1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Eure Meinung ist gefragt

Dieses Thema im Forum "Religion & Spiritualität" wurde erstellt von Ninja, 20. Oktober 2004.

  1. Ninja

    Ninja Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    23. Juni 2004
    Beiträge:
    5.672
    Ort:
    Salzburg
    Werbung:
    Hallo:))

    Habe folgendes aufgeschnappt:


    Ich BIN

    Ich bin ICH

    Ich bin GOTT


    Was haltet Ihr davon?
     
  2. Alexis

    Alexis Mitglied

    Registriert seit:
    28. Juni 2003
    Beiträge:
    214
    Gott ist alles.
    daraus folgt:
    ich bin Gott

    *grins*

    alexis
     
  3. esperanto

    esperanto Guest

    to be or not to be - thats the question!
     
  4. SepherEen

    SepherEen Mitglied

    Registriert seit:
    18. Oktober 2004
    Beiträge:
    299
    Ort:
    Karlsruhe
    ^^ bis auf den Gott-Komplex is doch alles richtig :brav:

    erinnert mich bissl ans ABRAKADABRA ;)


    Grüße, Zyrkon
     
  5. Toffifee

    Toffifee Guest

    Hallo, liebe Ninja! :)

    Ich Bin
    Erscheint mir eher eine Frage zu sein...
    Man könnte es auch mit einem Fragezeichen ergänzen: Ich Bin?

    Ich bin Ich
    Ah, eine Erkenntnis, die uns von den Affen unterscheidet!
    Was mir hier fehlt, ist ein Punkt: Ich bin Ich.

    Ich bin Gott
    Steckt Gott nicht überall in seiner Schöpfung? Also, auch in mir selbst?
    Eine Erkenntnis, die mich von manchem Menschen unterscheidet.
    Auch hier fehlt mir ein Punkt, um die Aussage zu vervollständigen: Ich bin Gott.

    Liebe Ninja, ich gestehe zu meinem größten bedauern, daß ich keine Ahnung vom Taoismus oder Buddhismus habe, stelle aber mit großem Erstaunen fest, daß der Weg zur Erleuchtung über die Interpunktion führt. ;)

    Liebe Grüße :kiss4:

    Toffifee
     
  6. akutenshi

    akutenshi Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    9. Juli 2004
    Beiträge:
    2.209
    Werbung:
    also ich bin nicht gott und ich bin heilfroh darüber. ich bin doch einfach nur ich - wieso soll ich mehr sein oder sein wollen als das?
     
  7. Blau

    Blau Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    21. August 2004
    Beiträge:
    1.336
    Wenn Gott alles-was-ist ist, so auch alles-was-nicht-ist, was dich ebenso einschliesst :mad2:
     
  8. Scrutinizer

    Scrutinizer Guest

    Man selbst ist NICHT Gott, sonst wäre man heil(ig). Tod, Sünde, Leid usw. würden also nicht vorhanden sein. Wo also ist Gott in einem? In keinem, der nicht an Jesus Christus glaubt. Wer also glaubt in dem ist der heilige Geist, nicht aber Gott.

    Der Versuch versch. Religionen zu verbinden und eine Einheitsreligion zu schaffen schlägt fehl. Man kann nicht Teile bspw. aus der Bibel reissen und mit anderen Religionen zusammenwürfeln. Allein das erste Gebot Gottes widerspricht der Einheitsreligion.

    Die ersten zwei Sätze, die Du da von Dir gegeben hast, sind einfach nur Feststellungen. Die Dritte ist anmassend. Denn wenn Du Gott bist, warum stirbt dann soetwas wie Religion nicht aus? Warum gibt es dann noch Sehnsucht? Warum ist nicht jeder erleuchtet? Warum besitzt man dann keine Allmacht? Du entwürdigst Gott mit der letzten Aussage, folglich ist dies Spott und wer Gott spottet, wird von Gott verlassen.

    Ich hab in den letzten 2 Wochen erstaunliche Erfahrungen mit Jesus gemacht, was meine Überzeugung an DEN Gott stärkte.

    Ich bin
    Jo jeder ist am Leben.
    Ich bin ich
    Das ist eine egomässige Aussage. Man isoliert sich um Gott innen zu finden. Denn hier wird Gott nicht erwähnt. Folglich eine atheistische Aussage mit Egokonzept.
    Ich bin Gott
    Wenn Du Gott bist, was willst Du noch hier? So wäre der Lebenssinn die Sinnlosigkeit. Du kannst Dir keine Freiheit durch Spekulationen einheimsen.

    Das ist nämlich das Experiment, dass man mit Gott machen darf. Bete und meine es ernst. Vertraue Jesus Dein Leben an und bekenne Deine Sünden (auch wenn Du sagst: ja ich bin doch ohne Sünde. Die paar Kleinigkeiten...)
    Wenn Du mit Herzen das Experiment machst, bist Du schon bei Gott. Man spürt nix Aussergewöhnliches. Es werden keine Engel neben Dir stehen. Du wirst nicht erleuchtet sein. Aber Dir "scheint ein kleines Licht" in Deinem Leid (falls Du denn eines oder mehrere *gg* hast).
    Somit verfällt die Frage nach der Meinung anderer, denn es steht fest, vom Anbeginn der Zeit bis zum Ende dieser.

    Liebe Grüsse
    Scru
     
  9. Toffifee

    Toffifee Guest

    Lieber/Liebe Scru, sei gegrüßt! :)

    Ich gehe mal davon aus, daß Du Dich mit Deinem Beitrag direkt an mich gewendet hast und freue mich darauf mit Dir und allen anderen Forumsteilnehmern ein wenig zu diskutieren. Es geht in diesem Thread um die Interpretation einer (sagen wir mal) Sentenz und ich hoffe Dir wird nicht entgangen sein, daß ich meine Interpretation mit einem Augenzwinkern, will heißen, nicht "bierernst" gemeint habe. Eine solche Sentenz kann man aus unterschiedlichen Blickwinkeln betrachten und ich glaube darum geht es hier auch. :kiss3:
    Gott ist in jedem Menschen, in jedem Tier, in jeder Pflanze, denn wir alle sind ein Teil seiner Schöpfung. Dementsprechend kann man alle Lebewesen im weiteren Sinn als heilig betrachten. Jede Form von Leben auf der Erde ist heilig. ("Du sollst nicht töten", bringt dies u.a. zum Ausdruck.)
    Vielleicht ist Gott gerade denen am nächsten, die nicht an ihn glauben und sich weit von ihm entfernt haben.
    Es ging mir zu keiner Zeit darum eine Einheitsreligion zu schaffen. Die Sentenz erinnerte mich nur stark an den Buddhismus oder auch Taoismus (falls ich hier falsch liege, so mag man mich bitte korrigieren), wo ähnliche Gedanken helfen sollen die Erleuchtung zu erlangen. Z.B."Wenn Du in die Hände klatscht, entsteht ein Geräusch. Lausche nun dem Klatschen nur einer Hand." Im übrigen glaube ich, daß alle (Welt)Religionen auf unterschiedlichen Wegen zu Gott führen können.
    Die Aussage "Ich bin Gott." habe ich nicht wortwörtlich, sondern im übertragenen Sinn gemeint. Wenn ich ernsthaft behaupten würde ich sei Gott, so wäre das wohl mehr als nur anmassend. Ich betrachte mich persönlich als Teil seiner Schöpfung. Auf Deine anderen Fragen nur soviel: "Gottes Wege sind unergründlich." ;)
    Kein Mensch wird von Gott verlassen!!! Vielleicht mag es einigen Menschen manchmal so erscheinen. Im übrigen verspotte ich nicht Gott sondern glaube vielmehr an ihn, Jesus Christus und an Maria. Ich halte mich persönlich für einen gläubigen aber sehr toleranten Christen. Ich respektiere jede Religion, Glauben und Meinung.
    Ich freue mich für Dich. Was waren das für erstaunliche Erfahrungen?
    Richtig! :banane:
    Bist Du schon mal auf die Idee gekommen, daß jeder seinen Glauben anders lebt oder praktiziert? Es gibt Menschen die tatsächlich Engel wahrnehmen können. Darin liegt doch vielmehr ein Grund zur Freude.
    Das ist anmassend! ;)

    Ich wünsche Dir alles Liebe und Gute! :kiss3:

    LG
    Toffifee
     
  10. Ninja

    Ninja Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    23. Juni 2004
    Beiträge:
    5.672
    Ort:
    Salzburg
    Werbung:
    Danke daß Ihr so zahlreich mitgemacht habt und einiges brachte mich auch dazu wieder eigene, festgelegte Meinungen zu überdenken. :morgen: Ist wohl derzeit meine größte Übung, offen zu bleiben, ohne zu werten und zu (ver-)urteilen zu lesen und so was fühlt sich sehr gut an :fahren: und motiviert zu weiteren Threadseröffnungen....doch keine Angst, werde nichts übertreiben!

    Nun, als ich selbst diese Worte las, fand ich es ebenso anfangs nicht stimmig zu schreiben " ich bin Gott", doch wenn man diesen Satz eventuell anders formulieren könnte/ würde, würde er nicht gleich so provozierend wirken, hm? :rolleyes:

    Laut der christl. Bibel wurde der Mensch als Abbild von Gott erschaffen und ausgestattet mit dem eigenen Willen.
    Wenn wir von Gott erschaffen wurden, dann sind doch Teile oder sogar alles in uns "göttlich", :rolleyes: ,hm?

    Ist der Begriff göttlich besser zu lesen und nicht gleich so anmaßend?

    Und anders gefragt, haben wir die Trennung von Gott durch unseren eigenen freien Willen hervorgerufen? ( ...diese Frage wird auch im Buch "Gespräche mit Gott" gestellt)

    Im Universum ist alles eins, d.h. wir sind dann doch auch alle eins, und wenn wir dann alle eins sind, und dort ankommen wo wir herkommen, heißt es dann vielleicht: ich bin Gott? :rolleyes:

    Schönes Wochenende Euch allen :winken5:
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen