1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Evokation und Evolution

Dieses Thema im Forum "Magie" wurde erstellt von Trixi Maus, 21. Februar 2007.

  1. Trixi Maus

    Trixi Maus Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    23. Oktober 2005
    Beiträge:
    26.439
    Werbung:
    Hai,

    Evokation und Evolution- den Zusammenhang, der sich in den Worten spiegelt, würde ich gerne mal für mich mit Euch klären.

    Mir fällt in beiden Worten das VOice auf, es geht wohl in beiden Aspekten um die Stimme und das Wort, nicht nur bei der Evokation. Vor dem "VO" steht in beiden Worten ein E, es geht also in beiden Worten um die Energie und ihre Entwicklung, die sie nimmt, wenn dem E "vokation" folgt oder auch "volution".

    "Evokation" hat "vocca", die Stimme und "Evolution" hat ovulum, das Ei. Das Ei, die Zelle, der einzelne Mensch in seinem ihn begrenzenden Raum, dem Körper, welches eine elektromagnetische, eiförmige Abstrahlung generiert. "Voce", die Stimme, schwingt in diesem Raum, den die Evolution generiert hat.

    Das Wort und das Ei- dieser Zusammenhang quasi, der interessiert mich. Wo gelangt das Wort hinein in das Ei? Das wäre ja dann der Bezug zur Magie- nein, nicht zur Magie selber, sondern zu dem Lernweg, den die Magie im Bereich des Wortes/Mantras anbietet.

    Wie erlebt ihr das, wie beschreibt ihr mit Euren Worten die Verbindung die entsteht, wenn ihr Euch mit Worten an jemanden wendet im Rahmen Eurer individuellen Praxis?

    :liebe1:
     
  2. Yggdrasil

    Yggdrasil Mitglied

    Registriert seit:
    15. Oktober 2006
    Beiträge:
    406
    Spontane Reaktion: schwierig

    Zweite Reaktion: ganzheitlich

    Dritte Reaktion: persönlich (bei detaillierter Betrachtung von „Wo gelangt das Wort hinein in das Ei?“) – dabei vorausgesetzt, daß Wort sei lediglich gesprochen und eben nicht ganzheitlich seiner Art entsprechend (Mimik, Gestik, Akustik, …, usw usw …) - usw + … stehen dann für andere Ebenen.

    Vierte Reaktion: schweigen, verstehen, wissen – die eigenen Augen zum Strahlen bringen, - eigentlich ist all-es einfach, wenn man sich zurückbesinnt

    Um aufs Thema zurückzukommen: der eigenen Stimme zu folgen, das ist zwangsläufig „ganzheitlich“

    Y.

    P.S.: das wirkt dann auch aufs Umfeld - Aktion / Reaktion
     
  3. Yggdrasil

    Yggdrasil Mitglied

    Registriert seit:
    15. Oktober 2006
    Beiträge:
    406
    war das zu schlicht? ...
     
  4. Trixi Maus

    Trixi Maus Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    23. Oktober 2005
    Beiträge:
    26.439
    nene, ich hab es nur bisher nicht entdeckt. Ich werde es mal sacken lassen zu so später Stunde.:liebe1:
     
  5. Sat Naam

    Sat Naam Guest

    Ich denke mal beides steht in unmittelbarer polarer wechselwirkung.

    Evokative Evolution sowie evolutive Evokation.

    Am Anfang war das wort.
     
  6. Trixi Maus

    Trixi Maus Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    23. Oktober 2005
    Beiträge:
    26.439
    Werbung:
    okay, dann ruft also kontinuierlich jemand "JETZT" und daher entsteht der universale Raum, in dem wir leben, ja? Weil wenn nicht evolutive Evokation, dann auch nicht evokative Evolution.

    "Evokative Evolution"--- das wäre ja das Heranbilden eines Wortschatzes. Siehst Du das auch so, daß sich dieser Prozeß der Wortschatzbildung hinter "evokative Evolution" verbirgt?


    :liebe1:

    ihi, man kann natürlich auch "Gotteshaufen" zum Wortschatz sagen... he.:weihna1
     
  7. Et libera nos

    Et libera nos Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    2. November 2006
    Beiträge:
    4.135
    Arghhh Trixi,
    ich leide ja wie du weißt an einer unheilbaren Verbitis... :weihna1

    "Evolution" ---> von exvolvere ---> auf gut deutsch und sogar wörtlich: Ent-wicklung. Bitte, ja?
    "Aktualisierung der Potenz" hätte Aristoteles (nicht der Onassis! :clown: ) wohl gesagt.

    Das Evozieren ist ein "Heraus-rufen" ... hervor-rufen könnte man auch sagen.

    Geistig betrachtet Ex-voziert ein Symbol im Bewußtsein des Betrachters die dazu gehörende Qualität... :) ---> Freundlichkeit.


    Ob nun die Exvokation der Exvolution behilflich sein kann... ?
    Andersrum klingts weniger plausibel.
    Why not?



    :party02:
     
  8. Geisterklinge

    Geisterklinge Neues Mitglied

    Registriert seit:
    2. Februar 2007
    Beiträge:
    12
    Ah,... okay,... hartes Thema, aber interessant.

    Mir fiel als erstes ein, das Person(a) wörtlich überstezt "durch den Ton" heißt.
    Ist es nicht am End so, das wir die Worte, die wir sprechen, erst in unserem Kopf bilden, sie dann in unsere Aura "geben" und sie erst dann an unsere Umwelt erreichen. Ich denke, das wir mit Worten erstma unser eigenes Denken beeinflussen können, dann natürlich unsere Aura (das "Ei") und als letztes dann unsere Umwelt (Mitmenschen).

    Jedes Wort enthält "InFormierte" Energie, die mit allen anderen Energien interagiert. So können wir durch positive Formulierungen positive Energien aufbauen und systematisch verstärken. Für uns, und für andere. (Beten ist ein gutes Beispiel dafür!)

    Wenn wir dann noch Mimik, Gestik und Akkustik mithineinbeziehen, sind wir eigentlich schon mitten in der Kabbalah. (Literaturtip: Bücher von Franz Bardon alias "Frabato")


    Energie fließt Überall im Überfluss!
     
  9. Trixi Maus

    Trixi Maus Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    23. Oktober 2005
    Beiträge:
    26.439
    Werbung:
    hai, ja, und? Sagen denn meine Worte irgendetwas anderes aus? Ich habe ein anderes Interesse an Sprache als Du, ich betrachte die ganze Sache ausschließlich als Mantrengeflecht, daß sich unabhängig von zeitlichen Entwicklungen und Bedeutungsinhalten stets in einem einheitlichen Feld über die Erde legt. Und zwar im Hier und Jetzt und im Zusammenhang zu den anderen Lauten. Mir geht es um den Sound im Hier und Jetzt (Evokationspraxis), die genetische Entstehung des Wortes ist mir schnurzepiepen.

    Es geht mir hier um Evo-kation und Evo-lution (lutssssssi-fer...<---Sound-Assoziation=energetische Verwandtschaft der Mantren (Worte)))

    Das verstehe ich nicht, was meinst Du damit? Symbol- das hat doch mit Evokation und Evolution erst mal nichts zu tun? Da sind wir doch schon in der bildlichen Ebene, oder?

    LG,
    Trixi Maus
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen
  1. kona
    Antworten:
    146
    Aufrufe:
    4.825
  2. Abraxas
    Antworten:
    38
    Aufrufe:
    1.605
  3. Martin2607
    Antworten:
    78
    Aufrufe:
    4.738
  4. Lükardis
    Antworten:
    100
    Aufrufe:
    4.630
  5. Anima_MackC
    Antworten:
    24
    Aufrufe:
    1.475
  6. Mizuno
    Antworten:
    57
    Aufrufe:
    2.233
  7. Condemn
    Antworten:
    7
    Aufrufe:
    1.100

Diese Seite empfehlen