1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Experiment der Liebe

Dieses Thema im Forum "Magie" wurde erstellt von Love133, 15. März 2009.

  1. Love133

    Love133 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    15. März 2009
    Beiträge:
    1
    Werbung:
    Hallo

    Ich möchte euch alle bitten euch folgende meine Geschichte der letzten zwei Wochen durchzulesen und dann an einem Experiment teilzunehmen das euer aller Leben verändern wird!

    Ich habe versucht meine Realität durch positives Denken zu verändern, so wie sicher viele von euch. Vor ca. zwei Wochen bin ich dann zum Schluss gekommen, dass alle meine bisher gestarteten Versuche, meine Realität zu verändern, gescheitert waren. Nichts von dem, was ich wollte hatte sich erfüllt. Dabei hatte ich über viele Monate eigentlich äußerst positiv gedacht. So fing ich an, alle meine erstellten Affirmationen zu hassen, mich über alle meine Wünsche zu belustigen, sie für unmöglich zu erklären. Ich begann bewußt negativ zu denken, total alles schwarz zu sehen. Diesen Zustand hatte ich mehrere Tage inne, bis es mir anfing besser zu gehen. Und dies beschäftigte mich, denn der Drang zu meinen Wünschen nahm ab. Ich fühlte mich eigentlich richtig gut, meine Wünsche hielt ich für unmöglich und damit gab es nichts mehr was ich nicht hatte. Dann stieß ich auf einen Beitrag einer Frau die berichtete, alle ihre Chakren würden bohren, sich Fäden durch ihren Körper ziehen. Sie sagte, sie beschäftige sich seit längerer Zeit mit den Büchern von H. E. Douval und da ich diese zufällig auch besitze, aber bisher nie gelesen habe, beschloss ich den Büchern eine Chance zu geben.

    Nach etwa vier Stunden, ich war so Mitte erster Band, kam ich zu einer Atemübung, welche ich sofort, mehr so aus Spaß machte. Wenig später spürte ich deutlich, dass mein inneres Auge anfing zu bohren. Dann beendete ich das Lesen des Buches und fing an über die Liebe zu meditieren. Ihr müsst wissen, ich las zu dieser Zeit noch ein Buch: "LOLA Prinzip" in dem der Autor Rene Egli darauf hinweist, der Liebe eine Chance zu geben und, so wie er wörtlich sagt, Liebe muss man ausprobieren.

    Und dann habe ich begonnen, die Liebe wirklich auszuprobieren und das so extrem wie irgend möglich. Ich begann einfach alles zu lieben, allem zu danken und alles zu akzeptieren. Den Tod, die Angst, alle Gedanken, welche ich hatte begann ich zu lieben. Ich zwang mich dazu. Ich wollte lieben lernen. Ich begann dem gesammten Universum, einfach allem was ist und sogar dem Nichts bedingungslose Liebe zu senden. Ich vertraute dabei einfach auf das Gesetz der Anziehung, denn ich habe erkannt, dass alles was ich aussende trifft vielfach verstärkt auf mich zurück. Liebe ist Energie, Liebe ist Bewußtsein. Und desto mehr Liebe ich aussende und dann wieder empfange desto mehr Energie bekomme ich zurück und desto "mächtiger" werde ich.

    Der Fehler der Realitätsmacher ist nämlich die Tatsache, dass sie glauben, durch das Kontrollieren ihrer Gedanken das zu bekommen was sie denken. Es stimmt zwar, dass Gedanken Realität erschaffen, jedoch fragt man sich, welche? Der Gedanke ist egal, es kommt auf das Gefühl an. Ich gebe euch ein Beispiel: Ich habe vor etwas Angst. Wenn ich jetzt beginne, die Tatsache, dass ich Angst davor habe zu lieben, wird es zu Liebe. Und da ich nur noch Liebe aussende kann ich auch nur noch Liebe empfangen, und das vielfach verstärkt. Somit ist der Tod, die Angst, das Leid, aber auch die Freude und alles übrige im Grunde nur Liebe. Jede Polaritär ergibt als ganzes Liebe. Z. B.: Freude kann ohne Leid nicht existieren. Wenn ich sie beide liebe werden sie zu perfekter Harmonie und somit zu Liebe. Damit wird sogar der Tod zur Illusion, denn er ist Liebe und Liebe ist ewig. (Energie kann nicht vergehen!!!)

    Das Genialste dabei ist fogendes: Ich behaubte von mir persönlich, dass ich das egoistischte Wesen des gesamten Universums bin. Ich will nur das Beste für mich! Und das Beste, das überhaubt für mich möglich ist, ist das Aussenden von universeller, bedingungsloser Liebe an alles, was es gibt. Dadurch erhalte ich am meisten zurück und gleichzeitig helfe ich auch dem gesamten Universum bestmöglich, somit gibt es nur Gewinner! Während die asiatische Lehre das Ego als etwas schreckliches betrachtet, akzeptiere und liebe ich mein Ego. Es ist da, also liebe ich es!

    Ich möchte euch darum bitten, sofern ihr seine Forschungen noch nicht kennt, euch mit Dr. Masaru Emoto zu befassen (einfach Google benutzen), denn was er herausgefunden hat ist sensationell. Seine Forschungen beruhen darauf, dass jeder Gedanke, der jemals ausgesendet wurde sich in jedem Tropfen Wasser im Universum speichert, somit die gesamte Geschichte des Universums in jedem Tropfen Wasser enthalten ist. Und Wasser gibt es in jeder Materie. Und laut seinen Forschungen ist Lieben und Danken am Besten für das Wasser, während Hass, Angst usw die Kristallstruktur des Wassers zerstören. Durch seine Forschungen hatte ich einen wissenschaftlichen Beweis, dass meine Gedanken etwas bewirken. Und ich wusste auch, dass das Aussenden von Liebe das Beste ist, was ich tun kann. Buddha sagte dazu einst folgendes: "Es ist größer während fünf Minuten die wahre göttliche Liebe auszudrücken, als 1000 Schalen Reis den bedürftigen zu geben, denn durch die Liebe hilft man jeder Seele im Universum."

    Nach einigen Tagen, in welchen ich eigentlich nur meditiert, bedingungslose Liebe gesendet und so mehr aus Intuition die später beschriebene Atemübung gemacht habe, öffneten sich weitere Chakren. Auch astrales Reisen versuchte ich in diesen Tagen mehrmals, jedoch misslangen alle Versuche an meinem zu stark pumpenden Herz. Einmal schaffte ich es so lange Gedankenstille zu erzeugen, dass ich eine Art Lichtblitz sah. In diesen ersten Tagen erschien alles einfach, ich liebte einfach und dies gelang mir sehr gut. Hatte ich einen negativen Gedanken oder sogar eine negative Emotion liebte ich einfach die Tatsache, dass ich diesen habe. So einfach ist das :) Ich habe in diesen Tagen stundenlang einfach an das Universum gedacht und es geliebt, weil es da ist. Wir sind dazu verpflichtet, alles zu lieben was wir erschaffen haben!

    Die Tage darauf verging mir aber mehr und mehr die Lust zu lieben, ein komisches Gefühl stellte sich ein. Alle Chakren bohrten, außer meinem Kehlkopf- und meinem Sexual-chakra, doch dies war mir zu diesem Zeitpunkt nicht so richtig bewußt. Ich spührte einen immer stärker werdenden Druck in meinem Zahnbereich und meine Zähne begannen sich zu verschieben, jedoch stieg meine Energie insgesamt an. So ging es einige Tage weiter, bis ich der Verzweiflung nahe war. Ich begann mir ernsthaft zu überlegen, ob ich weiter lieben soll, denn der Druck im Zahnbereich war absolut unerträglich!

    Doch dann machte ich eine sehr interessante Entdeckung:)

    Plötzlich schmerzte ein Zahn, ganz weit hinten und ich erkannte. Weisheitszahn! Und ich begann meine sehr deutlich spührbare Energie genau dorthin zu leiten und was dann passierte könnt ihr mir glauben oder nicht, aber es ist die Wahrheit!

    Eine überwältigende Energie breitete sich vom Hals abwärts über meine Schultern nach vorne zu den Nebennieren, welche, als die Energie eintraf vollkommen elektrisiert wurden und dann weiter zum Herzen. Und dann aktivierten sich alle meine Chakren und seitdem empfange ich einen supersanften Energiestrom (ist schwer zu beschreiben), der über meinen Kopf in mich eindringt und alle meine Chakren antreibt so wie Räder und meinen gesamten Körper mit Energie versorgt. Ich kann, hauptsächlich durch Konzentration auf auf meine Weisheitszähne (Wozu baut Gott vier Zähne in einen Körper ein, die wohl kaum zum kauen da sind?) und Liebe meinen Energiefluss jederzeit steigern, dann drehen sich die Räder immer schneller und schneller. Wenn ich mich auf eines meiner Chakras konzentriere kann ich den Energiefuss ebenfalls jederzeit steigern. Die Zunge drücke ich gegen meinen Gaumen, dadurch kann ich die Energie nochmals deutlich steigern. Nach dem Aufstehen am Morgen war der Energiestrom jetzt zwei Tage in folge erloschen, erst nachdem ich die Atemübung durchführte setzte er sich wieder in Gang. Dann bleibt er den ganzen Tag an!

    Wenn ich meine Augen schließe und Gedankenstille einnehme werde ich in Welten versetzt die sich jeder Beschreibung entziehen. Ich habe Bilder gesehen die weit deteilreicher sind als das menschliche Auge jemals zu sehen vermögen wird. Meistens schrecke ich dann zurück, denn mein Verstand kann das nicht begreifen was ich sehe. Ich habe Baupläne gesehen, die so deteilreich sind, eine absolute Harmonie und perfekte Mathematik, ich glaube die Baupläne stammen vom Menschen. Ich bin zu der überzeugung gelangt, dass der menschliche Körper die perfekteste Maschine ist die jemals entwickelt wurde, fähig zu allem, was erdenklich ist. Aber diese Maschine funktioniert nur wenn das gesamte Universum in Harmonie dazu steht.

    Ich fühle mich, seit ich den Energiefuss vor ca. zwei Tagen öffnete so gut wie nie zuvor in meinem Leben. Meine Gefühlstimmung würde ich als heiter bezeichnen, eigentlich etwas euphorisch, aber auch Zweifel, was das alles zu bedeuten hat, denn ich glaube, dass es kinderleicht ist bei sehr vielen Menschen innerhalb weniger Tage oder Wochen den gleichen Effekt wie bei mir zu erziehlen. Ich meditiere seit gerademal vier, fünf Monaten und ich glaube es gibt Millionen von Menschen, die mehr Erfahrung in der Meditation haben wie ich. Das tolle ist, ich habe nur eine Atemübung gemacht, die meiner Meinung nach die alles entscheidende ist wie H. E. Douval selber schreibt:


    "Über die Hauptgrundsätze des magischen Atmens." Leider verbietet es der Rahmen dieser Arbeit,
    ein völliges" für uns geeignetes Atemsystem aufzustellen. Am besten ist es freilich, wenn jeder sich -
    seiner Konstitution entsprechend - ein eigenes System aufbauen würde.
    Zu beachten sind jedoch bei jedem Atemtraining zwei für den Strebenden unentbehrliche
    Gesichtspunkte, nämlich "Atem - Pausen" (zur Schulung des absoluten Willens, denn die Beherrschung
    des Lebensatems bringt mit der Zeit auch Kontrolle über die Triebe und damit weitere Macht) und
    "Zwerchfell - Atmung". Wir stellen also als Bestandteile unseres Atemsystems folgende Punkte als
    notwendig heraus:
    I. Forciert (gesteigert) wird niemals das Ein - Atmen, sondern das Aus - Atmen. Tiefes Ein - Atmen ist
    eine konsequente Folge völligen Aus - Atmens, bei forcierter Ein - Atmung stellen sich jedoch leicht
    Verkrampfungen, ja Störungen ein.
    II. Mit dem Ein - und Ausatmen verbinden wir in "unserer Vorstellung" einen geschlossenen "Strom -
    Kreis". Dieser Kreis wird imaginativ - geschlossen zwischen Hirn und Sexual - Chakra (magisches
    Kraftzentrum). A. Beim Ausatmen strömt in einem gedachten Bogen die beherrschende Hirnkraft - die
    ja absoluter Herr des sexuellen Impulses sein soll - in die Sexualsphäre.
    B. Beim Einatmen strömt in einer gedachten "Röhre" die Sexualkraft in das Hirn, dort alle Nerven
    Zentren belebend, an alle Körperteile Kraft und Gesundheit verteilend, alle Chakren mit der kosmischen
    Kraft der Schöpfung belebend.
    Bei dieser "reinen Imaginationsübung" scheiden sich die Geister, die Welten, hier bei dieser Übung
    erweist es sich, ob der Leser den entscheidenden Schritt tut in das "Wu nderland der Magie".
    Es ist möglich, daß der eine oder andere Leser glaubt, es handele sich hier um eine sinnlose Übung. Wer
    unvoreingenommen ist, versuche sie immerhin. Sie hat allerdings nur dann Sinn, wenn der im Kapitel
    "Umschaltung" erwähnte "Glaube" zunächst einmal mitgebracht wird, daß ein Kräfte - Austausch
    tatsächlich erfolge. Mit der Zeit wird immer klarer werden, daß die Vorstellung, daß es so sei, zur
    Tatsache wird, daß es so ist. Und nun geht es schnell aufwärts. Die Vorstellung wird deutlicher , die
    geistig geschaffenen "Gräben" werden dem inneren Auge sichtbar. Durch diese Gräben strömen - auch
    dem geistigen Auge immer deutlicher - die Kräfte des Lebens und der Unendlichkeit hin und her: und
    das Wundersamste an dieser Übung ist der Erfolg. Wer nach wenigen Wochen gläubiger, niemals
    unterbrochener Übung nicht spürt, wie seine geistigen Kräfte einen ungeahnten Aufschwung nehmen,
    sein Wille "von allein" durchführt, was der Wunsch erzeugt, wer nicht empfindet, wie Reinheit und Kraft
    sein Blut, sein Empfinden durchglühen, wie Edelsinn und jubelnde Freude in ihm wachsen, wer so nicht
    fühlt, der - fange noch einmal an, bis er die beschriebenen Resultate auch bei sich feststellt.
    Es gibt Begnadete, die nach 2 - 3 Tagen solcher, täglich morgens und abends je 10 Minuten lang
    betriebener Übungen schon deutliche Wirkungen feststellen, es gibt weniger Begabte, wie wir alle meist
    im Durchschnitt sind, die ebensoviel Wochen brauchen: aber nun wächst der Erfolg von Tag zu Tag,
    wandelt uns. Und diese "Wandlung" ist das Ziel der Übung - eine der geheimsten der Geheimschulen
    aller Zeiten. Bei Beharrlichkeit und immer intensiverer Vorstellung gelingt diese Übung jedem
    Strebenden. Damit aber hat er einen entscheidenden Schritt getan von nicht abzusehender
    Wirkungswelle, die schon auf alle künftige Arbeit ihren Segen ausströmt.
    III. Die regulierte Atmung zerfällt in vier Etappen: Beispiel: (Takte je nach eigenem Rhythmus, der
    gesucht und gefunden werden muß).
    A. Aus - Atmen bis 20 zählen,
    b. Pause bis 10 zählen,
    C. Ein - Atmen bis 15 zählen,
    D. Pause bis 20 zählen.
    Es ist besser, mit niedrigen Zahlen zu beginnen und allmählich zu steigern, als gleich mit hohen Zahlen
    einzusetzen. Ein Weniger ist hier entschieden besser als ein Mehr oder gar Zuviel.
    Sollten jedoch trotz aller Vorsicht Unpäßlichkeit oder auch nur leichteste Beschwerden auftreten:
    abbrechen, wie bisher atmen, später erneut einsetzen, eventuell ärztliche (Röntgen - )Untersuchung..
    IV. Die "Zwerchfell - Atmung" besteht aus fünf Intervallen:
    A. Ausatmen,
    B. Pause,
    C. Einatmen,
    D. Atem anhalten, dabei die Luft abwechselnd in den Ober - und Unterkörper pressen ("pumpen"); mit
    je dreimal Ober - und Unterkörper - Durchatmen beginnen, sehr langsam steigern,
    E. Ausatmen.


    Die regulierte Atmung mache ich täglich mehrmals, wobei ich die Länge je nach Gefühl reguliere, so dass ich mich wohl dabei fühle. Die Zwerchfell - Atmung habe ich bis zum öffnen meiner Chakras nie gemacht, hab sie aber jetzt probiert und ich finde sie gibt Energie. Wenn ich eine Atemübung mache spüre ich danach deutlich, wie meine Räder sich schneller drehen als zuvor.

    Mit dieser Atemübung und dem Aussenden bedingungsloser Liebe dürfte sich bei sehr vielen Menschen in sehr kurzer Zeit einiges Verändern und dies ist der eigentliche Grund warum ich diesen Beitrag schreibe. Ich wünsche mir, dass es sehr vielen Menschen gelingt, den Energiestrom zu öffnen und ich wünsche mir auch, dass ihr über eure Erfolge berichtet und so andere Menschen ermutigt magisch zu atmen und zu lieben.

    Ich habe euch den Weg gezeigt! Gehen müsst ihr ihn jetzt selbst.

    Denen, welchen es gelingt den Energiestrom zu öffnen kann ich dann nur noch empfehlen sich mit den Büchern von H. E. Douval zu beschäftigen, Bücher voller Rätsel, Magie und Liebe.

    Ich liebe euch alle.
     
  2. SoulOfACat

    SoulOfACat Mitglied

    Registriert seit:
    18. Mai 2008
    Beiträge:
    221
    Ich hatte grad die Zeit deinen etwas längeren Beitrag zu lesen (wobei etwas länger eigentlich untertrieben ist) :)

    Sehr schön wie du geschrieben hast, und da ist sehr viel dran an deinen Worten.

    ich werd deine Übung ausprobieren

    ganz liebe Grüße
    :katze:
     
  3. cultbuster

    cultbuster Neues Mitglied

    Registriert seit:
    11. Februar 2008
    Beiträge:
    5.503
    Ort:
    Villingen
    Immer langsam und mit der Ruhe fährt der Pastor in die Schuhe.

    Ist das Chakra erst richtig offen
    fühlt man sich total besoffen.
     
  4. checkerlady

    checkerlady Mitglied

    Registriert seit:
    5. Februar 2008
    Beiträge:
    499
    Ort:
    NRW
    Werbung:
    Ja,ich bin auch dabei

    Allen ganz viel Liebe
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen