1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

finde den weg nach hause nicht mehr traum

Dieses Thema im Forum "Träume" wurde erstellt von grasessa, 15. Juni 2005.

  1. grasessa

    grasessa Neues Mitglied

    Registriert seit:
    12. Januar 2005
    Beiträge:
    13
    Ort:
    zwischen Braunschweig und Wolfsburg
    Werbung:
    hi
    ich träume schon seit jahren ein und denselben traum immerwieder.
    ich begebe mich in den traum auf verschiedene reisen und finde stets den weg nach hause nicht...was kann das bedeuten?
     
  2. strega

    strega Mitglied

    Registriert seit:
    3. Februar 2005
    Beiträge:
    164
    Ort:
    mönchengladbach
    ich bin zwar keine traumdeuterin, aber so wie ich das kenne, ist das "zuhause" die heimat deiner seele, also das geistige reich. deine reisen würden deine inkarnationen auf erden bedeuten. somit ist es klar: du hast während deinen inkarnationen noch nicht "nach hause" gefunden, also noch nicht den richtigen weg zu deiner geistigen heimat eingeschlagen.
    ob diese deutung stimmt, kann ich dir nicht sagen. du muss sowieso deine träume selbst deuten, ich kann dir höchstens eine gedankenanregung geben.
    dass du seit jahren denselben traum hast, zeigt mir, dass du in diesem leben auch noch nicht die richtige richtung gefunden hast. wäre es möglich, dass du dich nicht für das geistige interessierst, dich nicht kümmerst, eher weltlich gesinnt bist (das ist jetzt kein vorwurf oder so, versteh mich bitte nicht falsch) oder eher an irgendwelchen phänomenen interessiert bist, an magischen praktiken, die dir geistig nicht weiterhelfen? denk mal drüber nach.
    wenn das alles nicht zutrifft, weiß ich es auch nicht. ich hab dir geschrieben, was mir spontan zu deinem traum einfällt.
    ich hoffe, ich konnte dir helfen.
    strega
     
    Vision gefällt das.
  3. egofrau

    egofrau Mitglied

    Registriert seit:
    13. Juni 2005
    Beiträge:
    181
    Ort:
    im schönen Bergischen Land
    Hallo ihr lieben,

    schade, dass hier nicht mehr denkanstöße und hilfestellungen für die deutung dieses traumes kommen...

    ich habe seit einiger zeit einen ähnlichen traum und gehofft, hier anregungen zu finden, wie ich diesen traum deuten soll.

    träume müssen sich nicht zwangsläufig auf frühere leben beziehen, denke ich. bisher hatte ich zwei träume dieser art. in dem ersten konnte ich fliegen, wenn ich mich auf einen hügel begab und mich konzentrierte und flog immer über wunderschöne landschaften hinweg. der zweite spielte sich immer in einem sehr alten haus ab, in dem ich immer neue räume entdekte.

    diese beiden träume konnte ich zwar nicht sofort, aber später für mich deuten.

    bei diesem, den ich nun seit ca. 2 jahre träume, bin ich noch nicht weiter gekommen. zwischendurch bin ich immer noch in alten häusern und entdecke verborgene türen, hinter denen sich uralte unentdeckte räume befinden.

    der ausgangspunkt ist allerdings keine reise. meißtens fäng es an der straße an, die zu meinem haus führt. ich wohne am ende der straße, die stetig bergan geht und entscheide mich dann immer, nicht die straße zu nehmen, sondern querfeldein durch wiesen und felder zu gehen. dabei verlaufe ich mich zwar nicht, aber der weg ist unendlich lang und ich komme teilweise durch wundersame landschaften, aber bisher wachte ich immer auf, bevor ich zu hause war. beim letzten mal war ich nach auskunft eines menschen, den ich fragte, wie weit es noch bis... sei, allerdings schon nahe dran.... es ist immer jemand bei mir, an den ich mich aber nicht erinnern kann.

    wer hat vorschläge?

    liebe grüße
    jo
     
  4. Landana

    Landana Guest

    Hallo,

    ich will jetzt nicht überheblich klingen.
    Ich hab schon zu den verschiedensten Träume meine Postings abgegeben, und ich hab schon zu oft ins Schwarze getroffen, als dass ich die Meinung unterstützen könnte, dass man nur allein seine Träume deuten kann.

    Aber bevor ich jetzt diese Träume unter die Lupe nehme, würde mir helfen, ob ihr euch richtig verlaufen habt auf dem Weg nach Hause, oder ob ihr den Weg, mehr oder weniger, verloren habt.


    Liebe Grüße

    Landana
     
  5. roli

    roli Mitglied

    Registriert seit:
    14. Februar 2004
    Beiträge:
    377
    Hallo
    Ich kenne Deine Lebensgeschichte nicht, aber vielleicht solltest Du Dich auf den Spirituellen Weg begeben. Werde Dir bewusst, warum wir hier auf Erden weilen, was wir verloren haben, wo unsere wahre Heimat ist? Alles so, Fragen die vielleicht jetzt nicht direkt mit Deinem Traum zu tun haben. Aber vielleicht mit Deinem Leben? Wer sucht der findet! Aber was suchst Du?
    Einige Anregungen. Da sich der Traum wiederholt, denke ich, würde es sich lohnen, dass Du diese Fragen für Dich stellst. Das Unterbewusste möchte vielleicht auch, dass Du Dich damit beschäftigst?
    Wie gesagt, ich kenne Deinen Lebensweg nicht, ich persönlich würde ihn für die Deutung einbeziehen.
    Gruss Roland
     
  6. strega

    strega Mitglied

    Registriert seit:
    3. Februar 2005
    Beiträge:
    164
    Ort:
    mönchengladbach
    Werbung:
    kann mich roli nur anschließen.
    bei euch beiden deuten die träume auf den lebens- und geistigen weg hin. wahrscheinlich habt ihr euch noch nicht genug um euer seelenleben gekümmert (der weg nach hause), so dass ihr diesen weg noch nicht gefunden habt.
    übrigens in der bibel steht: in Gottes haus sind viele wohnungen.
    türen deuten auf neue erkenntnisse.
    bergaufgehen ist zeichen, dass der geistige weg hart und steil ist und mühsam.
    mehr kann ich so spontan nicht dazu sagen, außer, dass es sich wohl um sog. geistige träume handelt, in denen einem gezeigt wird, in welchem stadium man sich befindet. ich habe solche träume auch intervallmäßig.
    lg
    strega
     
  7. egofrau

    egofrau Mitglied

    Registriert seit:
    13. Juni 2005
    Beiträge:
    181
    Ort:
    im schönen Bergischen Land
    @roli

    auf dem spiritellen weg habe ich schon vor langer zeit die ersten schritte getan, habe aber mein seelenleben dann für einige jahre vernachlässigt. hmm stimmt auch nicht ganz. ich musste/wollte bestimmte schmerzhafte erfahrungen machen und habe meine lektionen gelernt.

    eine meiner lebensaufgaben ist mir mittlerweile klar geworden, Trotzden befinde ich mich zur zeit wieder in so einer neuorientierungsphase. soviel ist mir klar. ich weiss auch, dass ich den weg finden werde, den ich gehen will. ich stehe unten an der straße und habe die wahl: nehme ich die straße oder gehe ich durch die wiesen. ich entscheide immer, durch die wiesen zu gehen.... hmmm warum? ist einfach schöner in der natur :) aber wird immer eine lange wanderung. na ja mal sehen, letztes mal war ich ja schon fast zu hause. ich bin gespannt und fühle, dass etwas entscheidendes passiert.

    diesen traum habe ich, wenn ich mich so erinnere auch erst, seit ich weiss, dass ich in den vorzeitigen ruhestand gehen würde.

    seit 1.4.05 brauche ich nun nicht mehr arbeiten :D

    danke, euch beiden :umarmen: :umarmen:
     
  8. Raphael 0022

    Raphael 0022 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    25. Februar 2005
    Beiträge:
    518
    Ort:
    Frankreich franz./deutsche Grenze
    @egofrau,

    meine interpretation:
    es gibt etwas in deinem leben das du verändern willst,(zwingend angesagt). das haus bist du. du siehst das ziel und den weg zu dem ziel, der steil bergangeht und der anstrengung erfordert. aber es ist ein gerader weg. du entscheidest dich für den umweg, den leichteren, aber den uneffektiveren. du hast auch eine entschuldigung, die wiesen sind schöner. du weichst aus obwohl du weisst, dass dich der steile weg direkt zum ziel führt. wovor hast du angst?
     
  9. egofrau

    egofrau Mitglied

    Registriert seit:
    13. Juni 2005
    Beiträge:
    181
    Ort:
    im schönen Bergischen Land
    hmmm... raphael,

    als schütze bist du natürlich für den direkten weg ;)

    aber der weg durch die wiesen geht auch steil bergan.... und ich treffe leute, habe die verücktesten erlebnisse auf dieser wanderung durch teilweise wunderschöne oder skurile landschaften. dieser weg interessiert mich einfach mehr. ich bin neugierig....

    es könnte aber schon sein, dass ich ein wenig angst habe, da ich spüre, das etwas entscheidendes geschehen wird, aber lasse es doch vertrauensvoll auf mich zukommen, weil ich weiss, dass es dann richtig sein wird.

    hmmm, jetzt bin ich wieder etwas unsicher *grübel* aber ich komm schon noch dahinter ;)

    LG
    jo
     
  10. Raphael 0022

    Raphael 0022 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    25. Februar 2005
    Beiträge:
    518
    Ort:
    Frankreich franz./deutsche Grenze
    Werbung:
    klar kommst du dahinter, viel erfolg
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen