1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Esoterische Kirche von innen

Dieses Thema im Forum "Esoterik kritisch" wurde erstellt von Conrad, 9. September 2010.

  1. Conrad

    Conrad Guest

    Werbung:
    Kommt einer an und tritt dem anderem *voller Liebe* auf den Fuß.

    ---

    Sagt der: "Ey, spinnst du?" Er schubst den Aggressor weg.

    ---

    Kommt ein anderer an und sagt: "Hörmal, schau doch mal erst, was es mit dir zu tun, wenn du getreten wirst!"

    ---

    Der nächste Ferndiagnostiker: "Das ist dein wütendes inneres Kind! Du bist sowas von selbstgerecht, dich wehren zu wollen. Das ist esoterisch verboten. Man erträgt -in Liebe-."

    ---

    Der Zurückschubser: "Ich sehe keine Liebe darin, mir ohne Antwort auf den Fuß treten zu lassen!"

    ---

    Alle: "Oh Mahaaann, das is voll Ego ey! Mach mal einen Kursus in gewaltfreier Kommunikation!"

    ---

    Dann kommt der ritualmagische Ferndiagnostiker: "Du willst es doch, sonst hatte dein Fuß nicht da gestanden. Es wurde dir somit erlaubt, einen Fußtritt zu erhalten, Bürschken! Der Treter war nur ein demütiger Diener deines Willens! So ist das!"

    ---

    Dieser dreht den Spieß um, der Ferndiagnostiker jault auf.

    ---

    "Wieso jaulst du so, wenn dir dein Wille nun erfüllt wurde? Deine dubiosen Konzepte gelten nicht, wenn es dich selber betrifft, gell?"


    ---


    ;)
     
  2. Conrad

    Conrad Guest

    Noch einer:

    Der Bescheidwisser der Muster: "Hörmal, du hast da Muster!"

    ---

    Der Musterwisser: "Ja klar, nicht ohne meine Muster, ich schreibe gerade einen neuen Bestseller darüber. Ich suche meine aber nicht bei anderen."
     
  3. Origenes

    Origenes Guest

    Haha, wahr sprichst du! :D
     
  4. Noneytiri

    Noneytiri Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    2. Juli 2010
    Beiträge:
    1.208
    :D
    wie wahr
     
  5. Conrad

    Conrad Guest

    Also bei dem POTENTIAL hier ... das wird sicher echt noch'n Bestseller. :D
     
  6. rosabrille46

    rosabrille46 Mitglied

    Registriert seit:
    17. Juni 2010
    Beiträge:
    38
    Werbung:
    Also, ich weiß nicht, wie die Antwortenden hier das bisher verstanden haben. Aber es ist ein guter Satz, ihn zu zerpflücken. Ich sehe dies aus dem Blickwinkel eines Nichtesoterikers. Wenn mir einer absichtlich auf die Zehen springt, spring ich ihm aus innerstem Bedürfnis heraus auf die Zehen zurück, selbstverständlich in gleicher Intension, wie ich das empfunden habe. Wenn mich einer erschießt, kann ich leider nicht mehr zurückschießen. Ist es dann so, wenn ich in meinem nun „vergangenen Leben“ etwas nicht zu Ende führen konnte, ich für mein nächstes Leben noch eine „Rechnung an den Besagten“ offen habe? Oder ist es so, dass die Liebe, die der mir entgegenbrachte, so was Gutes war, mich aus den „Geißeln“ des jetzigen Lebens zu befreien und es deshalb in Liebe ertragen habe (müssen)? Der, der mich eiskalt abgeknallt hat, kriegt dafür Lorbeeren umgehängt – von den „Gutmenschen“ natürlich, in Wirklichkeit aber gibt es dafür Strafen bis „lebenslänglich“ oder in einigen anderen Ländern die Hinrichtung.

    Nun bleiben wir aber bei den Fußtritten. Ein Fußtritt, ohne vorheriger Provokation meinerseits heißt, dass mich jemand körperlich verletzen will. Würd ich mich nicht wehren, wäre ich wahrscheinlich als abnormal einzustufen. Dann kommt einer dazu – der mir sagt, ich müsste das ertragen, erst dann sei ich ein guter Mensch. Was ist dann mit dem, der mich getreten hat? Der, der so etwas einmal gemacht hat und keine Strafe dafür einstecken muss, wird es immer und immer wieder tun, denn genau der verlangt nach Strafe (auf Bewährung zB).

    Nun kann ich auch ein bisschen die Theorie meiner Frau verstehen – sie verlangte von mir, dass ich ihre Veränderungen zum Nachteil unserer Ehe mit Liebe ertragen hätte sollen. Auch unser Bub, der lebensbedrohlich erkrankt war, hätte dann aus Liebe zur Mama sein Leben lassen sollen – oder wie? Sie wollte mit ihrer Theorie im Mittelpunkt unserer Familie stehen und erleben, wie alle nach ihrer „Räucherpfeife“ tanzen. Im Laufe der Zeit gab man ihr freies Geleit, sie konnte tun und lassen was sie wollte und was sie für „richtig“ hielt. Sie hat in ihrem Dusel nicht einmal gemerkt, dass sie sich damit völlig von der Familie distanziert und der Riss immer größer wurde. Das kann nur darauf hindeuten, dass sie die Familie, die wir damals aus Verantwortung heraus gegründet haben, nicht mehr wollte, sie fand ihren eigenen Weg und hat es sogar gewagt, wegen unterlassener Hilfeleistung angeklagt zu werden. Ist dann der Richter der Böse, der sie dann veurteilt?

    Diejenigen, die dann zum Eingangsthread antworteten, sagten alle – wie wahr, wie richtig das auch nur ist. Mir scheint, als würden Esoteriker keine Gesetze kennen, selbstverständlich auch keine Richtlinien, wie man Leuten begegnet. Darum stehe ich auf dem Standpunkt, dass Esoteriker, die in ihrem Wahn der „Gutmenschen“ maßlos übertreiben weit weit entfernt von der Realität sind – sie verstreuen mehr Unheil und sind sich dessen nicht einmal bewusst.
     
  7. Conrad

    Conrad Guest

    Hartes Los.

    Das Verrückte ist doch - es sollte mal Selbsterkenntnis sein, eine Befreiung von der Kirche. Nun ist es selber eine Kirche, und hat auch den dunklen Bruder der Kirche, den verborgenen Faschismus. Ich denke mittlerweile oft in Begriffen wie "prä-faschistische Gruppenenergie", der man nur noch Uniformen und Einheizer geben müsse, ..... dann aber, zackzack! .... Fersengeld geben. Ich seh da im "Namen der Liebe" "preußische" Unterwerfungsstrukturen, Untertanengeist und blindesten Wahn.

    UNGEWUSSTE - unbewusste - Machtspiele! Ohne Ende.

    Ok, jedem seins. Es ist eben nur erschreckend.

    Es ist 1:1 - katholische Kirche. Mit esoterischem Flitter dran geklebt.
     
  8. rosabrille46

    rosabrille46 Mitglied

    Registriert seit:
    17. Juni 2010
    Beiträge:
    38
    Bingo - das sagte ich doch schon an einer anderen Stelle. Esoterik ist abgekupferte Religion ... der Hintergrund ... das Himmelreich ist nahe, wenn man sich allem beugt ... aber jetzt kommen ja laufend doch die Schandtaten der christlichen Vertreter ans Tageslicht ... oder? War das denn von Gott gewollt?
     
  9. Conrad

    Conrad Guest

    Werbung:
    Das ist erschreckend ja. Aber - was wurden nicht schon immer im Names eines "Guten" für Verbrechen begangen, wenn die Täter mit Organisation, Uniform und Verantwortungsabgabe durch Gehorsam ( ich wars nich, habe nur gehorcht) ausreichend versorgt wurden. "Im Namen Gottes", "deus vult", im "Namen der Liebe", das sind alles Tarnungen und Deckmäntel für ein in der Struktur kriminelles Machtsystem = Kirche.

    Und die esoterische Kirche hat nur ein anderes Outfit. Ich habe gerade so "Liebliche" erlebt, die mit Uniform zum Herrenmenschen mutieren.


    "Wollt ihr den totalen Aufstieg?"

    "Kraft durch Channels!"


    :D




    KRIMINELLE GESCHICHTE DES PAPSTUMS - google it

    Oder - 2005 wusste Benedikt16 von den Verbrechen des Herrn Mixa. Er hat ihn zum Bischof gemacht. Ein nachweislicher Pegelsäufer, Dieb und pädophiler Krimineller wurde "zur Seelsorge bestellt".






    Nein, von Menschen.

    Gott hat da nichts mit zu tun. ;)

    Weil - dann geben wir ja die Verantwortung ab.

    Die Menschen müssen sehen, das Religion ein schlau konstruierter Unterwerfungsmechanismus & gewollte Stagnation ist - Gott will keine Schafe oder graue Priesterklone. Gott will entwickelte Persönlichkeiten, Evolution. Meine Denke.
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen