1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

flugzeug stürzt

Dieses Thema im Forum "Träume" wurde erstellt von sturmvogel, 4. Februar 2013.

  1. sturmvogel

    sturmvogel Neues Mitglied

    Registriert seit:
    4. Februar 2013
    Beiträge:
    5
    Werbung:
    Hallo, ich bin neu hier im forum ....habe es bei der suche nach erklärung für meinen schrägen traum gefunden den ich grade hatte.
    vielleicht könnt ihr mir ja bei der klärung helfen. wäre schön.....
    Alles begann wie folgt...:
    normalerweise schlafe ich nicht tagsüber. das möchte ich ersteinmal vorausschicken......aber ich muss wohl beim lernen vorm laptop in meinem bequemen sessel eingenickt sein.
    auf jeden fall fand ich mich beim einsteigen in einen flieger wieder. mit von der partie waren noch meine Schwester, meine erwachsene nichte und meine kleine tochter. wir sitzen links im flieger . meine schwester und nichte sitzen mal hinter, mal neben uns. alles normal, alles nett. ein goßer, hagerer steward sorgt für unser wohl.
    dann sitzen wir im hinteren bereich des flugzeuges...einer bequemen, gemütlichen lounge-area, fast wie in einem wohnzimmer. meine tochter spielt. dann sitzt sie auf einmal rechts vorne im flieger, auf einem einzelnen sitz. plötzlich fällt das flugzeug kurz und fast senkrecht. ich bin noch ruhig und denke :"hoffentlich nur ein luftloch...... mein kind!?..... muss zu ihr. anschnallen.....
    ich stehe auf, hole sie, wir setzten uns auf unsere alten plätze. die flugzeugkabine ist bis auf mich und meine tochter menschenleer aber ich kann die anderen spüren. die ausstattung ist auf einmal ungemütlich wie in der 3. klasse eines zuges( gibts sowas überhaupt?) aber geräumig wie ein klassenzimmer . wir schnallen uns an. Gedanken jagen sich:".....ruhig bleiben... ruhig bleiben !!!.tochter beruhigen. alles wird gut... vielleicht wars ja nur ein luftloch. dann seh ich den steward vorne stehen mit diesm eigenartigen gesichtsausdruck der alles sagt. er starrt in den hinteren bereich des flugzeuges. ich dreh mich um. der loungebereich in dem meine schwester und meine nichte sitzen ist plötzlich mit einer grauen metallschiebetür hermetisch abgeriegelt....
    ich gedanken rasen nur noch :" mist!...also doch... wir stürzen ab..... wenn wir ins meer fallen ist´s vielleicht besser nicht angeschnallt zu sein dann kommen wir vieleicht aus dem flieger noch raus bevor er wie ein stein untergeht. chance zu überleben minimal.
    dann gehts wieder abwärts..... immer steiler.... hoffnung zu überleben .... ja/nein/ja.... gleichzeitig meinen frieden mit der situation machen....ja...sterben...wenn´s so sein soll...aber nicht gern...und mein kind?? nein... sie ist zu jung...das wäre nicht fair. ich seh sie an, nehm sie in den arm und sage nur noch: " ich liebe dich"
    dann wirds dunkel.... leere, kälte....fallen in bodenlose dunkelheit.
    ich wache mit einem schlag auf. bin hellwach. muss mich orientieren......
    Ich sitze in meinem sessel, mir ist kalt. habe dieses komische gefühl im bauch das man hat wenn man auf einem hohen turm steht und die füße so eigenartig kribbeln. blick auf die uhr. ich muss wohl 2 stunden geschlafen haben.
    gedanken jagen sich wieder....ängste, sorgen und befürchtungen sind geweckt.....
    und nun meine frage.... kann mir irgendjemand beim aufdruseln dieses traumes helfen?
    gruß,
    sturmvogel
     
  2. Derealisation

    Derealisation Mitglied

    Registriert seit:
    3. Februar 2013
    Beiträge:
    156
    Hallo sturmvogel,

    dass es dir nach dem Aufwachen schlecht gegangen ist, ist kein Wunder. Ich hatte gestern oder vorgestern auch so schreckliche Träume, wo es mir danach den ganzen Tag total schlecht gegangen ist.

    Falls deine Frage in die Richtung geht, ob der Traum heißt, dass du oder deine Familie sterben werdet... Was soll ich sagen? Ja! Alle werden irgendwann einmal sterben und die Angst vor dem Tod ist tief in uns verwurzelt.

    Ich bin im Traum auch schon oft erschossen worden, ertrunken etc. Kein tolles Gefühl! Aber ich lebe noch, alles kein Problem! Mach dir keine Sorgen.
     
  3. johsa

    johsa Guest

    Hab hier ein paar Ideen dazu:

    'In höheren Sphären schweben' sagt man von denen, die sich nach innen wenden. Das bezeichnet
    der Flug im Flugzeug.
    Worum geht es bei deinem Studium? Bist du dabei etwas abgedriftet ins Tag-Träumen? Das würde
    den Flug erklären.
    Du bist innerlich völlig gesammelt, das bezeichnet die Anwesenheit deiner Tochter (die Liebe in
    dir), deine Schwester (das Verstandeswahre). Wofür deine Nichte steht, weiß ich nicht genau, ich
    glaube aber, für ein bestimmtes Gefühl in dir, kommt darauf an, ob du magst oder nicht. Wenn du
    sie magst, dann steht sie für ein gutes Gefühl in dir, dem du trauen kannst.

    Was auch immer das Thema deines Tag-Traumes, deiner Gedanken war, du bist damit dem Himmel
    nah gekommen, das heißt, du warst der Wahrheit nah.

    Doch dann folgt der Absturz, du näherst dich wieder der Erde. Die Erde steht für den äußeren,
    sinnlichen, natürlichen Menschen und dessen irdische, fleischliche Begierden.

    Du bist also von den reinen höheren Gedanken wieder in sinnliche niedere Gedanken umgeschwenkt.

    Dunkelheit: Nicht-Wissen, Kälte: Lieblosigkeit.


    @sturmvogel, wo warst du denn mit deinen Gedanken vor dem Einschlafen, wenn man mal neugierig
    fragen darf? Kannst du dich noch daran erinnern?
     
  4. sturmvogel

    sturmvogel Neues Mitglied

    Registriert seit:
    4. Februar 2013
    Beiträge:
    5
    Erstmal vielen Dank für eure Antworten.
    @ Derealisaton - das jemand aus meiner Familie unerwartet und auf schrekliche Art stirbt....nein...diese Befürchtung hatte ich eher weniger. Und der Gedanke an den Tod schreckte mich auch weniger in diesem Traum da jedes Loslassen einen neuen Anfang bedeutet.
    Aber die bodenlose schwarze Leere in die ich fiel und die Kälte die ich auch nach dem Aufwachen noch spürte haben mich doch durcheinander gebracht.
    @Sidala - erst einmal zu deinen Fragen. Ich bereite mich seit kurzem erneut auf die Prüfung zum Heilpraktiker für Psychotherapie vor. Habs beim letzten mal vernasselt weil ich etwas durch der Wind war (Todesfälle in der Familie in kurzem Abstand. Mutter, Lebensgefährte von Muttern und mein Vater). Nun , ein Jahr später, will ich´s nochmal angreifen.
    An was ich dachte... ich weis nicht so genau....vielleicht an die Menge von Wissen die ich abrufbar und abwendbar verinnerlichen will für die Prüfung. Das der Stoff sitzen muss bevor ich mich auf die Menschheit loslassen kann und will. Die Verantwortung, die damit einhergeht. Vieleicht waren das Gedanken die mir duch den Kopf geisterten.
    Vielen Dank das du mich über Bedeutung von Schwester und Tochter im Traum aufklären konntest. Das hat mir Mittel gegeben den Traum nochmal ein wenig anders zu betrachten.
     
  5. johsa

    johsa Guest

    Werbung:
    Dann hast du ja in der letzten Zeit viel durchmachen müssen @sturmvogel.
    Ich wünsche dir, daß du gut drüber weg kommst und daß du diesmal die Prüfung bestehst. :thumbup:
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen