1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

fehlgeburt, frühabort aus spiritueller sicht - hat die seele einen einfluss?

Dieses Thema im Forum "Allgemeine Diskussionen" wurde erstellt von Hamied, 14. Juli 2008.

  1. Hamied

    Hamied Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    20. Februar 2005
    Beiträge:
    11.580
    Ort:
    Uguc
    Werbung:
    hallo :)

    eines vorweg:
    ich schreibe den beitrag bewusst nicht im gesundheitsforum, da es für mich nicht um physiologische hintergründe, sondern vielmehr um die spirituelle betrachtung des themas geht.
    deswegen sehe ich den beitrag in diesem bereich als sinnvoller an
    .

    physiologisch gesehen unterliegt eine schwangerschaft in den ersten wochen dem alles oder nichts prinzip.
    aus den verschiedensten gründen kann es, gerade am anfang einer ss, zu einer fehlgeburt kommen.
    die körperlichen ursachen und gründe sind für mich klar mich würde jedoch die spirituelle seite interessieren.

    aus welchen gründen kann es aus dieser perspektive heraus zu einem solchen vorfall kommen?
    kann die seele merken, dass der zeitpunkt vielleicht (noch) nicht richtig ist/war? (die eigene seele, als auch die des kindes oder des vaters)
    andererseits gibt es selbigen überhaupt bzw weswegen kommt es, wenn der zeitpunkt inkorrekt ist überhaupt dann erst zu einer schwangerschaft?
    ich kann es leider nicht so richtig in worten beschreiben was ich genau meine.
    jedoch, hat die seele des kindes (ungeborenen) einfluss auf dieses geschehen?


    höchst wahrscheinlich lässt sich keinerlei antwort darauf finden, zumindest keine präzise, doch würde mich eure meinung zu diesem thema wirklich interessieren.


    liebe grüße
    hamied :kiss4:
     
  2. leichte Feder

    leichte Feder Mitglied

    Registriert seit:
    8. Februar 2007
    Beiträge:
    337
    Ich denke dass es für die Mutter als auch für das Kind seinen Sinn hat. So blöd das jetzt klingt. Beide machen auf diese Art Erfahrungen, die für die weitere Entwicklung / das nächste Leben bedeutend sind. Aber welche das genau sind....

    (Bitte jetzt keine blöden Nachreden von wegen :" Das kann nur eine sagen die selber noch keine KInder hat)

    lg, leichte Feder.
     
  3. daljana

    daljana Guest

    ja es hat seinen sinn
     
  4. Hamied

    Hamied Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    20. Februar 2005
    Beiträge:
    11.580
    Ort:
    Uguc
    Hallo leichte Feder,

    vielen lieben Dank für deine Antwort.
    Ich sehe es im Prinzip sehr ähnlich wie du und habe diese Frage auch aus persönlichen Gründen heraus gestellt.
    Ich für meinen Teil kann nur sagen, dass ich wohl nicht wirklich bereit für ein Kind gewesen wäre, da es derzeit (keinesfalls egoistisch gemeint) für mich selbst noch viele Dinge zu lernen und zu klären gibt.
    Natürlich hätte ich es bekommen und mich einerseits auch darüber gefreut, aber dieser Zeitpunkt den ich vorhin erwähnte wäre keinesfalls der gewesen den ich mir gewünscht hätte.
    Doch frage ich mich eben auch, was es mir sagen will, wenn es mir etwas sagen will, sollte??

    Liebe Grüße
    Hamied:umarmen:
     
  5. Esofrau

    Esofrau Guest

    Hallo Hamied,

    ich sehe es wie leichte Feder - und dachte auch zuerst an eine "Lernerfahrung" der nicht mehr werdenden Mutter. Ich sehe das so, dass die Seele des Kindes "sich zur Verfügung gestellt hat", um der Frau diese Erfahrung zu ermöglichen - wie sich meiner Meinung nach alle Seelen "zur Verfügung stellen, um anderen Lernerfahrungen zu ermöglichen. Manchmal ist es einfach nicht mehr...
    Und wenn doch, dann hatte die Kindseele sicher auch eine Erfahrung gemacht - welche auch immer...
    Ich hab mal davon gelesen, dass sich "Kinder" es noch "anders überlegen" können, wenn sie für eine Inkarnation doch noch nicht bereit sind - so ähnlich wie das Raufklettern auf den Drei-Meter-Turm, um dann doch lieber wieder zu Fuß runterzusteigen, statt wirklich zu springen... Halte ich auch für möglich.

    Jedenfalls gehe ich davon aus, dass NICHTS ohne Sinn passiert - manchmal bleibt er auch unentdeckt, aber "Gott macht keine Fehler" ;)

    LG
    Esofrau
     
  6. SandyEngel

    SandyEngel Guest

    Werbung:
    Hallo Hamied :umarmen:

    ich denke, die seele des kindes hat es gespürt und hat sich wieder zurückgezogen.

    damit hat sie euch beiden einen gefallen getan. das ist ein sehr großer liebesbeweis.
    du hast dich entschieden, das kind anzunehmen und nicht abzutreiben, und das kind dankt es dir auf diese weise und kommt vielleicht später, wenn der zeitpunkt passender ist, wieder :)

    alles liebe
    sandy
     
  7. Hamied

    Hamied Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    20. Februar 2005
    Beiträge:
    11.580
    Ort:
    Uguc
    Dankeschön für deine Antwort liebe Esofrau :umarmen:

    Das ist sehr schön beschrieben und für mich durchaus stimmig, könnte mir gut vorstellen, dass es tatsächlich so ist.
    Dass es mir etwas sagen will glaube ich auch, nur weiß ich momentan eben leider noch nicht so recht was genau.
    Vielleicht hat es auch mit Los lassen zutun?


    Und, dass Gott keine Fehler macht das sehe ich absolut ebenso und würde ich jederzeit unterschreiben.
    Alles was geschieht hat (s)einen Grund, sei es positiver oder negativer Natur.

    Viele liebe Grüße
    Hamied :umarmen:
     
  8. east of the sun

    east of the sun Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    27. Januar 2005
    Beiträge:
    15.862
    Ort:
    wo die Sonne aufgeht bin ich zuhause.
    Liebe Hamied für mich war es wie ein Innehalten, kurz mal die Kleinigkeiten des Alltags vergessen um dem Leben die eigentliche Bedeutung zu geben.
     
  9. Hamied

    Hamied Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    20. Februar 2005
    Beiträge:
    11.580
    Ort:
    Uguc
    hallo liebe sandy :)

    genau so etwas dachte ich mir auch, nur dann kamen mir zweifel.
    um es genau zu verstehen muss ich vielleicht doch etwas ins detail gehen.
    ich kann nicht zu 100 prozent sagen, dass ich definitiv schwanger war, aber bin mir im nachhinein zu 90% vom gefühl her und logisch betrachtet sicher dass ich es war.
    ich hatte sämtliche körperliche anzeichen, trotz einem negativen test (den ich am ersten tag nach ausbleiben der mens machte).
    auch sagte mir meine schwester, unwissend darüber, dass ich irgendwie schwanger aussähe.
    die mens verschob sich um über eine woche (normal habe ich einen auf den tag genauen zyklus) und war im prinzip keine.
    jedoch glaubte ich eben es wäre alles okay...test negativ, wenigstens ein hauch von dem ersehnten etwas da und die körperlichen veränderungen führte ich auf einbildung zurück.
    so, die zweite mens war genauso minimal und aufgrund eines verschobenen wirbels und starken schmerzen musste ich geröngt werden.
    noch am selben tag bekam ich starke unterleibsschmerzen und eine starke blutung wie ich sie nie hatte.
    ich galube nun einfach dass es zu einem frühabort kam, wie gesagt ich kann es aber nicht mit sicherheit sagen.

    wie gesagt, ich dachte auch an so etwas, jedoch frage ich mich nun doch wo der sinn dabei ist.
    noch ehe ich den test machte sagte ich mir, dass es nicht sein darf.
    dass es viel zu bald, zu früh und einfach der falsche zeitpunkt wäre.
    ich war schlichtweg fertig mit der welt, zumal ich auch ganz frisch in einer beziehung war und nicht wusste ob mein partner überhaupt hinter mir stehen würde.
    dann fing ich an mich wohl oder übel damit auseinander zu setzen und sagte mir, dass es sehr wohl einen weg gibt und ich eben vertrauen haben muss, dass alles seine richtigkeit hat und ich es annehme wie es kommt.
    nachdem ich das ergebnis des negativen tests hatte, war ich einerseits natürlich sehr erleichtert und doch bemerkte ich seltsamerweise völlig unerwartet so etwas wie ne art von traurigkeit oder auch enttäuschung.
    also nicht vordergründig aber so dass ich eben damit gerechnet hatte und egal wie schwer alles gewesen wäre mich dennoch irgendwie gefreut hätte.
    und ganz klar hätte ich es bekommen und niemals abgetrieben.

    ich weiß einfach nicht genau was ich daraus lernen sollte.
    vielleicht ist es auch gar nicht wichtig und unbedeutend, wie gesagt weiß ich nicht einmal mit sicherheit ob ich schwanger war....aber mein inneres gefühl sagt es mir einfach und irgendwie beschäftigt mich dieses thema gerade und ich möchte den sinn dahinter gerne sehen.

    viele liebe grüße
    hamied :kiss4:
     
  10. zadorra125

    zadorra125 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. Januar 2007
    Beiträge:
    11.339
    Ort:
    Hofsgrund
    Werbung:
    Was hat sich seit her verändert?

    Was hast du gedacht zwei Tage später?

    Es war bei mir ein Weckruft, blöde Worte ich weiß, aber ich habe lange darunter gelitten. Bis ich den Grund bemerkte!

    lg Pia
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen