1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Europäische Union und Globalisierung

Dieses Thema im Forum "Gesellschaft und Politik" wurde erstellt von herzverstand, 17. Januar 2008.

?

Für oder gegen EU und Globalisierung

Diese Umfrage wurde geschlossen: 1. Mai 2011
  1. pro EU pro Globalisierung

    4 Stimme(n)
    25,0%
  2. pro EU contra Globalisierung

    2 Stimme(n)
    12,5%
  3. contra EU pro Globalisierung

    0 Stimme(n)
    0,0%
  4. contra EU contra Globalisierung

    10 Stimme(n)
    62,5%
  1. herzverstand

    herzverstand Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22. November 2006
    Beiträge:
    4.802
    Ort:
    Werbung:
    Hallo, Leute!

    Ich hätte eine Frage an euch, bei der ich mir selbst nicht vollkommen im klaren bin. Es geht um die EU und über die Globalisierung. Ich kombiniere diese beiden Komplexe, weil meines Erachtens die EU nur dadurch gerechtfertigt werden kann, dass sie eine Antwort auf die Globalisierung ist.

    Was sagt ihr zu der Behauptung, die EU sei gut, da sie das Wohlstandsniveau der ärmeren und der reicheren europäischen Länder angleichen würde und so die Möglichkeiten der Konzerne, in europäische Billiglohnländer auszuweichen, unterlaufen würde.

    Oder seid ihr der Meinung, dass die Globalisierung von vornherein durch Abschottung der Märkte, zB. der Kapitalmärkte, unterbunden werden sollte. Oder seid ihr einer ganz anderen Meinung?

    Ich weiß, es gibt keinen aktuellen Anlass, um diese Frage zu diskutieren, aber wann gibt es den wirklich. Derzeit versuchen ja die EU-Politiker, die EU-Verfassung auf Umwegen (die Volksabstimmungen umgehend) doch noch zu beschließen, doch ist die immer größere Zentralisierung Europas überhaupt wünschenswert?

    Damit deutlich ist, warum ihr dies oder jenes stimmt, gebt doch bitte auch an, warum ihr pro oder contra gestimmt habt.

    Ich bin derzeit am Zweifeln: Hatte mich das Buch "Visionen 2006 - 2015" vom Hellseher Höber in der Meinung bestärkt, die ich vom Studium mitbekommen hatte, dass die EU positiv ist, kommen mir jetzt Zweifel angesichts vieler Behauptungen in diesem Buch, zB. über den Klimawandel und über die Fortschritte der Medizin und anderer Forschung. Ich neige daher immer mehr in die Richtung, alles, was vom Mainstream kommt, besonders in der Politik, abzulehnen.

    Liebe Grüße:weihna1:):zauberer1
     
  2. Waldbaum

    Waldbaum Neues Mitglied

    Registriert seit:
    15. April 2007
    Beiträge:
    1.190
    Ort:
    Schwarzwald
    Für Europa

    Gegen Globalisierung.

    Nur: Nützen wird es nix, dass ich dagegen bin. :)
     
  3. Trixi Maus

    Trixi Maus Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    23. Oktober 2005
    Beiträge:
    26.439
    Da ich es für eine normale Entwicklung halte, die sich logisch aus der Vergangenheit heraus fortentwickelt, bin ich gelassen und habe pro/pro gestimmt. Mich auf den mit der Globalisierung und Europa verbundenen Wertewandel einzlassen finde ich aber in vielen Punkten anstrengend.

    :liebe1:
     
  4. Reisender

    Reisender Neues Mitglied

    Registriert seit:
    20. Januar 2005
    Beiträge:
    4.085
    Das wird einfacher mit einem Globus.
    Es gibt sogar welche mit Beleuchtung.
    Wenn Du 30€ hingibst und dafür einen Globus erhälst, dann war das Globaler Wertewandel, glaub ich jedenfalls.
     
  5. Trixi Maus

    Trixi Maus Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    23. Oktober 2005
    Beiträge:
    26.439
    ich schnitz mir einen aus einer Kartoffel, das kommt der Form näher. :clown:
     
  6. akira

    akira Mitglied

    Registriert seit:
    17. Juli 2007
    Beiträge:
    300
    Ort:
    ö
    Werbung:
    ich würd nen apfel nehmen:weihna1 kartoffeln sind manchmal klein:weihna1
     
  7. FIST

    FIST Neues Mitglied

    Registriert seit:
    16. Februar 2004
    Beiträge:
    25.988
    dabei ist doch gerade dieses "dagegen sein" so was von Ulltimativem Mainstream, dass "dafür sein" schon so was wie ein Revolutionärer Akt ist - bzw ist Mainstream das Dafür wie auch das Dagegen sein, weil der Diskurs selber Mainstream ist

    lG

    FIST
     
  8. Lutz

    Lutz Mitglied

    Registriert seit:
    9. November 2006
    Beiträge:
    821
    Ort:
    Nähe Frankfurt am Main
    Hallo !

    Ich glaube an den Satz, wie oben so unten und wie unten so oben.

    Da die EU gut ist, für den freien Verkehr, für eine Währung, frei für jeden
    Einzellnen, frei für die Wirtschaft und endlich frei für den Frieden in Europa.

    Könnte und sollte auch die Globalisierung gut sein.
    Der Prozess der Globalisierung, zerstört natürlich alte Strukturen,
    genauso wie unsere Wiedervereinigung, alte Strukturen zerstört hat.

    So wird nicht immer jedem alles gefallen, aber auf längere Sicht
    ist die EU eine Wiedervereinigung und die Globalisierung genauso.

    Und eine friedliche Wiedervereinigung, auf welcher Ebene auch immer,
    kann nur gut sein.

    So können sich die mächtigen, globalen Welteroberer austoben.
    Da auf diese Weise das ganze Vermögen der Mächtigen, auf der ganzen Welt verteilt ist,
    besteht dann auch bei diesen Leuten ein verstärktes Interesse, den Frieden zu erhalten.

    Gruß Lutz !
     
  9. Trixi Maus

    Trixi Maus Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    23. Oktober 2005
    Beiträge:
    26.439
    oh, Äpfel auch. :weihna1 Die sind teilweise winzig und teilweise sind sie voll die Granaten. :clown:

    http://youtube.com/watch?v=nUziEwTCA3U&feature=related
     
  10. herzverstand

    herzverstand Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22. November 2006
    Beiträge:
    4.802
    Ort:
    Werbung:
    Naja, es gibt auch Beispiele, wo die EU positive Auswirkungen hat.

    Z.B. im Bereich der von ÖVP und SPÖ geplanten "Finanztransaktionssteuer" (von 0,01 %). Diese würde rein spekulative Finanzbewegungen einbremsen und vor allem Großinvestoren besteuern. Klaus Liebscher lehnt einen österreichischen oder europäischen "Alleingang" ab, da sich die Finanzströme in Steueroasen verlagern würden. Aber erstens ist eine euopaweite Lösung nicht so einfach von der Hand zu weisen und zweitens werden die Politiker endlich auf die Schädlichkeit der Steueroasen aufmerksam.
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen