1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Fasten bei insulinpflichtigem Diabetes ?

Dieses Thema im Forum "Gesunde Ernährung, Fasten, Abnehmen" wurde erstellt von sonnenkind58, 15. Februar 2007.

  1. sonnenkind58

    sonnenkind58 Mitglied

    Registriert seit:
    26. Januar 2007
    Beiträge:
    435
    Ort:
    Leipzig
    Werbung:
    Wer hat Erfahrungen damit, ob ein insulinpflichtiger Diabetiker fasten kann ?
    Wenn man das Insulin wegläßt, und ständig die Blutzuckerwerte kontrolliert, müsste das doch möglich sein.
    Ein Schulmediziner würde das sicherlich verneinen.

    Aber vielleicht hat hier jemand damit Erfahrungen gesammelt ?

    Sonnenkind58
     
  2. stromberg

    stromberg Neues Mitglied

    Registriert seit:
    12. Februar 2007
    Beiträge:
    3
    voraussetzung dafür ist, dass du deinen diabetes absolut im griff hast und auf verschiedene situation adäquat reagieren kannst. wenn das der fall ist, steht zumindest einem versuch nichts im wege. anfangs würde ich wirklich sehr häufig den BZ messen, da sich der körpre in den ersten tagen stoffwechselmäßig stark umstellen muss und so einiges aus dem rahmen läuft.

    ciao
    stomberg
     
  3. Ottokar

    Ottokar Mitglied

    Registriert seit:
    22. November 2006
    Beiträge:
    401
    Ort:
    Berlin
    Werbung:
    Hallo Sonnenkind :)

    Im Rahmen der Mayr-Therapie wird Fasten bei insulinpflichtigem Diabetes als Möglichkeit ausdrücklich erwähnt. Man gebe jedoch lieber alle anderen Diätstufen der Mayr-Therapie (Milch-Semmel-Diät, ausleitende Gemüsesüppchen) bei ständiger Überwachung des Insulinprofils und ständiger Anpassung der Insulin-Dosis. Außerdem erfolgt eine Basen-Therapie zur Entsäuerung und eine Neuordnung der Ernährungsweise.

    Die Bauchspeicheldrüse produziert bekanntlich nicht nur Insulin, sondern auch basische Verdauungssäfte. Man nennt sie deshalb basophil. Übersäuerung wirkt sich deshalb besonders ungünstig auf die Bauchspeicheldrüse aus.
    In der Vor-Insulin-Ära habe man den Diabetikern deshalb täglich bis zu 30 g Bicarbonat (Bullrich's Salz) gegeben.

    Die Mayr-Therapie erfolgt beim Diabetiker natürlich unter ständiger ärztlicher Kontrolle. Der Diabetes Typ II ist in dieser Weise heilbar, d.h. der Patient kommt ohne Medikamente aus. Beim Diabetes-Typ I besteht der Nutzen in einer generellen Verbesserung der Stoffwechsellage, Sabilisierung des Zuckerstoffwechsels, Verminderung aller diabetischen Risikofaktoren (Spätfolgen) und Senkung der Insulin-Dosis. Heilung ist beim Diabetes-Typ I - so E. Rauch - nicht möglich.

    (Erich Rauch: "Lehrbuch der Diagostik und Therapie nach F.X.Mayr", ISBN 3-7760-1392-3). Erich Rauch ist selbst Mayr-Schüler und leitet(e) ein Gesundheitszentrum in Österreich am Wörthersee. Er ist übrigens Schulmediziner und verneint die Möglichkeit des Fastens bei DM I ausdrücklich nicht.

    Der von mir in einem anderen Thread erwähnte Max Gerson hat übrigens mit einer sehr ähnlichen Therapie routinemäßig nicht nur Krebs sondern auch Diabetes (wahrscheinlich Typ II) und viele andere "unheilbare" chronische Krankheiten geheilt. Sein prominentester Patient war Albert Schweitzer. Nach der Heilung wurde Albert Schweitzer Mitglied des Klinik-Direktoriums bei Max Gerson.

    Alles Gute
    Otto
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen