1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Esoterik & Politik

Dieses Thema im Forum "Gesellschaft und Politik" wurde erstellt von Shimon1938, 29. März 2007.

  1. Shimon1938

    Shimon1938 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    10. Oktober 2006
    Beiträge:
    16.720
    Ort:
    Witzenhausen/Hessen in BRD
    Werbung:
    Ist esoterik und politik vereinbar?

    ich würde sagen ja... nicht nur vereinbar, sonder es wäre an der zeit, die beiden gebiete miteiander zu verbinden.

    ich definiere als esoterik, das ich ebwusst bin, dass nicht nur die materie, sondern auch geist egsistiert, und die materie aus der geisst ensteht. ich definiere esoterik dass sich weiß, dass "alles mit mit allem zusammenhängt: "wie oben so unten" (=wie innen so aussen). ich definire esoterik dass sich bewusst bin, schon mal gelebt zu haben, dass ich um karma weiss. karma ist nicht leiden, sondern etwas zu überwinden. (obwohl sich karma sehr oft als "leid" manifestiert.)"warum bin ich hier, was will ich in diesem leben lernen?"(auch harz4 "empfänger" bekommen dies nicht als "strafe", sondern müssen etwas lernen...)

    ich definiere politik als an eine andere welt zu arbeiten, als die weltvon heute ist...als politisch denkender und handelnder mensch lebt man mit der schöpfung zusammen und nicht gegen sie...man achet andere wesen.man tritt für integration der "ausländer" ein...und sagt nicht "das boot ist voll". mann vertritt die meinung harz4 ist menschenverachtend...und macht sich gedanken um die grundsicherung. man denkt darüber nach, wie kann die politik die grundsicherung finazieren...(es sollten mindesten 1000 für jeden vorhanden sein, ohne bedingungen!).
    diese gedanken lessen sich fortsetzen... ihr könnt auch ein paar vorschläge machen...:zauberer1

    ich bin neugierig auf euere meinungen....


    shalom,

    shimon1938:escape:
     
  2. Ironwhistle

    Ironwhistle Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    1. November 2004
    Beiträge:
    3.703
    Ort:
    Köln Höhenhaus
    Interessante Gedanken Shimon, sind mir nicht fremd...

    Man sollte andere Menschen, oder besser noch das Leben, achten – aber das was heute am meisten zählt ist Besitz; Finanziell-virtueller Besitz oder eben der Besitz von Immobilien, Positionen oder vermeidlicher Macht.

    Ich bin noch Hartz IV Empfänger und es ist teilweise eine Katastrophe was man machen muss um dieses Minimalgeld zu erhalten. Seine Partner muss man verleugnen, da sonst das Einkommen des Anderen angerechnet wird. Man darf kein neues Fahrzeug führen, da es als Wertbesitz angesehen und ebenfalls angerechnet wird, alte Fahrzeuge darf man, sofern unter einem gewissen Wert, fahren, aber die kosten natürlich mehr an Steuern, Betriebskosten und Versicherung. Davon abgesehen ist man so ziemlich der Willkür der Sachbearbeiter ausgeliefert.

    Seltsamerweise habe ich, wie du schon sagtest; Man lernt, durch diese unangenehmeren Lebensumstände doch recht viel gelernt. Beispielsweise das Andere oder auch ich selbst nichts wert sind. Denn wenn man etwas einen Wert zuweist, macht man es käuflich. Und ich will offen gestanden nicht den Wert eines Menschen bemessen müssen.

    Auch weiss ich heute das ich vieles, was ich früher in Jobs tat, nicht mehr machen würde, egal wie gut das Gehalt ist. Kein Geld der Welt ist dazu im Stande Tränen zu rechtfertigen.

    Es ist richtig wenn du sagst das es am Bewusstsein mangelt – vor allem darin das man seinen Opfern irgendwann auf gleicher Ebene begegnet. Der Glaube an die Wiedergeburt oder das Leben nach dem Tod ist etwas das uns Menschen erst zu Menschen macht. Wie viel Sinn macht es, um Reichtümer oder Macht zu häufen, anderen Menschen Leid zu zufügen? Eigentlich doch gar keinen...

    Geld ist ein notwendiges Übel ohne welches wir in unserer „Gesellschaft“ nicht mehr leben können, oder besser gesagt, wir können es uns nicht vorstellen. Stell dir mal vor jeder würde vier Jahre seines Lebens opfern um zu arbeiten, mehr bräuchte es eigentlich nicht, da wir ja Clever genug sind Maschinen zu entwickeln die die meiste Arbeit für uns übernehmen.

    Vier Jahre des Lebens die man der Gemeinschaft opfern würde, der Rest könnte frei eingeteilt werden; Kunst, Bildung, Architektur – es könnte endlich jeder das Potential leben und genießen welches in ihm steckt. Nur würde, in einer solchen fiktiven Gesellschaft, natürlich keiner das Oberhaupt sein können. Und hier beginnt das menschliche Unbewusstsein, das eigene Ego über andere zu stellen und möglichst der Führer – oder wie auch immer – zu sein.

    Und dann kommen die anderen die gerne führen möchten, die Trittbrettfahrer, die, die ein Stück vom augenscheinlich großen Kuchen ab haben möchten. Freidenker oder anders denkende werden da verfolgt damit an der eigenen Position sich nichts ändert. Damit man nicht auf gleicher Stufe mit „Anderen“ steht. Man erniedrigt andere um sich selbst zu erhöhen.

    Das ist das ganze Problem: Machtgier. Und Macht drückt sich heute im Geld aus...
     
  3. Katze1

    Katze1 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    21. September 2005
    Beiträge:
    11.870
    Ort:
    Wien
    Hallo,

    wären Politiker Esoteriker hätten wir gewisse Problme bestimmt nicht.

    Ich frage mich auch oft, wie man bestimmte Gesetze anders machen könnte, denn ohne Gesetze kommen wir leider (noch) nicht aus. Es wird immer ein Teil durch den Rost fallen.

    Was ich überhaupt nicht verstehe ist, dass es so viele Arbeitslose gibt, die Bedürfnisse und Leistungspotential haben. Diese Gruppe alleine müßte eigentlich (rechnerisch, Schreibtischattentäter :stickout2 ) die Bedürfnisse dieser Gruppe in sich befriedigen können.

    Für mich stellt sich die Frage, wie kann man da etwas ins rollen bringen?
     
  4. Maud

    Maud Guest


    Woher nimmt dan die Politik dan das Geld, für Ihre koruption, um die schwarzen Kofer zu füllen. Der Letzte Koruptonsskandal bei Siemens ist erst einige Tage her, und täglich giebt es neue Koruptionsskandale und da geht es um die Kleinigkeit von 45 Milione. Die sich einige wenigen unter den Nagel gerissen haben. Alles Gelder die der kleiner Steuerzahler bezahlen muss, für den dan Reformen gemacht werden. Bei denen so viele auf der Strecke bleiben, und mit ihrem leben bezahlen müssen.

    Politik und Industrie Bosse stecken unter eine Decke. In jedem Ministerium sitzt der Lobbyist irgen eines Konzerngiganten von dem er auch bezahlt wird. Giebt es Aufträge zu vergeben dan bekommt sie der zugeschoben der am meisten Schmiert. Die Esoterik hatt nichts zu vergeben weder Aufträge noch Schmiergelder, Eso ist Friede Freude Eierkuchchen Politig und die Industrie Giganten sind ein anderes Kalieber. Sonst könnet sie den kleinen Bürge nicht so vorführen.

    L.G. Maud
     
  5. Sat Naam

    Sat Naam Guest

    Täusch dich da mal nicht - Das wäre nur noch ein Problem mehr.

    Die Grünen sind auch mal angetreten genau das verändern zu wollen - Und ???

    Da strickt heute keiner mehr im Bundestag.

    Die einzige Wahrheit, die dem Fischer mal wärend seiner Amtszeit rausgerutscht ist (hat aber keiner kapiert) als sie ihm den Farbbeutel ins Genick geschmissen haben.
    Als Außenminister vertrete ich die Interessen der BRD und keine Parteiinteressen.
    Was sind das aber für Interessen und wer legt die denn fest ?
    Da redet keiner drüber.
    Wählerinteressen können das wohl nicht sein.

    Das sagt doch alles, oder ?

    Politik ist ein Geschäft mit der Lüge und lediglich das Aushängeschild der Wirtschaft. Politker bestimmen im Grunde genommen nichts, sondern sie geben nur vor etwas zu tun (für wen auch immer). Nur nicht für die, die sie wählen.

    Die Nachkriegspolitiker waren wenigsten noch Ideologen die an den Scheiß den sie verzapft haben, selbst auch noch geglaubt haben. Selbst das ist heute endgültig vorbei.
    Du kann heute jeden x-beliebigen Idioten aus der Klapse auf jeden Posten setzen, und der Laden würde genauso funktionieren.
    Ist fraglich ob das überhaupt jemand merken würde.
     
  6. Kinnaree

    Kinnaree Guest

    Werbung:
    Ahso, das wird noch nicht so gemacht???
     
  7. Sat Naam

    Sat Naam Guest

    Das hab ich einfach mal offengelassen.
    Aber Ich sagte doch, es ist fraglich ob das überhaupt jemand merken würde. :foto:
     
  8. Katze1

    Katze1 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    21. September 2005
    Beiträge:
    11.870
    Ort:
    Wien
    Hallo,

    je höher oben in der Hierarchie, desto weniger merkt man es, denn die eigentliche Arbeit passiert unten.
    Das wurde in dem Unternehmen, in dem ich arbeite, in einer Abteilung "oben" für ein paar Wochen ausprobiert. Es ist wirklich keinem aufgefallen, dass hier rund 10 Personen über ein paar Wochen keinen Finger gerührt haben .... die sonst angeblich unentbehrlich sind.:liebe1:
     
  9. Sat Naam

    Sat Naam Guest

    Eben, von daher werden auch alle unfähigen Mitarbeiter auf der Beamtenebene hoch-befördert damit die keinen Schaden anrichten können und landen dann in der Politik.

    Ein Freund von mir ist *Krankenpfleger* in einer psychatrischen Anstalt.
    Der hat mal einen Patienten auf eine *gepflegte* Gesellschaftsparty mitgenommen.
    Mit Smoking und allem drum und dran, und hat den als Professor XY da eingeführt (Der hielt sich auch selbst dafür)
    Niemandem ist der da irgendwie besonders aufgefallen.
     
  10. Shimon1938

    Shimon1938 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    10. Oktober 2006
    Beiträge:
    16.720
    Ort:
    Witzenhausen/Hessen in BRD
    Werbung:
    lieber sat nam,

    ich meinte und meine mit "esoterik" eine konsequenten weg zu gehen mit einklang in der natur und mit der bereitschaft karma zu "tragen" und zu lernen... hätten wor solche politiker (was mir sehr fraglich erscheint), so würde vieles anders ausehen. das müßte nicht automatische bedeuten, dass wir keine probleme mehr hätten, aber wir würden dann alles unternehmen, die probleme wirklich zu lösen.
    solche politiker muss man natürlich mit der lupe suchen und dass wir andere politiker haben, spiegelt nur, dass auch die die übrige bevölkerung nichts von einem konsequenten, esoterischen weg hält... mehr wollte ich auch nicht ausudrücken. ich weiss auch nicht, was wir wirklich dagegen tun könnten???:confused:

    shalom,

    shimon1938
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen