1. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung
  2. Information ausblenden

Fotografische Arbeit zum Thema Seelenverwandtschaft, mich interessieren eure Geschichten!

Dieses Thema im Forum "Seelenverwandtschaft" wurde erstellt von AVFotografie, 17. April 2019.

  1. AVFotografie

    AVFotografie Neues Mitglied

    Registriert seit:
    17. April 2019
    Beiträge:
    2
    Werbung:
    Hallo ihr Lieben,

    Mein Name ist Bianca und ich studiere Fotografie.
    Am Anfang meines Studium's habe ich jemanden kennengelernt mit dem ich mich auf seltsame Art und Weise verbunden fühle, ich stecke jedoch in einer sehr Intensiven Beziehung seit 4 Jahren, die ich schon öfter aufgeben wollte aber bisher nicht aufgeben konnte. Deshalb gehe ich diesem Menschen meistens aus dem Weg.

    In letzter Zeit habe ich mich jedoch mit vielen Artikeln zum Thema Dualseelen und Seelenpartnern beschäftigt und kann den Gedanken nicht los lassen.

    Da ich mir die Dinge um sie zu verarbeiten und vielleicht zu begreifen, meistens zuerst Fotografisch erarbeite würde ich mich dieses Semester gerne mit dem Thema Seelenparnterschaft auseinander setzen.

    Ich würde mich sehr freuen wenn jemand, der im Raum Dortmund, Münster und Umgebung wohnt und behauptet seinen Seelenpartner gefunden zu haben; am besten sogar mit ihm/ ihr in einer Beziehung lebt oder gelebt hat, Lust hat an meinem Projekt teilzunehmen.

    Ich würde mir erstmal eure Geschichten anhören (gerne auch eine Kurzfassung schon hier per Nachricht/Post) und dann weiter entscheiden wie ich mit der Thematik umgehen möchte.
    Auf jedenfall würde ich euch gerne auch persönlich kennenlernen, Interviewen und Portraitieren - wenn ihr nicht erkannt werden möchtet wäre es auch möglich indirekte/anonyme Portrait's zu machen.

    Ich freue mich über eure Rückmeldung, denn selbst wenn das Projekt nicht zu Stande kommen sollte, helfen mir eure Geschichten vielleicht dabei zu verstehen was in meinem eigenen Leben gerade passiert.

    Liebe Grüße
     
  2. ABvonZ

    ABvonZ Guest

    Ich würde empfehlen, diesen Menschen einmal nicht aus dem Weg zu gehen. Es ist zwar immer seltsam, in einer Beziehung bereits zu stecken, weil wir das Gefühl haben, nur ein Einziger dürfe in Betracht kommen und es wäre schon ein Stück Betrug an ihm, mit einem anderen irgendwie zu liebäugeln. Diese Spanne erlebt wohl jeder in seinen jungen Jahren, aber man muss dann nicht unbedingt das Gefühl haben, als junger Mensch schon wie ein altes Ehepaar zu sein, wo man allein schon aus der Sicht der langen Zeit sich zueinander angepasst und gefunden hat. Ich denke, in unserer Kultur, die nicht mehr Anbindungen hat mit den alten Patriarchen, kann das etwas flexibler gesehen werden.
     
  3. AVFotografie

    AVFotografie Neues Mitglied

    Registriert seit:
    17. April 2019
    Beiträge:
    2
    Lieber ABZett,
    erstmal Danke für deine Antwort, klar gebe ich dir damit Recht, das man gerade in seinen Jungen Jahren einer 4 jährigen Beziehung nicht unbedingt gleich viel Bedeutung und Ernsthaftigkeit beimessen müsste wie einer Ehe.
    Andererseits gehe ich ihm ja auch nur "meistens" aus dem Weg, da wir zusammen studieren sehen wir uns recht häufig, es bleibt jedoch bei dem von dir genannten Liebäugeln und sehr seltenen dann aber sehr Intesiven Gesprächen (in denen wir jedoch nie über "uns" reden) wenn wir uns mal alleine erwischen.
    Das geht jetzt seit etwas mehr als zwei Jahren so... verabredet haben wir uns noch nie.
    Als wir uns kennen lernten, waren mein Freund und ich für eine kurze Zeit getrennt, ich lies mich auf ein Gespräch mit ihm ein, gab ihm meine Nummer, und schrieb dann einige Tage mit ihm, sagte ihm dann jedoch, dass ich es mit meinem Freund nochmal versuchen würde und nicht die richtige Zeit wäre um mich kennen lernen zu wollen, als er begann stark mit mir zu flirten und mich treffen wollte.
    Als ich ihn ca. 1 Jahr später fragte ob wir uns mal auf ein Bier (eher Freundschaftlich) treffen wollten lehnte er ab, sagte er hätte zu viel um die Ohren und ich wäre ihm zu wichtig um sich nur halbherzig mit mir zu beschäftigen.
    Vor kurzem hat er ein Fotobuch gemacht, in dem er eine sehr traurige Geschichte vom verliebt sein erzählt und davon das er die, die er will nicht haben kann. War zumindest meine Interpretation. Das ist jetzt wieder ein paar Monate her, seit dem haben wir uns zwar noch ein paar mal gesehen und einmal länger Unterhalten, jedoch beide nicht auf das Thema angesprochen.

    Ich möchte einfach kein neues Kapitel aufschlagen, bevor ein anderes in meinem Leben noch nicht abgeschlossen ist, und meinen Freund und mich, verbindet trotz allem Stress und Streit und allen Schwierigkeiten sehr viel, nicht bloß Gewöhnung aneinander. Ich bin mir nicht sicher wie ich damit umgehen soll, ich möchte nicht wegen einem Flirt und Angst vor einer (arbeits-)intensiven Beziehung, eine eventuelle Zukunft mit dem Menschen den ich Liebe wegwerfen.

    Andererseits geht mir der Kerl seit 2 Jahren nicht wirklich aus dem Kopf und ihn anzuschauen mit ihm zu reden und mir seine Arbeiten anzusehen, fühlt sich so vertraut an, dass ich an allem Zweifel, was ich fühle, wenn er nicht in meiner Nähe ist und ich eine schöne Zeit mir meinem Partner verbringe.

    Vielleicht ist ja auch keiner von beiden dazu bestimmt wirklich an meiner Seite zu bleiben sondern ich muss nur irgendetwas über mich selbst lernen durch die Begegnung mit beiden.
    Nur verstehe ich leider nicht was...
    (was ihr noch nicht wisst ich bin ein übrig gebliebener Zwilling, meine Schwester ist kurz vor der Geburt gestorben und ich habe eine Borderline-Persönlichkeitsstörung- ich suche also sowieso meistens in Menschen nach Ähnlichkeiten und hoffe in jedem ein Stück von mir und damit meinem Zwilling wieder zu erkennen. Außerdem neige ich dazu von einer Intensiven Beziehung in die nächste zu springen, bin sehr emotional, interpretiere gerne Sachen in etwas hinein, die nicht da sind. Alles irgendwie nicht die beste Grundlage dafür, mal wieder alles unüberlegt über den Haufen zu werfen was ich mir aufgebaut habe, um in die nächste Unsicherheit zu flüchten.)

    Jetzt weißt du etwas mehr als ich hier öffentlich erzählen wollte ( weil ich natürlich auch befürchte einer von beiden könnte beim surfen darauf stoßen).

    Aber vielleicht verstehst du jetzt auch etwas besser, weshalb mich das Thema so fesselt und ich gerne von euren Erfahrungen lernen wollen würde.
     
  4. ABvonZ

    ABvonZ Guest

    Vielen Dank für deine Offenheit! Im Grunde sagst du ja hier schon, wozu du dich entschlossen hast.

    Ja, es heißt, dass Zwillinge im Mutterbauch sich sogar eine eigene Sprache schöpfen würden, sie würden „zwillingsch“ sprechen.
    Was du an Problematik beschreibst, erinnert astrologisch an die Bedeutung der natürlichen Ausgebleichtheit des Mondes, wie bei der Konstellation Mond in Zwillinge, der ewige Zweifler und Sucher. Andererseits gibt der Stand der Sonne den moralischen Halt. Das Prinzip der Sonne gälte auch für dich, ganz gleich, wie es horoskopisch bei dir aussieht. Für uns ist nur entscheidend, dass der Lebenslauf dorthin geführt hat und dass aus den horoskopischen Analogien viel gewonnen werden kann.
    Mit Suchen und Zweifeln kann oder muss man im Laufe der Jahre umgehen lernen, sie können einen zerreißen oder man kann ihnen sinnbildlich eine gold scheinende Sonne als festen Halt anschmieden, nicht als Konkurrent, sondern zur Erweiterung seiner selbst, Gelassenheit zu gewinnen, statt sich der Lässigkeit einfach kommender Emotionen hinzugeben, denn dann kann ein Suchen und Zweifeln bereichernd werden.

    Was es auch sei, lasse dir Zeit zu entdecken, welch Geheimnis es in sich birgt.

    Ja, ich denke schon, allerdings sind solche Angelegenheiten ja auch recht privat und intim.


    Ich habe früher privat sehr viel fotografiert und hatte während meiner Studentenzeit Gelegenheit, einige Fotokunstausstellungen machen zu können. Fotografien von Liebespaaren habe ich trotz der Menge nur sehr selten machen können, weil ich darauf nicht spezialisiert gewesen bin, denn es war mir damals einfach zu brachial, dort mit der Kamera, die ja ein wenig wie ein Angriff mit einer Waffe wirken kann, auf das Intime einfach anzulegen. So brauchte es, bis auch zwischen Paar und mir als Fotograf der Funke zündete, der u.a. durch eine lebendige freundschaftliche Beziehung zueinander entstehen konnte. Auch hier muss also irgendwie der Funke überspringen und es entsteht für eine kurze Zeit quasi eine Dreierbeziehung. - Erinnert mich an deinen geheimen Freund und deine Entscheidung zum Foto-Studium.
    Diese Fotos sind aus verschiedener Hinsicht an Aussagekraft zwar sehr beeindruckend, habe sie aber nicht ausgestellt, dafür hätte ich die Erlaubnis gebraucht, was zu umständlich bis unmöglich gewesen wäre.
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 19. April 2019
  5. Bald_Findende

    Bald_Findende Mitglied

    Registriert seit:
    27. März 2019
    Beiträge:
    43
     
  6. Bald_Findende

    Bald_Findende Mitglied

    Registriert seit:
    27. März 2019
    Beiträge:
    43
    Werbung:
    Ich hatte mal einen Partner, dem fühlte ich mich seelisch extrem stark verbunden. Wir wurden immer gefragt, ob wir Geschwister seien, da wir uns sehr ähnlich sehen. Wir sind aber nicht mehr zusammen und wohnen nicht in Dortmund. Deswegen wahrscheinlich nicht hilfreich für Dein Fotoprojekt, nehme ich an.
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden