1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Fleisch, das nicht aus Massentierhaltung stammt???

Dieses Thema im Forum "Natur und Spiritualität" wurde erstellt von lichthelfer, 24. August 2011.

  1. lichthelfer

    lichthelfer Mitglied

    Registriert seit:
    22. Juli 2010
    Beiträge:
    771
    Ort:
    Wien
    Werbung:
    Kennt jemand irgendwo in Wien oder Niederösterreich einen Landwirten der seine Tiere respektvoll als Lebewesen achtet und behandelt, sie dementsprechend auch schlachtet und verkauft? Bzw. gibt es irgendwo ein Geschäft, wo man dementsprechendes Fleisch kaufen kann? Ich selbst esse ja kaum noch Fleisch, meinen Kindern und Gästen möchte ich es aber nicht vorenthalten. Die Massentierhaltung und das Leid, dass sie bei den Tieren verursacht, möchte ich aber auch nicht unterstützen. Deshalb meine Frage.
     
  2. Frl.Zizipe

    Frl.Zizipe Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    2. September 2003
    Beiträge:
    39.493
    Ort:
    Wien

    Wenn du von Persenbeug aus Richtung Yspertal fährst, dann geht da rechts eine Straße weg mit einem Schild "ab Hofverkauf". Der Bauer heisst Franz Wagner.

    Ich weiss jetzt nur nicht, wie der Ort genau heisst, ist es Yspertal selbst oder schon Stangles ..... - aber ich hab irgendwo seine genaue Adresse aufgeschrieben. Man kann ihn im Internet nicht finden, er wirbt eigentlich überhaupt nirgendwo großartig. Wir haben ihn zufällig gefunden.


    Oder www.weidebeef.at

    Im Waldviertel gibts wo den Aigner-Hof. Da war ich auch mal, die haben Super Rindfleisch und leckere Mohn.


    :)
    Frl.Zizipe
     
  3. winnetou

    winnetou Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    7. August 2008
    Beiträge:
    2.551
    Ort:
    n.ö.
    in laab im walde bei wien gibt es den annahof. info über bio@annahof-laab.at

    lg winnetou
     
  4. GG98

    GG98 Mitglied

    Registriert seit:
    2. Mai 2008
    Beiträge:
    153
    Egal wo das Fleisch herkommt, es steckt Leid drin, sogar in einer Kaffebohne usw.

    Es kommt immer drauf an, was du selbst tust, was du mit dir vereinbaren kannst, ohne dich selbst zu belügen.

    Bedenke: Tod ist Tod und Schwanger ist Schwanger, es gibt weder ein bißchen Tod noch ein bißchen Schwanger.
     
  5. magdalena

    magdalena Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    25. Mai 2009
    Beiträge:
    14.131
    das große geschäft mit einem menschlichen gewissen, das sich mit dem tod nicht abfinden kann.

    alles was wir zu uns nehmen, muss vorher getötet werden -
    auch die pflanze.

    aber verbraucht nur gerne sprit, um zu einem biobauern zu fahren, der euch weis macht, dass ihr so viel bessere menschen seid, wenn ihr auf die augenauswischerei reinfallt.

    der biobauer lebt gut von euch.:D
     
  6. skadya

    skadya Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. Dezember 2008
    Beiträge:
    10.267
    Ort:
    wasserkante
    Werbung:
    ja, massentierhaltung ist besser :rolleyes:
     
  7. winnetou

    winnetou Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    7. August 2008
    Beiträge:
    2.551
    Ort:
    n.ö.
    pflanzen und tiere sind teil der schöpfung und stellen sich dem menschen zur verfügung.
    es wird dir nicht gelingen über eine wiese zu gehen ohne einen käfer oder eine blume zu zertreten.
    den unterschied macht es aus, wie du mit ihnen umgehst. bio-ware ist jedenfalls mit weniger stress belastet und schmeckt besser.

    lg winnetou:)
     
  8. Kinnaree

    Kinnaree Guest

    Und WAS genau ist so zu begrinsen an der Tatsache, daß es Bauern gibt, die sich darum bemühen, ihre Pflanzen möglichst naturnahe zu ziehen und ihre Tiere gut zu halten - und daran, daß es Menschen gibt, die diese Bauern gut leben lassen möchten?

    Versteh ich jetzt nicht wirklich. Ist doch an sich etwas Schönes, bewußt geführte Landwirtschaft. Wurde doch lange bemüht drum. Oder. Was exakt ist die Augenauswischerei daran? (Und bitte nicht mir jetzt erzählen, die Biobauern spritzen ihre Felder in der Nacht. Das weiß ich, daß es sowas auch gibt. Und kenne dennoch Bauern, die tatsächlich naturnahe wirtschaften.) In meinen Augen ist es nicht wurscht, ob man bedenkenlos Gift in den Boden haut oder mit etwas düngt, was der Erde gut tut. Und es ist ebenso nicht wurscht, ob das Schwein rumlaufen durfte und sich genüßlich im Matsch wälzen - oder sein Leben auf zu engem Raum mit viel zu vielen anderen Schweinen viel zu eng auf sich drauf fristen mußte. Bei Kunstlicht.

    Gruß
    Kinny

    (Und nein, hier spricht NICHT die Moderatorin. Hier liest du meine ganz private Privatansicht.)
     
  9. Kinnaree

    Kinnaree Guest

    Du sprichst aus, was ich mir grad eben noch mit Mühe verkniffen hatte...

    Gruß
    Kinny
     
  10. Kinnaree

    Kinnaree Guest

    Werbung:
    Den Typen da :) kenn ich übrigens aus den Zeiten, wo das alles begann, noch persönlich. Bei dem bin ich mir ziemlich sicher, der schaut sich gut an, wo das her ist, was er verkauft.

    Guten Appetit
    Kinny
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen