1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Fehler zugeben

Dieses Thema im Forum "Allgemeine Diskussionen" wurde erstellt von Ritter Omlett, 4. Oktober 2006.

  1. Ritter Omlett

    Ritter Omlett Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    7. November 2004
    Beiträge:
    2.899
    Ort:
    Wien
    Werbung:
    Ein bisschen zum Nachdenken und vor allen Dingen forsche ich wieder. Es betrifft das allgemeine Leben, was ist so schwer daran, einen Fehler zuzugeben, den man gemacht hat.

    Ich beobachte z.B. im Berufsleben die Leute, welche Geschichten erfinden, um Fehler einfach nicht zugestehen möchten.

    Warum?
     
  2. nina3

    nina3 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    18. September 2005
    Beiträge:
    1.534
    Ort:
    feuerthalen
    aber gehts denn überhaupt um fehler zugeben? solange man dem anderen nicht unbedingt das leben schwer machen will -oder wollte und es jetzt noch nachwirkungen hat (wie auch immer)- ist das ja nicht nötig.wer richtet wird gerichtet..ob seine ansicht jetzt richtig war,oder ob er sich etwas verschätzte
     
  3. Ritter Omlett

    Ritter Omlett Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    7. November 2004
    Beiträge:
    2.899
    Ort:
    Wien
    Wenn im Büro Fehler passieren, so gebe ich es einfach zu, wenn ich mich beispielsweise wo verrechnet habe und ich merke, dass meine Partner dass plötzlich auch tun, du, da hab ich mich verschrieben etc.

    Gewisse Offenheit erfordert Mut, der sich irgendwie lohnt, finde ich, oder ich bisher als lohnend empfunden habe.
     
  4. freelight

    freelight Mitglied

    Registriert seit:
    21. Februar 2006
    Beiträge:
    893
    Ort:
    Estland
    ja, manchmal geht innerlich regelrecht die Sonne auf, wenn man - für sich und andere unerwartet - eine unangenehme Wahrheit geäussert hat! Die dunkle Enge der Angst ist dann wie weggeblasen. Es ist wie Sonne nach einem reinigendem Gewitter.

    Man kann zwar dadurch auf Dauer seinen Job verlieren - aber was gibt es kostbareres wie die Wahrheit? Mit Geld ist sie nicht zu bezahlen!

    ich kann das heute noch nicht immer, aber deutlich besser, seitdem ich das Ewige in mir erfahren habe, immer wieder erlebt habe: egal was passiert, es gibt ein danach und auf Dauer muss ich sowohl mit den Folgen meiner Unwahrhaftigkeit als auch mit jenen meiner wahrhaftigen Momente leben. Letzteres erscheint mir langfristig gesehen deutlich erstrebenswerter.

    Zudem bleibt mir um so mehr Wahrheit über mich und die welt verborgen, um so weniger ich meine Fehler sehen und eingestehen will. Das kann so weit gehen, dass das Gedächtnis schwächer wird, weil man bei vielem immer halbherziger dabei ist, sich insgeheim rausziehen möchte.

    Milder Mut lohnt sich hier. Wahrhaftigkeit ist eine der besten Zukunftsinvestitionen!
     
  5. Ritter Omlett

    Ritter Omlett Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    7. November 2004
    Beiträge:
    2.899
    Ort:
    Wien
    Nun im Job hatte ich die eine oder andere Beförderung, es tat nichts zur Sache.

    Ich kenne z.B. den Fehlerzählenden Menschen:

    Das sind diejenigen, die Fehler anderer zählen und wenn man bei denen genauer nachsieht, weiss man warum.
     
  6. Crowley

    Crowley Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    26. Januar 2005
    Beiträge:
    4.106
    Ort:
    Abyss
    Werbung:
    Ein Super - Statement um von den eigenen Fehlern abzulenken - werd ich mir merken. ;)

    :lachen:
     
  7. freelight

    freelight Mitglied

    Registriert seit:
    21. Februar 2006
    Beiträge:
    893
    Ort:
    Estland
    ....deine persönliche Interpretation zeigt eventuell deine Haltung dazu;)

    aber es geht mir hier um etwas ganz anderes: sich selbst so auf seine Fehler und Schwächen hinlenken, dass man den Blick über sie hinaus nicht ganz aus den Augen verliert und so nicht aus Angst vor ihnen zurückschreckt und sie weder sich noch anderen eingestehen mag.

    Auf die Gerade hinlenken, die mitten durch das Erkennen und Eingestehen hindurch und drüber hinaus führt ist für mein Empfinden ein Hinlenken und nicht ein Ablenken.

    Wenn ich nicht über Jahrzehnte damit unterschiedlichste Erfahrungen gemacht hätte, wäre ich nicht zu solchen Gedanken gekommen. Aber ich denke, es genügt meinen großen Misthaufen, auf dem das gewachsen ist, anzudeuten ohne es hier den Voyeuristen zuliebe "stinken" zu lassen.
     
  8. Ritter Omlett

    Ritter Omlett Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    7. November 2004
    Beiträge:
    2.899
    Ort:
    Wien
    Nun ich sehe es ganz einfach, wenn auf einem Zettel steht, 4+4=7 und es stellt sich die Frage, waren es sie Herr Kollege oder ihr Kollege, oder der andere Kollege im Zimmer der das gerechnet hat und ich weiss, dass ich es weiss, warum sollte ich dass nicht einfach sagen?

    Ich beobachtete, dass sich das Klima insofern änderte, dass heute ein grosser Kollegenkreis gerade aus sagt, du schau was ich da für Blödsinn gemacht habe, du da hab ich einen Fehler gemacht, als wäre es das selbstverständlichste der Welt.

    Nun, dass wäre nun Büro.

    Aber wie stehts im täglichem Leben, oder in einer Partnerschaft?
    Fehler zugeben? oder auf den anderen bewusst schieben, kommt doch auch oft genug vor, oder?
     
  9. Sabsy

    Sabsy Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    15. Juni 2005
    Beiträge:
    20.396
    Ich gebe meine Fehler zu,
    da ich die Einstellung habe, das nichts schlimmer ist als Unwahrheiten!
    Mir selber gehts nämlich gar nicht gut, wenn ich lüge, oder flunkere,
    es ist einfach nicht mein Ding, ich bin so aufgewachsen,
    bei uns wurde alles besprochen,
    mir hat man es so beigebracht, dass Fehler menschlich sind
    und kein Fehler wiegt schwerer als eine Unwahrheit ist.
    Wahrscheinlich passieren mir deshalb auch meist nur kleine Fehler über die ich meistens sogar Witze machen kann!

    Ich habe ein ganz anderes Problem, ich erkenne die gemachten Fehler der Anderen
    und sehe wie sie sich verzetteln in ihren Lügengeschichten, dabei könnte alles so einfach sein!

    In meinem Bekanntenkreis wissen alle um meine offene Art, ich gebe Fehler zu und erwarte das auch von anderen,
    naja ich hätte es halt sehr gerne.
    Genauso sage ich auch Verabredungen ab, wenn ich keine Lust habe, ich sage das zwar freundlich und erklärend, suche aber nicht nach Ausreden!

    Fehler zugeben = offen und wahrheitsliebend = leichtlebiger = glücklicher = weniger Fehler, oder abgemilderte Form
     
  10. Katze1

    Katze1 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    21. September 2005
    Beiträge:
    11.870
    Ort:
    Wien
    Werbung:
    Ich finde den Gipfel von "Fehler nicht zugeben" ist "Fehler auf andere schieben". Das sehe ich täglich im Büro. Nicht von Kollegen zu Kollegen sondern von Oben nach Unten.

    Alles Liebe
    Indigomädchen
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen