1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Fische, Golems & Schneewitchen

Dieses Thema im Forum "Träume" wurde erstellt von zanzil, 12. Januar 2007.

  1. zanzil

    zanzil Mitglied

    Registriert seit:
    10. Juni 2005
    Beiträge:
    180
    Ort:
    Niederösterreich
    Werbung:
    der traum fing etwa so an, ich stehe in einem reissenden fluss, der elends flach war aber reißend wie ein strom. mir wird klar, dass auf der einen seite angst und tollerei herrscht. meinem gefühl zu folge ist es okay so lange eben nicht der riesige schwall über mich kommt. ich lasse mich mit dem kleinen strom mitziehen und dann eine stimme sehr laut und intensiv: ACHTUNG! mein gefühl sagt mir etwas würde auf mich zukommen. ja! ein wasserschwall, eine türe wurde geöffnet. dann ist der "regen" und das viele wasser fort, es ist nur mehr ein wenig wasser da und man sieht aufeinmal delphin-artige wesen, die ich schon des öfteren sah und meisßt angst von ihnen hatte, auch diesesmal!

    im nächsten moment war die situation eine andere und ich befand mich in einem höhlenkomplex. es stand gut um mich. eine diskussion sollte statt finden. soetwas wie ein golem (die situation erinnert an die höhle von *******) war dort. eigentlich waren mehr golems vor ort. doch die meißten waren tot und lagen in einer einfassung in der wand, erstarrt. den einen den ich meine, der war gerade am sterben. ER, so ich die geschichte recht verfolgt hatte, war ein beschützer einer familie. im leben hatte er möglichkeiten die einem menschen gar versagt blieben. mit seinen übermenschlichen qualitäten, konnte er jedem wiedersacher den gar ausmachen, so er nur wollte. jetzt hatte sein letztes stündchen geschlagen und wie es das schicksal will, starb er als alter golem und sein nachfolger ein junger wasserwandler kam zur welt. ... die besagte diskussion kam zwischen drei männern und einer frau auf: dabei wurde verhandelt was mit dem neuen golem passieren sollte; einer der handelnden personen ergriff das ruder und tat eifrig daran den wasserwandler an sich zu binden. ich stand dagegen! irgendetwas war in mir das mir das recht gewährte, dass ich ihm einhalt gebieten musste. meine gedanken kreisten irgendwie im kreis und zum schluss kam ich zu den schluss, dass er es gut meinte mit seinen absichten. nicht ausverkaufen sondern beschützt hatte er ihn so meine destination nun!

    das mädchen, das schon die ganze zeit versuchte zu handeln war in diesem traum eine person die versuchte ihr recht zu waren. um ihre geschichte in etwa zu erzählen möchte ich folgende sätze schreiben. es war ihr anheim die dinge so zu handhaben, dass auch die nachwelt eine chance hatte ihre gedanken zu verstahen und ebenfalls, alle chancen und alle möglichkeiten auszunützen um ihr eigenes glück in die hände zu nehmen. dabei ging es vorderangig um viele viele träume die alle keine einsicht brachten. immerwieder die gleichen träume. sie weiß vielleicht was sie zu bedeuten haben. so war sie in diesem traum von atemberaubender schönheit, aber im spiegel konnte sie sich nicht schauen. ihre augen waren nicht so das problem, sondern die dinge wie sie mit ihr verfuhren. ich weiß bin doch nicht blöd, aber in allen drei abschnitten war ich dabei, auch wenn ich nicht erwähnt wurde, denn zum schluss wurde ich in einen raum gelockt der so aussah als seien lauter fässer drinnen und nur eines war offen. ich getrieben von meiner bootsfahrt durch kanäle musste folgen und ging durch die türe, verabschiedete mich von diesem kanu-ken das edel war und so dahinschipperte in diesem kanal. nach der türe war das offene fass in dem schläuche und ähnliche instrumente waren. schnell erkannte ich die lage und versuchte mich zu flüchten, nämlich hinter das fass. FEHLER!!! hingesetzt auf den hocker der dem fass anhaftete, schlug eine nadel mir in die rippe und ich versank in tiefen schlaf.

    wie der erzähler, ich, also noch sah, waren in den fässern leute. sie wurde in dieses fass gepackt und verschlossen. ich hatte angst um sie, was wohl mit der zeit aus ihr werden sollte, fragte ich mich. kein essen keine getränke, nichts. so wurde mir ein anderes fass offentbart, von vorne geöffnet und da lag ein mann mit bart drinnen, der so tat als ob er schlafen würde, doch irgendwie war er quitsch vergnügt. für essen und trinken war in diesem fass gesorgt und für träume wie ich mir zusamment(r)äumen kann auch!
     
  2. Für dich ist das leben schwach aber reissend wie ein strom.
    Dir wird klar das angst und tollerei herrscht.
    Du fühlst dasses ok ist, solange es dich nicht betrifft.
    Du gehst ein bisschen mit dem strom, aber du wirst gewarnt.
    Du fühlst das etwas auf dich zu kommt.
    Jemand hat es geschafft dich zu öffnen, nun kommt alles über dich.
    Dann ist es plötzlich ruhiger, doch du siehst jemand oder etwas, das dir angst macht.
    Die situation ändert sich.
    Du bist gut beschützt.
    Es soll diskutiert werden.
    Du glaubst stark an golems.
    Du denkst dass viele golems anders sind als behauptet wird, im moment tut sich in sachen golems nichts.
    Der eine den du meinst ändert sich gerade.
    Oder ihr seid alle golem fans und viele sind es nicht mehr, und einer ist es bald auch nicht mehr.
    Und dieser eine, hat eine familie beschützt.
    Er hatte möglichkeiten die sonst keiner hatte.
    Er konnte gegen alles kämpfen.
    Doch jetzt ist es vorbei, und er ist jemand ganz anderer, der gern in sich geht.
    4 personen haben diskutiert.
    Ihr habt euch ausgemacht, was mit dem neuartigen passiert.
    Jemand dieser personen, tat was den mensch mit der neuen art, an sich zu binden.
    Du warst dagegen.
    Du willst dieser einen person mit neuer art helfen.
    Deine gedanken drehen sich im kreis.
    Du kommst drauf dass diese eine person beschützt wird.
    Die eine person der gruppe, die versucht was zu machen, will recht haben.
    Sie will etwas tun an das sich alle erinnern können.
    In der hoffnung das sie einmal verstanden wird.
    Die welt soll die chance haben ihre möglichkeiten zu nutzen.
    Es geht um viele wünsche, die keiner einsieht.
    Immer wieder die selben wünsche.
    Diese person weiss was ihre wünsche und träume bedeuten.
    Sie ist schön, aber sie sieht es nicht.
    Was sie sieht ist nicht ihr problem, sondern wie man mit ihr umgeht.
    Du bist überall dabei.
    Du wirst zu jemand gelockt.
    Du konntest viele personen sehen, aber nur eine ist geöffnet.
    Du musstest folgen,kommst zur ruhe,Gehst auf eine person zu dieser geöffnete person, der man viel einreden kann.
    Du erkennst was los ist, und willst flüchten.
    Hinter diese geöffnete person, das ist ein fehler.
    Dir gehts wie dieser geöffneten person dir wird was eingeredet, und du schläfst ein.
    Du erkennst selbst dass die fässer leute sind.
    Die geöffnete person wurde verschlossen.
    Du hast angst um sie, was mit ihr passiert.
    Sie kann nichts in sich aufnehmen, nichts dazu lernen.
    Du siehst eine andere person, die so tut als ob sie ruhig wäre.
    Doch dieser mensch war quietschvergnügt.
    Jetzt könnt ihr so viel ihr wollt in euch aufnehmen, und viele träume und wünsche haben.
    Na das muss ja ganz schön anstrengend gewesen sein, aber es geht gut aus.:)
     
  3. zanzil

    zanzil Mitglied

    Registriert seit:
    10. Juni 2005
    Beiträge:
    180
    Ort:
    Niederösterreich
    Werbung:
    ein danke an dich. kann mir unter deinem geschriebenen etwas vorstellen,
    das mit meinen gedanken zu tun hat, aber wie immer kann ich nur schwer
    mehr verraten...
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen