1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Familienfluch

Dieses Thema im Forum "Psyche & Persönlichkeit" wurde erstellt von Mystica, 18. Oktober 2014.

  1. Mystica

    Mystica Mitglied

    Registriert seit:
    6. Mai 2012
    Beiträge:
    63
    Werbung:
    Hallo!

    Hier geht es um Familienfluch.

    Ich möchte versuchen eine Zusammenfassung zu schreiben:

    Seit ca. 1998 oder etwas früher geht es mir immer schlechter ohne zu wissen warum. Auffallend ist dass ich im Jahre 2000 immer wieder ohne Grund weinte. Ich wollte meine Mutter nicht an mich ranlassen, ich suche Schutz bei ehemalige Partner. Ich war mit Mutter und ehemalige Partner bei Familienstellung. Verstanden habe ich damals auch nicht so recht. Zugenommen habe ich auch mit den Jahre. Probleme gab es auch bei der Arbeit. 11 Jahre danach wurde ich depressiv. Ich habe die Beziehung nach 12 Jahre aufgelöst, weil mir das Gefühl sagt, es sei alles falsch. Ich habe die Arbeit aufgegeben im Sommer 2012. Ich war krank für einige Jahre, nehme noch mehr zu. Lustlos und sehr müde, auch Energielos. Seit kurzem gehe ich wieder arbeiten, weil es mir besser geht. Doch die Angst bleibt, dass es Rückfall gibt. Zufälligerweise hat meine Mutter auch Interesse an Esoterik (ich habe es von ihr) und hat Psychologie studiert. Sie hat mir vor kurzem erzählt, dass sie meine Lebenssituation und meine sehr ähnliche aussehen an eine andere Person erkennt. Die andere Person ist meine Tante und sie ist schon vor jahren gestorben. Seit sie gestorben ist hat die Probleme von ihr auf mich übertragen. So haben wir, meine Mutter und ich Familienstellung gemacht und meine Tante gesagt, dass wir sie verstehen und akzeptieren. Doch sie darf nicht in mir sein, sondern neben mir her neutral begleiten. Was schwierig ist.
    Ich versuche immer wieder das Positive im Leben zu sehen. Manchmal überkommt mir die Panik und ich bin dann unsicher.

    Hat irgendjemand ähnliche Erfahrungen gemacht mit Familienfluch?
     
  2. Ruhepol

    Ruhepol Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    20. März 2007
    Beiträge:
    11.869
    Ort:
    An der Nordsee
    Nein, leider kann ich dir von keinerlei pers. Erfahrungen berichten, aber ich finde es unverantwortlich dass eine Psychologin/deine Mutter dir so etwas einredet.

    Es mag sein, dass auch deine Tante Depressionen hatte, dass es in eurer Familie eine gewisse Veranlagung für dieser Krankheit gibt, aber du solltest dir keinesfalls von irgendwem einreden lassen, dass deine Tante ihre Probleme auf dich übertragen hat und du einem "Familienfluch" ausgesetzt bist. Sowas gibt es nicht!!!

    Ich halte das für eine absolut unverantwortliche Aussage einer Frau, die "Psychologie studiert hat".

    Vielleicht solltest du dir professionelle Hilfe suchen, aber bei jemandem der verantwortungsbewusst seine Arbeit tut, neutral ist und nicht zu deiner Familie gehört.

    Alles Gute für dich!
    R.
     
    Zuletzt bearbeitet: 18. Oktober 2014
  3. Mondblumen

    Mondblumen Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    2. Juli 2013
    Beiträge:
    8.134
    Vielleicht kannst du auch mal einen Endokrinologen aufsuchen und dort ein großes Blutbild erstellen lassen?
    Ich schreib Endokrinologe weil die meist sehr ... wie sagt man ... umfangreich sind?!

    Falls es so etwas bei euch gibt - und du das nicht sogar schon hinter dir hast.
     
  4. Mystica

    Mystica Mitglied

    Registriert seit:
    6. Mai 2012
    Beiträge:
    63
    Professionelle Hilfe habe ich vor Jahre genommen. Jetzt gehe ich nicht mehr hin, weil ich schon alles gesagt habe was ich wusste.
    Jetzt liegt es alleine an mir zu lösen, was schwierig ist.

    Meine Mutter hat dies aus vorsicht gesagt, weil sie meine Tante besser gekannt hat als ich. Ich habe sie nur ein paar Mal gesehen. Ausserdem wollte sie mir nur helfen.
     
  5. Mondblumen

    Mondblumen Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    2. Juli 2013
    Beiträge:
    8.134
    Du schriebst am Anfang aber auch, dass du deine Mutter nicht an dich ranlassen wolltest,
    und Schutz bei ehemaligen Partnern gesucht hast ...

     
  6. Mystica

    Mystica Mitglied

    Registriert seit:
    6. Mai 2012
    Beiträge:
    63
    Werbung:
    Einige wurde schon getestet: Diabetes und Schilddrüsefunktion. Alles ok.
    Ich schaue mal.

    Und doch die Angst und Unsicherheit kommt nicht einfachso. Das hat mit den Jahren aufgebaut...
     
  7. Mondblumen

    Mondblumen Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    2. Juli 2013
    Beiträge:
    8.134
    Das ist ja schon mal gut dann, je nachdem auch, wie lange das her ist usw. :):thumbup:
     
  8. Ruhepol

    Ruhepol Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    20. März 2007
    Beiträge:
    11.869
    Ort:
    An der Nordsee
    Welche Art Hilfe soll das denn sein, wenn du gesagt bekommst eine Tote hätte ihre Probleme auf dich übertragen und du seist dem "Familienfluch" ausgesetzt?

    Und das von jemanden der angeblich "Psychologie studiert" hat .....

    R.
     
  9. Mystica

    Mystica Mitglied

    Registriert seit:
    6. Mai 2012
    Beiträge:
    63
    Ja...
    ich denke gerade nach und schaue die Vergangenheit an.
    Ich habe heute Vormittag zufällig im 20min.ch gelesen über Scheidungskinder und Parentifizierung...


    Vielleicht hat es damit zu tun. Ich denke weiterhin darüber nach und forsche die Vergangenheit nach...

    Ausserdem habe ich bei Narrenspiel (Engel-Tarot) "die Befreiung" (=der Tod) mit Erzengel Azrael, und bei Engelorakel für jeden Tag "Zeit zu gehen"
    Eine gemeinsame Thema...
     
  10. Garfield

    Garfield Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22. Dezember 2007
    Beiträge:
    9.783
    Werbung:


    Es geht nicht darum zu sagen was man weiss und dann ist gut.

    In einer guten Psychotherapie geht es um deine Emotionen.

    Und auch für mich hört sich das an wie ziemlich normale psychische Probleme. Das mit dem Fluch würde ich mal ganz schnell vergessen.
     

Diese Seite empfehlen