zuführen (Wobei ich finde das der name einfach nur Kindisch klingt:wut1:). Vieleicht weiß jemand eine antwort auf die frage.

    Falls der Text voll von rechtschreibfehlern ist bitte ich etwas nachsicht zu haben ich bin jetzt schon seit zwei tagen wach und ksnn mich nicht mehr richtig konzentriere
     
  2. Grey

    Grey Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    14. Oktober 2007
    Beiträge:
    2.305
    Ort:
    -
    ad Bardon: Das ist ein Roman, der nicht einmal auf Bardons eigener Feder stammt - der Mann hat außer Notizen für seine Bücher nichts wirklich selbst aufgeschrieben, das hat seine Sekretärin besorgt, die auch für dieses "Meisterwerk hauptsächlich zuständig war. Einiges wurde zusätzlich durch die verleger spontan geändert. Falls du die "neue Fassung" haben solltest, ist einiges übertrieben. Aber eher der dümmliche Schwarz-weiß- Dualismus mit bösen Logen und Weltverschwörungen. Bei der Person Bardons selbst bleiben uns nur Aussagen seiner Schüler und die halten sich insgesamt zurück, deuten aber an, daß er klar die Teile, die bei dem Auftritt im "Vereinshaus" vorkommen, flüssig beherrschte. Und ein paar Sachen mehr.
    Und was bei Bardon vorkommt ist in magischen Traditionen anderer Erdteile ebenso vorhanden. Nur schweigt man sich da über das Wie aus oder bringt andere Erklärungen als F.B.

    ad Book of Shadows: Stammt nach meinen Infos entweder direkt von Gardner oder einem seiner Vertrauten. Und bei Gardner ist gar nichts uralt...außer eventuell das ganze Freimaurer-Material an dem er sich orientiert hat.
    Golden Dawn hatte damit direkt nichts zu tun.
    Aber was die Leute vom GD nötig hatten? Außer Sachen wie Betrug und Urkundenfälschung bei ihrer Gründung? :rolleyes:
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen
  1. E.B.
    Antworten:
    1
    Aufrufe:
    747
  2. Dvasia
    Antworten:
    39
    Aufrufe:
    2.130
  3. Caie_SLC
    Antworten:
    6
    Aufrufe:
    328
  4. trollhase
    Antworten:
    21
    Aufrufe:
    1.226
  5. Schattenwächter
    Antworten:
    13
    Aufrufe:
    1.128
  6. derNichtAufgibt
    Antworten:
    28
    Aufrufe:
    1.445
  7. Jaci
    Antworten:
    4
    Aufrufe:
    1.058

Diese Seite empfehlen