1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Fachfrage

Dieses Thema im Forum "Magie" wurde erstellt von Gisela, 29. März 2014.

  1. Gisela

    Gisela Mitglied

    Registriert seit:
    4. April 2005
    Beiträge:
    83
    Ort:
    Hamburg
    Werbung:
    Hallo Ihr Lieben,

    ich habe eine Fachfrage, die einen leider ernsten Hintergrund hat. Da ich in diesem Bereich nicht unterwegs bin, Verdachtsmomente habe, aber mich informieren will, bitte ich hier um Info bzw. Rat.

    Folgender Sachverhalt..............

    Die betroffene Person kippt von jetzt auf gleich um. Bislang waren keine gesundheitlichen Probleme aufgekommen. die Ohnmacht dauert ungefaehr zwei Minuten.

    Seit dieser Ohnmacht die mit einem Gefuehl eingeleitet wurde, als wuerde sich im Solarplexus etwas mittels eines Sogs zusammenziehen, gibt es folgende Symptome.

    Die Person bekommt unvermittelt Zustaende in denen ihr bewusstes Bewusstsein in den Hintergrund tritt, sie fuehlt sich dann wie unter einer Glocke. Dann sieht sie zweierlei Arten von Projektionen bzw. Arten von versuchten Manifestationen.

    Immer an Personen, an unterschiedlichen Stellen des Koerpers.

    Das eine sind weisse, energetische Gebilde, die immer von blauen Straengen durchzogen sind, oder es ist ein sehr starkes Druckgefuehl, schwarz, dass sie an der Person oder dem Tier fuehlt. Sie kann diese Vorgaenge nur schwer abstellen.
    Sie bringt diese Projektionen, immer mit Krebs in Verbindung.

    Schulmedizinisch ist alles ok., die Person raucht nicht, trinkt nicht, nimmt keine Drogen.

    Besagte Person hat sehr lange nicht darueber gesprochen, weil sie, wie sie sagte, keine richtigen Worte dafuer fand. sie offenbarte dies erst, notgedrungen, als der Hund der Familie, vor einigen Wochen elendig an Krebs gestorben war. Diese Zustaende sind an der Tagesordnung.

    Seitdem der Hund nicht mehr da ist, an dem sie oft solche Projektionen gesehen hatte, gibt es bei dem Menschen der mit ihr lebt, koerperliche Symptome wie einen stechenden Schmerz oder Kribbeln an genau der Koerperstelle, wo sie eine solche Projektion bei ihm sieht.

    Wie gesagt, komme ich hier mit meinem Latein nicht weiter. Es ware sehr lieb, wenn Jemand, der sich mit diesem Bereich sehr gut auskennt, einen Rat hat . Gerne auch per PN. Aber auch hier offen. Das ist kein Problem.

    Ich empfinde die Situation als ernst und dringend.

    LG

    Gisela
     
  2. Abbadon

    Abbadon Guest

    Was ist die Fachfrage?

    Offenbar ist die Person ( Du?) ein Medium . Was ihre Bilder bedeuten, muss sie selbst entdecken. Vielleicht sieht sie Krebs.

    Na und?
    Was ist die Frage?
    Gleichzeitig kann es schulmedizinische Gründe geben, das ist nicht unbedingt ein Widerspruch.
     
  3. elfenzauber111

    elfenzauber111 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    5. Juni 2010
    Beiträge:
    3.013
    die Fachfrage kann ich nicht so richtig erkennen

    Willst du dieses "Sehen" diese Erfahrungen nimmer?
     
  4. Gisela

    Gisela Mitglied

    Registriert seit:
    4. April 2005
    Beiträge:
    83
    Ort:
    Hamburg
    Hallo,

    danke fuer deine Antwort.

    Nein, es handelt sich nicht um mich. Aber, ja, die betroffene Person hat eine extreme mediale Gabe.

    Fachfrage? Ob es etwas mit Magie zu tun haben kann, denn die Person sagt, sie fuehlt sich in diesen Zustaenden fremdgesteuert.

    Die Frage die mich da beschaeftigt, ist, ob es ein Draufprojizieren von Krankheit sein kann.

    Diese Zustaende tauchen ja erst auf, seidem die Person ohnmaechtig geworden war.

    LG
     
  5. Gisela

    Gisela Mitglied

    Registriert seit:
    4. April 2005
    Beiträge:
    83
    Ort:
    Hamburg
    Hallo Elfenzauber,

    danke fuer deine Frage.

    Es handelt sich nicht um mich.

    Ich glaube nicht, dass es nur etwas mit Sehen zu tun hat.

    LG
     
  6. Grey

    Grey Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    14. Oktober 2007
    Beiträge:
    2.314
    Ort:
    -
    Werbung:
    Allgemein, oder wurden die Symptome direkt untersucht? Sagt das auch ein Neurologe?
     
  7. Hedonnisma

    Hedonnisma Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    27. Juli 2010
    Beiträge:
    16.904
    Haustiere übernehmen oft die Symptome eines interaktiven Themas, insofern finde ich das Schicksal des Hundes nicht ungewöhnlich.

    Weiter weiß ich auch nicht, aber ich würde an ihrer/Deiner/Eurer Stelle mal schauen, was Krebs da aussagt
    bzw. warum das tradiert wird.
     
  8. Gisela

    Gisela Mitglied

    Registriert seit:
    4. April 2005
    Beiträge:
    83
    Ort:
    Hamburg
    Hallo,

    danke fuer eure Antworten.

    Beim Neurologen direkt war sie glaube ich noch nicht. wobei, wenn sie schildert wie sich ihre Problematik aeussert, wird der sie wahrscheinlich als Fall fuer die Psychatrie einordnen, wo sie, so denke ich, damit nicht hingehoert.

    Aber ich gebe das mal weiter. Danke dir.

    Warum das tradiert wird............keine Idee. Wenn man ins schamanische geht und sich die Geschichte der Ahnen, anschaut, dann ist es eine Familie, die seit gravierenden Vorkommnissen durch die Judenverfolgung so gut wie nichts Positives mehr verzeichnen konnte.
    Menschen, die ihren Willen nicht mehr richtig leben koennen. Aber ob es damit was zu tun hat. Keine Ahnung.

    LG
     
  9. Abbadon

    Abbadon Guest

    Ok, ein Medium wird von dem gesteuert, was das Medium füllt, eben eine Kanalfunktion.
    Wenn eine Krankheit wie Krebs gezeigt wird, kann man dies einfach überprüfen, man lässt die Person schulmedizinische untersuchen.

    Ein Magier trifft die Entscheidung, Medium zu sein, bewusst. Das ist der Unterschied. Medium zu sein ist eine anstrengende Gabe. Ob man eins ist erkennt man ganz einfach an den hilfreichen Angaben, oder eben unsinnige Angaben. Dann ist's nichts weiter als eine neurologische Krankheit und/oder eine Besessenheit. Wenn irgendwann eine medizinische Diagnose gibt, muss das wie gesagt nicht zwingend gegen eine mögliche Gabe sprechen.

    Es gibt nur eine Antwort: Man überprüft die Krebsbilder medizinisch und schwupp, weiß man ob was dran ist.
     
  10. MrsStarfish

    MrsStarfish Mitglied

    Registriert seit:
    19. März 2014
    Beiträge:
    100
    Ort:
    Berlin
    Werbung:
    Es scheint hier im Forum ja häufiger Probleme bei der Definition von Schamanismus zu geben, aber wenn Du das & dazu eine evtl. Ahnenproblematik schon ansprichst: Wie wäre es, wenn die Betroffene sich tatsächlich mal zu einer schamanisch tätigen Person begibt, die sich das Ganze mal anschaut?

    Ich weiß ja nicht, ob die Person hinsichtlich Judenverfolgung aus einer Opfer- oder Täterfamilie stammt oder gar beides zusammenfließt, aber so oder so wäre es da ja keine schlechte Idee, sich der Ahnen-Thematik mal anzunehmen.

    Ich bin da keine Expertin & habe so meine eigenen Blockaden in der Arbeit mit den Ahnen, aber Du beziehst Dich da ja selbst drauf bzw. hast in diese Richtung gedacht.

    Das in den Hintergrund tretende Bewußtsein hört sich (ohne Gewähr) nach einer Art Besetzung an, was die "Krebs"-Wahrnehmung betrifft, habe ich keine Ahnung, also kenne ich mich auch nicht gut aus.

    Was ich aber prinzipiell raten würde, wenn so eine erhöhte Wahrnehmung besteht: Erden. Durch gutes Essen, genügend Schlaf, körperliche Arbeit, Sex, Tanzen etc.

    Mir zumindest hilft das, wenn ich mal wieder "zuviel" wahrnehme...
     

Diese Seite empfehlen