1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Essstörung

Dieses Thema im Forum "Magie" wurde erstellt von Aamuilla, 29. Oktober 2006.

  1. Aamuilla

    Aamuilla Mitglied

    Registriert seit:
    19. Juni 2005
    Beiträge:
    377
    Werbung:
    Frage:Gibt es Magie für Essstörungen?


    LG,
    Angel.
     
  2. Gandalf27

    Gandalf27 Mitglied

    Registriert seit:
    27. Oktober 2005
    Beiträge:
    418
    Ort:
    77694 Kehl am Rhein
    Deine Frage müsste lauten: gibt es eineMagie gegen Essstörungen?

    Aus meiner magischen Erfahrung heraus vermag ich nur zu behaupten, daß ein magisches Ritual allenfalls gesundheitsunterstützend wirken kann. Aus eigener Erfahrung mit meiner Annorrexie-kranken Tochter weis ich auch, daß die "Nosologische Einordnung" in einer Klinik dringend zu empfehlen ist.

    "Annorexia Nervosa" ist eine Entwicklungsstörung zwischen der Jugendlichkeit und der Adoleszens, während Bullimie eine andauernde gedankliche Beschäftigung mit dem Essen beinhaltet.
    Kennzeichnend für eine "Adipositas" ist hingegen übermäßiges Essen mit starken psychosomatischen Folgeerscheinungen.

    Man sieht als, daß eine solche Erkrankung sehr ernst zu nehmen ist und diese nicht einfach mit einem Ritual weggezaubert werden kann. Somit sollte sich jeder, der unter Essstörungen leidet, sich in die Hände von erfahrenen Ärzten begeben.
    Grüßle
    Gandalf der Graue
     
  3. Sidhe

    Sidhe Mitglied

    Registriert seit:
    27. Oktober 2006
    Beiträge:
    43
    Hallo Angel,

    ich kann mich Gandalf da nur anschließen.
    Man sollte eine Eßstörung nicht mit Hilfe der Magie bekämpfen oder gar "wegzaubern"zu versuchen.
    Wenn es Dich betrifft, solltest Du einen Arzt aufsuchen und Dir von ihm helfen lassen.Das ist der bessere Weg ...

    Gruß
    Sid
     
  4. Aamuilla

    Aamuilla Mitglied

    Registriert seit:
    19. Juni 2005
    Beiträge:
    377
    Hallo
    danke für eure Antworten.

    Ich bin mit einer Frau befreundet die magersüchtig ist.
    Es tut immer wieder weh, wenn ich sie sehe.
    Sie hat mich mal gefragt, da ich in esotherischen Bereich sehr aktiv bin, ob ich ihr mit einem Ritual oder soetwas helfen kann.
    Ich habe ihr Reiki als Unterstüzung angeboten.
    Mit Magie kenne ich mich sehr wenig aus, deswegen fragte ich auch danach.

    LG,
    Angel.
     
  5. Sidhe

    Sidhe Mitglied

    Registriert seit:
    27. Oktober 2006
    Beiträge:
    43

    Versuche sie vielleicht davon zu überzeugen, daß sie sich an einen Arzt wenden sollte, der sie in eine Therapie einweist?
    Es wird ein schwerer Weg sein, aber das wird ihr helfen können ....
    Denn sie kann es nicht einfach "wegzaubern" lassen!

    Eine Bekannte von mir hatte auch jahrelang Magersucht. Sie hat die erste Therapie abgebrochen ... aber der zweite Anlauf konnte ihr helfen.
    Heute gehts ihr blendend und sie hat sogar ein Kind bekommen.
    Das zeigt doch, das es nicht aussichtlos ist:)

    Sei für sie da und versuche ihr so gut Du kannst zu helfen;)
    Viel Glück!

    Gruß
    Sid
     
  6. Aamuilla

    Aamuilla Mitglied

    Registriert seit:
    19. Juni 2005
    Beiträge:
    377
    Werbung:
    Ja, sie ist in einer Therapie. Diese hat sie vor ca. einem Monat angefangen und möchte diese jetzt schon abbrechen. Wahrscheinlich hat sie viel Angst.
    Ich tu was ich tun kann, aber das entscheidende liegt an ihr, das arme Ding.

    LG,
    Angel.
     
  7. mephista

    mephista Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    26. April 2006
    Beiträge:
    1.061
    Ort:
    Hessen
    hallihallo..

    also ich selbst habe auch bulimie

    habe dann mal über rituale gelesen und da kam auch was wegen essstörungen zum vorschein:



    10liter wasser mit salbeiblättern über nacht stehen lassen und am nächsten tag damit die wohnung auswischen.. (immer richtung türe) ..

    wie gesagt.. geheilt bin ich nicht.. aber ich fühle mich wohler..und es hat sich auch gebessert..

    auch wenns nur der reine gedanke daran ist.. solange es wenigstens ETWAS hilft, hat es doch seinen zweck erfüllt..
    aber wie die andren schon sagten: ein ritual kann den arzt nicht ersetzen..


    hoffe geholfen zu haben

    lg die mephista!
     
  8. Adler

    Adler Neues Mitglied

    Registriert seit:
    14. Oktober 2007
    Beiträge:
    6
    Hallo an alle!

    ich suche rat und hilfe... ich leide nun schon seit 5 monaten an bulimie... und komme nicht weg davon... ich esse nur süßigkeiten und kotze dann alles wieder raus... ich bin wirklich schon verzweifelt... meine eltern wissen nichts davon und ich weiß nicht was ich tun soll... ich gehe noch zur schule bin ja erst 17... und ich möchte nicht dass mein leben weiter so läuft... ich möchte da raus doch es geht nicht. Jedes mal wenn ich was esse bekomme ich dieses schulgefühl zuzunehmen und so übergebe ich mich fast jeden tag...

    Ich bin nicht bereit meinen eltern das zu erzählen weil ich in ihren augen das Musterkind bin... und sie sich sehr auf mich verlassen doch wie soll ich da rauskommen wenn jeden tag vor mir eine tafel schokolade liegt???? das ist das gleiche wie stell einem drogensüchtigem drogen vor die nase... genauso ist es auch bei mir ich gebe es offen und ehrlich zu ich bin schokosüchtig doch wie komme ich da raus??? ich kann nicht mehr.... ich eckle mich schon vor mir selbst... kotzen? wiesoo??? ich weiß es selbst nicht! jedoch kann ich nicht anders...

    was soll ich nun tun? ich hoffe ihr könnt mir helfen...

    wäre eine therapie eine gute lösung? Was machen die eigendlich in soeiner therapie? werden sie meine eltern verständigen?
     
  9. Persephone1204

    Persephone1204 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    14. April 2004
    Beiträge:
    1.572
    Eine Therapie ist auf jeden Fall eine gute Lösung, und so schwer es auch ist, ich würde es an deiner Stelle meinen Eltern erzählen. Sie werden dir bestimmt zur Seite stehen und versuchen zu helfen.
     
  10. Naurelleth

    Naurelleth Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    28. Oktober 2004
    Beiträge:
    573
    Ort:
    Wien
    Werbung:
    keine angst adler!

    kinder werden nun mal manchmal krank (und nichts anderes als eine krankheit ist bulimie) und eltern sind nun mal die ersten bezugspersonen, die ihrem kind auf dem weg zur gesundung beistehen. hab keine angst davor ihnen zu sagen das es dir schlecht geht, jedem kann so etwas passieren! der erste schritt zur besserung ist eben, zuzugeben das man eine krankheit hat und das bedeutet auch, das man dazu "steht". es hilft nichts, das im heimlichen zu tun, du musst dich für nichts schämen.

    noch hast dus nicht so lange, und je früher man mit einer therapie beginnt, desto besser ist es. es ist deinen eltern sicher lieber, es rechtzeitig von dir zu erfahren, als das sie nach und nach mitbekommen wie du abmagerst und wie es dir gesundheitlich schlechter geht. trau dich ruhig, deinen "hilferuf" direkt zu starten und warte nicht, bis es jemand "hinterrücks" rausbekommt.

    da du noch nicht volljährig bist, werden deine eltern auf jeden fall verständigt, wenn du eine therapie beginnst. geht auch kaum anders, denn eine therapie braucht ja auch viel zeit. ein erstgespräch mit dem arzt deines vertrauens hat damit allerdings nichts zu tun, da greift die ärztliche schweigepflicht. vielleicht hilft es ja auch, wenn du dich mal mit einem arzt (spezialist) berätst in hinblick auf weitere vorgehensweisen.
     

Diese Seite empfehlen