1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Fleischskandale – laufende Chronik

Dieses Thema im Forum "Vegetarier-Forum" wurde erstellt von Afrodelic, 20. Januar 2014.

  1. Afrodelic

    Afrodelic Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. August 2004
    Beiträge:
    2.134
    Werbung:
    Immer auf dem Laufenden bleiben:

    http://www.unverbissen-vegetarisch.de/chronik-der-fleischskandale/

    Letzter Skandal:
    Januar 2014: In Schweinehaltungen werden den Sauen Hormone verabreicht, um das Abferkeln zeitlich zu synchronisieren und die Anzahl der Ferkel pro Sau zu steigern – obwohl diese Hormone als Wachstumsförderer EU-weit verboten sind

    Abferkeln! Was für ein asozialer Begriff!:wut1:
     
    kulli und taftan gefällt das.
  2. Moondance

    Moondance Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    8. Juli 2012
    Beiträge:
    11.246
    ja, es ist gut informiert zu sein, kannst Du mal alle Fleischskandale auflisten, würde mich sehr interessieren.
     
  3. Cupido

    Cupido Mitglied

    Registriert seit:
    12. Februar 2005
    Beiträge:
    653
    Ort:
    Neuss
    Da braucht man nur den Link von Afrodelic anklicken:


    Januar 2014: In Schweinehaltungen werden den Sauen Hormone verabreicht, um das Abferkeln zeitlich zu synchronisieren und die Anzahl der Ferkel pro Sau zu steigern – obwohl diese Hormone als Wachstumsförderer EU-weit verboten sind (DIE WELT);
    November 2013: Zehntausende Kilo Gammelfleisch (schon “grün”, “grau”, “stinkend”) sollen in einer Wurstfabrik im niedersächsischen Bad Bentheim zu Wurst verarbeitet worden sein (Focus)
    Juni 2013: Bis Februar 2013 ist aus dem Schlachthof Coburg heraus Ekelfleisch verkauft worden: Abfälle, die beim Ausweiden und Zerlegen anfallen, wurden nicht entsorgt, sondern zu Lebensmitteln umgearbeitet. (Neue Presse Coburg);
    März 2013: Acht Futtermittelbetriebe verarbeiteten 10.000 Tonnen einer mit dem Schimmelpilzgift Aflatoxin belasteten Maislieferung. (siehe SPIEGEL online)
    Februar 2013: der Pferdefleisch-Skandal: Gulasch, Bolognese, Tortelloni – in immer mehr Fertigmahlzeiten taucht nicht deklariertes Pferdefleisch auf. (SPIEGEL online)
    Oktober 2012: Fleischskandal in Schweden – Schwein zu Rind „umgeschminkt“ – ich erwähne das hier wg. der sehr “besonderen” Betrugsform!;
    Februar 2012: Antibiotika-resistente Keime in jeder vierten Portion Schweinefleisch aus dem Supermarkt entdeckt (Focus);
    Januar 2012: BUND findet resistente Keime in jeder zweiten getesteten Fleischprobe;
    Januar 2011: Dioxin im Tierfutter, zwölf Bundesländer sind betroffen, mehr als 4000 Agrarbetriebe werden gesperrt. Das Dioxis stammt aus Maschinenfett, das illegal dem Tierfutter beigemischt wurde; (siehe DiePresse.com)
    Juli 2010: der „Gammelfleisch-Skandal“ – verdverdorbenes Rindfleisch wurde frisch verpackt und in den Verkauf gegeben. Verseucht mit Keimen namens „Clostridium estertheticum“, die sich am besten ohne Sauerstoff bei Kühlschrank-Temperaturen entwickeln.
    Mai 2010: Dioxin-belastetes Viehfutter aus der Ukraine wurde an Hühner, Rinder, Schweine, Lämmer, Ziegen und auch Milchkühe in elf Bundesländern verfüttert – auch an solche aus Biobetrieben. Niemand wollte mehr Bio-Eier kaufen…
    September 2009: Die belgische Justiz ermittelt gegen Firmen aus Deutschland, Belgien, Frankreich und den Niederlanden wegen Handel mit tief gefrorenem verdorbenem Hühnerfleisch, das noch aus der Zeit des Dioxin-Skandals von 1999 stammen sollte (!).
    Dezember 2008: 2000 Tonnen Dioxin- und PCB-verseuchtes Schweinefleisch aus Irland sind in den Handel gelangt.
    August 2007: Es wird bekannt, dass ein bayrischer Händler 200 Tonnen Gammelfleisch umettiketiert und weiter verkauft hat, das bundesweit zu Döner-Kebab verarbeitet wurde.
    Oktober 2006: In Hamburg werden über fünf Tonnen bereits grünlich verfärbtes Fleisch beschlagnahmt. Wieviel davon bereits in den Handel gelangt war, bleibt unbekannt.
    Oktober 2005: Der Ekelfleischskandal – 131 Tonnen vergammeltes Rind- und Putenfleisch werden in NRW, Niedersachsen, Bayern und Hamburg sichergestellt. Große Mengen wurden jedoch bereits zu Hamburgern, Döner und Grillwürsten verarbeitet und verzehrt (z.B. SPIEGEL).
    Februar 2004: Eine in Güterfelde ansässige Firma hat Fleischwaren mit längst abgelaufenem Verfallsdatum umetikettiert und verkauft. Kunden waren unter anderem Seniorenheime und Gaststätten.
    Februar 2003: 2000 Tonnen dioxinverseuchtes Futtermittel werden in Thüringen verfüttert, das Fleisch gelangt mit Qualitätssiegel versehen (QS = “Qualität und Sicherheit”) in den Verkauf (SPIEGEL);
    Juni 2002: In Hamburg und Hessen wird Geflügelfleisch aus Brasilien und Thailand entdeckt, das mit Krebs erregenden Nitrofuranen belastet ist (SPIEGEL);
    Frühjahr 2002: Das verbotene Unkrautvernichtungsmittel Nitrofen wird in Hähnchen- und Putenfleisch, in daraus hergestellten Wurstwaren sowie in Eiern nachgewiesen. Diesmal sind 120 Bio-Betriebe betroffen, denn das Gift befand sich in verseuchtem Öko-Weizen (test.de)
    November 2001: Fleischhersteller aus dem gesamten Bundesgebiet streckten Produkte wie Kochschinken und Schnitzel mit Wasser. (SPIEGEL, Handelsblatt)
    Februar 2001: Schweinemastskandal in Deutschland – deutsche Tierärzte verkauften tonnenweise illegal Arzneimittel wie Hormone, Antibiotika und Impfstoffe an Schweinezuchtbetriebe (MoPo);
    November 2000 – BSE, der “Rinderwahnsinn”. In Deutschland werden im Zuge der BSE-Panik mehr asl 13000 Rinder getötet. Kurzfristig bricht der Rindfleischkonsum ein;
     
  4. rainbowrising

    rainbowrising Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    15. Juli 2011
    Beiträge:
    2.007
    Ort:
    In den unendlichen Tiefen des SEINs
     
  5. taftan

    taftan Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. November 2013
    Beiträge:
    13.677
    Ort:
    Hessen
    ich habe gerade VERSUCHT den film earthlings zu sehen,nach 30 minuten musste ich abschalten, weil ich nur noch am heulen bin, ich halte das nicht aus!!!!!!!!!
    ich will das alle Fleischesser sich das ansehen. Wie kann man sowas unterstützen,indem man Fleisch isst und darüber auch noch diskutieren zu wollen, wie groß kann denn unbewußtsein überhaupt sein, das sowas in kauf genommen wird. Mit dem armseligen Argument, " mir schnmeckt es halt" oder ..."der mensch ist aber ein Allesfresser, , das ist mir ein rätsel, nein , nicht nur ein rätsel, ich kann es nicht glauben, nicht verstehen, das menschen so sein können. Ich bin gerade richtig verzweifelt,richtig verstört.....
    Gerade hier ,in einem esoterischen Forum , dachte ich , es müsste anders sein, aber nein, da werden Kopfargumente soweit ausgetragen, das alles ganz klug klingt, ......aber das gefühl, das mitgefühl ,...... vom kopf begraben wird. Sehr intellektuell klingt das dann so oft, der verstand kann ja immer endlose Argumente liefern, sich immer rechtfertigen und geht damit,in seiner unbewußtheit über leichen, über tierfolterei und will das auch noch rechtfertigen. Ich fass es einfach nicht.Wo ist das Gefühl.das MITgefühl????? Jeder sollte sich den film ansehen, ich habe es nur bis 00:31 min geschafft. Bitte schaut euch das an und zieht die konsequenzen.
    All is one ??? Dann tut was dafür. !
     
    kulli und lumen gefällt das.
  6. Elfenkind62

    Elfenkind62 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    5. Dezember 2012
    Beiträge:
    1.909
    Ort:
    Zwischenstation Berlin
    Werbung:
    Lieber taftan,

    hast Du bisher wirklich nicht gewusst, zu was der Mensch fähig ist??? Es auf diese Weise "hautnah" zu erfahren, ist sehr schmerzhaft und Du hast mein ganzes Mitgefühl.
    Ich kann Dein Gefühlschaos sehr gut verstehen. Mir ging es im Dezember 2013 sehr ähnlich, als ich mir auf einer Webseite das Tagebuch einer angehenden Tierärztin durchgelesen habe. In mir ist da Etwas kaputt gegangen und ich hatte das Gefühl, mir zieht Jemand den Boden unter den Fußen weg. Seitdem esse ich kein Fleisch mehr und dieses Gefühl der Traurigkeit ist geblieben.

    Ich glaube immer noch an das Gute im Menschen und dass wir aus unseren "Verhaltensweisen" lernen und aufwachen können. Jedoch bin ich nicht mehr blind.
    Ich kann die Welt nicht retten. Das weiß ich. Was ich tun kann ist, über mein Handeln nachzudenken und es zu ändern.

    Ich umarme Dich ganz sanft.

    Alles Liebe
    Elfenkind62
     
    kulli gefällt das.
  7. amarillo

    amarillo Mitglied

    Registriert seit:
    16. Juli 2013
    Beiträge:
    271
    Ort:
    schweiz
    taftan:
    kann deine verzweiflung gut nachvollziehen, geht mir oft ähnlich nach solchen filmen. ich schau sie mir nur noch selten an weil ich denke dass niemandem damit geholfen ist wenn es mir danach schlechter geht als vorher (das demoralisieren könnte auch der sinn solcher filme sein, schon mal daran gedacht?).
    was mich viel mehr deprimiert sind die alltäglichen, banalen sachen wie zeitungsartikel oder radiomeldungen; vor einigen wochen war in der nzz am sonntag so einer über rindfleisch. kurzfassung: weil der milchpreiss in der schweiz schon seit jahren sinkt geben immer mehr milchbauern auf, mit dem ergebnis dass nun die nächsten jahre 100 000 rinderhälften jährlich importiert werden „müssen“. es wird mit keinem wort auf die tiere als lebewesen hingewiesen, die werden als rinderhälften oder x tausend tonnen fleisch bezeichnet, der gipfel war das wort „industriefleisch“. damit ist das fleisch von kühen gemeint die man nicht mehr melken kann und daher aus der sicht der besitzer nur noch zu hackfleisch für burger oder döner taugen. für den schreibtischtäter der das geschrieben hat sind die rinder scheinbar nur übliche handelsware mit einem preisschild um den hals. so was wird objektiver journalismus genannt, der täglich die vielen leser ein stückchen weiter abstumpfen lässt.

    Elfenkind62:
    .....Ich kann die Welt nicht retten. Das weiß ich. Was ich tun kann ist, über mein Handeln nachzudenken und es zu ändern......

    dito
     
    kulli gefällt das.
  8. lichtsaeule

    lichtsaeule Mitglied

    Registriert seit:
    6. Juni 2013
    Beiträge:
    41
    Auf meiner Website habe ich mal versucht zu erklären was der wahre Grund für die Quälerei der Tier und Pflanzen sein kann.
    Es geht einfach darum durch die industrielle Landwirtschaft riesige Mengen von Angst produzieren zu lassen und diese dann über die "Nahrungsmittel" zu verbreiten.
    Diese Angst dient dazu uns unter Kontrolle zu halten.
    Der größte Schutz davor ist "Bewusstsein". Und Gedankenhygiene. Vermeidet alle negativ besetzten Formulierungen, egal ob gesprochen oder gedacht.
    Lest mal das Buch "Sprachmagie" von Anya Stössel.
    Wer es extrem mag kann sich mal "Der Löwe erwacht" von David Icke reinziehen. Das erfordert aber wirklich gute Nerven.

    Schaut mal rein:

    lichtsaeule.eu

    Ich bin übrigens Agraringenieur. Ich hab da schon viel gesehen. Deshalb bin ich überzeugter Vegetarier und Teilzeit-Veganer und ich achte sehr genau darauf woher ich mein Gemüse bekomme. Ich esse ganz sich kein Fabrikgemüse von San-Luca oder aus ähnlichen Produktionen. Das ist nicht zum Essen gedacht. Das wird produziert um verkauft zu werden. Es geht hier um Gewinnmaximierung.
     
    Zuletzt bearbeitet: 14. Februar 2014
    kulli gefällt das.
  9. rainbowrising

    rainbowrising Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    15. Juli 2011
    Beiträge:
    2.007
    Ort:
    In den unendlichen Tiefen des SEINs
    Interessiert die nicht die Bohne - da ist ja mein kleines (was findet ihr so toll an) Kätzchen.

    Sehr groß!

    QUOTE=taftan;4496032]Gerade hier ,in einem esoterischen Forum , dachte ich , es müsste anders sein, [/QUOTE]

    Köstlicher Scherz.

    Dann habe ich noch was für dich für heute Abend beim Bierchen und einem schönen Kalbschnitzel:
     
  10. taftan

    taftan Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. November 2013
    Beiträge:
    13.677
    Ort:
    Hessen
    Werbung:


    Liebes Elfenkind, ich höre ja immer in den Medien zu was der Mensch fähig ist. Nur , ich kann es einfach nicht wahrhaben, kann es mir nicht erklären , wie Mensch so sein kann. Mein "Schlüsselerlebnis", warum ich Vegetarier geworden bin, hatte ich Ende der 70iger, als ich gesehen habe , wie einem Hasen bei lebendigem Leib das Fell abgezogen wurde. Da wurde mir sofort klar, das wegen mir kein Tier so leiden muss, oder sterben muss--nur damit ich essen kann. Aber dieser Film hat mich gerade nochmal daran erinnert und wirklich schockiert--es ist mir nicht erklärbar, wie Mensch so sein kann, oder auch "damit" sein Geld verdienen kann. Ich denke ich bin einfach empfindlicher geworden. Mag garnicht daran denken......
    Kann es "das Gute" im Menschen geben, wenn der Mensch anscheinend im "Tiefschlaf " ist ??? Wenn er ein Fünkchen Wachheit oder Mitgefühl hätte könnte Mensch das doch nicht machen, oder ?
    Ich habe mich sehr über deinen liebevollen, mitfühlenden Post gefreut. Vielen Dank ! :danke::umarmen:
     
    kulli gefällt das.

Diese Seite empfehlen