1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Esoterik Allgemein ?

Dieses Thema im Forum "Allgemeine Diskussionen" wurde erstellt von Andy94, 30. Dezember 2010.

  1. Andy94

    Andy94 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. Dezember 2010
    Beiträge:
    4
    Werbung:
    Hallo an alle lieben Forum-User da draußen :)

    Ich heiße Andy und bin 16 Jahre alt.

    Zuerst einmal wie ich auf Esoterik gekommen bin.
    Naja, also ich höre Goa-Trance, vllt habt ihr davon ja schon mal was gehört, sicher die ein oder anderen :)
    In diesem Genre der Musik gibt es eine Band die "Astral Projection" heißt.
    Auf Youtube einmal eingegeben findet man sofort auch ein paar Videos die einen auf dem ersten Blick komisch erscheinen.
    Richtig, das Astralprojezieren wie wir es verstehen :D
    Durch "Goa-Trance" bin ich auch auf Buddhismus gestoßen.

    Nun einmal zu meiner ersten Frage,
    hat Buddhismus viel mit Esoterik zu tun ?
    In solchen Liedern kommen auch öfters Gebete wie "Om Namah Shivaya" oder dergleichen vor. Hat ja auch viel mit Meditation zu tun das ganze ?!.

    Ich habe ( zur Zeit ) nur "Erfahrung" mit Astral Projektion.
    Sogar schon 2 Bücher darüber gekauft ( die ersten die mich richtig interessiert haben :lachen: )
    "Geheimnis Astralreise" und "Out of Body"
    Da ich mich also auf den anderen Gebieten nicht so gut auskenne frage ich mich ob Astral Projektion viel mit diesen zu tun hat ?
    Bzw, mit welchen Gebieten habt ihr schon Erfahrung ?

    Hab ehrlich gesagt noch nie eine Astralreise erleben "dürfen".
    Habe einfach nie die Zeit dazu mich mal einen Nachmittag hinzulegen und zu entspannen. ( Viel um die Ohren mit Schule, Freundin, Freunden ect. )
    Wenn ichs einmal probiere dann auch nur wenn ich mal alleine bin und schlafen gehe, dh. da bin ich dann meistens auch schon zu müde dafür.
    Bei der Vorstellung von Bildern ect. happerts bei mir ein bisschen, da tu ich mir mit Affirmationen schon leichter.
    Gibts sonst noch irgendwelche Methoden die ihr persönlich gut findet ?
    Ich nehme mir vor, mich morgen mal am Nachmittag ins Bett zu haun :)

    Was das Träumen betrifft,... ich träume recht viel.
    Letzte Nacht 3 recht schöne Träume gehabt :rolleyes:
    Gibt fast nie eine Nacht in der nicht geträumt wird :)
    Leider war fast noch nie ein luzider Traum dabei.

    Nunja, seit ich von Astralprojektion gehört habe hat sich meine Lebenseinstellung grundlegend verändert.
    Das ganze das wir nur in einer Hülle stecken und wir eigentlich alles "nur" Seelen sind find ich recht überzeugend.
    Wie denkt ihr so über das Leben und alles drum herum nach ?

    Liebe Grüße, Andy :rolleyes:
     
  2. Anakra

    Anakra Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    2. November 2005
    Beiträge:
    1.855
    Ort:
    Braunschweig
    Hallo Andy,

    Willkommen im Forum und in der Esoterik!

    Von Goa-Trance hab ich keinen blassen Schimmer aber deine Annahmen bezüglich der Esoterik sind alle richtig.

    Also das Buddhismus etwas mit Esoterik zu tun hat (je nachdem wie man es denn sehen möchte...) umgedreht würde es besser passen, da die Esoterik sich natürlich vieler Sachen aus unterschiedlichsten Religionen bedient, sie mischt usw. usf.
    Dass diese Buddhistischen Gebete etwas mit Meditation zu tun haben stimmt auch. Oft wird dadurch auch eine Trance induziert. Also durch Mantren und Gebete und der gleichen...

    Der Buddhismus ist ja eine Religion, das Wort Religion wiederum kommt vom lateinischen Wort religio was soviel wie "rückbindung" bedeutet. Ein zurückfinden zum göttlichen bzw. zu Gott.
    Dadurch dass wir durch körperliche oder Geistige Entwicklung immer wieder die Verbindung zu unseren Instinkten verlieren und zu dem was wir als göttlich oder als Gott bezeichnen ist es notwendig eine Art Ersatzmittel zu schaffen. Dadurch sind Religionen entstanden und dadurch sind z.B. auch Orakel entstanden.
    Esoterik selbst bedeutet zwar inneres, also dass man sich auf das innere zurück besinnt, dennoch kann man behaupten jeder der sich mit esoterischen Theorien befasst schafft seine eigene kleine Religion, eben ganz individuell für sich allein.

    Jede Religion bietet bzw. schreibt ein Weltbild vor, dass der gläubiger übernehmen kann/muss/sollte. Dadurch schränkt es die Sichtweise ein, gibt dem Menschen aber einen Rahmen durch den er einen Blick auf das unfassbare werfen kann.
    Und genau dass ist der Grund warum Religion eine Art inneres Grundbedürfnis ist. Es vermittelt den Eindruck von Sicherheit, gibt einem Antworten auf sonst unlösbare Fragen.

    Wird besonders dann deutlich wenn jemand in eine ziemlich tiefe Krise gerät: Wann immer ein Mensch in eine Krise gerät besinnt er sich auf religiöse Inhalte zurück. Weil es einfach sonst nichts mehr gibt dass ihm halt gibt, diese spirituellen Fragen sind alles was übrig bleibt. Man fängt an die Welt in Frage zu stellen. Mit Welt meine ich hier vor allem das eigene Weltbild. Weil es erscheint völlig verrückt wenn wirklich alles schief geht, man kommt irgendwann an einen Punkt wo man sich selbst beinahe aufgibt, sich vielleicht sogar einredet verrückt zu sein oder vom Pech verfolgt, vielleicht sogar verflucht zu sein. Und dann stellt man fragen, fängt an zu beten dass es besser wird... was auch immer... einfach aus dem Grund weil man sonst nichts tun kann, es ist schon alles weg, man zweifelt schon an sich selbst, wenn es dann nichts höheres gibt dass einen auffängt was ist das dann für eine Welt?
    Viele haben in derart tiefen Krisen auch religiöse Erlebnisse. Und dann gehts wieder Bergauf, alles wird gut. Je nach dem wie beeindruckend das Erlebnis war bleibt derjenige auch bei seinem Glauben. Vielleicht ändern sich noch einige Ansichten, aber danach zweifelt man garantiert nie wieder so stark daran dass es da etwas gibt, eine Kraft, einen Gott... was auch immer! Und solange man in diesem Glauben bleibt, hat man auch ein enormes Vertrauen ins Leben. Allein dieses Vertrauen, diese innere psychische Stärke sorgt schon dafür dass man sein Leben zunehmend wieder besser auf die Reihe bekommt.


    Naja wie auch immer... jedenfalls haben Esoterik und Religion beide das gleiche Ziel (im Prinzip jedenfalls!) nämlich das zurückbesinnen auf diese Kraft, auf das göttliche bzw. auf Gott. Wie auch immer man es nennen möchte...

    Natürlich haben beide Wege ein ganz großes Problem: Der Mensch der damit auch reichlich Geld scheffeln will, aber das ist wieder eine ganz andere Sache...

    Lieben Gruß,
    Anakra
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen