1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Fernheilung - Frage

Dieses Thema im Forum "Reiki" wurde erstellt von Chronus, 15. März 2013.

  1. Chronus

    Chronus Mitglied

    Registriert seit:
    2. März 2013
    Beiträge:
    57
    Ort:
    Östereisch / Tirol
    Werbung:
    Hallo,

    kann es sein das man den Zustand der Person gewissermasen Imitiert / übernimmt wärend man die Aura anderer reinigt und sich darauf konzentriert? Bzw. man die gefühle der Person und seelisch alle informationen wärend dessen rausliest? Würde sagen das diese eindrücke mit meinen eigenen verschmolzen sind als ich das getan habe... kann das aber nicht so genau bewerten.

    Mir macht es in der regel weniger propleme mein Bewustsein zu verlagern in das anderer menschen, die Aura zu sehen oder wahrzunehmen selbst auf distanz... ich frage mich jetzt wie man das wahrnemen kann was sich effecktiev verändert (gesundheitlich), da bin ich mir unsicher. Wenn ich es mit meiner Intuition versuche habe ich weniger überblick was sich verändert direckt vil über längere Zeit hinaus die entwicklung aber die spontane entwicklung der Behandlung direckt zu beobachten fällt mir schwer.

    Ich habe sonst einen ruhigen Puls beim meditieren, jetzt hab ich versucht wärend dessen die Aura meines Vaters zu reinigen und sie mit etwas mehr Kraft zu laden. Mein Puls ging dabei sehr nach oben und ich hab mich beschwerter gefühlt ... hat da wer vil mit erfahrung ?

    Lg
     
  2. Waldkraut

    Waldkraut Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    10. August 2011
    Beiträge:
    2.151
    Ort:
    Wald
    Hallo Chronus,

    Beim Reiki wird nichts diagnostiziert und auch keine gezielte Aurabehandlung in dem Sinne gemacht.
    Die Fähgkeiten die sich bei dir entwickeln kannst auch nur du selbst deuten, da jeder Mensch andere Wahrnehmungen hat.
    Alledings ist das für eine einfache Reikianwendung überhaupt nicht notwendig, denn wie gesagt du schätzt nichts ein und diagnostizierst auch nicht du bist "nur" Überbringer der Energie.
    Wenn dich das aber so brennend interessiert und es zu dir passt dann kannst du dich um eine weitere Technik bereichern die dir mit Scannen und gezielter Auraarbeit viel mehr Spielraum lässt, nämlich Pranic-Healing.

    LG
    Waldkraut
     
  3. Chronus

    Chronus Mitglied

    Registriert seit:
    2. März 2013
    Beiträge:
    57
    Ort:
    Östereisch / Tirol

    Hallo,

    mir wär es schon wichtig zu wissen wo ich einen Menschen gerade abhole, unter umständen will ein Mensch zB. gar keine Heilung zulassen oder anehmen, das würde mir zB den überblick nehmen ob es überhaupt nützlich wäre das zu übernehmen wenn nicht sogar nur erschweren. Wenn ich zB sehe das sich ein Mensch in seiner situation unwohl fühlt und er damit belastet ist, ist es ja ok wenn man das zB geistig korigiert, so das er selbst auch sein inneres Heilt in dem er sich für das Verständniss öffnet das vil nötig ist um dies zu tuen.

    Können kleiner blockaden sein die er mit der inneren einstellung selbst korigiert und es damit getan ist... ich das dann zB nur unterstütze und ihm ein wink aus der Situation gebe. Das wär jetzt ein bsp direckt einfluss auf seinen zustand zu nehmen (selbst wenn keine körperliche krankheit vorhanden ist..)

    bei meinem Vater ist es so das er Krebs hat, wenn ich ihm in die augen schaue weiß ich das er nich weis was er tuen soll und mehr als um darum bitten würde dafür das er das innerlich auch ausgleichen kann, die krankheit belastet ihn weniger mehr seine innere reflecktion die ihn mit unsicherheit belasten. Auch wenn ich keinen einfluss auf die Gesundheit habe direckt bzw. überblick wie sich das entwickelt.. würde es ihm damit schon um Welten besser gehn dass er sich in der Beziehung heilen kann. Allein aus Mitgefühl und Verständniss gegenüber dem Menschen der sich da in seinem Zustand nicht mehr weis weiterzuhelfen.


    Mir fällt es manchmal schwer da ich das Aura sehen / pasiev wahrnehme.. und auch nicht immer genau weis wie ich damit umgehen soll.. selbst im Alltag.
    Werde damit überflutet auch von andern Menschen, anfangs fühlte ich mich offt bedrängt von dem Input bis hin zur Sozialphobie wo es mir schwer wurde am Alltag teilzunehmen.
    Habe mir das mal angesehn mit dem Vorschlag... mittlerweile ist es so das ich es zulassen kann und etwas mehr gewissheit würde mir auch gut tuen.
    Da ich nicht alleine nur von der Einbildung die vil. subjektiev ist und nicht überblickend, beurteilen will, was sich da abspielt.
     
    Zuletzt bearbeitet: 16. März 2013
  4. Waldkraut

    Waldkraut Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    10. August 2011
    Beiträge:
    2.151
    Ort:
    Wald
    Hallo Chronus,

    ich kanns nur noch mal wiederholen, Reiki bedeutet dass man keine Diagnosen stellt (auch nicht energetisch) und dass man seinen Geist soweit leert dass die Energie, der man im Übrigen ein ganz eigenständiges Bewußtsein zuschreibt, frei fließen kann.
    Die Energie folgt immer der Aufmerksamkeit - das ist ein Leitsatz für jeden Energietiker. Deshalb versucht man im Reiki eben seinen Geist soweit zurück zu nehmen dass Reiki einfach Reiki sein kann und nicht das was du als "Heiler" willst oder für richtig hältst.
    Du kannst mit den Symbolen des zweiten Grades zumindest soweit wirken dass die mentalen Prozesse angeregt werden und das kannst du auch zurück in die Vergangenheit senden (z.B. zu einem traumatischen Ereignis des Klienten) doch dafür wirst du mit der Reikitechnik nicht prüfen ob das richtig ist sondern dass macht die Energie selbst, eben durch ihr eigenes Bewußtsein.
    Reiki ist sanft und das vor allem weil eben die Energie nicht geschoben wird, man lässt sie fließen und das passiert dann immer in einem Rhythmus der für den Klienten (und auch für den Reikianer, der nämlich in dem Moment selbst auch Empfänger ist) richtig und gut ist.

    Deine Sensibilität kann durch die Arbeit mit Reiki gefördert werden, aber Reiki ist kein Werkzeug dafür damit zu diagnostizieren oder sonstwas.
    Ich denke du wirst selbst heraus finden müssen welche Impulse oder Bilder für welche Bedeutung stehen. Solche sensitiven Wahrnehmungen sind sehr individuell und für dich bestimmt und vor allem nicht pauschal anwendbar.
    Du könnstes damit beginnen deine Wahrnehmungen zu Dokumentieren und dir für alles Notizen zu machen. Nach und nach kannst du dann verggleichen wo Gemeinsamkeiten bei den verschiedenen Behandlungen auftauchen und vor allen musst du dich auf das Feddback des Klienten einlassen ohne es zu werten und zu drehen.

    Was deinen Vater angeht hat er natürlich eine sehr heftige Diagnose bekommen. Normal ist dass man dann sein ganzes Leben anschaut und anfängt sich selbst zu hinterfragen. Schwer kranke Menschen machen einen sehr wichtigen Prozess durch der ihnen machnmal helfen kann die eigene Welt ganz neu zu reflektieren.
    Schwer wird es für sie wenn sie damit nirgends hin können und sie ihren eigenen Prozess auch nicht annehmen können.
    Da du als Sohn praktisch auf allen Ebenen eng mit ihm verbandelt bist, wird die Energiearbeit wahrscheinlich auch zu einem Porzess von dir selbst und lässt sich von der Krankheit deines Vaters nicht trennen.
    Deshalb ist es in so einem Fall ratsam einen anderen außenstehenden Heiler hinzu zu ziehen der weniger in Resonanz damit geht.

    Natürlich kannst du ihm dennoch Reiki geben, aber du musst lernen die Energie einfach fließen zu lassen ohne bewußt was ändern zu wollen, denn auch deinen Ängste schwingen mit und sind Teil deiner Aufmerksamkeit.


    LG
    Waldkraut
     
  5. Chronus

    Chronus Mitglied

    Registriert seit:
    2. März 2013
    Beiträge:
    57
    Ort:
    Östereisch / Tirol
    Werbung:
    Mein Vater ist verstorben,
    die letzten Tage waren für mich sehr schwierig da ich wohl sein empfinden sehr direckt wahrgenommen habe ständig, obwohl da 500 km dazwichen gelegen haben. Ich habe mit dem Hon Sha Ze Sho Nen Symbol gearbeitet um innerlich den ausgleich damit herzustellen der nötig ist für ihn.

    Meine Nichte 5 jahre alt, ist zu meiner Schwester gegangen am morgen (sie wusste es da noch nicht) und sagte ihr: mama da war ein mann bei opa der ihm gesagt hat das er wieder gehen kann und mitkommen soll und das es ein sehr schöner traum war, in der Nacht ist er lächelnd eingeschlafen.

    Davor habe ich immer Bilder von ihm gehabt wie er sich fühlt, allein mit seinen Gedanken und das er nicht wusste wohin damit in der Zeit. 2 Tage bevor er verstorben ist haben diese extrem unangenehmen Bilder aufgehört und ich habe ruhe in ihm gespürt / das er trost empfindet aufgefangen wird. Das war als ich ihm die Symbolkraft geschickt habe.

    Was meine Nichte da gesagt hat... fühlt sich gut an. Vil hat sie ja seinen übergang miterleben dürfen.. wundern würde es mich weniger.
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen
  1. andreia
    Antworten:
    7
    Aufrufe:
    1.473

Diese Seite empfehlen