1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Experten: Asteroidengefahr für Erde größer als angenommen - NASA derzeit überfordert

Dieses Thema im Forum "Allgemeine Diskussionen" wurde erstellt von SvenHoek, 14. August 2009.

  1. SvenHoek

    SvenHoek Mitglied

    Registriert seit:
    11. Juli 2009
    Beiträge:
    149
    Werbung:
    http://grenzwissenschaft-aktuell.blogspot.com/2009/08/experten-asteroidengefahr-fur-erde.html

    Angesichts solcher Tatsachen kommt es mir lattendämlich vor über Mondlande und Marsflugprogramme nach zu denken. Die Pappnasen kommen mir vor wie 15 Jährige die Haschisch entdeckt haben und total begeistert sind und auch schon mal was davon gehört haben das sowohl Rauchen als auch Hasch nicht so gut sind für die Gesundheit aber ach noch mal am Joint ziehen und alles ist wie weggeblasen.:tomate:

    MfG Sven
     
  2. alphastern

    alphastern Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    9. September 2007
    Beiträge:
    24.276
    Ort:
    Deutschland
    Dazu paßt dann ganz gut auch diese Meldung:

    "Kein Geld zur Überwachung von Killer-Asteroiden"

    Von geschätzten 100.000 Asteroiden, die bei einem Einschlag die Zivilisation bedrohen würden, beobachtet die Nasa gut 6000. Diese Objekte im Blick zu behalten, kostet viel Geld. Die Raumfahrtagentur hat die Mittel dafür jetzt gekürzt. Eigentlich ist dies aber auch eine Aufgabe aller Staaten."

    Mehr unter: http://www.welt.de/wissenschaft/wel...d-zur-Ueberwachung-von-Killer-Asteroiden.html
     
  3. Trixi Maus

    Trixi Maus Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    23. Oktober 2005
    Beiträge:
    26.439
    Was nützt die Beobachtung eines Himmelskörpers, wenn ich dann doch nicht verhindern kann, daß sie auf die Erde fällt? Zunächst mal ja nichts, oder?
     
  4. Reisender

    Reisender Neues Mitglied

    Registriert seit:
    20. Januar 2005
    Beiträge:
    4.085
    Nun Trixi, wenn ich aber die Gefahr ordentlich herausstelle, nützt das der Höhe der Forschungsmittel. Forschung ist nicht zuletzt Commerz.
    Dir in Deinem Schaukelstuhl wirds freilich nichts nützen, Dir fällt das Asterioitchen eben auf den Kopf. Aber Du kannst nicht behaupten, man hätte Die nicht bescheid gesagt.
     
  5. Shimon1938

    Shimon1938 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    10. Oktober 2006
    Beiträge:
    16.741
    Ort:
    Witzenhausen/Hessen in BRD
    hallo sven

    eiene preisfarge...welcher gefahr ist grösser und aktueller, dass uns endlager ASSE mit der klassen atommül zu schaffden macht, oder dass uns ein toller asteroid trifft -- und die "dinosaurier" ausrottet??? :lachen:


    shimon1938
     
  6. panta rhei

    panta rhei Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    4. September 2008
    Beiträge:
    1.645
    Werbung:
    das denke ich auch....

    nachdem derzeit die rüstungsindrustrie die ganzen kohlen einsteckt, wegen der momomomonstergefahr "terrorist", muss nun die nasa mal nachziehen...
     
  7. Delphinium

    Delphinium Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    21. Mai 2007
    Beiträge:
    4.673
    Ort:
    Bayern
    Verdammt, ich auch :confused: , irgendwas stimmt da nicht...

    ciao, :blume: Delphinium
     
  8. Wellenbewegung

    Wellenbewegung Mitglied

    Registriert seit:
    21. Juli 2009
    Beiträge:
    189
    Ort:
    NRW
    @SvenHoek
    Gehts noch? Was nennst du denn da bitte Experten?

    @alphastern
    Du liest allen Ernstes Artikel mit so geistvollen Titeln wie: "Kein Geld zur Überwachung von Killer-Asteroiden"?

    Das Problem ist nicht, dass die Nasa überfordert ist. Das Problem ist, dass es zu viele Spinner mit zu viel Freizeit und einer zu regen Phantasie gibt!
     
  9. alphastern

    alphastern Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    9. September 2007
    Beiträge:
    24.276
    Ort:
    Deutschland
    Ach, ich hatte nur wenige Sekunden nach News zum Thema gegoogelt und da fand ich den Artikel ganz passend :D
     
  10. Aurora

    Aurora Mitglied

    Registriert seit:
    14. Juni 2009
    Beiträge:
    416
    Werbung:
    Hallo,

    beim Lesen musste ich unwillkuerlich an den Film "Deep Impact" (heisst auf deutsch glaube ich "Der Einschlag") denken...

    Bei aller Frueherkennung und Forschung- aendern koennte man die Situation ja doch nicht... Es gaebe im Ernstfall halt ein wenig mehr Panik.

    Aber da wir schon von Forschung reden- die wirkliche Bedrohung liegt m.E. nicht im Makrokosmos sondern im Mikrokosmos. Ich warte gespannt auf die erste Studie zu Langzeitwirkungen von Nanoteilchen, die uns seit einiger Zeit in allen Lebensbereichen auf Schritt und Tritt (und Biss) begleiten.

    Liebe Gruesse,

    Aurora
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen