1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Familienaufszellung bei psychischen abstürzen?

Dieses Thema im Forum "Familienaufstellung" wurde erstellt von Marlene610, 18. Februar 2015.

  1. Marlene610

    Marlene610 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    17. August 2007
    Beiträge:
    4
    Werbung:
    hallo
    Es geht um meine mutter. Seit fast 3 jahren ist sie in pension und seit dem fällt sie immer wieder in ein schwarzes loch;
    2013 war es dann so schlimm dass sie 3 wochen in der "anstalt"war...dort gabs an haufen tabletten,aber mehr schon nicht.
    Mittlerweile arbeitet sie viel mit homöopathie und teileeise tcm, allerdings kommen immer wieder diese abstürze.
    Vorgeschichte: sie war alleinerziehend,musste alles selbst machen (ich bin eig mit meiner oma aufgewachsen);
    Klar dass sie bei einem fulltime job oft sehr spät nach hause kam und mit der zeit einfach auch der freundeskreis auf null geschrumpft ist weil auch sie einfach ihre ruhe brauchte und spät abends nirgends mehr hingegangen ist; klar - der kontakt fehlt jetzt einfach und viele davon gehen jetzt auch noch arbeiten und haben tagsüber keine zeit - abends kann sie nirgends hin weil sie nachts nicht mehr gut sieht beim autofahren.
    1998 ist dann meine oma an krebs gestorben - in dieser zeit ist sie stundenweise zur arbeit,hat ihre mutter gepflegt,wenig geschlafen etc.
    Das hat sie auch bis heute nicht verarbeitet und abgeschlossen und sie kommt nie zur ruhe,denkt ständig über alles nach und weiss nicht megr weiter.
    Tabletten verabscheut sie und versteht auch nicht dass sie jetzt so dasitzt in der pension während andere jetzt ihr schönes leben geniessen. Auc macht es ihr sehr zu schaffen dass sie so nicht auf ihre enkelin aufpassen kann damit ich arbeiten gehen kann.
    Meine frage: wäre es möglich hier vieles mit einer familienaufstellung in den griff zu bekommen?
    Bzw wer kennt gute Kontakte für seriöse aufsteller in nö oder oö?.
    Ich bin für alle infos sehr dankbar da das ganze auch mich belastet!

    Marlene
     
  2. KingOfLions

    KingOfLions Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    27. März 2012
    Beiträge:
    4.607
    Ort:
    Wien
    Liebe Marlene!

    Nein, keine Aufstellung! Wenn deine Mutter schon von Haus aus psychisch instabil ist, dann muss sie zuerst stabilisiert werden. In diesem Zustand könnte sie eine Familienaufstellung über ihre Grenzen hinaus belasten. Ich würde hier eine Kombination aus Lebensberatung und Kinesiologie empfehlen, um einmal bei den psychischen Themen etwas aufzuräumen. Für Wien und NÖ kann ich dir seriöse Aufsteller bzw. Lebensberater und Kinesiologen nennen, wenn Du magst. Bitte bei Interesse um PN.

    Liebe Grüße
     
  3. Garfield

    Garfield Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22. Dezember 2007
    Beiträge:
    9.795
    Sie braucht eine seriöse Psychotherapie. Das ist mehr als eine banale Lebensberatung. Evtl wäre auch eine gute stationäre Psychotherapie sinnvoll, damit sie mal aus ihrem Trott rauskommt.

    Und bloss nicht diesen Kineseologie-Quatsch. Das ist aus dem Fenster geschmissenes Geld.

    Bei ernsthaften psychischen Problemen bitte von "esoterischen" Techniken Abstand nehmen!
     
    Zuletzt bearbeitet: 19. Februar 2015
    Gerald1130 und Anevay gefällt das.
  4. Anevay

    Anevay Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    26. September 2012
    Beiträge:
    32.569
    Den Druck kannst Du ihr doch schon mal nehmen und für dein Kind einen Platz in einer Kita oder ähnlich suchen, damit Du ihr zeigen kannst, von ihrer Mühe unabhängig zu sein. :)

    Das entlastet jemanden, der wohl psychische Probleme wegen der Dauerüberlastung über viele Jahre hat, sehr.

    Mir scheint da auch so ein Muster zu sein, dass sich die Frauen in deiner Famlie gerne aufopfern und sich somit selbst vernachlässigen... sprich auch in deinem Interesse könntest Du für dich mal professionell nachschauen lassen, welche Dynamiken bei dir destruktiv wirksam sind.

    Lg
    Any
     
  5. Gerald1130

    Gerald1130 Mitglied

    Registriert seit:
    16. August 2010
    Beiträge:
    407
    Ort:
    Wien
    Ich stimme Garfield zu, eine Psychotherapie scheint mir indiziert. In NÖ gibt es Psychotherapie auch auf Krankenschein, sowie auch in Wien: http://www.vap.or.at/login.asp

    Gerald
     
    Zuletzt bearbeitet: 19. Februar 2015
  6. Marlene610

    Marlene610 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    17. August 2007
    Beiträge:
    4
    Werbung:
    Sie ar in mauer,nur tabletten,keine gespräche,nix.
    Psychotherapie hat sie angefangen - das muss sie ändern und das muss sie machen,sie müsste mal vieles aufarbeiten und hat auch schon mehrere therapeuten probiert,aber übersll das gleiche.
    Wegen kind - sie will ja auf sie schaun aber so kann sie nicht und das macht soe noch mehr fertig,weil sie nicht im stand ist dazu.
     
  7. Anevay

    Anevay Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    26. September 2012
    Beiträge:
    32.569
    Dann nimm ihr diese Last doch und lasse sie rein aus Vergnügen Omi sein. Such dir für dein Kind einen Kitaplatz, dann einen Job und dann kannst Du deine Mutter auch mal auf ein Käffchen ins Café einladen und ihr so zeigen, wie Schönes auch im Kleinen möglich ist. :)

    Lg
    Any
     
  8. Marlene610

    Marlene610 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    17. August 2007
    Beiträge:
    4
    1. ich geh schon arbeiten,2.ist das mit meiner tochter nicht so einfach sie wohin zu geben (1jahr)...
    Aber anscheinend redet sich auch hier jeder leicht - der davon nocht betroffen ist
     
  9. Anevay

    Anevay Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    26. September 2012
    Beiträge:
    32.569
    Doch, ich war auch Alleinerziehende. ;)

    Wo ein Wille, da ein Weg.

    Du kannst davon ausgehen, dass ein ausgewachsener Burnout mit Depris viele Jahre braucht um zu genesen.

    Mir scheint, Du willst eine schnelle Lösung, damit deine Mutter wieder funktioniert?

    LG
    Any
     
  10. Garfield

    Garfield Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22. Dezember 2007
    Beiträge:
    9.795
    Werbung:


    Das war vermutlich eine Akutpsychiatrie, dort ist in der Tat nur eine Einstellung auf Medikamente zu erwarten. Wenn Klinik bräuchte sie eine stationäre Psychotherapie. Grosser Unterschied!

    Bei Psychotherapeuten muss man natürlich schon gucken daß man jemand gutes und passendes findet. Es ist normal daß man da evtl auch einige druchprobieren muss bis man das passende Angebot findet. Und ja, es ist für eine Psychotherapie auch normal daß man Dinge im Leben ändern und auch aufarbeiten muss wenn sich so eine Misere bessern soll. Wasch mich aber mach mich nicht nass funktioniert bei solchen Problemen nicht.
     
    Gerald1130 gefällt das.

Diese Seite empfehlen