1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Ertrunken

Dieses Thema im Forum "Träume" wurde erstellt von scotfairy, 12. April 2006.

  1. scotfairy

    scotfairy Mitglied

    Registriert seit:
    9. März 2006
    Beiträge:
    36
    Ort:
    Augsburg
    Werbung:
    Hab letzte Nacht geträumt das ich beim schwimmen war und dann untergetaucht bin, (obwohl ich tauchen normalerweise hassen), dann wollte ich wieder auftauchen. Doch es ging nicht. Hatte dann große Angst doch als ich die Luft nicht mehr anhalten konnte und atmete, atmete ich wasser ein....es waren zwei Atemzüge, bis ich mir im Traum dachte, dass ich unter wasser atmen kann und nicht sterbe. Doch es drückte mich immernoch etwas nach unten. Dann bin ich aufgewacht.

    Weiß jemand was das zu bedeuten hat

    Liebe Grüße
    Sandra
     
  2. daredevil

    daredevil Mitglied

    Registriert seit:
    14. März 2006
    Beiträge:
    48
    Ort:
    Niedersachsen
    Hallo Sandra, :winken2:

    Schwimmen und untertauchen stehen in einem engen Zusammenhang.
    Leider schreibst du nicht ob das Wasser klar oder trüb usw. war.

    Schwimmst du im klaren Wasser ,dann durchläufst du einen Reinigungsprozeß.
    Schwimmst du dagegen in dunklem Wasser,könnte dies eine Depression
    symbolisieren.

    Wasser und Schwimmen hat etwas mit deinen Gefühlen zu tun.
    Kann auch ein ertrinken der Gefühle bedeuten.

    Unten hängt mit der Macht des Weiblichen zusammen.Das Matriarchat sah seine Göttin immer als der Erde und den Höhlen verbunden an.

    Unten ist der Ort des Triebs,wie im Körper die beiden unteren Energiezentren der Sexualität verbunden ist.

    Unten symbolisiert den weiblichen Archetyp.

    Unten heißt kreativ und triebhaft,was beides eng zusammenhängt. Und jeder Weg nach unten im Traum entspricht einem Abstieg in die Tiefe und damit eine Verbindung mit seinem Unbewußten.

    Allerdings kann dieser Abstieg auch mit Verderben,Depression und Niedergang zusammenhängen.

    Vielleicht hilft dir das weiter.:)

    Herzliche Grüße
    daredevil


    [/Color)
     
  3. Poltergeist

    Poltergeist Mitglied

    Registriert seit:
    6. April 2006
    Beiträge:
    400
    Ort:
    Feuergrotte
    Sag mal, Daredevil, was sagt die Traumdeutung zu Zunamis?
    Ich habe ein paar mal geträumt
    wie ein Zunami kommt und alles
    wegräumt, aberich konnte immer entkommen.
    Ich habe gelesen, das wegrennen im Traum bedeuted, dass man im realen Leben oft von seiner
    Aufgabe flieht oder sie immer verlegt.
    Aber wie wird das Zunami interpretiert?
    Ist es ein gutes oder schlechtes Zeichen?
     
  4. mokris

    mokris Mitglied

    Registriert seit:
    5. Februar 2006
    Beiträge:
    140
    Hallo scotfairy

    Ich träume ab und zu, das ich auf den Boden eines Schwimmbeckens tauche, mich dort hinlege und schlafe. Ich atme dort ganz ruhig. Ist bei mir wohl eine angenehme Erinnerung an die Embrio-Zeit.

    Frag mal deine Mutter, vielleicht hatte sie ja eine schwere Geburt mit dir.

    mfG mokris
     
  5. scotfairy

    scotfairy Mitglied

    Registriert seit:
    9. März 2006
    Beiträge:
    36
    Ort:
    Augsburg
    Hallo ihr lieben,

    ja die Geburt mit mir war scheinbar schon recht tragisch. Meine Mutter und ich wären fast gestorben.

    Also das Wasser war klar...
    da es mir eigentlich grad nicht schlecht geht, glaub ich nicht dass es eine Depression bedeutet.
    Ich bin auch nicht weit untergetaucht. Nur bis kurz unter die Wasseroberfläche
     
  6. daredevil

    daredevil Mitglied

    Registriert seit:
    14. März 2006
    Beiträge:
    48
    Ort:
    Niedersachsen
    Werbung:
    Hallo scotfairy, :)

    Ertrinken verdeutlicht die Tendenz unangenehme Dinge ins Unbewußte zu verdrängen,von wo sie jedoch mit Macht zurückkehren und drohen einen zu überwältigen.
    Vielleicht hat Mokris recht und du hattest eine schwere Geburt.
    Mein Sohn hat bei seiner Geburt z.B. Fruchtwasser eingeatmet.
    Könnte doch sein,dass es bei dir auch so ähnlich war.

    Alles Liebe
    daredevil :sekt:


     
  7. daredevil

    daredevil Mitglied

    Registriert seit:
    14. März 2006
    Beiträge:
    48
    Ort:
    Niedersachsen

    Lieber Master Yoda, :)

    Wasser symbolisiert,wie du weißt, immer den Gefühlsbereich.
    In Angstträumen ,in denen große Wellen auftreten, könnte es sein,dass jemand von seinen Gefühlen verschlungen wird.
    In Träumen kommt das manchmal extrem groß oder deutlich zum Ausdruck,damit der Träumende weiß,worauf er sein Augenmerk richten sollte.

    Dein Entkommen zeigt,dass du vor deinen beängstigenden Gefühlen flüchtest.
    Oft sind es sehr stark verdrängte Gefühle.
    Welche, kannst du z.b. anhand der Traumforschung ergründen.
    Es gibt aber auch noch andere Methoden.
    Z.B.Karten legen,Familienstellen usw..

    Du fragst,ob Tsunamis gute oder schlechte Zeichen sind.
    Meine Meinung ist,das die Träume uns doch auf irgend etwas etwas aufmerksam machen wollen,so das wir unsere Gefühle und unser Verhalten in bestimmten Situationen hinterfragen und an uns arbeiten können.
    Für mich,als Optimisten,sind es also meist positiv zu wertende Zeichen.
    Doch jeder Mensch hat seine eigene Meinung.

    Alles Gute
    daredevil :winken2:


     
  8. Poltergeist

    Poltergeist Mitglied

    Registriert seit:
    6. April 2006
    Beiträge:
    400
    Ort:
    Feuergrotte
    Hallo Daredevil, das Wasser steht also für emotionen . Ich habe üuber das Wort "Ozean" gelesen, dass es eine riesige Quantität an Gefühlen bedeuted. Und Zunamies bedeuted also dass ich den Emotionen nicht Herr bin, lege ich richtig? Das mit dem Entkommen ist
    nicht nur in "Wasserträumen" bei mir der Fall.
    Ich träume oft wie mich Jemand verfolgt und ich schaffe es jedes mal zu entkommen und manchmal, wenn der Verfolger ZU nah dran ist, dann hebe ich ab und FLIEGE davon , ich kann dann fliegen und hoffe bei Gott, dass es nicht schon wieder bloß ein Traum ist. In
    Träumen sieht man nämlich Sachen, die überhaupt keine
    Logik ergeben, aber man akzeptiert sie, weil
    man sie halt sieht. Ich habe nämlich mal geträumt wie mein Haus total anders aussah, aber ich nahm es an, weil das halt so WAR.
    Jemand der keine Träume hat (wie mein Bruder) , heißt es dass er alles richtig macht und dass es keine Ratschläge für ihn geben kann, weil er nichts falsch macht?

    Danke
     
  9. daredevil

    daredevil Mitglied

    Registriert seit:
    14. März 2006
    Beiträge:
    48
    Ort:
    Niedersachsen
    Hallo Master Yoda, :)

    Ob du deiner Gefühle Herr bist oder nicht, kannst nur du selber beurteilen.
    Tut mir leid,aber ich könnte da nur spekulieren.
    Das führt nur zu Verwirrungen. :dontknow:

    Flüchten heißt,dass du versuchst schwierigen Gefühlen auszuweichen.Möglicherweise willst du dich einer Verantwortung entziehen.
    Eine bestimmte Situation löst eventuell so starke Angst oder Panik aus,dass du dir vielleicht nicht anders als durch Flucht zu helfen weißt.
    Mit der Flucht begibst du dich in eine Opferhaltung.Wenn du dich jedoch dem,wovor du flüchtest zuwendest,kannst du selbst deine Situation bestimmen.

    Verfolgtzu werden bedeutet in der Regel,das du versuchst die Verantwortung oder deinem Gefühl versagt zu haben,zu entkommen,es können hiermit auch Ängst oder Gefühle ,mit denen du nicht fertig wirst gemeint sein.

    Fliegen steht für Ungehemmtheit und die Befreiung von möglicherweise selbstgeschaffenen Begrenzungen.

    Welche Begrenzungen das sind wirst du besser wissen,da du deine Lebenssituation bestens kennst.

    Du schreibst,dass dein Bruder nicht träumt,doch auch er träumt.:sleep2:
    Er erinnert sich nur nicht an die Träume.

    Herzliche Grüße
    daredevil


    Charles Baudelaire :koenig:
     
  10. Poltergeist

    Poltergeist Mitglied

    Registriert seit:
    6. April 2006
    Beiträge:
    400
    Ort:
    Feuergrotte
    Werbung:
    Hallo Daredevil,
    Flüchten ist also nicht so gut, sagst du . Nun, es stimmt dass ich vieles verlege in meinem Leben. Das mit dem erinnern, wovon hängt das ab. Wieso erinnnere ich mich viel
    öfter als Andere was ich geträumt habe?
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen