1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Esoterik als Beziehungsproblem?

Dieses Thema im Forum "Allgemeine Diskussionen" wurde erstellt von mae1, 8. Januar 2006.

  1. mae1

    mae1 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    4. Januar 2006
    Beiträge:
    10
    Werbung:
    Ich weiss nicht, ob ich hier im richtigen Forum bin - wenn nicht, dann verschiebt es bitte einfach.

    Jetzt habe ich die ganze Zeit gegrübelt, wie ich das Thema nennen soll und mir ist nichts gutes eingefallen, also habe ich es allgemein gehalten.

    Ich lebe in meinem Leben auch esoterische Themen sehr offen, habe vieles in meinen Beruf mit einfliessen lassen und mag allgemein einen offenen Umgang damit - es gehört einfach zu meinem Leben und somit zu mir dazu.
    Sobald ich aber eine Beziehung eingehe (oder eingehen möchte ;) ) wird das Thema Esoterik oft zum Problem, weil anscheinend (meiner Erfahrung nach) viele Männer in meiner Altersklasse - also Mitte zwanzig bis mitte dreissig - einen großen Bogen um alles esoterische machen. ("Ist ja alles Quatsch und Spinnerei") Ich kenne viele Männer, die sehr offen mit solchen Themen umgehen - diese sind dann aber alle ausnahmslos sehr viel älter.

    Bin ich mit diesen Erfahrungen alleine oder kennt ihr ähnliches? Und woran liegt es, dass in dieser Altersklasse scheinbar so wenige Männer interessiert oder offen sind?

    Ich lasse mich auch gerne vom Gegenteil überzeugen :D

    LG mae1
     
  2. Aurodael

    Aurodael Mitglied

    Registriert seit:
    27. Juni 2004
    Beiträge:
    457
    Ort:
    Karlsruhe
    Hallo.

    Bist da nicht alleine :)
    Weißt du, immer wenn ich mich jemanden öffne und ihn bisschen von dem zeige was ich so mache so kommt das große Staunen und man fängt an wirres Zeug über mich zu denken. Ich schicke meine Körper zu jemanden um ihn zu umarmen am Telefon oder sende ihn Energie und alle können es fühlen. Die Reaktion darauf ist mal ein großes Schweigen und Unverständniss oder Sonstiges.

    Es ist wohl schwer sowas zu akzeptieren dass da mehr gibt als nur Fernsehen, Arbeit usw... Die Frauen reagieren da auch ab und an mal empört, also nicht nur Männer. Und ab und an begegnete mir mal wer der sogar sowas wie "Ehrfurcht" erwähnte. Mmmh, aber sogesehen war es für mich ja am Anfang auch so eine mysteriöse Sache. Das alles mit Energieen und all den Körpern und Chakren. Vielleicht überrennt man einen auch mit "zu vielen Informationen" auf einmal. Oder was meinst du?

    Meine Familie denkt von mir auch das ich eine an der Klatsche habe, vor allem mein Vater. Und es ist nicht gerade einfach mit dieser Tatsache umzugehen. Dabei wird es ja auch immer intensiver da die Fähigkeiten immer steigen und der Geist sich weiterentwickelt. Ich denke bereits jetzt darüber nach wie man in Zukunft darauf wohl reagieren könnte...

    Gibt hier sicher hunderte die dich sehr gut verstehen und das nachvollziehen können.

    MFG
     
  3. Achilleus

    Achilleus Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    15. August 2005
    Beiträge:
    1.536
    Ort:
    Beautiful Switzerland
    Ich bin einer davon.

    Mir ist es egal, wenn jemand denkt, dass ich einen an der Klatsche hab.
    Ich mache nur das, was mich weiterbringt und das ist gut so. Mehr zählt nicht.

    Ich war schon immer ein wenig spirituell angehaucht, das ist ganz in Ordnung.
    Es gehört einfach zu mir. Wieso sollte ich einen Persönlichkeitsanteil verneinen?

    Achilleus
     
  4. Aurodael

    Aurodael Mitglied

    Registriert seit:
    27. Juni 2004
    Beiträge:
    457
    Ort:
    Karlsruhe
    Ich finde deine Meinung gut. Lasse mich auch nicht unterbuttern und lade schön weiter Licht in mich. Wohin ich damit komme weiß ich nicht aber dass es was bringt, davon bin ich ganz fest überzeugt! Nun ja - es bringt mich wohl ins Licht. Hoffe ich doch zumindest *lol*

    Goldray
     
  5. Oder einfach lieber in Deiner schon gefassten Meinung bestätigen?!

    Wie alt bist du und wie alt sind die viel älteren Männer?
    Meine "Sexfreundin" ist auch um über 10 Jahre jünger als ich, sie *ggg* hatte damit noch nie Probleme.
    LG DonnerDrachen:stickout2
     
  6. Werbung:
    *** DAS ist in Verbindung mit meiner Familie (Eltern und Geschwister) noch eine gelinde Untertreibung*ggg*. Meine Eltern bedauern es schon Jahre, dass sie mich nicht "Pfarrer haben werden lassen" *gg*.

    So ist das Leben, die einen stehen gerne innerhalb der Gesellschaft, die anderen gern ausserhalb dieser.
    Wie es auch ist, jeder bestimmt bewußt oder unbewußt selbst wo es lang geht.
     
  7. mae1

    mae1 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    4. Januar 2006
    Beiträge:
    10
    Das sehe ich genauso - es gehört halt zu mir und wer mich will, der muss mich so nehmen, wie ich bin.

    Ich bin offen für einen Erfahrungsaustausch - deshalb frage ich hier. Wie geschrieben sind das meine Erfahrungen bisher und ich möchte wissen, wie es anderen damit ergeht.

    Ich bin 25. Und die Männer, die ich als wirklich offen esoterischen Themen gegenüber kennengelernt habe waren alle weit über 40. Ebenso ist es in meinen Seminaren oder auch bei Treffen mit lieben Leuten, wo wir uns über esoterische Themen austauschen. Wenn Männer dabei sind, dann sind diese weit über 40. Die "jüngere" Generation findet - meiner Erfahrung nach - von alleine nur selten den Weg zu solchen Treffen.

    Mit dem jünger-sein oder mit der Esoterik? Ich hatte auch schon Partner, die über 10 Jahre älter waren als ich - und hatte damit auch keine Probleme ;) Die Männer dafür dann meist mit der Esoterik leider schon.

    LG mae1
     
  8. Aurodael

    Aurodael Mitglied

    Registriert seit:
    27. Juni 2004
    Beiträge:
    457
    Ort:
    Karlsruhe
    Lieber Donnerdrachen und liebe mae1: da erinnere ich mich an etwas sehr Schönes aus meiner Kindheit. Und ich werde es niemals vergessen. Ich lag in meinem Bettchen und sah an die Decke, da waren 2 Lichter und sie spielten mit mir. Sie waren lebendig und flogen um mich herum, es war für mich normal. Und einmal sah ich etwas schwarzes was im Zimmer meiner Eltern lauerte. Ich vergrub es in meinen Gedanken und erinnerte mich lange nicht mehr daran aber nun kamm es wieder und ich bin sehr glücklich darüber.

    Weiterer Vorfall war mit einem Federkissen. Ich hörte die Stimme von Kücken als ich meinen Kopf auf das Kissen legte und als ich nachguckte woher es kam ging es weg. Wiederrum als ich meinen Kopf auf das Kissen legte waren die süßen Stimmen wieder da.

    Tja, dann kamen die Eltern und sagten das es alles Unsinn ist und gestört und Märchen usw... Also "Pfui" - unser Sohnemann soll doch sowas nicht rumerzählen, was sollen nur die Leute denken? Und so began ich auf sie zu hören. Bis ich dann das Alter von 23 erreichte (hoffe ich lüg jetzt nicht). Dann begann ich mit der Lichtarbeit und all die Erinnerungen kamen wieder. Nun höre ich sie zwar an da ich ja offen sein möchte aber bleibe doch bei meiner Meinung falls diese sich für mich richtig "anfühlt".

    Es wäre auch manipulativ wenn ich denen all das raten würde was ich mache, denn das ist ja MEINE Meinung und ich denke mal dass auch meine Eltern ihren Weg gehen.

    Es ist ja völlig ok wenn die Menschen Dies oder Jenes ablehnen, jeder hat doch das Recht auf seine Meinung. Und es ist auch vollkommen ok wenn jeder seinen Weg geht, auch wenn manche meinen das dieser Weg der Falsche ist. Es zählt ja schließlich das was man für sich selber als richtig intepretiert und das es aus dem Herzen kommt.
     
    Anakra gefällt das.
  9. Achilleus

    Achilleus Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    15. August 2005
    Beiträge:
    1.536
    Ort:
    Beautiful Switzerland
    Irgendwohin wird es dich führen, für irgendwas, das Sinn macht. Gutes zu tun ist niemals schlecht.

    Diesen Spruch habe ich mir in meiner Kindheit sehr oft zu Ohren kommen lassen müssen. "Aus dir wird einmal ein Pfarrer!"

    Ich verstand mich mit den Geistlichen auch häufig einfach gut, ich genoss den Religionsunterricht. Ich mag diese Ebene irgendwie. Ich würde diese Schwingungsebene missen, müsste ich mich davon dauerhaft entfernen.

    Ich werde 22 im November. *lol* Bin sogar jünger als du. Meine gleichaltrigen Kollegen konsumieren mir einfach ein wenig zu viel Drogen, ich bin aus diesem Zyklus ausgestiegen, weil ich merkte, dass es mir einfach nicht gut tut so zu leben.

    Mal schauen, was auf mich zukommt, ich bin gespannt.

    Achilleus
     
  10. Werbung:
    hi mae,


    * und ** >weit über 40 klingt nach 50.

    *** > die sogenannte jüngere Generation ist mit diesen Themen größtenteils aufgewachsen, es waren meist die Themen ihrer Eltern.
    Wenn du Glück hast finden sie in 10-15 Jahren dorthin zurück, falls sie sich nicht mit Drogen ihr Hirn rausgehaut haben.
    Also in 10-15 Jahren hast alle Chancen bei dieser Generation.

    Was meinst du mit Esoterik, einfach ein Interesse an esoterischen Themen oder Ansätze im eigenen Leben einbauen?

    **** Meine "Sexfreundin" hat mit meinem Alter kein Problem und mit meiner (esoterischen) Lebensart schon gar nicht, sie findet das "cool".

    ***** Vielleicht solltest du es ihnen anders schmackhaft machen, denn wenn sie auf deinem "Level" sind - und das nehme ich mal an-, werden sie schon Interesse entwickeln, wenn sie sich für Voll genommen fühlen.
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen