1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Exotische Psychoaktiva nur für Angsthasen?

Dieses Thema im Forum "Schamanismus" wurde erstellt von Amazonee, 1. Juni 2010.

  1. Amazonee

    Amazonee Mitglied

    Registriert seit:
    11. April 2005
    Beiträge:
    487
    Ort:
    Bochum - Wattenscheid
    Werbung:
    Hallo,

    es schwappt in diesem Forum ja immer wieder einmal hoch… psychoaktive Pflanzen als Vehikel der schamanischen Arbeit. Wobei man sich jedoch immer auf exotische Meisterpflanzen wie z. B. Ayahuasca oder Meskalin bezieht.

    Was ist aber mit unseren Meisterpflanzen (Stechapfel, Tollkirsche, Eisenkrau, Eibe u. a.). Dazu gibt es kaum Beiträge. Obwohl die einheimischen Pflanzen ja in der Regel die am wirksamsten ist; schließlich ist man ja zusammen aufgewachsen.

    Solange sich jemand vorwiegend an die fremdländischen Pflanzen hält, ist er m. E. nach nur auf der Suche nach einem bequemen Rausch, mag er es noch so oft Gipfelerfahrung oder Erleuchtungsreise nennen. Aber wäre auch ok wenn er wirklich dazu stehen würde. Die Menschheit hat eine Affinität zum Rauscherlebnis. So wurden z. B. in den Knochen steinzeitlicher Menschen THC vierfach so stark wie bei einem starken Kiffer, der heutzutage lebt, nachgewiesen.

    Für alle diejenigen, die die Meisterpflanzen als notwendig für das spirituelle Vorankommen betrachten, warum nehmt ihr keine einheimischen Meisterpflanzen? Angst, dass das spirituelle Vorankommen noch viel schneller passiert, als man es sich denn wünscht?

    Grüße

    A-
     
  2. keins

    keins Mitglied

    Registriert seit:
    7. November 2009
    Beiträge:
    262
    Super Idee, schliesslich ist die körperlich letale Dosis bei Scopolamin 50mg, bei eibentoxin 1mg. Dazu kaum zu dosieren und niemand kennt sich damit aus. Diese Sachen sind in Gegensatz zu anderen ERNSTHAFT LEBENSGEFÄHRLICH in sehr geringen Mengen.

    Ich glaube du weißt nicht wovon du sprichst.
     
  3. Schooko

    Schooko Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    21. Oktober 2008
    Beiträge:
    6.822
    Ort:
    DonauCity
    Um Rezepte wird gebeten. Und eigene Erfahrungsberichte, Amazonee.
    Erzähle zum Beispiel mal von der EIBE.
     
  4. Erdkröte

    Erdkröte Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    2. Dezember 2008
    Beiträge:
    1.461
    Ort:
    NRW
    Hallo @ alle,

    eine interessante Frage Amazonee, aber wieso immer auf die giftigsten am schwersten beherrschbaren abheben, gibt genug andere einheimische Pflanzen und Pilze zum lernen. Und auch bei den genannten Pflanzen reicht kräftig Räuchern währen man z.B. trommelt vollkommen aus - ist nicht nötig sich in lebensgefahr zu begeben und irreparable Schäden zu verursachen.

    Und wenn man das schon lernen wöllte, mach dich halt auf die Suche nach sogenannten Mazzerus auf Korsika, wahrschein gibt es was ähnliches noch auf Sardinien. Wird nicht einfach jemand zu finden, den die Leute fürchten sich vor dem Mazzerisme.

    Andere Europäische und mittlerweile einheimisch gemachte - legale ! Pflanzen u. Pilze:

    Ipomea tricolor, Lactuca virosa, Peganum harmala, Phalaris oder Glanzgras - Arten, Goldmohn, Tagetes lucidum, Crocus (Blütenstempel - Safran), Fliegenpilz, Grauer Dachpilz, Blauender Düngerling, Gezonter Düngerling, Grünspanträuschling.

    Kleiner Buchtipp: Psychoaktive Pflanzen von Bert Marco Schuldes.

    Knackpunkt, man muss sich wirklich befassen mit diesen Pflanzen und Pilzen, viel in der Natur unterwegs sein, denn hinterherlaufen tun sie einem ja nicht und ganz ehrlich ich finde die nur wenn es auch wirklich dran ist. Manche kann man selber anbauen, aber auch das ist eine Kunst für sich.

    Namastee Siegmund
     
  5. Lucia

    Lucia Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    29. Oktober 2004
    Beiträge:
    18.683
    Ort:
    Berlin
    also eibenbeeren sind seeeeehr lecker. man muß nur mit den kernen aufpassen *fg*

    ansonsten ... und das bitte nur in begleitung! die sollte ev. eingreifen, wenn man selber nicht mehr rauskommt. ... es reicht, sich mal in einem eibenhain im hochsommer unter die äste zu setzen.... empfehlenswert im "schamanischen zustand"(meine persönliche definition von einer bestimmten arbeitsweise, die man nicht in büchern findet *g*)
    und dann sag ich - viel spaß, gute nerven, viel kraft und vor allem glück, wenn man keine ahnung hat, was man da tut(wie leider die meisten, die so "schamanisch" sind bei uns).

    :)
     
  6. eidechsenkönig

    eidechsenkönig Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    4. Februar 2009
    Beiträge:
    1.282
    Ort:
    hinter den 7 Bergen bei den 7 Zwergen
    Werbung:
    Als jugendlicher hatte ich mal nen bösen Engelstrompetentrip(Nachtschattengewächs),hatte 3 Tage lang übelste Halluzinationen,welche nicht mit der Wirklichkeit zu unterscheiden waren.Da hat man andere Probleme als "schamanische Arbeit",die Wirkung lässt sich nicht kontrollieren,man ist dieser Droge völlig ausgeliefert und das über mehrere Tage.
    Natürlich war mir damals nicht klar,was ich da überhaupt nehme,wie stark es wirkt und das es bei nur geringer Überdosierung tödlich wirkt.Es hat auch nichts mit "Angsthasen" zu tun,sondern weil die Wirkung solcher Nachtschattengewächse alles andere als angenehm ist,ja die Wirkung beruht nur auf starken Vergiftungserscheinungen,man hat so gut wie immer Horrorerlebnisse.
     
  7. Lucia

    Lucia Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    29. Oktober 2004
    Beiträge:
    18.683
    Ort:
    Berlin
    was möglicherweise daran liegt, dass die "schamanische arbeit" nicht erst mit der einnahme beginnt.... sondern lang, lang vorher....

    :)
     
  8. Nightingale

    Nightingale Mitglied

    Registriert seit:
    24. Oktober 2007
    Beiträge:
    957
    Ort:
    Berlin
    Jo und mit langelange und vorallem gut genug gemachter schamanischer Arbeit geht das dann ganz easy. Dann kannst auch unter Wasser atmen und lachend in eine Kreissäge laufen, ohne daß Dir was passiert. :rolleyes:
     
  9. eidechsenkönig

    eidechsenkönig Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    4. Februar 2009
    Beiträge:
    1.282
    Ort:
    hinter den 7 Bergen bei den 7 Zwergen
    Nein,wie gesagt lässt sich die Wirkung überhaupt nicht steuern!
     
  10. Ahorn

    Ahorn Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22. Mai 2007
    Beiträge:
    23.784
    Ort:
    wo ich Wurzeln schlage
    Werbung:
    Ich würde gerne mehr wissen: wieviele und/oder welche schamanischen Erfahrungen hast Du vorher schon gemacht?
    Und hattest Du - trotz vorheriger schamanischer Kenntnisse - gar keine Möglichkeit, in das Geschehen einzugreifen?
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen