1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Es ist voll im Rollen, Mietzinsrivalität gegen Flüchtlinge...

Dieses Thema im Forum "Gesellschaft und Politik" wurde erstellt von Moondance, 18. September 2015.

  1. Moondance

    Moondance Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    8. Juli 2012
    Beiträge:
    11.284
    Werbung:
    ...wird damit gefördert, in Erlangen werden Studenten zum Auszug gezwungen:
    http://www.nordbayern.de/region/erlangen/erlanger-studenten-zum-auszug-gezwungen-1.4648570

    Der Vermieter darf anscheiend kündigen, wenn er durch andere Mieter mehr verdient.....Flüchtlinge aufzunehmen gibt mehr Geld vom Staat und wieder wird zwar geholfen, aber dafür müssen Deutsche aus ihrer Wohnung, wenn das nicht Unruhe stiftet, also ich hab das Flüchtlingsproblem voll unterschätzt..

    ......Ein Einzelfall..?...vielleicht im Moment noch, wer als Vermieter mehr Geld verdienen will, stellt seine Wohnungen einfach den Flüchtlingen zur Verfügung, die müssen ja auch untergebracht werden, es wird bald Winter, aber wie viele Obdachlose Deutsche gibt es denn bereits.....die finden auch keine Wohnung, das wird in Krieg ausarten, da hilft wohl Licht und Liebe nicht viel...
    Und die Flüchtlinge können ja nichts dafür, wissen das wahrscheinlich gar nicht.
     
    ApercuCure und regen... gefällt das.
  2. ping

    ping Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    18. Mai 2011
    Beiträge:
    5.586
    Ort:
    Rheinland
    "Sie würden von den Vermietern zum Auszug gedrängt, kritisierten die jungen Bewohner. Die Studierenden, so sagt Sozialbürgermeisterin Elisabeth Preuß, hätten die Vermieter mit dem Satz zitiert: „Wenn ihr nicht von selbst geht, setzen wir euch ganz schlimme Flüchtlinge ins Haus, so dass es euch hier nicht mehr gefällt.“
    ...
    "Da sich die Studierenden wohl „unter lauter Flüchtlingen sicher nicht wohl fühlen“, seien sie gefragt worden, ob sie umziehen möchten, berichtet der Immobilien-Kompagnon. „Wir haben ihnen Alternativen angeboten, in viel zentraleren Lagen.“ Sogar den Umzug werde man bei Bedarf für die jungen Leute übernehmen. „Wir wollen die Studenten sozial verträglich umsiedeln“, meint der Vermieter, „und ihnen nicht die Pistole auf die Brust setzen.“

    Das stimmt also nicht. Die Studenten sind ausgezogen, weil sie nicht mit "ganz schlimmen Flüchtlingen" unter einem Dach wohnen wollten.
     
  3. Erdkröte

    Erdkröte Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    2. Dezember 2008
    Beiträge:
    1.461
    Ort:
    NRW
    @Waldweg,

    vorsicht vor Vereinfachungen. Für Studentenwohnheime gibt es schon immer ein gesondertes Kündigungsrecht oder Zeitverträge - als Student welcher Lesen kann, weiß man das.
    Und das Argument mit den Obdachlosen halte ich für ganz heikel. Da werden "Äpfel mit Birnen verglichen", denn ganz viele Obdachlose suchen oder wollen keine Wohnung - die Gründe seien mal dahin gestellt.
     
    sibel und Lucia gefällt das.
  4. Moondance

    Moondance Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    8. Juli 2012
    Beiträge:
    11.284
    in der Schweiz wurden von Privatpersonen leerstehende Zimmer für Flüchtlinge vorbereitet und die Angebote werden kaum bearbeitet, bis jetzt sind es erst 20 Flüchtlinge die so untergebracht wurden...


    Wir wollen Flüchtlingen helfen, dürfen aber nicht
    http://www.20min.ch/schweiz/news/story/17596984?redirect=mobi&nocache=0.5
     
  5. Anevay

    Anevay Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    26. September 2012
    Beiträge:
    32.600
    Na ja, die Drohung des Vermieters ist schon der Hammer. Solche Geschichten werden zunehmen denke ich. Schnelles Geld von Papa Staat wird doch immer gerne genommen und für ein WG Zimmer, in dem man bestimmt 4 Personen unterbringen kann, dann 2.400,- Euro kassieren ist definitiv ein verlockendes Angebot für einen geldgeilen Vermieter.

    LG
    Any
     
    Loop, regen..., Yogurette und 2 anderen gefällt das.
  6. Moondance

    Moondance Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    8. Juli 2012
    Beiträge:
    11.284
    Werbung:
    die sind doch noch dort, ausser die Nachrichten haben falsche News erzählt...
     
    regen... gefällt das.
  7. Moondance

    Moondance Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    8. Juli 2012
    Beiträge:
    11.284
    das ist der Stand des Bewusstseins der heutigen Bürger, wo man am Krieg und an der Not der Menschen etwas verdienen kann ist man sofort zur Stelle und dann vielleicht noch unter dem Decknamen "soziales" Engagement und Hilfe...
     
    ApercuCure, regen... und Anevay gefällt das.
  8. Erdkröte

    Erdkröte Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    2. Dezember 2008
    Beiträge:
    1.461
    Ort:
    NRW
    Es brauch keine Drohung, kann auch von den Studenten erfunden sein, weil sie einfach ihren Mietvertrag nicht begreifen.

    Hier mal die Rechtslage:

    "
    § 549
    Auf Wohnraummietverhältnisse anwendbare Vorschriften

    (1) Für Mietverhältnisse über Wohnraum gelten die §§ 535 bis 548, soweit sich nicht aus den §§ 549 bis 577a etwas anderes ergibt.

    (2) Die Vorschriften über die Miethöhe bei Mietbeginn in Gebieten mit angespannten Wohnungsmärkten (§§ 556d bis 556g), über die Mieterhöhung (§§ 557 bis 561) und über den Mieterschutz bei Beendigung des Mietverhältnisses sowie bei der Begründung von Wohnungseigentum (§ 568 Abs. 2, §§ 573, 573a, 573d Abs. 1, §§ 574 bis 575, 575a Abs. 1 und §§ 577, 577a) gelten nicht für Mietverhältnisse über


    1. Wohnraum, der nur zum vorübergehenden Gebrauch vermietet ist,

    2. Wohnraum, der Teil der vom Vermieter selbst bewohnten Wohnung ist und den der Vermieter überwiegend mit Einrichtungsgegenständen auszustatten hat, sofern der Wohnraum dem Mieter nicht zum dauernden Gebrauch mit seiner Familie oder mit Personen überlassen ist, mit denen er einen auf Dauer angelegten gemeinsamen Haushalt führt,

    3. Wohnraum, den eine juristische Person des öffentlichen Rechts oder ein anerkannter privater Träger der Wohlfahrtspflege angemietet hat, um ihn Personen mit dringendem Wohnungsbedarf zu überlassen, wenn sie den Mieter bei Vertragsschluss auf die Zweckbestimmung des Wohnraums und die Ausnahme von den genannten Vorschriften hingewiesen hat.
    (3) Für Wohnraum in einem Studenten- oder Jugendwohnheim gelten die §§ 556d bis 561 sowie die §§ 573, 573a, 573d Abs. 1 und §§ 575, 575a Abs. 1, §§ 577, 577a nicht. "

    http://dejure.org/gesetze/BGB/549.html
     
    Anevay gefällt das.
  9. ping

    ping Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    18. Mai 2011
    Beiträge:
    5.586
    Ort:
    Rheinland
    Erstens ist die Frage, ob das der Wahrheit entspricht und zweitens könnten sich die Studenten auch selbst fragen, was denn unter "ganz schlimmen Flüchtlingen" zu verstehen sein mag. Werden die handverlesen? Werden die bei der Aufnahme klassifiziert von sehr gut bis ganz schlimm böse?
     
    Nephren-Ka und Lucia gefällt das.
  10. Greenorange

    Greenorange Guest

    Werbung:
    das ist der Stand, wenn man mehr verdienen will. Bis zur Flüchtlingswelle las ich nur davon, daß man Wohnungen modern aufmotzt, damit sie teurer vermietet werden, und deshalb Altmietern der Mietvertrag gekündigt wird.
     
    Loop und Anevay gefällt das.
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen