1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Es kann nichts passieren solange man klammert

Dieses Thema im Forum "Seelenverwandtschaft" wurde erstellt von Silberschweif, 3. Juni 2007.

  1. Silberschweif

    Silberschweif Mitglied

    Registriert seit:
    4. August 2006
    Beiträge:
    125
    Ort:
    Schweiz
    Werbung:
    Hallo Ihr Lieben

    Viele Jahre lang habe ich mit dem Thema Seelenverwandtschaft gehadert. Jahrelang konnte ich nicht verstehen, dass mein Seelenverwandter den Weg nicht zu mir finden wollte. Jahrelang verstand ich nicht, wie sich jemand dagegen wehren kann. Bis ich nach all den Jahren auf die einfache Antwort gestossen bin, dass letztendlich der freie Wille zählt. Man kann noch so seelenverwandt sein, wenn der andere aber nicht will, dann will er eben nicht. Ich bin durch viele dunkle Täler gelaufen deswegen und habe meinen Teil irgendwo dabei vergessen.

    Ich habe aber irgendwann gelernt, dass ich es so akzeptieren kann und das Leben sehr liebe, auch ohne diesen Seelenpartner "physisch" bei mir zu haben. Heilung hat eingesetzt und mein spiritueller Weg konnte immer mehr geöffnet werden.

    Für alle jene die das - wie ich jahrelang - nicht verstehen können oder wollen und verletzt, verzweifelt und betrübt und fast hoffnungslos durch die Gegend laufen, ich wollte das einfach auch mal hier hinein schreiben. Lasst einfach los, dann kommt es so wie es kommen muss und soll. Denn die Führung haben wir. Seelenverwandt seid ihr sowieso, das kann euch niemand nehmen :liebe1:

    Ist es denn so wichtig dem nachzujagen? Es kann nichts geschehen, solange man wie verrückt daran klammert.
     
  2. Rrro0

    Rrro0 Mitglied

    Registriert seit:
    3. Juni 2007
    Beiträge:
    144

    mich würde ja mal interessieren ob das gedankliche klammern wirklich einen einfluss darauf hat ob was "passiert" oder nicht...

    d.h erhöht es tatsächlich die wahrscheinlichkeit dass doch noch was passiert wenn man aufhört zu klammern oder bleibt die wahrscheinlichkeit gleich oder gibt es sogar fälle in denen sie sinkt?
     
  3. Diddi

    Diddi Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    2. Februar 2005
    Beiträge:
    1.583
    Ort:
    Köln
    Ja ihr Lieben,

    das Klammern scheint wirklich viel mehr zu sein, als man so denken mag.

    Was wir mit unseren Gedanken und unseren Gefühlen kreieren, IST REALITÄT.
    Wenn es auch keine materielle Realität ist, so ist es doch Wrklichkeit,
    auf einer anderen Ebene, dort wo sich die Energien unserer Seele bewegen.

    Wenn wir an jemandem festklammern, dann ist ein energetischer Teil von uns wirklich dort,
    dann erzeugen wir ein Band, das uns gegenseitig festhält.

    Der andere trägt dann in seinem Energiefeld diesen Teil von uns mit sich herum,
    und er kann dadurch auch von seiner Seite her anderen Menschen gegenüber nicht
    so frei sein, wie er es sicher gern wäre.

    Auf unserer Seite ist es genauso, wir führen durch diese Verbindung auch ein "Kennzeichen"
    in unserer Aura mit, dass wir nicht ganz frei sind, und das nehmen anderen Menschen war,
    wenn sie ein wenig feinfühlig sind.

    Deshalb ist es unwahrscheinlich wichtig, alle Menschen freizugeben, mit denen wir
    im wirklichen Leben keine Beziehung pflegen.
    Und nebenbei gesagt - das "Freigeben" hat eine wesentlich bessere Energie,
    als das blose "Loslassen".
    Das Loslassen kann uns sehr schnell in die Opferhaltung kommen lassen, in die Position
    eines Leidenden, der sich nur irgendwelchen Bedingungen beugt, die er nicht zu wollen scheint.

    Freigeben dagegen ist etwas Aktives, eine Handlung, die uns als Menschen würdig ist,
    bei der wir selbst unser Leben in die Hand nehmen und eine von uns selbst gewollte Absicht
    realisieren.

    Liebe Grüße,
    Diddi :kiss4:
     
  4. Baba Selemani

    Baba Selemani Mitglied

    Registriert seit:
    9. Dezember 2005
    Beiträge:
    470
    Hallo!

    Ja, das Klammern ist so eine Sache die mir auch schwer gefallen ist! Ich habe damals im Halbschlaf eine weibliche Stimme gehört, die sagte zu mir, da ich von meiner Freundin geträumt habe, mit der ich aber nur noch im Traum zusammen bin, Sie ist in dir, diesen Satz hab ich zu dieser Zeit nicht verstanden, heute weiss ich, das meine Freundin zu meiner geistigen Familie gehört, das bedeutet das sie wirklich in mir ist. Ich weiss wie schwer das ist zu lieben mit Haut und Haar, dann Loszulassen bedeutet der Untergang der Titanic für einen. Besonders bei mir mit viel Skorpion im Horoskop. Wie heißt es: die Zeit heilt alles, um zu verstehen warum das alles so ist wie es ist.

    Also, :banane:

    Gruss Baba
     
  5. Tabula

    Tabula Mitglied

    Registriert seit:
    2. März 2007
    Beiträge:
    68
    Lieber Diddi

    Du hast dieses Loslassen, bessergesagt Freigeben so schön beschrieben. Jetzt verstehe ich. Mit meinem Herzen.
     
  6. Diddi

    Diddi Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    2. Februar 2005
    Beiträge:
    1.583
    Ort:
    Köln
    Werbung:
    Ja, ich konnte es auch erst so verstehen, nachdem ich es selbst gefühlt hatte, mit dem Herzen.
    Eine Erfahrung, die durch das Herz gegangen ist, hat damit auch die Seele erreicht.

    Liebe Grüße,
    Diddi :kiss4:
     
  7. Heldin

    Heldin Mitglied

    Registriert seit:
    18. März 2007
    Beiträge:
    324
    Hallo zusammen,
    ich versuche das auch gerade zu lernen... nicht zu klammern (vor allem nicht mit den Erinnerungen).
    Ich habe ne Beziehung, und die will ich auch weiterführen, aber ich kenne jemand anderen, mit dem ich mich irrsinnig verstehe... es ist, als ob wir meistens die selben Dinge denken und auch durchmachen... wir können stundenlang reden. (haben beruflich in regelmässigen Abständen miteinander zu tun, dagher kennen wir uns auch)
    Ich bin sicher, dass (wenn es Seelenverwandtschaft oder Dualseelen gibt) , dies sowas sein muss. Aber dann kann ich mich sehr schnell in dieser person verlieren, mich nach ihm sehnen... und dann sehe ich ihn erst recht lange nicht... es ist wirklich jedesmal so... schon fast wie ne Art "Strafe"
    Bis ich wieder "loslasse" (oder ihn "freigebe"), und dann mirnichts dirnichts sehe ich ihn wieder...
    Inzwischen glaube ich schon fest daran, dass das Leben mich richtig "lehrt" das Klammern endlich abzugewöhnen.. aber das ist noch ein langer Weg glaub ich (seufz) :wut2: :bwaah:
    Liebe Grüsse an alle (Leidens-)Genossen,
    Heldin
     
  8. Sunna

    Sunna Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    17. Januar 2007
    Beiträge:
    1.293
    Ort:
    Bayern
    Die Frage ist nur, wie kann man sich selbst überlisten, damit man aufhört zu klammern?

    Ich bin da wie eine "gespaltene Persönlichkeit": im Außen lasse ich den Dingen ihren Lauf, klammere nicht und und forciere nichts, aber innerlich habe ich doch nur den Einen im Sinn, an den ich laufend denken muß. Es ist, als habe ich im außen losgelassen, aber im Inneren klammere ich dann doch heimlich (heimlich, weil ich es der betreffenden Person nicht zeige).

    Auf der einen Seite gebe ich ihn frei, auf der anderen hoffe ich aber insgeheim darauf, daß das Schicksal es schon richten wird - in meinem Sinne, versteht sich, denn es kann doch nicht sein, daß mir die Manifestation meiner Jugendträume nur deswegen begegnet, damit ich diesen Traum begrabe... oder? Ich hatte ihn (den Traum) ja schon längst begraben, da ich lange Zeit gar nicht an "seine" Existenz geglaubt hatte. Und dann taucht er, nachdem ich lange nicht mehr an mein inneres Bild gedacht hatte, doch auf, als sein Wesen aus Fleisch und Blut - und wir sollen uns nur begegnet sein, um voneinander Abschied zu nehmen? Kann ich mir nicht vorstellen. Irgendwas MUSS da noch kommen... nur, sind diese Gedanken, daß da irgendwann noch etwas kommen muß, nicht schon innerliches Klammern? Und was macht man dagegen, sich in die Arbeit stürzen oder in sonstwas, das einen ablenkt?

    Was kann man tun, um auch innerlich
     
  9. Tinamaster

    Tinamaster Guest

    Hallo Sunna....

    Iss aber so. Sie geben uns durch ihr Erscheinen , die Möglichkeit , etwas in uns noch abschließen zu können , dass noch von ner Vergangenheit da ist.

    Als Beispiel sag ich mal....

    Nehmen wir an , in einem deiner Vorleben ist Dein Sohn gestorben. Dann hattest du darunter gelitten , Dein Herz wurde krank dadurch. Dein ganzes Leben konntest Du diesen Verlust nicht verkraften. Du bist dann gestorben , mit einer verwundeten Seele. Deine Seele möchte aber gesund sein, und gesund die anderen Leben erleben . Also kommst du in dein nächstes Leben , und bekommst durch diese Person , in der die Seele von damals steckt , die Möglichkeit , jetzt Deine Wunde zu heilen. Nun liegt es an Dir , ob Du es schaffst. Und das schwere daran ist ja dass , dass Du ihn ja wieder hast. Und nicht noch einmal verlieren möchtest. Daraum fällt es uns doch so schwer , sie wieder loszulassen. Und dass ist dann die grosse Möglichkeit für uns , es zu schaffen!!! Wenn wir es dann wirklich auch vollendet haben , unsere Heilung , dann kommt natürlich die nächste Aufgabe auf Dich zu. Und zwar solange , bis Deine Seele geheilt ist .


    Liebe Grüsse Tina:)
     
  10. Asathiel

    Asathiel Mitglied

    Registriert seit:
    15. Juni 2004
    Beiträge:
    598
    Ort:
    Nähe Hamburg / Germanien
    Werbung:
    *mal wieder n bissel senf dazu*

    ich glaube nicht daran, daß es nur einen seelenverwandten gibt... meistens springen da jede menge von rum.

    ich denke nicht, daß man mit jeder person, mit der man "seelenverwandt" ist auch direkt eine eheähnliche beziehung haben muss. in letzter zeit macht es mir viel mehr spaß, zu solchen personen eine beziehung auf anderer art aufzubauen. mit dem wissen, daß auch anderes möglich wäre, aber eben nicht sein MUSS.

    das beste rezept gegen klammern... sein eigenes leben leben, eigene ziele erreichen, seine eigenen träume fangen ...
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen