1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Finanzcrash ja oder nein

Dieses Thema im Forum "Gesellschaft und Politik" wurde erstellt von Meaculpa, 29. Dezember 2009.

  1. Meaculpa

    Meaculpa Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    8. November 2009
    Beiträge:
    1.869
    Ort:
    Am Achterwasser
    Werbung:
    Jetzt stecken wir in einem Wertverfall ohne Gleichen, die Regierungen ballern Milliarden in ein totes bzw. sterbendes System, welches so oder so in einem gewaltigen Finanzcrash enden wird.
    Sie müssen das tun, weil sonst die Sparer zur Bank gehen und ihre Rücklagen abheben wollen.
    Doch soviel Geld ist gar nicht vorhanden, um alle zufrieden zu stellen, die Spareinlagen der Bevölkerung in Deutschland werden auf etwa 4,6 Billionen Euro geschätzt, kein Land der Welt hat soviel Geld.
    Der Markt folgt seinen eigenen Gesetzen und kann nicht mehr gestoppt werden, also folgt daraus, egal was die Regierung unternimmt, welche Klimmzüge sie anstrengt, es wird alles nichts helfen.
    Die Zeichen der Zeit sind schon zu sehen und trotzdem werden wir für Dumm verkauft, dieses Geld, welches jetzt überall reingestopft wird, muss ja irgendwo herkommen, ist doch klar, vom Steuerzahler.
    Die Sache hat aber leider einen Haken, je länger diese Rezession dauert, desto mehr Arbeitslose wird es geben, je mehr Arbeitslose desto weniger Steuereinnahmen, je weniger Steuereinnahmen desto höhere Steuern, ein Teufelskreis.
    Es ist nur noch eine Frage der Zeit bis das System kollabiert, das kann schon morgen passieren oder aber auch erst in einigen Monaten, aber es wird geschehen.
    Trotzdem habe ich noch einen nicht ganz ernst gemeinten Rat für euch: Leute kauft Kämme, es kommen lausige Zeiten!
     
  2. wutiger

    wutiger Mitglied

    Registriert seit:
    19. Dezember 2008
    Beiträge:
    520
    Ort:
    keine Ahnung
    also ein paar jahre oder jahrzehnte bis zum großen crash halte ich durchaus noch für möglich.
    so tragisch sind die staatsverschuldungen noch nicht. wenn die kreditwürdigkeit sinkt, steigt die verzinsung von staatsanleihen, steigt deren kurzfristige attraktivität, lässt sich das alles noch hinauszögern. als beispiel.
    man denke nur an japan, dessen staatsverschuldung doppelt und dreimal so hoch ist, wie die der einzlnen europäischen länder oder der usa und die können noch immer ganz gut damit leben.

    ich denke china wird entscheiden, wann die kuh ausreichend gemolken worden ist, bevor man sie schlachtet (muß aber nicht sein).
     
  3. cecile00

    cecile00 Mitglied

    Registriert seit:
    5. Oktober 2009
    Beiträge:
    705
    Ort:
    im Paradies


    Schwarzmaler.....:D
     
  4. Waju

    Waju Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    3. April 2005
    Beiträge:
    81.897
    Ort:
    ...wo ich zuhause bin........
    warum kämme?

    gegen läuse kann man etwas tun aber der hunger?
     
  5. kokomiko

    kokomiko Neues Mitglied

    Registriert seit:
    8. Oktober 2007
    Beiträge:
    3.147
    Das Geld was die da ausgeben, existiert nur noch elektronisch - Jedenfalls gibt es dafür keinen realen Gegenwert mehr.
    Schaut euch das mal an - wie Geld *produziert* was es garnicht gibt.
    http://video.google.com/videoplay?docid=1352552668588051041#
     
  6. Meaculpa

    Meaculpa Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    8. November 2009
    Beiträge:
    1.869
    Ort:
    Am Achterwasser
    Werbung:
    Genau so sehe ich das auch, das hat mit Schwarzmalerei nichts zu tun, obwohl es so noch eher verharmlost wird.
    Ich gebe hier mal ein Beispiel für Geldschöpfung, d.h. es wird Geld erzeugt, welches eigentlich gar nicht existiert.
    Der Mittelstandsunternehmer Hubert K. möchte ein Darlehen über 100.000 € von seiner Bank haben. Ein Sparer legt zwischenzeitlich auf dieser Bank 10.000 € auf sein Sparbuch, damit hat die Bank die Möglichkeit diese 10.000 € als Sicherheitshinterlegung zu benutzen, um weitere 90.000 € Buch- oder Giralgeld aufzunehmen, Buch- bzw. Giralgeld existiert nur auf dem Papier, die Bank hat also 90.000 € geschöpft. Der Unternehmer gibt aber seine 100.000 € aus, damit kommen 190.000 € auf den Geldmarkt. Die Geldmenge wird immer mehr und somit die Kaufkraft immer schlechter. Der Fiskus hat dadurch keine Nachteile, aber die Bevölkerung verarmt dadurch.
    Mir selbst fällt die letzten Monate immer mehr auf, dass ich, obwohl ich nicht mehr als sonst kaufe, immer mehr Geld ausgebe. Bei einem sieben Personenhaushalt ist das kein Pappenstiel. Hatte ich vorher immer mal die Möglichkeit, etwas zu sparen, so schrumpft dieser Betrag derzeit bedenklich zusammen.
     
  7. Siriuskind

    Siriuskind Moderatorin und Alien in geheimer Mission Mitarbeiter

    Registriert seit:
    23. Oktober 2009
    Beiträge:
    31.236
    Ort:
    Niedersachsen
    Systeme, die nur materiell orientiert sind, können auf Dauer nicht stabil bleiben. Es wird mit Sicherheit dahingehen, dass wir immer weniger haben und es werden weitere Krisen kommen, für uns dann schwere Zeiten, aber vielleicht kommt dann ein System, dass nicht nur auf Profit aus ist, sondern für hoffentlich alle Menschen gerecht wird.
    Denn wenn man sich die Nachrichten anschaut, wird immer nur über Geld und Finanzen geredet, daran sieht man, dass hier alles nur auf Geld geeicht ist. Und das ist der "Wert" in unserer westlichen Gesellschaft. Grauenhaft!
    lg Siriuskind
     
  8. kokomiko

    kokomiko Neues Mitglied

    Registriert seit:
    8. Oktober 2007
    Beiträge:
    3.147
    Das ist ja noch Peanuts - schau dir mal den Film an, wie die Amerikanische Notenbank und der staat das in großem Stil machen.
    Dazu kommt ja noch der ganze zinsenkram.
    Was keiner weiß - wenn die Bank dir einen kredit gibt, von dem sie keinen realen Gegenwert hat - und das haben die alle nicht mehr - ist das illegal und du bräuchtest den kredit eigentlich garnicht mehr nicht zurückzahlen.
    Hat in Amerika einer einen Prozeß auf Bundesebene gewonnen, dem sie das Haus pfänden wollten.
    Wird nur todgeschwiegen (als einzelfall) - was glaubst du was passiert, wenn das auf einmal jeder machen würde. :D
     
  9. Meaculpa

    Meaculpa Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    8. November 2009
    Beiträge:
    1.869
    Ort:
    Am Achterwasser
    In dem Film rechnen sie mit Milliardenbeträgen, im Beispiel habe ich mit Tausendern gerechnet, der Sinn bleibt gleich. Ob du jetzt noch 100 Nullen dahinter hängst ist vollkommen Schnurz, das Prinzip bleibt, wir sind die Ärsche, welche ihren Kopf dafür hinhalten.
    Es kann und wird aber so nicht weitergehen, es wird zu diesem Crash kommen, das ist meine feste Überzeugung.
    Schau dir mal an, was die Banken derzeit machen, anstatt den Mittelstandsbetrieben Darlehen zu gewähren horten sie alles Geld, das sie zusammenraffen können, einschließlich des Rettungspaketes der Regierung in Höhe von 5,7 Milliarden Euro, um damit ihre Einlagen zu vergrößern, was heißt, dass wenn der Markt sich wieder regulieren sollte, sie mit einem Rieseneinlagepaket aufwarten und den Markt mit soviel Geld überschwemmen, dass uns eigentlich nur noch der Strick bleibt.
    Das Einzige, was denen wirklich einen Strich durch ihre Rechnung machen könnte, wäre, wenn alle Leute ,welche wo auch immer Geld angelegt haben, sich dieses auszahlen zu lassen. Dann wäre dieses System auf einen Schlag kaputt, weil sich absolut kein Geld mehr im Umlauf befände.
    Wie schon im Film beschrieben existiert das meiste Geld nur im Computer oder sind Zahlen ohne Wert auf irgendwelchem Papier.
    Ich denke, dass was an Geld tatsächlich vorhanden ist, würde nicht zur Auszahlung aller verbuchten Einlagen reichen.
    Welt konkurs, ende!
    Anmerkung:
    Das machen nicht nur die Amerikaner, sondern alle Industrieländer, man munkelt auch von einer superlativen Elite, welche versucht das Geschehen zu ihrem Zweck zu mißbrauchen und den ganzen Planeten zu beherrschen.
    Dabei vergißt diese Elite aber eins ganz gewaltig: Das letzte Hemd hat keine Taschen, sie können anhäufen soviel sie wollen, mitnehmen können sie nichts.
     
  10. Meaculpa

    Meaculpa Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    8. November 2009
    Beiträge:
    1.869
    Ort:
    Am Achterwasser
    Werbung:
    Da gebe ich Dir vollkommen recht. Wenn die Regierung Geld aufnimmt als Neuverschuldung, dann verlieren unsere Einlagen und auch unser Bargeld an Wert, d. h. wir werden im Prinzip bestohlen.
    Wir müssen immer mehr Geld ausgeben für unsere Lebenshaltung und bekommen dafür auch noch weniger.
    Der schlimmsste Betrug am > kleinen Mann < wurde bereits an dem Tag der Euroumstellung vollzogen, ohne dass der Fiskus einschritt, denn der hat daran enorm verdient: am Abend kostete bei uns der Sprit noch 99,9 Pfennige, am Morgen jedoch 99,9 Eurocent, Du siehst, Betrug auf der ganzen Linie, und dann noch sagen:" Keine Ware hat sich im Preis verdoppelt, es ist nichts teurer geworden". Komischerweise hat sich mein Lohn halbiert.
    Noch ein kleines Beispiel, das ist noch gar nicht solange her: auf meinem Weg zur Arbeit muss ich immer an einem Autohändler vorbei, der hatte vor kurzem dort einen Neuwagen mit Stern stehen zum Verkauf, Preis: 94.664 €, glaubst Du, vor der Euroumstellung hätte sich jemand diesen Wagen für 180.000 DM gekauft?
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen