1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Flucht vor der Angst

Dieses Thema im Forum "Allgemeine Diskussionen" wurde erstellt von tomsy, 10. Juli 2006.

  1. tomsy

    tomsy Guest

    Werbung:
    Es ist einfach eine so grosse Angst da, die mich hindert die Zwangshandlung zu lassen und zu schauen, was die Ursache für diese Angst ist.
     
  2. Roter Baron

    Roter Baron Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    8. Februar 2006
    Beiträge:
    6.140
    Ort:
    Dort wo jeder willkommen ist
    Stell Dich Deiner Angst....

    zB. Du hast Angst vor Hunden --> gehe hin und steichle einen...

    g*

    :banane:
     
  3. MorningSun

    MorningSun Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    13. März 2006
    Beiträge:
    12.675
    Ort:
    wo die Wirren irren ...
    mitten in die angst gehen.
    goehte hat mal in einer kleinen geschichte seine angst beschrieben,
    er litt extrem unter höhenangst, da hat er sich auf einen wasserturm
    einen tag und eine nacht mit einem strick festgebunden und dort zugebracht,
    und sich damit seiner angst gestellt.
    angst, sind ja eigentlich nur deine gedanken, alles wird von deinen gedanken
    gesteuert. was macht dir den am meisten angst?
     
  4. Женечка

    Женечка Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    10. Mai 2006
    Beiträge:
    2.395
    Ort:
    erde/sbg.at
    Die Ursache wäre eine Trennung,
    die logisch oder reaktiv erstellt/übernommen wurde,
    die da ist :)

    Etwas ungeöffnetes,
    wie ein Fenster im U-Boot, oder ein verstaubtes Kinderbuch,
    oder ein zugemachtes Ohr, oder, vielleicht -

    wie ein "geschütztes" Fussballtor :D

    Manchmal schützt die Angst unseren Körper,
    manchmal stört sie zu denken,

    dass sie eine Markierung fürs Abenteuer ist
    oder bloß zum Spass sein könnte :D

    Eine Trennung - ist wichtig:
    sonnst gäbe es "nein" und "ja" - gar nicht :) :D

    So eine - kann man berühren
    und sogar welche Geschenke an sie -
    überreichen :)
     
  5. Condemn

    Condemn Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    7. September 2004
    Beiträge:
    19.299
    Hi Tomsy!

    Das kenne ich extrem gut. Du schreibst von Zwangshandlungen. Du hast sie also erkannt, das ist der erste Schritt. Du würdest staunen wieviele so etwas ähnliches wie "Zwangshandlungen" (ich weiß jetzt nicht genau wie Du sie definierst, ich als eine Art automatischer Reaktionen die zu Handlungen werden) haben, ohne das überhaupt zu bemerken.

    Ich kann Dir da nur einen Tipp geben, der der erste Schritt und wirklich einfach ist: Nimm Dir vor, habe ganz bewusst die Absicht, bewusst zu sein, möglichst oft und lange unangestrengt in einem Zustand der Selbstbeobachtung zu bleiben. Ich meine aber, mit "habe die Absicht", dass Du das eben erst einmal nur beabsichtigen solltest, anstatt Dich mit extremer Disziplien daran zu machen, das verkrampft und man gibt dann schnell auf. Die Absicht bringt Dich auf den Weg, Du machst es wie Du es fühlst. Einfach immer mal wieder daran erinnern, die Absicht bewusst "denken" und anfangen Dich nach und nach dahingehend zur Selbstbeobachtung zu disziplinieren. Das wird dann wahrscheinlich immer extremer, was ich aber positiv meine. Ich persönlich habe irgendwann wirklich angefangen Glaubensannahmen richtig zu erforschen und da eine Menge erreicht was bestimmte Themen angeht.

    Wenn Du erkennst, dass Du an einer Glaubensannahme extrem festhältst fragst Du Dich erstens was der Grund ist, warum Du glaubst was Du glaubst, denn Ängste entstehen durch Glauben und Angst ist diesen Glauben zu denken und nicht zu hinterfragen. Wenn Du das also bemerkst, sag Dir erstens ganz bewusst das Du das erstens nicht glauben musst, zweitens aber durchaus darfst. Erlaub Dir diesen Glauben, sag Dir das er, obwohl Du glaubst was Du glaubst, keinen Einfluss auf Dein Leben haben muss. Hört sich vielleicht paradox an, aber genau das hat mich einen großen Schritt nach vorne gebracht, denn das ist bewusste Annahme und genau das führt letztlich dazu eben NICHT mehr zu glauben, während die Ablehnung gewisser Glaubensannahmen diese verstärkt (obwohl auch das wieder Glaube ist, aber irgendwo muss man ja anfangen ;) ).

    Viele Grüße,
    C.
     
  6. milon

    milon Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    3. Juni 2004
    Beiträge:
    874
    Ort:
    München
    Werbung:
    Die Angst vor dem Abgrund, der Du bist.
    (Karl Renz)

    Angst vor dem Kontrollverlust.

    Milon
     
  7. Waju

    Waju Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    3. April 2005
    Beiträge:
    81.897
    Ort:
    ...wo ich zuhause bin........
    Die Angst ißt auch die Seele auf.

    LG Tigermaus
     
  8. Gabi

    Gabi Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    5. Februar 2006
    Beiträge:
    3.337
    Ort:
    Deutschland BW
    Die Angst besteht nur solange, wie wir daran festhalten.
     
  9. deep_sea

    deep_sea Mitglied

    Registriert seit:
    18. September 2004
    Beiträge:
    45
    Ort:
    Wien
    Hallo!

    Bei der Überschrift ist mir nur augefallen, dass man vor der Angst nicht flüchten kann.
    Flüchten tut man aus Angst, in der Flucht steckt die Angst, damit begleitet sie einem.
    Man kann seine Ängste nur überwinden, wenn man sich ihnen stellt.

    Liebe Grüsse,
    Andrea
     
  10. fckw

    fckw Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    27. Juni 2003
    Beiträge:
    5.803
    Werbung:
    Dann warte einfach, bis sich Vertrauen einstellt. Es wird von selbst kommen, früher oder später, irgendwann. Und du hast unendlich viele Leben dafür Zeit. Es gibt keinen Grund, sich zu beeilen. Lass die Angst Angst sein und tue alles andere, was es im Leben gerade zu tun gibt. Ob Vertrauen da ist oder nicht, darauf hast du sowieso keinen Einfluss.
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen