1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Fallende Blätter

Dieses Thema im Forum "Träume" wurde erstellt von lesslytamira, 17. Juni 2004.

  1. lesslytamira

    lesslytamira Neues Mitglied

    Registriert seit:
    16. Juni 2004
    Beiträge:
    20
    Werbung:
    Hallo

    Ich habe seit einem halben Jahr einen immer wiederkehrenden Traum, ich träume ihn mindestens ein mal die Woche! Kann mir jemand diesen Traum deuten?
    Und zwar sind es immer fallende Blätter, ich schätze es handelt sich um Herbstlaub, das verrät mir zumindest die Farbe! Ich liege auf dem Boden, und die Blätter fallen auf mich zu, aber sie berühren mich nie! Nach einer Weile endet dieser Traum immer, er ist überhaupt nicht aufregend! Doch irgendwie macht es mich stutzig, das ich ihn immer wieder träume! Was kann das bedeuten?

    Viele Grüße Lessly :confused4 :winken5:
     
  2. Traumbaum

    Traumbaum Guest

    Hi Lessly!
    Schwer zu sagen. Anscheinend ist da irgendwas in dir, was "abgeworfen" wird, weil es verschwinden soll. Ob das etwas ist, was du aus irgendeinem Grund nicht verschwinden lässt, oder etwas anderes, was du immer wieder neu wachsen lässt, kann ich so auch nicht sagen.

    Und es wäre notwendig, dass du mehr von dem Traum erzählst, damit wir herausfinden können, worum es sich dabei handelt. Entweder wie der Traum beginnt, oder vielleicht auch andere Träume aus derselben Nacht.

    Grüßchen,
    Trbm
     
  3. jake

    jake Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. Juli 2003
    Beiträge:
    5.379
    Ort:
    Graz
    hi lesslytamira!

    ich habe mir, um ein bisschen mehr hintergrund zu erhalten, deine homepage angesehen und vor allem auch deine gedichte gelesen. gedichte haben ja ihre parallelen zu träumen, wenn es sprachbilder sind, die aufsteigen und zu worten geformt werden. sie sind nicht das gleiche, aber auch in der vielschichtigen sprache der gedichte werden lebensthemen sichtbar.

    und eines dieser lebensthemen scheint bei dir das thema "abschied" zu sein. im gedicht "blätter" hast du den herbstwald ja sogar als hintergrundbild gewählt. wurzelt dieses gedicht in deinen träumen? eine wunderbare art, damit umzugehen!

    dass dich der traum nicht beunruhigt, verwundert mich nicht. es ist einfach natürlich, dass blätter fallen. sie tun es, damit neues leben wachsen kann. das prinzip des "stirb und werde". jedes ende ist ein anfang. blätter fallen zu boden, werden zu humus, werden selbst zum boden für neues. die blätter fallen auf dich, die du auf der erde liegst ... bist du dieser boden, der vergangenes (=erlebtes) zu neuem transformiert?

    alles liebe, jake
     
  4. Dagmar

    Dagmar Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    25. Januar 2004
    Beiträge:
    1.032
    Ist das Gedicht 'Abschied' autobiographisch ? Um wen geht es darin ?
    Jemand der liegt, mit Herbstlaub bedeckt wird, jemand der einverstanden ist mit diesem Geschehen, das können Methaphern für den Tod, das Sterben sein.
    Folgst du jemanden nach aus Liebe und Treue ? aus Schuld ?

    Liebe Grüsse DagoBert
     
  5. lesslytamira

    lesslytamira Neues Mitglied

    Registriert seit:
    16. Juni 2004
    Beiträge:
    20
    Hi Traumbaum

    Irgendetwas, was "abgeworfen"werden will, ist ein guter Ansatz! Aber ich wüßte nicht, was es sein soll, denn eigentlich bin ich zufreiden mit meiner Umwelt und mir! Aber vielleicht liegt es weiter in der Vergangenheit zurück?!

    Mehr zu dem Traum: Zuerst sehe ich ein Licht, ich schaue von oben drauf! Und dann liege ich auf einmal auf dem Boden, und sehe die Blätter auf mich zu fallen! Sie fallen und fallen, und so endet der Traum! Andere Träume habe ich nicht, wenn ich diesen Besonderen träume, oder ich erinnere mich nicht!

    Vielen Dank
    Lessly
     
  6. lesslytamira

    lesslytamira Neues Mitglied

    Registriert seit:
    16. Juni 2004
    Beiträge:
    20
    Werbung:
    Lieber Jake

    Ja, in meinem Leben gab es schon viele Abschiede, in Trauer und in Freude! Und ich habe jeden Abschied als den Beginn von etwas Neuem gesehen, das tue ich auch heute noch. Vielleicht sagt der Traum mir das es richtige Weg ist, oder auch nicht?!
    Danke für Deine Hilfe

    Liebe Grüße Lessly
     
  7. lesslytamira

    lesslytamira Neues Mitglied

    Registriert seit:
    16. Juni 2004
    Beiträge:
    20
    Dieses Gedicht ist aus tiefer Trauer entstanden! Es geht um Jemanden, den ich sehr geliebt habe, und bis zum Tode gepflegt habe! Als die Person gestorben ist, war ich bei Ihr, und ein Teil von mir ging mit Ihr!

    Liebe Grüße Lessly
     
  8. Traumbaum

    Traumbaum Guest

    Das kann auch etwas aus der Kindheit sein, das so tief in dir verwurzelt ist, dass du es als Teil deiner selbst betrachtest und nicht merkst, dass es dich eigentlich stört.

    Licht bedeutet Bewusstsein, und oben zu sein ist eine höhere Bewusstseinsebene. Dann liegst du am Boden, "die Erde hat dich wieder". Boden, Erde bedeutet das Körperliche. Könnte also sein, dass die Blätter was mit deinem Körper zu tun haben. (Genauer: mit den Körperschaltkreisen im Gehirn.) Und das wird dir deswegen bewusst, weil du vorher im höheren Bewusstsein warst.

    Wenn du andere Träume von dir interpretierst (bzw. interpretieren lässt), dann bekommst du ein genaueres Bild deiner Psyche, und dann wird es leichter fallen, herauszufinden, was das ist.

    Grüßchen,
    traumbaum
     
  9. Portrose

    Portrose Guest

    Hallo lesslztamira,

    Ich glaube du bist ein sehr einfühlsamer, sensibler mensch.
    Betrachte es mal ganz anders.

    Herbstlaub - warme erdfarben
    Blätter fallen - deckt die erde zu
    Sie berühren dich nie - schutz.

    Alles, alles liebe

    Portrose
     
  10. lesslytamira

    lesslytamira Neues Mitglied

    Registriert seit:
    16. Juni 2004
    Beiträge:
    20
    Werbung:
    Vielen Dank für Deine Interpretation

    Das ist lieb von Dir! :)
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen