1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Feinde aus dem Hinterhalt, wie damit umgehen?

Dieses Thema im Forum "Astrologie" wurde erstellt von Laura 272, 16. Dezember 2006.

  1. Laura 272

    Laura 272 Mitglied

    Registriert seit:
    15. Mai 2006
    Beiträge:
    390
    Werbung:
    Hallo,

    ich habe einige Planeten im 12. Haus und vermute, daß dies Thema deshalb eine Affinität zu mir hat.

    Ich erlebe zur Zeit Intrigen gegen mich auf der Arbeit von zwei Leuten, einem Schwulen und seiner Busenfreundin.

    In der alten Firma hatte ich mit denen nichts zu tun, habe nur beiläufig mitbekommen, daß sie dort nicht sehr gelitten waren. Als wir mit einer neuen Konstellation umgezogen sind, wurden die beiden mitgenommen. In dieser Filiale ist der Chef direkt vorhanden.

    Beim Abschied sagten einige zu mir, na da haben sie die richtigen mitgenommen, gut, daß die weg sind. Konnte mir nichts darunter vorstellen. Sie waren scheißenfreundlich zu uns drei anderen.

    Jetzt weiß ich was sie gemeint haben.

    Er will Macht und hat sich bei meiner Tochter eingeschleimt, bis die merkte, daß er permanent die Grenzen verletzt und sich in Dinge einmischt, die ihn nichts angehen. Sie hat eine gehobene Vertrauensstellung beim Chef.
    Er hat bei ihr rumgewühlt, als sie nicht da war, um sich Informationen zu beschaffen.

    Daraufhin, wurden die Paßwörter im PC geändert und ihre Schränke abgeschlossen.

    Jetzt komme ich ins Spiel. Ich mache die Ablage und Bestellungen und arbeite nur stundenweise dort. Er hat mir auch Akten zur Ablage gegeben und somit hatte ich genug Stunden, um auf meine 350.-Euro zu kommen.

    Er hat dann plötzlich wieder angefangen abzuheften, ohne mir Bescheid zu sagen und dem Chef signalisiert er ist nicht ausgelastet und den Auftrag, die Ablage jetzt mitzumachen bekommen, weil er gesagt hat er schafft alles. DAs hat er mir hämisch mitgeteilt.Damit bin ich meine Arbeit so weit fast los. Dies war von ihm auch bezweckt, um mir eins auszuwischen und damit auch meiner Tochter.

    Er arbeitet jetzt wie ein Verrückter, weil es zu viel ist, aber die Hauptsache, ich habe keine Arbeit.

    Kann auch nicht zum Chef gehen und sagen, was da abläuft,dann könnte ich Gefahr laufen, den Job wirklich zu verlieren. So hatte der Chef signalisiert es wäre nur vorübergehend, weil er dann noch eine Firma dazubekommt die er bearbeiten kann. Nur, daß kann dauern.

    Ich sitze dem gegenüber und könnte kotzen, wenn ich den sehe und sein Grinsen.

    Was haltet ihr davon, was ist das für eine Konstellation in der ich da verwickelt bin. Wie kann ich mich da verhalten oder was wird von mir da verlangt. Mit meinem Widder AC und MK dort, könnte ich da so reinhauen, würde mir aber diesemal mehr schaden als nützen.

    LG Laura
     
  2. blackandblue

    blackandblue Guest

    Hallo Laura,

    -warum kannst du nicht zum chef?
    -hast du selbst etwas zu verbergen, was andere gegen dich verwenden können?
    -warum soll er dir und deiner tochter eins auswischen wollen?
    -warum bei ihr eingeschleimt?
     
  3. Shimon1938

    Shimon1938 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    10. Oktober 2006
    Beiträge:
    16.732
    Ort:
    Witzenhausen/Hessen in BRD
    hallo,

    ist ausnahmsweise eine brurale, "nicht astrologische" abtwort gefällig?

    "einen feind musst du entweder töten -- oder zu deinem freund machen". so leren es die samurai....


    shalom,

    shimon1938
     
  4. Laura 272

    Laura 272 Mitglied

    Registriert seit:
    15. Mai 2006
    Beiträge:
    390
    Hallo blackanblue,

    mit meinem Widder AC gehe ih ziemlich offen durch die Welt und ich hatte nie mit ihm Streit und es war alles OK. Als er alles heimlich abgeheftet hatte, habe ich ihm wohl gesagt, daß ich das nicht OK finde, er hätte mich anrufen können. Hätte ich den Tag nicht noch was anderes zu rtun gehabt, wäre ich umsonst zur Arbeit gefahren.

    Ich habe absolut nichts zu verbergen, während er lange Zeit nichts gesagt hat, daß er Schwul ist.
    Er ist der Geheinnisträger. Zur Zeit hat er eine Darmentzündung und muß behandelt werden, daß hat mit MAchtbewußtsein und Zersetzung zu tun.

    Er will ihr eins AUswischen, weil sie ein wenig Macht hat, auch über ihn. Sie sitzt direkt im Vorzimmer des Chefs und ist in vielem eingeweiht, er ihn nichts. Er isdt einfacher Bürokaufmann, sie Bilanzbuchalterin. Er macht nebenbei jetzt eine AUsbildung als Bilanbuchhalter. Vielleicht willer ihren Job. später haben ujnd kann sich jetzt keine Infos mehr heimlich holen, weil ihm der Zugang verwehrt wurde.

    Ich muß das ausbaden, weil er an sie nicht rankommt.

    Der Chef will mit so etwas nicht belästigt werden, der meint , bei 4 Leuten kann so etwas nicht vorkommen. Nur in der alten Firma hat er ebenfalls Intrigen gegen seinen unmittelbaren Vorgesetzten geschmiedet und bei der Chefin geschleimt.

    Also die Eigenschaften, die man eigentlich im 12. Haus findet, lebt er und nicht ich.

    Shimon, ja Falls ich einen Weg finde, dann hat er nichts mehr zu lachen, daß steht fest. Eine Bekannt sagte ich soll ihm seine ganzen Ordner durcheinanderhauen. Er könnte mir nichts nachweisen. Auf solch eine Idee käme ich gar nicht. Aber je länger ich darüber nachdenke, wer Weiß.
    Am 21. vertrete ich ihn, da muß er zum Arzt, könnte da mal ein paar UNterlagen austauschen in den Ordnern, dann kann aber lange suchen.

    Mein Arbeitsvertrag ist August ausgelaufen, seine Busenfreundin in der Lohnbuchhaltung, die angeblich vorher viel Arbeit hatte, hatte plötzlich auch keine Arbeit mehr. Bin dann direkt zum Chef und er hat entschieden, daß ich bleibe. Einen neuen Arbeitsvertrag hat sie bis heute nicht gescheiben, obwohl es ihre Aufgabe wäre. Deshalb vermute ich, die wollen mich da los sein, damit sie die Arbeit machen kann. Sie ist in Rente gegangen und macht die Lohnbuchhaltung noch so lange bis der Lehrling, der jetzt bald fertig ist, die Arbeit übernehmen kann. Sie ist dann überflüssig, daß hatte sie wohl übersehen, bei ihrem Vorhaben.

    Wenn ich nicht darauf angewiesen wäre, dann würde ich sagen, sollen sie doch die Arbeit selber machen, muß aber noch 3 Jahre durchhalten.

    Mich machen solche Hinterhältigkeiten krank und wütend.

    Meine Freunde werden beide niemals mehr werden, daß ist vorbei, weil ich solche Menschen nicht mag.

    LG Laura
     
  5. Arnold

    Arnold Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    13. Januar 2005
    Beiträge:
    4.976
    Ort:
    Kirchseeon/München
    Hallo,

    Das zwölfte Haus ist der bewusste Ich-Punkt, der intimste Raum im Horoskop. Hier verschaffe ich nur Menschen Zutritt, zu welchen ich großes Vertrauen habe, sie gut kenne. Ebenso gehört das zwölfte Haus zusammen mit dem sechsten der Existenzachse an, was zusammen ein ganzes ergibt. In vielen alten astrologischen Büchern wird das zwölfte Haus gerne mit den "geheimen Feinden" verbunden, was aber so nicht richtig ist. Man kann sich selbst ein Feind sein, im zwölften Haus findet man nicht nur Auflösung, sondern auch Erlösung, kann aus der Stille arbeiten, Keime legen für fruchtbare Handlungen. Im sechsten Haus findet man die Kollegen in der Arbeit vor, somit kann natürlich ein Gerangel unter ihnen entstehen.

    Das kann am Altersunterschied liegen, die jüngeren rücken nach und machen nicht selten die eigene Position streitig. Nach Koch-Häusern hat Laura ihren Neptun im sechsten Haus, da kann man sich wehrlos und schutzlos ausgeliefert fühlen. Am besten ist, man bleibt bei einer helfenden Linie als Basis, dann verflüchtigen sich die Angriffe ebenso wie sie gekommen sind. Laura hatte im November den Talpunkt im zehnten Haus erreicht. Da kann man selten auf Zuspruch und Feedback der Umwelt hoffen. Es geht auch um die eigene Berufung. Diese Zeit kann man bis zum Frühjahr jetzt gut durch Verinnerlichung nutzen, sich auf die eigenen Wurzeln besinnen.

    Alles liebe!

    Arnold
     
  6. Feinsinn

    Feinsinn Guest

    Werbung:
    Lebenskunst besteht zu 90% darin,
    mit Menschen umzugehen, die
    wir nicht leiden können..

    Am Arbeitsplatz kann man ihnen nicht ausweichen.
    Vom Umbringen würde ich abraten,
    eher würde ich mich so weit wie möglich arrangieren

    Antwort hast du dir schon selbst gegeben,
    wenn du reinhaust,
    schadest du dir mehr, als das es dir nützt.

    Liebe Grüße!!:)
     
  7. Laura 272

    Laura 272 Mitglied

    Registriert seit:
    15. Mai 2006
    Beiträge:
    390
    Danke Arnold, danke Feinsinn,

    ja früher hätte ich reingehauen, aber heute denke ich nach, wie ich so eine Situation auflösen kann.

    Vielleicht sollte ich abwarten und sehen, ob er die Arbeit schafft. Eigentlich schadet er such auch selbst, weil er jetzt echt ackern muß und nicht mehr so viel Energien für seine Ausbildung hat.

    Sobald er noch eine Firma dazu hat, werde ich zum Chef gehen und sasgen, daß er ja jetzt ausgelastet sein müßte und ich die Arbeit wieder machen kann.

    Hoffe es passiert bald.

    Arnold hat Recht, habe mich aus vielem rausgezogen, um über viele Dinge nachzudenken, neu zu beurteilen und zu sortieren.

    Von meinem Sohn die Schwiegermutter ist letzte Woche verstorben, bei ihr wurde vor 4 Monaten Muskelschwund festgestellt. Ich mochte die Frau sehr gut leiden und ich kann es noch nicht fassen, daß unsere Enkeltochter jetzt nur noch eine Oma hat.

    Muß vielleicht mal wieder Geduld üben, was nicht meine Stärke ist.

    DAnke, daß ihr mir helft, das Thema zu beleuchten, da ich früher öfters mit diesen hinterhältigen Menschen zu tun hatte, dachte das Thema wäre erledigt.

    LG Laura
     
  8. jake

    jake Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. Juli 2003
    Beiträge:
    5.379
    Ort:
    Graz
    Liebe Laura!

    Ich habe zwar erfahren, dass Menchen mit einem Widder-AC oft groß im Austeilen sind und umgekehrt das Gefühl, verletzt zu werden, geradezu suchen... ich versuche es trotzdem mal mit Offenheit und hoffe, dass Du es nicht als Angriff liest, sondern als Anregung, vielleicht auch als Provokation.
    "Hätte" sichert keine Arbeitsplätze. Du hast die Gelegenheit gegeben zu zeigen, dass Teile Deiner Arbeitsleistung auch von anderen erledigt werden können, dass Du entbehrlich bist (das sind wir alle). Das macht Angst (ein Neptun-Thema, speziell mit NE in 6 auf den Arbeitsbereich fokussiert).
    Du betonst nun schon einige Male seine Homosexualität, und zwar zwischen den Zeilen in durchaus verächtlicher Weise. Das wird er wohl auch spüren in der Firma, was ihm da entgegenkommt. Wie könntest Du erwarten, dass er Dir trotz solcher Ressentiments gewogen ist?
    Gerade noch hast Du ihm Machtbewusstsein vorgeworfen, und nun stellst Du fest, dass Deine Tochter Macht über ihn hat, und Du unterstellst ihm gleich die nächste Intrige. Es ist ihm wohl kaum vorzuwerfen, dass er sich weiterbildet - auch Deine Tochter hat erst mal gelernt, bevor sie Bilanzbuchhalterin wurde. Er kümmert sich um seine Karriere und seinen Arbeitsplatz, er tut was dafür. Dass er lernt, kann ja nun wirklich kein Vorwurf sein.
    Das ist eine Vermutung, nicht wahr? Eine Unterstellung, mit der Du Dich selbst beschädigst und völlig aus dem Blick nimmst, dass ja womöglich vor allem die direkte Beziehung zwischen Dir und ihm gestört ist.
    Und jetzt ist noch ein anderer schuldig, und auch der nach dem gleichen Schema: Intrige gegen den Chef, "schleimen" gegen Frauen. Gibt es womöglich da ein Muster, nach dem Du die Menschen am Arbeitsplatz betrachtest und beurteilst?
    Das wäre immer ein Anlassfall, genauer hinzuschauen. Wenn man den Eindruck hat, jemand anderer würde die eigenen Persönlichkeitsanteile leben, dann ist das häufig ein Fall von Projektion.
    Wenn Du definitiv Deinen Arbeitsplatz verlieren möchtest, dann kannst Du solche Aktionen gern starten. Das funktioniert sicher... und danach kannst Du Dich dann so richtig als Opfer fühlen.
    Also hast Du dafür gesorgt, dass seine "Busenfreundin" auch weiterhin nichts zu tun hatte!? Aus Deiner Sicht verständlich, Du bist zum Chef gegangen (da ging es dann doch!?) und hast Dich um Deine Angelegenheiten gekümmert. Aus seiner Sicht warst damals vermutlich Du die Intrigantin. Entsprechend hat er sich vielleicht auf Dich eingestellt (ich weiß es nicht, ich phantasiere nur auf der Basis Deiner Schilderungen). Kriege dauern an, solange sie geführt werden. Und offenbar hat sich das auf die Frage zugespitzt "sie oder ich".
    Wer ist "sie"? Ist sie nun da, die Busenfreundin, oder nicht? Abgesehen davon: Einen Arbeitsvertrag kann nur der Chef unterschreiben. Und wenn Du Gehalt bekommst, existiert ein faktischer Vertrag, auch wenn der eigentliche im August ausgelaufen ist und Du einfach weiterarbeiten durftest. Ganz unabhängig von allem rund um Deinen Kollegen wäre diese Vertragsgeschichte ein absoluter Grund, mit Deinem Chef zu reden - ein geregeltes Arbeitsverhältnis wird ja auch für die bald anstehende Pension von Bedeutung sein. Das ist ein ganz nüchterner, sachlicher Grund für ein Gespräch, dem sich Dein Chef zu stellen hat.
    Wiederum vermutest Du, wo Du eigentlich klären könntest. Sieht so aus, als möchtest Du sie wegdrängen... beurteilst Du andere nach Motiven, die Dich möglicherweise selbst treiben?
    Die Welt ist so, wie wir sie betrachten. Wenn Du von vornherein ein Weltbild konstruierst, in dem es von "heimlichen Feinden" nur so wimmelt (wobei hier ja eh nichts Heimliches zu erkennen ist), dann wirst Du es auch laufend mit solchen Feinden zu tun bekommen und Dich krank und wütend fühlen ... das klappt schon.
    Wie gesagt, Kriege dauern an, solange sie geführt werden. Im Gegensatz zu dem Spruch des Samurai ist aber nicht gleich Freundschaft die Entweder-Oder-Alternative, sondern es genügt oft ein Waffenstillstand mit anschließenden Friedensverhandlungen. Voraussetzung dafür ist die Achtung des Gegenüber ... das ist der erste Schritt, den man selber tun kann. Wenn man drauf wartet, dass der/die andere/n sich erst mal ändern (in der Hoffnung, dann eh selber "Recht zu bekommen" und nix mehr tun zu müssen), dann zeichnet sich keine Lösung ab. Manche wollen auch gar keine ... es ist leichter, sich als Opfer zu bemitleiden, statt sich selbst zu verantworten.

    Alles Liebe,
    Jake
     
  9. Feinsinn

    Feinsinn Guest

    Es ist gut und richtig,
    wenn jemand sich kritisch selbst reflektieren kann
    und die Ergebnisse seiner Überlegungen
    zur Grundlage vernünftigen Verhaltens macht.

    Leider geht dem aber oft eine Phase des Ärgers
    und der Schuldzuweisung voraus.
    Wer nun die eigentliche "Schuld" trägt lässt sich
    meist nicht genau eruieren. Die Kommnunikation hat
    in den meisten Fällen im Vorfeld bereits versagt.

    Ich kann die Problematik, besonders am Arbeitsplatz
    sehr gut verstehen. Zufällig war mein letzter Arbeitskollege
    auch vom anderen Ufer. Ständig gab er seine Bettgeschichten
    zum besten und machte mich mit Kapriolen aller Coleur fast
    wahnsinnig. Er Zwilling, ich Steinbock. Trotz aller Geduld
    war ein Miteinander nicht möglich.

    Eine Lösung habe ich nicht für dich parat, liebe Laura,
    aber ich kann dich verstehen!

    Liebe Grüße

    :)
     
  10. blackandblue

    blackandblue Guest

    Werbung:
    hallo Laura,

    da du das verhalten der andern nicht direkt kontrollieren kannst, dich die situation aber stört, wäre es evtl ganz sinnvol schwerpunktsmässig zu schauen, wie du selbst mit dem was kommt am besten umgehst..
    suche dort vielleicht die strategie.. aber achte auch auf deine wahren motive..
    wäre ja schon seltsam wenn du selbst das machen würdest, was du anderen zum vorwuf machst..
    vielleicht kannst du auch nochmal überprüpfen ob deune vorwürfe..wirkliche vorwürfe sind/sein können..oder ob sie nur sachen sind die dir einfach nur nicht gefallen..obwohl nicht wirklich verwerflich..
    kannst ja schauen ob deine motive oder vorgehensweisen selbst ganz sauber sind..

    ist das geklärt kämpft es sich leichter.. falls ein kampf überhaupt noch nötig ist.. ;)
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen