1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

ertrinken - erdbeben - persönlicher Angriff

Dieses Thema im Forum "Träume" wurde erstellt von Naurelleth, 1. Januar 2005.

  1. Naurelleth

    Naurelleth Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    28. Oktober 2004
    Beiträge:
    573
    Ort:
    Wien
    Werbung:
    hallo ^^

    also, den traum jetzt zu erklären is schwierig, aber ich versuchs einfach mal:

    angefangen hat alles, dass wir (eine schulklasse o.ä. und ich) mit der ubahn gefahren sind...komischerweise mussten wir dann auf ein schiff umsteigen, um ans ziel zu kommen, welches sich auf einem fluß befand.

    kurz vor dem rettenden ufer "brach" das schiff plötzlich auseinander und versank. viel geschrei um mich herum, ein paar, darunter auch ich, schwammen dann ans ufer. kurz bevor wir dort ankamen, setzte ein starkes erdbeben ein, wodurch sich das ufer "auflöste"...felsbrocken stürzten ins wasser und begruben einige, andere schafften es aber schließlich doch noch ans rettende ufer (inkl. mir). wohin wir dann genau gingen weiß ich nicht mehr genau, da bricht es ab.

    * beim 2. mal bemerke ich noch während der ubahnfahrt, dass ein älterer mann in der ubahn einen herzinfarkt hat...ich warte ab und möchte ihm eigentlich nicht helfen, da ich denke (weiß) dass damit ein anderes leben von uns genommen werden muss, um dies auszugleichen. da aber niemand eingreift helfe ich ihm, ärgere mich insgeheim aber darüber*

    ->schleife...das ganze wiederholt sich, wir sind immer weniger personen, und wir wissen, was uns erwartet -> wir stellen uns auf eine günstige seite des schiffs und warten darauf "zu schwimmen" und versuchen auch, eine vom erdbeben nicht betroffene stelle am ufer anzusteuern. das ganze passiert so lange, bis nur noch ich und eine andere (mir unbekannte weibliche person) übrig sind. kurz bevor wir aufs schiff gehen, frage ich sie, ob wir uns gegenseitig helfen oder nicht. sie meinte, wenn ihr etwas zustößt soll ich einfach weiterschwimmen, damit wenigstens einer durchkommt (welches bestimmte ziel wir erreichen sollten, weiß ich nicht) schiff bricht wieder auseinander, aber als ich auftauchen möchte kommen mir schiffsteile und felsbrocken entgegen, die mich in die tiefe reissen möchten. ich war zu langsam um auszuweichen und im letzten moment kommt diese "freundin" zurück und zieht mich aus der gefahrenzone. danach war ich aber alleine. kurz darauf sehe ich mich mit einem männlichen gefährten am ufer, wir haben einen völlig anderen weg gefunden, mit dem wir dem "schiffsunglück" entgehen können...dem erdbeben jedoch nicht, obwohl es uns nicht so schlimm/stark erwischt.

    nächste szene sind wir in einem auto, vor uns auf einer art lastwagen ein mann, groß, schlank, ganz in schwarz gekleidet, mit hut, langem mantel. ich weiß nun, dass er für alles verantwortlich ist, und dass er uns nach dem leben trachtet. ich spreche ihn an, doch er antwortet mir nicht. dann merke ich, dass er ein messer zieht, ziehe meinen freund (kumpel, gefährten, wie auch immer, kenne/kannte ihn ja nicht) zu mir und umarme ihn, um ihn zu schützen. mann in schwarz wirft das messer, trifft meinen freund, dem passiert allerdings nichts.

    danach bin ich entweder aufgewacht, oder kann mich einfach an nichts mehr erinnern. aufjedenfall weiß ich, dass ich danach wieder alleine war.


    was ich nicht daran verstehe sind zB die ganzen widersprüchlichkeiten, wie zB wir wussten was passieren wird, und gehen aber trotzdem auf das schiff. ich kannte keine der im traum anwesenden personen.

    Wenn jemand ungefähr weiß, was dies zu bedeuten hat, wäre ich froh wenn ihr mir das sagen könntet und mir in der sache weiterhelft ^^

    im vorraus schon mal ein dankeschön ^^

    PS: während des ganzen traums hatte ich nie angst und ich empfand ihn auch nicht als unangenehm, was umso verwunderlicher ist.
     
  2. Naurelleth

    Naurelleth Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    28. Oktober 2004
    Beiträge:
    573
    Ort:
    Wien
    noch etwas : ein freund hat in der selben nacht geträumt, dass ich mich selbst ertränken wollte. in seinem traum habe ich meine hände an einen stein gebunden und wäre von einer brücke gesprungen. er und ein paar andere leute (die er nicht kennt/kannte) haben mich aber dann gerettet und reanimiert....keine ahnung ob das einen zusammenhang haben könnte, ich denke, ich schreibs einfach noch dazu ^^

    liebe grüße, kathi
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen