1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Fiktion oder Lüge (Das Unterscheidungsspiel)

Dieses Thema im Forum "Die Spielecke" wurde erstellt von Lincoln, 10. März 2013.

  1. Lincoln

    Lincoln Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    15. Januar 2013
    Beiträge:
    21.930
    Ort:
    VGZ
    Werbung:
    - Eine Fiktion besteht aus "Erfindungen und Erdachtem"
    - Eine Lüge besteht aus "Falschen und verdrehten Wahrheiten"
    ____________________________________________

    Jeder liest die Kurzgeschichte und beantwortet diese mit "Fiktion" oder "Lüge" und gibt eine kurze Begründung ab, weshalb es Lüge oder Fiktion ist. Danach wird selbst eine Kurzgeschichte verfasst, muss gar nicht lang sein. Zwischendurch, wenn genügend "geantwortet" haben, kann der Schreiber seiner Geschichte seine Auflösung (am besten farblich zur Unterscheidung) zeigen. Es braucht nicht gewartet werden, bis jemand aufgelöst hat, jeder kann eine Antwort und Geschichte reinstellen.
    _____________________________________________

    Geschichte


    Am fünften Juli 1731 regnete es in Malvenbrück so heftig,
    dass sämtliche Telephonzellen überflutet wurden.
    Gustav Egebrecht erklärte, dass zwei nahegelegene
    Stauseen dafür verantwortlich gewesen seien.

    Fiktion oder Lüge?
     
  2. Edova

    Edova Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    5. Dezember 2009
    Beiträge:
    11.481
    Lüge, weil es zu der Zeit noch keine Telephonzellen gab.


    Der Mann schoss einen Pfeil ab, an deren Spitze eine scharfe Metallschneide eingearbeitet war. Er traf einen gefällten Baum, der in der Mitte gespalten wurde und in zwei Hälften zerfiel. Dadurch konnte er ohne Kraftanstrengung jede Menge Bäume spalten. Er erfand somit die erste Baumspaltmaschine.
     

Diese Seite empfehlen