1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

fated encounters - vertex in der synastrie

Dieses Thema im Forum "Astrologie" wurde erstellt von WildSau, 1. Januar 2013.

  1. WildSau

    WildSau Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    6. März 2009
    Beiträge:
    303
    Werbung:
    ich bin vor kurzem durch zufall auf dieses thema gestoßen und mittlerweile lässt es mich nicht mehr los. schon seit ich mich mit synastrien beschäftige frage ich mich, warum ich nicht in der lage bin, besser (astrologisch) zu mir passende menschen in mein leben zu ziehen. die horoskope übereinander gelegt zeigen nämlich in den seltensten fällen tolle übereinstimmungen (was sonne, mond, venus oder merkur verbindungen angeht). wenn ich mir aber jetzt die radices der wichtigsten menschen in meinem leben anschaue und den vertex miteinbeziehe, dann ist da in wirklich JEDEM eine signifikante verbindung zu meinem erkennbar. gefunden hab ich auf anhieb

    + einen relativ neu gewonnenen freund, der mir schnell und sehr selbstverständlich zum vertrauten wurde, mit vertex auf meinem mond
    + eine schwester - mein vertex auf ihrem antivertex (die vertauschte achse also)
    + meine älteste freundin - ihr vertex genau mittig zwischen meinem mond (11° löwe) und meinem aszendenten (15° löwe), und somit auch meine venus auf ihrem antivertex; gleichzeitig ihr aszendent nahe meinem vertex (ich zähls der vollständigkeit halber auf, obwohl der orbis mit 3° schon ziemlich großzügig bemessen ist)
    + ein anderer lieber, langjähriger freund - vertex auf meinem mond
    + mein neffe - mein vertex auf seinem ic
    + meine beste jugendfreundin, bei der ich mich nach 15 jahren ohne einander gesehen zu haben vom ersten moment an wieder gefühlt habe wie "daheim" - mein mond auf ihrem antivertex
    + die frau, in die ich verliebt bin - ebenfalls mein mond auf ihrem antivertex

    und was mich in dem zusammenhang am meisten berührt hat: meine tochter (mit der ich kaum wirklich schöne interaspekte habe, was mich traurig stimmte, seit ich ihr horoskop zum ersten mal gesehen hatte, weil ich heimlich befürchtete, alle meine bemühungen sie gut ins leben zu begleiten, blieben womöglich vergeudete liebesmüh), die ihren vertex exakt auf meinen mond platziert hat und deren sonne genau auf meinem antivertex zu liegen kommt. :)

    zufall? glaub ich irgendwie nicht. ich frag mich jetzt nur: warum wird dem vertex gemeinhin so geringe beachtung geschenkt?
     
    Zuletzt bearbeitet: 1. Januar 2013
  2. gerald

    gerald Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    1. April 2010
    Beiträge:
    878
    grusel, unheimlich,...
     
  3. WildSau

    WildSau Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    6. März 2009
    Beiträge:
    303
    was genau?
     
  4. gerald

    gerald Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    1. April 2010
    Beiträge:
    878

    sorry, so „kurz angebunden“ entstehen mißverständnisse und hoffentlich noch keine spannungen:

    das gruseln hat nix mit dir zu tun, ganz im gegenteil,
    es ist eher „das faszinierende gefühl“ des schülers für jenen lehrer,
    dessen informationen für ihn spektakulär sind.
    so was gibt es ja auch bei schlechten nachrichten,
    wofür im altertum die überbringer dann gehängt wurden.
    also alles im grünen bereich, mit uns :trost:.

    hier ist es die treffsicherheit oder konkreter, die gradgenauigkeit, die mir gruselt.
    ich habe zum beispiel einen negativen vertex (also unter dem dc-horizont),
    was ihn im hs6 auftauchen lässt. – und vermute nun,
    du hast deinen „über dem dc-horizont“, so er ins hs7 rutscht.

    frage nun (an das forum oder dich oder jedem seine forscherneugier),
    könnte ich bei mir sinnähnlich spektakuläres finden?
    antwort ja, aber es betrifft (wegen hs6) meine „intellektuellen ansprüche“ (an mich selbst),
    vermut (l)ich mal.

    die these daraus: resoniere ich mit diesen vertex-qualitäten
    nicht ihrer persönlichkeit wegen mit menschen (hs7)…
    und mir dann halt auch mal gruselt,
    sondern allenfalls wegen meiner intellektuellen neugier,
    was die grüne ampel manchmal auf gelb stellt, oder rot
    – oder die ganze ampel auch mal im nebel verschwinden lässt,
    ich dann nix mehr „sehe“ oder der andere dann „unbeachtet“ bleibt?

    auch da wäre alles im grünen bereich, mit uns :) - nein, mit so tollen inspirationen, die von dir kommen:
    ich vermute sogar, ganz im sinne jungscher synchronizitäten, dass wir deine inspiration im parallelthread „brauchen“…

    und hab jetzt erstmal was zu rechnen, ob´s so stimmt, dann kornblume „weiter helfen“ könnte,
    "die qualitäten des dc zu entwickeln… "

    http://www.esoterikforum.at/threads/178577
    und werde mich dann bei dir wieder dankend zurückmelden, ganz bestimmt.

    ------
    darf ich deine eingangsfrage dahin erweitern,
    ob wir mit vertex so etwas wie eine "das leben hindurch orientierende"
    (bis hin manchmal fixierende) größe haben???
     
  5. Valhalla

    Valhalla Neues Mitglied

    Registriert seit:
    10. Dezember 2012
    Beiträge:
    460
    Ort:
    Walhall
    also hab mal nachgeschaut bei 3 (ex) freundinnen, jedesmal stand vertex gradgenau im trigon zu meinem vertex in 7
    sonst unaspektiert, auch in den geburtshoroskopen. betroffen waren oft die freund / begegung häuser, 7 und 11.
    aber ob das nu für irgend eine trefflichkeit von vertex steht wag ich noch zu bezweifeln, aber interessant ist es allemal, grad reingelesen das vertex für den "anti Aszendent" steht.
    interessanterweise bin ich auch viel mehr Widder als Waage, was aber ebenso auch durch das erste haus dargestellt werden kann.
    meist liegen die ursachen doch eher bei den klassischen gestirnen, die man (wenn man lange genug sucht) auch irgendeinen Asteroiden beimessen kann,...wobei Vertex ja wieder nen errechneten Punkt darstellt laut meines bisherigen wissens.
     
    Zuletzt bearbeitet: 2. Januar 2013
  6. Valhalla

    Valhalla Neues Mitglied

    Registriert seit:
    10. Dezember 2012
    Beiträge:
    460
    Ort:
    Walhall
    Werbung:
    hier Wildsau falls dich interessiert der thread ist recht Sexy.

    http://www.astrologix.de/forum/ForumID9/2215.html#
     
  7. gerald

    gerald Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    1. April 2010
    Beiträge:
    878
    hallo ihr zwei (und alle an dem thema interessierten…), wo wäre der minimalkonsens
    (unabhängig synastrischer einzelnachweise), das reduzierbar gemeinsame darüber was vertex ist?

    – mir kommt diese vertex-achse wie die perlenschnur vor,
    auf der wir unseren weg machen,…
    mehr noch, denn richtungsbestimmende "linie" (achse) über allen verweilen bleibt,
    auch wenn dazwischen kringel und serpentinen verwirrung stiften…

    antivertex wäre dann, was wir hinter uns lassen oder mehr aus dem wir schöpfen,
    das fundament gewordene… unseres handelns oder die werkzeuge oder so was,…
    für alles neue – und doch bekannt als dejavu-ierendes,
    was sich auch immer vorausspiegelt und unserem handeln den sinn verleiht.

    und dadurch verallgemeinerungen erlaubt:

    der eine typ (mit vertex über dem dc) schöpft aus seiner persönlichkeit(1),
    aus seinem haben(2) oder können(3),

    für ein (in derselben reihenfolge) „sich integrieren“ zwischen menschen (bis hin zu intimen einlassungen /7),
    substanziellen konditionierungen(8) oder geistig-mentalen konzepten (bis hin zu weltbildern /9).

    der andere typ (mit vertex unter dem dc-horizont) schöpft aus „bedeutungsvollem“
    als allgemeinem konsens (über mainstream bis konventionen seiner zeit und moral (12),
    gesellschaftlichem reichtum(11) oder sozialintegrativer einbettung(10),

    für einen (in derselben reihenfolge) intellektuellen(6),
    substanziellen(5) oder persönlichen anspruch(4) an sich selbst.


    und mehr oder weniger beide typen oder abwechselnd (dann von wem,wie,was)
    "getriebene" und faziniert "gezogene"... sind.


    -------
    in der tat wäre (unabhängig „konkret“ synastrischer einzelbetrachtungen)
    schon die „allegemeine“ radix-deutung ohne die vertex-achse gar nicht möglich.

    vertex - eine schwerpunkt-achse durch das radix???

    sehe ich das richtig als mit euch im konsens so??? (also spontan, wie auch ein paar tage danach,
    empfinden tue ich es so, schon bei den wenigen beispielen die ich jetzt kenne, ausnahmslos, zum gruseln...)
     
  8. jupiter84

    jupiter84 Mitglied

    Registriert seit:
    6. Januar 2013
    Beiträge:
    35
    Hallo..
    Ich habe so ein Buch von einem italienischen Autor-er beschreibt da auch wie mann den Vertex ausrechnet, aber trotzdem ziemlich kompliziert für mich.Kannst du vll.das genauer erklären?:dontknow::dontknow::dontknow:
    Wäre dir sehr dankbar:danke:
     
  9. gerald

    gerald Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    1. April 2010
    Beiträge:
    878
    hi du – ich versuch es erstmal zu erklären, dann das berechnen dann leichter fällt:

    der vertex ist definitionsgemäß schnittpunkt der ekliptik mit dem meridianen skope-kreis
    (des mundanskopes, das ich meist meridianskope nenne,
    denn ich möchte es auch für mich und meine freunde individuell verwenden,
    ich selbst brauche es für meine sehr persönlich mentalen strukturen
    [die noch ohne planetere verwicklungen sind / aber durch vertex verknüpft mit der planetenbahn],
    so was wie erstorientierung oder meinetwegen auch „fundamental-sozialisierung“,
    die kein mensch je vergisst,
    astronomisch so etwas wie "erstprägende orientierung",
    psychologisch als strukturen deines kritikvermögens
    und esoterisch mentale strukturen deiner seele sind?).

    in der wikiskizze wird der meridiane skope-kreis vertikal genannt, etwas unglücklich,
    wie ich meine - denn auch der merdiane nord-süd-kreis vertikale einegnschaften hat.

    der meridiane skope-kreis geht von ost nach west (und wieder zurück),
    er zeichnet dann später das astro-winkel-skope
    während der meridian-kreis von nord nach süd geht (und wieder zurück),
    was der blicktiefe deines skopes entspricht.

    beide sind großkreise im rechten winkel zu-einander (schneiden sich in zenit und nadir).

    [​IMG]
    nun kannst du die skizze auch besser verstehen:
    vertex hat den azimutalwinkel 270° und welche deklination (je nach stand der ekliptik
    > in haus sechs oder sieben...).
    antivertex hat die kompass-ra=90° und für dek einfach vorzeichen von vertex ändern
    (denn auch die eklitptik ein großkreis ist).

    da ich „die planaren skopes“ in meinem file aus der 3d-sphärik ableite,
    was nur eine liste von ra und dek ist – dann erst azimutal umgerechnet wird,
    zur azimutalen winkelliste wird, jeweils mit höhe über horizont
    (als hättest du ein stellarium und würdest in eine richtung gucken:
    hier exakt nach süd von deinem standort aus),
    erscheint ein gelisteter punkt natürlich auch automatisch
    wo er in der gewählten perspektive zu sehen wäre.

    oder (im tierkreis-skope), du schaust ins zentrum der ekliptik (zum südpol derer)
    und alle merianwerte dilatieren enstprechend perspektivisch.

    aber astrologen gehen ja nicht so vor, sondern malen den resultierenden kreis zuerst.
    es ist dieser winkelkreis, den nur die winkel und nicht die raumtiefe interessiert.

    da schlage ich vor, du kopierst mal die „betreffenden“ zeilen aus deinem buch,
    denn wir müssen die terme für den aktuellen winkel zur ekliptik ja nicht neu erfinden
    (muss was mit sinus(fp-ralativ) mal cos(amplitude) sein),
    können dann sicher verstehen (und kommentieren) welche die sind.

    im grunde ist es nur eine fleißarbeit:
    lage der ekliptik und dann winkel zum aktuellen horizont (in 270° und 90°).
    hat dir das geholfen. post doch mal deine ausgangsdaten für ein skope-beispiel und wir vergleichen die werte mit dem mathematisch „idealisierten“ vorgehen aus deinem buch.

    ich vermute: es gehört in die häuseralgorithmik, die ja auch das mc verschiebt.
     
  10. jupiter84

    jupiter84 Mitglied

    Registriert seit:
    6. Januar 2013
    Beiträge:
    35
    Werbung:
    @gerald
    Herzlichen Dank für deine Beschribung - werde morgen nochmal das Buch suchen dann nochmal schreiben!
    Ich bin ein Anfänger in der Astrologie , daher noch zu kompliziert:D
    Bis Bald :umarmen:
     

Diese Seite empfehlen