1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Ewigkeit?

Dieses Thema im Forum "Religion & Spiritualität" wurde erstellt von Desgracia, 27. Februar 2006.

  1. Desgracia

    Desgracia Neues Mitglied

    Registriert seit:
    24. Februar 2006
    Beiträge:
    29
    Ort:
    Wien; 10
    Werbung:
    Ich frage mich schon seit geraumer Zeit Folgendes: davon ausgehend, dass es Gott -was immer man sich darunter vorstellen mag - ewig ist, also schon immer war und auch immer sein wird, ist unsere Welt ja erst ein paar "Jährchen" alt und die Menschheit gerade mal ein paar "Tage". Das ist ja auch gut und schön... Da ich aber theologisch gesehen nicht besonders bewandert bin, was hat Gott davor getan? Ist irgendwo davon auszugehen, dass eine höher entwickelte Rasse vor uns schon einmal geschafft hat quasi die Welt zu zerstören - der Urknall folglich eine Art Neuanfang war? Sollte es also vor uns bereits uns ähnliche Wesen mit einer "Seele" gegeben haben, ist dann nicht davon auszugehen, dass wir die Theorie - ich bin wohl davon überzeugt, da´s aber keine wirklichen Beweise gibt, bleibe ich bei dem Ausdruck Theorie - der Wiedergeburt noch einmal vollständig umwälzen müssten?
     
  2. mokris

    mokris Mitglied

    Registriert seit:
    5. Februar 2006
    Beiträge:
    140
    Ewigkeit - interessantes Thema

    Hallo Desgracia

    Ich seh das so :
    Wir düsen hier auf unsrer Kugel ein mal im Jahr um die Sonne rum. Drum heißt das : 1 Jahr. Wir sehen teilen also diesen Zeitraum durch 365 Teile, dann nochmal durch 24 und so weiter.
    Irgendwie ganz schön beschränkt, aber unsere Zeit läuft halt so, da können wir nicht raus, weil wir ja physisch hier in unserem Körper stecken.
    Ich nehme sehr stark an, daß unsere Seele, unabhängig von unserem Körper, keine solche Zeiteinschränkung hat. Würde sogar sagen, daß die Zeit gar nicht existiert, im nicht-pysischen Sinn. das können wir uns ziemlich schlecht vorstellen, aber schau mal im Forum Astralreisen, da sind einige Leute, die dieses Gefühl der Zeitlosigkeit ( Ewigkeit ) schon zu schnuppern bekommen haben

    bin gespannt , wie dieser Thread weiterläuft

    liebe Grüße mokris [​IMG]
     
  3. Inti

    Inti Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    8. Juli 2004
    Beiträge:
    12.236
    Ort:
    Nordhessen
    hi Desgracia - deine Gedanken drehen sich um physische Dinge - wenn du mal alles physische weglässt, also alle Planeten das ganze All etc. was bleibt dann? Das genau war auch vor dem Urknall
    Ewigkeit zeichnet sich dadurch aus, daß es keinen Anfang und kein Ende gibt - da es in unserem physischen All aber Anfang und Ende gibt, gehört all das schon mal nicht zur Ewigkeit. Oder frag dich mal ob es tatsächlich Zeit gibt - wir meinen die Zeit fließt von der Vergangenheit in die Zukunft, aber das ist ein Gedankenkonstrukt, denn es gibt nicht wirklich die fließende Zeit, das was du direkt erlebst passiert immer im Hier und Jetzt - Vergangenheit ist Erinnerung und Zukunft ist eine Vision - wir verknüpfen diese nicht wirklich existenten Erinnerungen und Visionen im Hier und Jetzt zu einer scheinbaren Abfolge von Ereignissen - aber das was wir erleben ist das Jetzt - immer - somit könnte man die permanente Gegenwart auch die Ewigkeit nennen.

    Liebe Grüße Inti

    PS noch etwas weiterführende Informationen zum Urknall
    ( http://www.esoterikforum.at/threads/12416 )
     
  4. Regelwerk

    Regelwerk Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    3. Januar 2006
    Beiträge:
    1.042
    Oder machen wir das so :

    Wie führen einen Zeitraum T^n ein, wobei der Zeitvektor t0=(1,0,0,0...)
    unsere Zeit darstellt.
    Die unendlich vielen weiteren Zeiten wären dann das, was wir uns achso schwer vorstellen können. (rofl)
     
  5. gaby

    gaby Mitglied

    Registriert seit:
    12. August 2004
    Beiträge:
    228
    Ort:
    Noch im Mühlviertel, Oberösterreich
    ich hab bei seth (von jane roberts) mal in das thema reinschnuppern dürfen, und seine erklärung der gleichzeitigkeit, bzw. des ewigen JETZT und auch seine darstellung der vielen wahrscheinlichkeiten und wahrscheinlichen realitäten die parallel existieren, spricht mich voll an.

    mein kleines hirn kann sich ebensowenig vorstellen wie das weltall kein ende haben kann, wie es sich nicht vorstellen kann wie ein ewiges jetzt aussieht.

    ich helfe mir also mit gedankenkonstruktionen: ich stell mir vor mein bewusstsein befindet sich jetzt als gaby hier im scheinwerferlicht und gleichzeitig an x-beliebig vielen anderen orten, unbeleuchtet, d.h. meinem selbst nicht bewusst. diese unbewussten teile nehm ich an, wissen wie sich ein ewiges jetzt anfühlt.

    mhhhhhh ich kann s nicht g`scheit beschreiben. aber ich glaub nicht vorher oder nachher, sondern alles nebeneinander - vielleicht so wie beim schachbrett wo jedes feld eine version ist (ohne menschheit, mit menschheit, ohne diese oder jene planeten, etc....)

    :confused:
     
  6. Desgracia

    Desgracia Neues Mitglied

    Registriert seit:
    24. Februar 2006
    Beiträge:
    29
    Ort:
    Wien; 10
    Werbung:
    ich bin zwar mit den ansichten, die mir hier zu teil werden, durchaus zufrieden
    alles, was mir zu sagen bleibt klingt etwa wie "ja aber..."
    da sich ja offentlich niemand die ewigkeit vorstellen kann, obwohl wir ja alle offensichtlich teil eben jener sind, ist es da nicht absurd, ein wort dafür zu verwenden?
     
  7. Niemand

    Niemand Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    21. November 2004
    Beiträge:
    7.604
    Ort:
    Niemandsland / Neutrale Zone
    1. Möglichkeit

    Man reist mit Lichtgeschwindigkeit durchs All, dann wird Zeit und Raum auf Null komprimiert. Problem: Der Körper wird's nicht überleben.

    2. Möglichkeit:

    Man taucht in die Singularität eines schwarzen Lochs ein. Auch zeit- und raumlos. Problem: Der Körper wird's nicht überleben.

    3. Möglichkeit

    Die Vergegenwärtigung durch Leerwerdung im Geist (Meditation) Problem: Keins, der Körper wird überleben :)
     
  8. Elli

    Elli Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    11. Januar 2006
    Beiträge:
    6.014
    Ort:
    im Wald
    Oh Mann, Regelwerk... kannst du dich nicht verständlicher ausdrücken? oder schreibst du nur für die Mathematiker und Physiker an Board?
     
  9. Desgracia

    Desgracia Neues Mitglied

    Registriert seit:
    24. Februar 2006
    Beiträge:
    29
    Ort:
    Wien; 10
    vermute, dass das erleben einer ewigkeit auf dauer ohnehin langweilig wäre... abgesehen davon gehen erinnerungen in der zeitlosigkeit ja wohl gelinde ausgedrückt drauf...
     
  10. Saraswati

    Saraswati Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    29. Juli 2005
    Beiträge:
    4.608
    Ort:
    Nähe Stuttgart
    Werbung:
    Lang-weilig? Weil die Ewigkeit eine lange Weile ist? Keineswegs, eben nicht...
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen