1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

erzengel

Dieses Thema im Forum "Engel" wurde erstellt von trollhase, 8. September 2015.

  1. trollhase

    trollhase Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    14. Juli 2014
    Beiträge:
    5.447
    Werbung:
    Hallo,

    Wer weiß wie viele Erzengel es gibt und wie sie heissen?

    Danke im voraus.
     
  2. Engelswispern

    Engelswispern Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    19. Februar 2015
    Beiträge:
    349
    Ort:
    Schland
    Kommt auf die Glaubensrichtung an. Die bekanntesten sind die vier Erzengel Michael, Gabriel, Raphael und Uriel.
    Dann gibts noch religiöse Strömungen, die an 7 Engel glauben, oben genannte vier kommen jedoch fast immer vor. Die anderen Namen variieren ein bisschen.
    Mal heißt es es gibt 4, dann wieder 7 und manchmal auch 12 oder noch mehr.
     
  3. DruideMerlin

    DruideMerlin Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22. August 2008
    Beiträge:
    6.544
    Ort:
    An den Ufern der Logana
    Vor längerer Zeit hatte ich einmal ein paar Beiträge zu den Namen der Engel eingestellt, leider habe ich diese nicht mehr gefunden. Ich habe das aber noch auf meinem PC gespeichert und möchte davon nochmals eine Zusammenfassung einstellen:

    In der ursprünglichen Heimat der Engel in Persien gab es sechs Engel und der Heilige Geist, die dem Schöpfergott Ahura Mazda bei seinem Kampf gegen das Böse zur Seite standen. Diese Engel hatten bereits Namen, die in Zusammenhang mit den Werten verbunden waren, die sie verkörperten. Leider habe ich nur die Namen von drei Engeln finden können: Wohumanah, Ascha, Armaiti. Da mir nur die Übersetzung vorliegt, konnte ich diese Namen nicht zu einer der sieben Tugenden zuordnen.

    1. Die beste Wahrheit
    2. Der gute Sinn.
    3. Das wünschenswerte Reich.
    4. Die segenbringende Frömmigkeit.
    5. Wohlfahrt (im Sinne der Nächstenliebe).
    6. Unsterblichkeit.
    7. Der segenbringende Geist.

    Zurzeit spielt bei der Verfolgung der Jesiden im Nordirak Melek Tausi (Engel Pfau) eine große Rolle. In ihrer Schöpfungsgeschichte wurden die Engel noch vor der Schöpfung der Welt durch Gott aus dem Licht erschaffen. Melek Tausi wurde als Erster der sieben Engel von Gott beauftragt die Erde, sowie Adam und Eva zu erschaffen. Adam erwartete dann von Tausi, dass er vor ihm niederknien und ihn verehren sollte. Tausi weigerte sich, weil er nur Gott verehren wollte. Er hatte ihn dann aus Anerkennung seiner Treue zum Beschützer dieser Welt und obersten der Sieben Engel erhoben.​

    Leider wollte dann später Tausi selbst an Gottes Stelle treten und wurde deshalb in die Hölle verbannt. Er bereute seine Tat, Gott verzieh ihm aber, nachdem er seine Schuld verbüßt hatte. Seit dem ist er wieder der Hüter der Welt und Mittler zwischen Gott und den Gläubigen. Wegen der Nähe von Tausi zur Geschichte der gefallenen Engel werden nun die Jesiden von den Anhängern des Islamistischen Staates als Teufelsanbeter verfolgt.

    An den Mythen der Jesiden kann man die Anlehnung an die ursprünglichen Engel Persiens aus dem Mazdaismus erkennen (z. B. die sieben Engel). Die religiöse Gruppierung der Jesiden ist jedoch erst im 12. nachchristlichen Jahrhundert entstanden.​

    Der jüdische Prophet Daniel war durch das Babylonische Exil an den persischen Königshof gekommen, an dem er zum Seher ausgebildet wurde (Daniel 2). Auf diese Weise fand dann auch das persische Gedankengut Eingang und somit die Engel in die jüdischen Schriften. Vom ursprünglichen Sendboten des Guten und Reinen wurden sie jedoch in der Bibel zu Sendboten des Willens Gottes. Bei Daniel werden dann erstmalig Engel namentlich benannt:

    Daniel 8[16] Und ich hörte mitten von Ulai her eine Menschenstimme rufen und sprechen: Gabriel lege diesem das Gesicht aus, dass er verstehe!
    Gabriel = "Meine Kraft ist Gott!"

    Daniel 10[13] Aber der Fürst des Königreiches im Perserland hat mir einundzwanzig Tage widerstanden; und siehe, Michael der vornehmste Engelfürsten einer, kam mir zu Hilfe; da behielt ich den Sieg bei den Königen in Persien.
    Michael = "Wer ist wie Gott?"

    Rund vierhundert Jahre später erscheint in den jüdischen Schriften des Buches Tobit der Erzengel Raphael(200 v.Chr.)
    Raphael = "Gott heilt!"​

    Tobit 3[16] Das Gebet beider, Tobits und Saras, fand Gehör bei der Majestät des großen Rafaels. [17] Er wurde gesandt, um beide zu heilen: um Tobit von den weißen Flecken auf seinen Augen zu befreien und um Sara, die Tochter Raguëls, mit Tobits Sohn Tobias zu vermählen und den bösen Dämon Aschmodai zu fesseln.

    Etwa zeitgleich oder etwas später erscheinen in der kabbalistischen Tradition mit Henoch weitere Engel: Chamuel, Haniel, Jophiel, Raguel, Sariel, Zadkiel, Uriel= "Der Lichtbringer Gottes!".

    Durch die gnostischen Gedanken in der Christenheit bekahmen die Engel für sie eine stärkere Bedeutung und Zuwendung: Michael, Gabriel, Raphael und Uriel.

    Auch in dem späteren Islam spielen neben den Erzengeln Gabriel, Michael die Engel Azrael und Israfiel eine bedeutende Rolle. Azrael ist im Islam der Todesengel, der die Namen der Neugeborenen aufschreibt und beim Tod wieder aus der Liste streicht. Israfiel ist dort der Engel, der das Jüngste Gericht verkündet.

    Durch verschiedene christliche Denker der Christenheit (z. B. Augustinus) rückte der Engelsverehrung insbesonders im Mittelalter immer weiter in das Interesse der Gläubigen und so kamen dann zur Engelschar noch Jehudiel, Sealtiel Barachiel hinzu.

    Alle anderen Engelsnamen dürften also zu einem späteren Zeitpunk hinzugekommen sein. In einer alten russischen Übersetzung des Buches "Bellum Judaicum" von dem jüdischen Geschichtsschreiben Flavius Josephus wird zwar davon geschrieben, dass die Essener ein Buch mit Engelnamen gehabt haben sollen, ob man diesem Einschub aber vertrauen kann – ist eine andere Frage.

    Der Vollständigkeit halber möchte ich noch ein paar Links mit weiteren Namen anfügen, die sich auf die jüngere Kabbala beziehen.
    1.http://engelundwir.de/kabbala-engel.html
    2.http://www.lichtsegen.de/strahlen3.htm#Einleitung
    3. http://www.home.wolfsburg.de/a-025928-29566-0002/
    4. http://www.geistigehelfer.info/4/die_tierkreiszeichen_336953.html

    Ich hoffe nun keinen der Engel vergessen zu haben, denn sie sind zwar allgegenwärtig, aber dennoch so fern.


    Merlin
     
  4. trollhase

    trollhase Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    14. Juli 2014
    Beiträge:
    5.447
    Danke, der Post ist sehr ausführlich und sehr informativ. Ich werde dann auch auf die links gehen.
    Eine Frage noch: wie beurteilst du henoch und seine lehre?
     
  5. Alesius

    Alesius Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    9. Juli 2012
    Beiträge:
    551
    Man sollte definieren was man unter "Erzengel" versteht, denn es gibt durchaus sehr viele Engel, die auf der Erde wirken. Ich finde hier die Erklärung von Jeanne Ruland ganz passend, sie schreibt: "Die Erzengel sind die wichtigsten Engel FÜR die Menschheit, ihnen untersteht alles, was mit der Menschheisentwicklung zu tun hat. Sie sind die reinen, in Gott lebende Kräfte..."

    Zunächst traten Michael und Gabriel im Judentum als "Erzengel" in Erscheinung. In der christlichen Religion sind es drei bzw. vier: Michael, Gabriel, Raphael und Uriel.
    Später wird von den "herrlichen Sieben" gesprochen: Michael, Gabriel, Raphael, Uriel (oder auch Auriel), Jophiel, Zadkiel und Chamuel.

    Teilweise werden auch Sandalphon und Metatron als "Erzengel" bezeichnet. Ich denke die beiden haben noch einmal eine ganz besondere Rolle im Bezug auf die Menschheit. Ich stell sie mir oft als Brücke zwischen Himmel/Engeln und Menschen vor. Dazu passend ist es, dass die beiden von Menschen zu Engeln erhoben worden sein sollen.

    Es werden also beständig mehr "Erzengel" (2 -> 3/4 -> 7 -> 9 -> 12 -> ?) genannt, als früher. Was auch in der aktuellen stattfindenen Veränderung durchaus Sinn macht, da uns heute völlig neue Energien zur Verfügung stehen, als noch vor wenigen Jahren (bzw. Jahrtausenden).

    In der Engelhierarchie gibt es übrigens folgende Ordnung (3x3):
    Die erste Sphäre – Engel, die als himmlische Berater dienen:
    1. Seraphim, 2. Cherubim, 3. Throne

    Die zweite Sphäre – Engel, die als himmlische Verwalter dienen:
    4. Herrschaften, 5. Mächte, 6. Gewalten

    Die dritte Sphäre – Engel, die als himmlische Boten dienen:
    7. Fürstentümer, 8. Erzengel, 9. Engel

    Wobei ich die 3x3 durchaus als "fazinierende" Zahl empfinde. Doch glaub ich nicht dass das eine feste Hierarchie ist, denn die Erzengel werden z. B. in der Bibel auch als Cherubim oder Seraphim bezeichnet. Wenn man auf Jeanne Ruland Deutung zurückkommt, dann ergibt sich für mich für die "Erzengel" eine Art Sonderstellung - vielleicht ähnlich wie eine Stabsstelle bei Unternehmen oder Militär, die ihren eigentlichen "Rang" behalten, aber für eine ganz bestimmte Aufgabe eingeteilt sind.:)

    Zu den "Erzengel" gesellen sich noch viele weitere, auch "große" Engel, die vielleicht keine "Erzengel" sind, aber dennoch sehr viel hier helfen/bewirken. Mir fällt da gerade ein, wie "groß" doch der Schutzengel der Erde sein muss? ;)


    liebe Grüße
    Alesius
     
    Venus083 und DruideMerlin gefällt das.
  6. Ischariot

    Ischariot Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    4. August 2007
    Beiträge:
    5.897
    Ort:
    nördliches Waldviertel
    Werbung:
    Es kann nur einen geben ...

    Michael
     
  7. DruideMerlin

    DruideMerlin Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22. August 2008
    Beiträge:
    6.544
    Ort:
    An den Ufern der Logana
    Liebe Litha,

    da meine Vorstellungen von den Engeln mehr der persischen Tradition angelehnt sind, erfüllen mich Henoch und seine Bücher eigentlich nicht so sehr. In der persischen Heimat der Engel waren sie die Sendboten des Guten und des Reinen, die dem Schöpfergott Ahura Mazda in seinem Kampf gegen das Böse zur Seite standen. Sie übernehmen dort auch mehr die Rolle von Beratern, während sie in der späteren jüdischen Tradition als Sendboten des göttlichen Willens in Erscheinung traten.

    Zunächst wird eigentlich zu Henoch nur im Buch der Hebräer 11[5} erwähnt, dass er wegen seines Glaubens von Gott entrückt und somit in den göttlichen Pantheon aufgenommen wurde. Erst so um 300 v.Chr. wurde dazu das 1. Buch Henochs verfasst, in der dieses Himmelreich geschildert wird. Fragmente zum ersten Buch Henochs aus der Zeit 130-68 v.Chr. wurde in Qumran gefunden. In diesem und in den folgenden Büchern tauchte dann auch erstmalig in der jüdischen Tradition der Begriff der Hölle und die Geschichte vom Himmelsturz auf.

    Ich halte gerade diese beide Aspekte des Bösen, nun aber nicht für etwas, an dem sich ein Mensch sich seiner Sorge um sein Seelenheil orientieren sollte. Nach meinem Verständnis sind die Engel der Inbegriff des Guten, der absoluten Selbstlosigkeit und der Freiheit. Der Symbolik der Freiheit wegen, sich über alle Grenzen hinweg erheben zu können, tragen sie ja ihre Schwingen. Ja und als Mittler zwischen dieser und der anderen Welt müssen sie auch deren Grenzen überwinden können. Ein solches Wesen kann also niemandem Knecht sein und somit passt auch wegen ihrer absoluten Selbstlosigkeit der Himmelsturz nicht in ihre Welt.

    Das ist nun die Geschichte meiner Engel, Du solltest aber auf die Stimmen deiner Engel hören, was sie dir aus ihrer Welt berichten.



    Merlin
     
    Icelady und trollhase gefällt das.
  8. trollhase

    trollhase Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    14. Juli 2014
    Beiträge:
    5.447
    Blödsinn!
     
  9. Ischariot

    Ischariot Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    4. August 2007
    Beiträge:
    5.897
    Ort:
    nördliches Waldviertel
    Aaahh, endlich ein Spezialist für Altgiechisch ...
    ... scheint eine interessante Diskusion zu werden!

    Wo soll ich denn da jetzt anfangen?
    Alexander der Große einte, wenngleich auch mit primär militärischen Mitteln, die damals
    bekannte, zivilisierte Welt. Daher ist es nicht verwunderlich, das man Griechisch zu jener
    Zeit als Weltsprache anerkannte. So entsatand auch die allgemein gebräuchliche Schrift
    aus dem hebräisch-aramäischen übersetzt ... genannt Septuaginta!

    In dieser Schrift nun findet sich einige male das Wort "Archangelos" (eindeutig Singular)
    Der Plural davon wäre Archangeli, aber dieses Wort findet sich nicht in der Übersetzung.
    Ins Deutsche übertragen wurde daraus der "Erzengel". Aber niemals die Erzengel!

    Sehen wir doch mal, was dieses Wort überhaupt bedeuten mag?
    Arche in der Bedeutung von Erster, Oberster oder Höchster!
    Angelos in klarer Übersetzung als Engel (ganz allgemein)

    Also, litha? Wieviele Oberste oder Erste mag es wohl geben?
    Hast Du jemals eine Familie gesehen, bei dem es zwei Erstgeborene gab?

    Archangelos, aus den hebräisch-aramäischen Überlieferungen, ledigilich
    im Singular erwähnt, heißt ergo Erster oder Oberster Engel ...

    ... und darüber wirst Du in den Schriften fündig, sofern Du des Lesens
    mächtig bist unter der Bezeichnung Michael! (Wer ist wie Gott?)

    Welche Quellen hast Du für Dein Statement "Blödsinn" anzuführen?


    Nice Day - Ischariot​
     
  10. trollhase

    trollhase Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    14. Juli 2014
    Beiträge:
    5.447
    Werbung:
    so richtig überzeugt mich das nicht!
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen