1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Es gibt keine ''heiligen'' Bücher

Dieses Thema im Forum "Religion & Spiritualität" wurde erstellt von retual, 26. August 2014.

  1. retual

    retual Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    19. Februar 2011
    Beiträge:
    2.440
    Ort:
    Allgäu
    Werbung:
    Bücher bestehen aus Papier, mit einem Einband, ihre Seiten sind voll bedruckt... die Worte und Sätze, die darin enthalten sind, können einen hohen oder niedrigen Sinn und auch Wahrheitsgehalt enthalten.

    Ein Buch wird natürlich wertvoller, wenn viele wahrhaftige Dinge darin enthalten sind. (oder wenn viele Weisheiten darin zu finden sind..)

    Ja, aber was soll dann ''heilig'' bedeuten ? Entweder richtig oder falsch...



    Definition von Wiki:

    Heilig
    bezeichnet etwas Besonderes, Verehrungswürdiges und stammt wortgeschichtlich von Heil ab, was sich abgeschwächt noch in heil („ganz“) wiederfindet (vgl. englisch: holy, „heilig“, von whole). Im allgemeinen Sprachgebrauch ist heilig ein religiöser Begriff mit der zugedachten Bedeutung zur göttlichen Sphäre zugehörig, einer Gottheit geweiht. Gleichbedeutend wird das Fremdwort sakral gebraucht, auch als Gegensatz zu profan (weltlich).[1]


    Aha okay... also hier ist die Ur-bedeutung auf ''ganz'' zurückzuschließen...

    ganzheitlich...

    ''ganzheitlich'' ist ja nicht schlecht... doch es wird schwer den Begriff auf ein Buch zu übertragen...

    ''heilige'' Bücher sind also ganz sicher nicht ''ganzheitliche'' Bücher, denn das würde ja heißen, dass sie fast keine Fragen offen lassen... doch beim Lesen der Bibel z.B. müssten 1000 Millionen Fragen einem ins Gesicht springen...

    Also wieder nichts... ; )


    Also man muss einfach sagen, dass ein ''heiliges'' Buch nicht existiert und dass dieser Begriff einfach falsch angewendet wird.



    Was ist dann ein ''Heiliger'' ?


    Ein ganzheitlicher Mensch.. okay, das ist ja nicht schlecht für den Anfang...
    aber was ist ein ganzheitlich-denkender Mensch wieder ?

    Ein Mensch kann nur bis zu einem gewissen Grad ''ganzheitlich'' denken...

    Wer will schon behaupten, das Wissen eines Schreiners, eines Physikers und eines Arztes und eines Automechanikers zu haben ?


    Das ganze, so muss man sagen, macht auch wieder keinen Sinn...



    Wenn man ehrlich darüber nachdenkt, keine heiligen Bücher, keine heiligen Menschen...


    Doch gerade in einem Esoterik-Forum hat jeder sein heiliges Buch, und seine heilige Person... hmmh....


    Schauen wir mal was ihr euch dazu überlegt!!!
     
  2. Shimon1938

    Shimon1938 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    10. Oktober 2006
    Beiträge:
    16.742
    Ort:
    Witzenhausen/Hessen in BRD




    langsam muss ich auch fragen: gibt es ein "retual" wirklich? oder ist es nur eine "täuschung", dass ich da "r-e-t-u-a-l" lese????


    :ironie:


    shimon
     
  3. naglegt

    naglegt Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    25. September 2012
    Beiträge:
    2.896
    Die Fragen sind doch auch für Dich
    schon 100.000 mal beantwortet.

    Hier ist die realtive Ebene, daher ist alles relativ.
    Auch heilig ist relativ zu nicht-heilig.
    Also geht es immer noch ein bischen heiliger.
    Das geht schon.
    Oder ein wenig un-heiliger, das geht auch.
    Vom absoluten Standpunkt aus gesehen,
    gibt es keine heiligen Bücher, klar.
    Aber den absoluten Standpunkt gibt es nicht, er ist Fiktion.
    Warum?
    Weil sich der absolute Ort ständig ändert.
    Im Absoluten fällt alle Wahrheit zusammen,
    doch werden ständig neue, relative Wahrheiten erarbeitet,
    die dann die absolute Wahrheit ständig ergänzen.

    Nur wenn Du die relative Ebene, auf der wir hier existieren
    und die absolute Ebene (die Du Dir denkst) verwechselst, kannst Du das
    schreiben, was Du schreibst. Es ist den Strom nicht wert, es auf den
    Bildschirm zu werfen, was Du schreibst. Denke länger nach,
    bevor Du schreibst, Danke im Voraus!

    Und wo bitte ist Deine Ganzheitlichkeit
    in Bezug auf die Vollständigkeit des Menschen,
    der verschiedene Arten von Gefühlen und Gedanken hat,
    oben drein noch Empfindungen etc.?
    Wo sind Dein Gefühle?

    Wahrheit fühlt man.
    Wahrheit erkennt man, doch womit? Sicher nicht mit dem, was wir Denkorgan nennen.

    Wahrheit ohne Gefühl ist nicht einmal die halbe Wahrheit.
     
  4. ralrene

    ralrene Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    25. Juli 2011
    Beiträge:
    18.557
    Ort:
    Insel Sylt
    "Ganzheitlich" mein lieber Retual, hat nichts mit Deinen oben angeführten Beispielen zu tun.
    Es beschreibt lediglich die Ganzheit (3-heit) des Menschen, sprich Körper, Geist & Seele.
    Oder, Vater, Sohn & heiliger Geist.
    Oder, Materie, Antimaterie & Äther.
     
  5. retual

    retual Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    19. Februar 2011
    Beiträge:
    2.440
    Ort:
    Allgäu

    Wieso soll das gerade ganzheitlichkeit sein ???
     
  6. retual

    retual Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    19. Februar 2011
    Beiträge:
    2.440
    Ort:
    Allgäu
    Werbung:
    Also ist Gefühl der ''Wahrheitssinn''... ?
     
  7. m290

    m290 Guest

    womit sich nur wieder erneut beweist, dass der natürliche Intellekt des Menschen keine Ahnung von heilig hat. Der natürliche Intellekt arbeitet dualistisch, entweder richtig oder falsch, und kann "heilig" "natürlich" nicht verarbeiten.

    Eigentlich wäre das ja auch logisch ableitbar, nur ist die narzisstische Kränkung des Menschen dafür viel zu groß. Eine Heiligkeit, die intellektuell erklärbar wäre, wäre ja keine Heiligkeit, kein Heilsein, kein Ganzes, weil der Intellekt des natürlichen Menschen "rational" arbeitet, das kommt von "ratio", Bruch. Es ist also ein gebrochenes Verstehen, und das kann quasi a priori nicht "ganz" verstehen.

    Der natürliche Mensch möchte eben genauso groß sein wie Gott und "mitreden" können. Und weil er merkt, dass das nicht geht, tut er lieber alle heiligen Dinge ab als nichtexistent.

    Dabei gäbe es durchaus auch andere "Betriebssysteme" des menschlichen Intellekts, doch dazu benötigt er ua die Wärme des Herzens, das den ganzen Leib versorgt und nicht nur Bruchteile davon, die praktische Intelligenz der Hände, die logoische Intelligenz, die aus der bewusstgewordenen Sprache entsteht, die feurige Intelligenz, die aus der Hingabe entsteht, und ihre höhere Oktave, die begeisterte Intelligenz, und die saturnische Intelligenz, die sogar fähig ist, das Gebrochene heil werden zu lassen.
     
  8. m290

    m290 Guest

    Doch, "retual" gibt es durchaus, es ist die Inversion von "lauter", also gewissermaßen unlauter... :rolleyes:
     
  9. m290

    m290 Guest

    Es ist ja schon was dran an dem, was retual schreibt.
    Es ist auch eine wichtige Ebene des Verstehens, die da immer wieder anklingt.
    Genau in der Mitte des spirituellen Weges kommt es, dieses Gefühl, dass all das, was ich bisher für bare Münze genommen habe, gar nicht so existiert wie ich dachte, dass es existiert.

    Und all diese threads sind im Prinzip Dokumentationen dieser Erlebnisqualität, wenngleich auch eher hingekotzt als elegant erfasst. ^^

    Retual ist in gewisser Hinsicht viel "weiter" als seine Kritiker, nur vielleicht könnte man nun tatsächlich auch die Art von retual hinterfragen. Gibt es diese Art wirklich? Ginge es anstatt un-lauter vielleicht auch "leiser"?

    Denn die Einsicht in die fundamentale Unwirklichkeit der Dinge (zB die Illusionswelt eines Bildschirms) lässt sich nunmal nicht demjenigen verklickern, der noch eifrig auf den Bildschirm klickert.

    Und doch, auch die groben Klötze braucht es.
    Diese threads von retual genieße ich sehr, all die Reibung die dadurch erzeugt wird. Und jeder, der sich an dem reibt, was er sch-reibt, kommt doch auch wieder weiter in seinem Erfassen.

    In diesem Sinne ein herzliches Dankeschön an retual und alle anderen Mitwirkenden.
     
  10. kona

    kona Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    11. August 2010
    Beiträge:
    5.254
    Werbung:
    gestern war ich wütend auf gott, weil es so viel grösser und stärker ist als ich.
    was für ein sch... :D
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen