1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Existenz der Hölle

Dieses Thema im Forum "Religion & Spiritualität" wurde erstellt von Alrun, 11. November 2012.

  1. Alrun

    Alrun Neues Mitglied

    Registriert seit:
    10. November 2012
    Beiträge:
    19
    Werbung:
    Sowohl im Osten wie im Westen wurde diese Information sorgfältig unter dem Mantel der Geheimhaltung aufbewahrt:
    Die Entdeckung der Hölle durch Sowjets in Westsibirien, Ende 1989.

    Bei einer Tiefe von 14 Kilometern hätte der Bohrer plötzlich durchgedreht, als ob er auf einen Hohlraum getroffen wäre, hieß es. Die Forscher hätten außerdem Temperaturen von 1100 Grad Celsius gemessen und verwirrt Messgeräte und ein hitzeresistentes Mikrofon den Schacht hinabgelassen. Die eigenartigen Klänge, die sie dort einfingen, hätten sie zunächst für Störgeräusche gehalten, dann, nach der Überarbeitung des Signals, aber eine grausige Entdeckung gemacht: Es waren menschliche Schreie, aus Tausenden gequälten Kehlen zugleich.
    Kurz darauf strömt ein giftiges Gas aus dem Loch und eine seltsame Kreatur taucht auf und versucht das Team zu verjagen. Die Forscher werden abgezogen, zum Schweigen angehalten und das Loch wird vergessen.

    In Anbetracht der Tatsache, das wir bei unseren Interkontinentalflügen und den ganzen Weltraummissionen keinen "Himmel" finden konnten, glaube ich nicht daß hier die Hölle angebohrt wurde ... :D

    Ohne Zweifel ist die Hölle eine schreckliche Wahrheit und Wirklichkeit

    Fragen über Fragen......
    Warum erschafft Gott jene, die verdammt werden?
    Stehen Sünde und Strafe in einem Missverhältnis zueinander?
    Ist die Strafe nicht zwecklos, wenn sich die Verdammten nie bessern?
    Und das Feuer in der Hölle - Ist das wirklich ein Feuer?

    Viele Glaubenswahrheiten sind bereits von der modernen Theologie so ausgehöhlt, dass sie nicht mehr als Grundlage für ein christliches Leben dienen, sondern nach Belieben ausgelegt werden können. Die Folge ist ein religiöser Niedergang in allen Gesellschaftsschichten.Aufs Ganze gesehen ist die Kirche heute tödlich erkrankt!
    Und dennoch:
    die Pforten der Hölle werden sie nicht überwältigen!

    Am Lübecker Dom heisst es:
    Ihr nennt mich Meister - und fragt mich nicht
    Ihr nennt mich Licht - und seht mich nicht
    Ihr nennt mich Wahrheit - und glaubt mir nicht
    Ihr nennt mich Weg — und geht mich nicht
    Ihr nennt mich Leben — und begehrt mich nicht
    Ihr heisst mich weise — und folgt mir nicht
    Ihr heisst mich schön — und liebt mich nicht
    Ihr heisst mich reich — und bittet mich nicht
    Ihr heisst mich ewig — und sucht mich nicht
    Ihr heisst mich barmherzig — und traut mir nicht
    Ihr heisst mich edel — und dient mir nicht
    Ihr heisst mich allmächtig — und ehrt mich nicht
    Ihr nennt mich gerecht — und fürchtet mich nicht
    Werdet ihr verdammt — so wundert euch nicht!

    Hier wird soviel über Gott und die Bibel geredet, warum nicht mal über die Hölle?
     
  2. Solis

    Solis Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22. Oktober 2011
    Beiträge:
    2.909
    Ort:
    Nordrhein-Westfalen
    Zwischenzeitlich habe ich im Netz über das Thema der Höllenschreie recherchiert und sogar die betreffende Tonaufnahme gehört und archiviert.

    Problematisch an dem Thema ist, dass es demselben groben Schwarz-Weiß-Muster folgt wie sein Gegenteil, das die blindgläubige Glorifizierung Gottes und des Himmels bedeutet, denen persönliches Wunschdenken solange übergestüpt wird, bis geglaubt wird, Gott und der Himmel entsprächen tatsächlich dem Wunschdenken.
    Dann nämlich fragt man sich, stellt man sich doch einmal der anderen Seite, wie denn der liebende Gott solches nur erschaffen konnte. Darum verbleibt das Thema der Höllenschreie, selbst wenn es alles authentisch sein sollte, doch nur dem gespaltenen Denken, statt sich die erkenntnistheoretischen geheimwissenschaftlichen Hintergründe zu erarbeiten, durch die solche Phänomene erst richtig eingeordnet und verstanden werden können.
     
  3. Sonnenblumal

    Sonnenblumal Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    12. Oktober 2009
    Beiträge:
    4.347
    aha... :D
     
  4. Freija

    Freija Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    10. Juni 2008
    Beiträge:
    4.945
    die hölle haben wir auf erden........

    krieg, mord, folter, vergewaltigung.......

    1100 grad celsius.......da wird kein lebewesen mehr schreien können,..........so ein schmafu



    wenn du auf qualen stehst.....ab zur nächsten domina
     
  5. Sonnenblumal

    Sonnenblumal Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    12. Oktober 2009
    Beiträge:
    4.347
    Na Gott sei Dank... :D
     
  6. Marku

    Marku Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    3. April 2012
    Beiträge:
    1.768
    Ort:
    Wien
    Werbung:
    Du weißt schon dass diese Geschichte mit dem Erscheinen eines Teufels und der davor entstehenden Schwefel/Gaswolke nur ein Fake von einem Reporter war, der wissen wollte wie viel die Allgemeinheit an Blödsinn glauben würde.
    Wenn nicht, dann solltest du dich in Zukunft etwas mehr über die Hintergründe informieren bevor du hier soetwas (durchaus interessantes) postest.

    Aber generell ist es nicht uninteressant mal spezifisch über die Hölle zu schreiben und andere Sichtweisen zu hören.
    Zum Einstig dafür ist diese Geschichte also gar nicht mal so schlecht!
    Liebe Grüße
     
  7. Solis

    Solis Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22. Oktober 2011
    Beiträge:
    2.909
    Ort:
    Nordrhein-Westfalen
    Belege das!
     
  8. Marku

    Marku Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    3. April 2012
    Beiträge:
    1.768
    Ort:
    Wien
    Erstens heißt das "bitte belege das" aber ok.

    Wo genau das Schauermärchen seinen Ursprung hatte, ist bis heute ungeklärt. Nach Rekonstruktion des US-Journalisten Rich Buhler wurde die Geschichte einem Newsletter finnischer Missionare namens "Vaeltajat" von einem Leser zugespielt. Dieser behauptete, in einem anderen christlichen Newsletter davon gelesen zu haben. Ein Leser von "Vaeltajat" wiederum schickte einen Leserbrief über die Geschichte an die finnische Tageszeitung "Etela Soumen", die ihn veröffentlichte. Woraufhin ein kleines religiöses Monatsblatt namens "Ammenusastia" den Brief als Nachrichtenmeldung übernahm. Von dort schließlich erreichte die vermeintliche Nachricht über die Entdeckung der Hölle das "Trinity Broadcasting Network", kurz TBN. Das größte religiöse Fernsehnetzwerk der USA.

    Für die flächendeckende Verbreitung jedoch sorgte erst der norwegische Lehrer Åge Rendalen. Kurz nach Weihnachten 1989 besuchte Rendalen seinen Freund Rick Kuykendall in Kalifornien. Beide hatten gemeinsam Theologie studiert, aber während Kuykendall Pastor geworden war, hatte Rendalen sich von der Religion abgewandt. Nach wie vor diskutierten die beiden jedoch leidenschaftlich über Glaubensfragen. Als Rendalen in den USA ankam, berichtete ihm Kuykendall lachend von einer Sendung, die er tags zuvor auf TBN gesehen hatte: Sie handelte von einem Forscherteam, das versehentlich die Hölle angebohrt habe. Kuykendall schaltete den Fernseher an - und zufällig lief gerade eine Wiederholung des Beitrags. Sie amüsierten sich königlich.

    In Rendalen reifte ein Plan: "Ich beschloss herauszufinden, wie weit ich die Leichtgläubigkeit dieser Menschen strapazieren konnte. Es war ein Experiment, um rauszufinden ob sie alles annehmen würden, solange es zu ihrer Weltsicht passt." Am 4. Januar 1990 schrieb er einen Leserbrief an TBN, in dem er sich als "Spezialberater des norwegischen Justizministeriums" ausgab und die schauerliche Geschichte noch ausbaute: In der Nacht nach den Tonaufzeichnungen, so berichtete Rendalen, sei plötzlich eine Säule aus phosphoreszierendem Gas aus dem Bohrloch geschossen. Dann sei aus den Wolkenmassen eine strahlende Gestalt mit Fledermausflügeln aufgetaucht, und am Himmel erschienen die Worte "Ich habe erobert".

    Als Beleg seiner Geschichte fügte Rendalen seinem Brief einen norwegischen Artikel aus dem Lokalblatt "Asker Baerums Budstikke" bei. Rendalen erinnert sich: "Tatsächlich handelte der Text von einem Bauinspektor, der sich beschwerte, sein Arbeitgeber habe seine Meinungsfreiheit beschnitten. Ich wählte den Artikel, weil er auf dem Foto so verschwörerisch den Zeigefinger vor die Lippen hielt. Dann fügte ich die angebliche Übersetzung hinzu."

    Die erzählte folgende Geschichte: Bjarne Nummedal, leitender Geologe der Bohrung, bestätigte in dem Artikel nicht nur Rendalens Geschichte, sondern berichtete auch von Schweigegeldern und Morddrohungen, mit denen die Sowjetregierung die Forscher ruhiggestellt habe. Und er erzählte, Sanitäter hätten nach dem Vorfall in der Region Medikamente verteilt, die das Kurzzeitgedächtnis auslöschten, um Augenzeugen unschädlich zu machen.

    Abrissbefehl fürs Höllentor

    Zwei Wochen nachdem Rendal sein übersetztes Märchen an TBN geschickt hatte, meldete sich der Sender zurück. Einem Mitarbeiter sei die Übersetzung des Artikels irgendwie merkwürdig vorgekommen. Sofort räumten Rendalen und Kuykendall ein, dass alles nur erlogen war. Doch das hielt den Sender scheinbar nicht davon ab, die vermeintliche Nachricht über seinen Kunden-Newsletter weiterzuverbreiten und Rendalens Brief an den texanischen Fernsehprediger R.W. Shambach weiterzuleiten. Und der nutzte den vermeintlichen Beleg dazu, die Geschichte über die russische Höllenbohrung im ganzen Land bekanntzumachen.

    Die Lügengeschichte von der Entdeckung der Hölle verbreitete sich wie ein Lauffeuer: Weitere Fernsehprediger adaptierten die Geschichte, christliche Zeitschriften wie "Christianity Today" und selbst renommierte Tageszeitungen wie die "Birmingham News" kolportierten dankbar die Höllenmär. Die satirische Wochenzeitung "Weekly World News" titelte "Wir haben durch die Pforten der Hölle gebohrt".

    Die Legende war selbst von ihrem Schöpfer nicht mehr aufzuhalten: Rendalen veröffentlichte eine Stellungnahme, dass die Geschichte nur eine Lüge gewesen sei. Er offenbarte seinen Betrug in einer Radio-Talkshow. Er beantwortete die Briefe, die er nun aus aller Welt bekam, mit einem vorgefertigten Standardbrief, der erklärte, das alles sei nur ein Betrug. Doch vor allem im Internet verbreitete sich seine Lügengeschichte unaufhaltsam - bis heute: "Vor ein paar Tagen schickte mir einer meiner Schüler einen Videolink zu einem Auftritt des Fernsehpredigers Creflo Dollar von 2009. Der eröffnete seine Predigt mit der Geschichte der Bohrexpedition, die auf die Hölle trifft. Und er behauptete, 1984 von der Geschichte gehört zu haben - fünf Jahre bevor ich selbst sie kannte!"

    Quelle Spiegel Online (aritkel: Hoppla, wir haben die Hölle angebohrt)

    Wie gesagt:
    Nicht alles einfach glauben, sondern auch ein bisschen selbst nachforschen.
    Nur ein kleiner Tipp!
     
  9. Gigant

    Gigant Mitglied

    Registriert seit:
    11. November 2012
    Beiträge:
    825
    Ort:
    Unterwegs
    Hölle ist ein Zustand wo sich Menschen so entfremdet sind das sie lieber beliebige völlig fremde und unbekannte Tiere unterwegs streicheln als (fremde) Artgenossen.

    Gibts was Schlimmeres Vorstellbares?
     
  10. Solis

    Solis Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22. Oktober 2011
    Beiträge:
    2.909
    Ort:
    Nordrhein-Westfalen
    Werbung:
    Es kann in der Tat eine Lügengeschichte sein, Marku, aber deine auch!
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen