1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Esoterik/Religion als Flucht

Dieses Thema im Forum "Esoterik kritisch" wurde erstellt von LoveIsJoy, 6. Januar 2005.

  1. LoveIsJoy

    LoveIsJoy Mitglied

    Registriert seit:
    16. Dezember 2004
    Beiträge:
    165
    Ort:
    Solothurn, CH
    Werbung:
    Wie es ist bei Euch ? Bei mir habe ich manchmal das Gefühl, dass ich mehr und mehr ins Jenseits flüchte.. Ich vertröste mich auf das Leben das noch kommen wird und ertappe mich dabei, wie ich mehr und mehr auf später hoffe..
    nun gut, ich glaube an einen Gott (resp. spirituelles System) der Liebe, das daher irgendwie perfekt und gerecht sein muss.. (auch wenn wir das angesichts der "ungerechtigkeiten" auf diesem planeten nicht immer verstehen)...
    aber trotzdem möchte ich leben... ich möchte nicht immer bei jedem schritt den ich mache, überlegen, ob das gut oder falsch ist.. ob mich das weiterbringt oder nicht... mag sein, dass ich hohe anforderungen an mich und meine mitmenschen stelle. jedenfalls weiss ich fast nicht mehr was sonst tun... würde lieber einfach mal in den ausgang, mich voll laufen lassen, eine frau abschleppen, mal etwas primitive witze machen und darüber lachen..
    doch stattdessen bin ich hier drinnen... und suche nach einem ort, wo meine ideale gelebt werden.. ok, das hier ist virtuell, aber immerhin tummeln sich hier menschen, die mehr oder weniger auf einem spirituellen weg unterwegs sind...

    was soll ich tun ? weiter flüchten und auf meine "erlösung" hoffen (oder zumindest auf ein positives karma für das nächste leben) ??

    wie ich auch immer, mich würde nur interessieren wie ihr zu diesem thema steht...
     
  2. Aneki

    Aneki Neues Mitglied

    Registriert seit:
    3. Januar 2005
    Beiträge:
    24
    Ort:
    Wien
    hallo :) Loveisjoy

    warum fragt man etwas an ,das man sich eigentlich schon beantwortet hat durch seine rechtfertigung auf das gesselschaftliche fehlverhalten in das man sich zurück zieht nur weil es dieser einen kritiesierenden Realität des anderen nicht entspricht

    wie stehst du zu diesen thema ,häng dich nicht auf andere denn nur du und du alleine kannst das stärkste Interesse zu deinem thema bilden das sich ihre fehler bewust bleibt ud das bleibt was ,warum und wozu es geschaffen ist
     
  3. Albi Genser

    Albi Genser Mitglied

    Registriert seit:
    26. Juni 2004
    Beiträge:
    987
    Hallo Love is Joy,

    Lass Dich mal volllaufen ... schlepp mal ne Frau ab ...
    auch aus diesem Grund, sind wir hier !

    Ich sach mal:
    Wenn Du so lebst wie Du nach 10-20-30-.. Jahren Auto fährst, .. ist das eine nette Antwort ...
    ... Zuerst muß man noch bewußt kuppeln .. und jedes Verkehrszeichen konkret beachen und denken ... aber mit der Zeit macht man automatisch "das Richtige" ...
    sicherlich .. man verschätzt sich schon mal mit der Geschwindigkeit .. oder übersieht etwas .... aber man wird immer besser .. bzw routinierter ... und kann sich dabei immer mehr um die angenehmen Seiten kümmern ... (Radio hören, unterhalten, BigMäc essen ;) .... )

    Liebe Grüße

    T Albi (G) A. GII zu K :morgen:
     
  4. salome

    salome Mitglied

    Registriert seit:
    29. Juli 2004
    Beiträge:
    548
    Ort:
    NRW
    erst mal gebe ich albi recht, den genau so ist es!
    mir gings auch nicht anders wie dir, bloß kein karma aufbauen, nichts unrechtes tun...und...und....und!
    blödsinn...leb einfach aus den bauch heraus und lege dir keine ketten an, so hab ichs gemacht, irgendwann hatts geklickt und ich hab mich, so wie du jetzt die frage gestellt "war es das? oder ist es das? das leben?"
    nö ist es nicht....und dann hab ich mich einfach vom gefühl leiten lassen :banane: mann das tat gut und tut es immer noch!
    also wenn dir danach ist, dann schlepp ne frau ab oder wie auch immer :rolleyes:
    denn jeder mensch den du begegnest, gibt dir was mit auf deinen weg, so oder so!
    gruß salome!
     
  5. Ahriman

    Ahriman Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    18. November 2004
    Beiträge:
    3.385
    Ort:
    Berlin
    Aber genau das ist ja el problema.
    Mir gehts mehr oder weniger genauso. Früher "schleppte ich mal ne Frau ab", liess mich volllaufen und so ( das passiert auch mal hin und wieder, aber eben nur noch selten und mit einem geistigen Rückschritt, wie ich empfinde, zu vergleichen).
    Gut zum eigentlichem, natürlich ist die Esoterik eine Flucht vor der Alltagswelt.
    Das laesst dich dann eben oftmals zweifeln. Ist bei mir echt nicht anders, es nervt mich und zu es verdraengen funktioniert nun mal meist nicht.
    Man stellt sich Fragen wie, bin ich einfach nur zu dumm? Ist meine Faulheit Schuld? Bin ich zu gutherzig? Sind meine Ideale wirklich so utopisch? Kann man den Menschen nicht veraendern, geschweige mag er es garnicht veraendert zu werden?
    Durch diese ganze Gedankenkomplexität, so ist es zumindest bei mir, faellt es einem dann schwer in alltäglichen Situationen, gesellschaftsfähig zu sein. Man ( also ich) kommt sich dann so laecherlich vor , weil man einiges doch so verabscheut und für völlig unbedeutend be( ver)urteilt.
    Aber wenn dann das Denken wirklich mal unbewusst verschwindet und man sich der lebendigen Situation (welcher auch Immer) ganz hingeben kann, dann merkt man hinterher wie schön das war.
    Fazit? Wenn mir nur eines einfallen würde.
    Sowas wie Denken ist gut aber es behindert eben oftmals die Lebensqaulität ( ich weiss schon sein Ewigkeieten bekannt).
     
  6. Paulina

    Paulina Guest

    Werbung:
    Guten Morgen Ihr Lieben,

    @ Albi

    .....Deine Ausführung ist wirklich gelungen.

    Ich sehe es so, dass dieses Thema, wie alles, mindestens zwei Seiten hat. Natürlich soll man beim "leben" seinen Verstand einschalten und seinen eigenen Idealen entsprechend handeln.Wenn Du an Karma glaubst, kommt noch hinzu, dass Du natürlich so handeln möchtest, dass Du Dir nicht zuviel Negatives für Dein nächstes Leben auflädst.

    Trotzdem soll Leben auch ungezwungen sein, Spaß machen und es bremst doch unglaublich, wenn Du bei jedem Schritt den Du machst erst einmal diagnostizierst, ob das nun ehrhaft ist oder nicht. Um auf Dein Beispiel mit Frauen und Saufen einzugehen : Ich denke nicht, dass man sich dadurch schlechtes Karma auferlegt...............

    Ausserdem ist es doch wichtig, und der Sinn des Lebens (...so sehe ich es jedenfalls), dass Du jetzt lebst, jetzt Deine Erfahrungen machst; und in diesem Leben auch mal Fehler begehst aus denen Du wiederum lernst und schlauer wirst. Das ist die Aufgabe. Wozu sollst Du sonst inkarnieren ?.......

    Liebe Grüße :kiss3:

    Paulina
     
  7. Inti

    Inti Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    8. Juli 2004
    Beiträge:
    12.236
    Ort:
    Nordhessen
    @LoveIsJoy hi wenn du versuchst dich an irgendwelche Regeln zu halten, wenn du glaubst es gäbe irgendwo die "richtigen" Regeln, kommst du immer wieder ins Stolpern - wenn du dieses nun nutzt um bewusster zu werden ist das gut, aber wenn du das nutzt, um bei dir ein "Fehlverhalten" zu diagnostizieren, das dich irgendwann, irgendwie bestrafen wird, ist das schlecht. Bewusstwerden und Erkenntnis ist das Ding - was fühlst du wann und wie - was willst du wirklich - das sollten die Fragen sein und nicht "hab ich das jetzt richtig gemacht".
    liebe Grüße Inti
     
  8. Himmelblau

    Himmelblau Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    4. Januar 2005
    Beiträge:
    3.455
    Ort:
    Niederösterreich
    Hallo LoveIsJoy

    Ich stehe auf und zu meinem Leben und bin bereit dafür Verantwortung zu tragen. Wenn ich eine unangenehme Situation ändern kann, versuche ich es.
    Falls mir die Sache aus den Händen gleitet bin ich bereit dafür die Konsequenzen zu tragen.
    Ich liebe es zu meditieren und dabei mental am Konterprogramm gegen die Industriegesellschaft zu arbeiten.
    Wenn ich aber zwischen Sex und Meditation wählen müßte, würde ich auf Meditation verzichten.
    Zum Glück habe ich mich nur zwischen Sex und Alkohol entscheiden müssen.

    Es klingt so gut "Erleuchtet" zu sein, aber jedes Ding hat auch seine Schattenseite.
    -"Ich werde alt und ich werde älter ich werde abgebrüht und kälter, aber das will ich nicht und das muß ich nicht werden, ich will singen tanzen...."

    stay human

    Olga
     
  9. LoveIsJoy

    LoveIsJoy Mitglied

    Registriert seit:
    16. Dezember 2004
    Beiträge:
    165
    Ort:
    Solothurn, CH
    Vielen Dank für Eure positiven, aufbauenden Antworten... Wenn es in meinen Umfeld doch nur etwas mehr von diesen Leuten geben würde... Ok, in der Familie und grösstenteils auch in der Verwandschaft gibt es sie (ich hab mir diese Menschen ja ausgesucht bevor ich hier auf diesen Planeten kam), aber dann ist schon bald Schluss.. Ok, ich bin in dieser Beziehung vielleicht zu übersensibel. Aber wenn ich Samstag Nachmittag durch die Stadt laufe, dann krieg ich fast ne Krise... Ich sehe lauter Menschen, die ihren Selbstwert nach ihrer Auto- oder Kleidermarke ausrichten. Ich will diese Menschen nicht verurteilen, aber es fällt mir schwer, den Draht zu ihnen zu finden, weil ich keine gemeinsamen Bezugspunkte habe....
     
  10. LoveIsJoy

    LoveIsJoy Mitglied

    Registriert seit:
    16. Dezember 2004
    Beiträge:
    165
    Ort:
    Solothurn, CH
    Werbung:
    Des Weiteren sagt Ihr, man solle sein Leben nach seinen Träumen ausrichten.. ok, das habe ich versucht, es ging daneben...
    Vielleicht ist unser Traum wirklich die Erlösung / Erleuchtung und deshalb sieht unser spirituelles Entwicklungsprogramm es vor, dass wir halt manchmal Rückschläge und Probleme in Kauf nehmen müssen, um dorthin zu gelangen....

    Einfach nur das tun, worauf man Bock hat, geht wohl nicht... sonst würden ja alle ausschliesslich nach dem Lustprinzip leben, und wer weiss wohin das führt...

    die vorherrschende Meinung in diesem Forum ist auch, dass Fehlermachen menschlich ist. Aber was ist, wenn man einen Fehler macht, der (für gewisse Menschen) unverzeihlich ist ???

    Ach, wenn das Leben doch nur so einfach wäre, wie manche hier drinnen propagieren.... Ich hab den Dreh leider noch nicht so ganz raus...
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen