1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Ersticken, Luftprobleme - Karma?

Dieses Thema im Forum "Astrologie" wurde erstellt von Lara37, 12. Oktober 2005.

  1. Lara37

    Lara37 Mitglied

    Registriert seit:
    29. September 2005
    Beiträge:
    61
    Werbung:
    Hallo liebe Leute hier,

    hab nicht genau gewusst, unter welches Thema ich das schreiben soll, und fing mal mit einem anderen Thread an, marabu gab den Hinweis, es mit dem Astroforum zu versuchen, hoff mal, dass ich hier Antworten bekomme.

    Ich habe gestern eine Kinesiologiesitzung gehabt, weil ich meine immerkehrenden Halsschmerzen auflösen wollte. Ich hatte den Verdacht, dass es mit meinem Erstickungsanfall in meiner Kindheit zusammenhängen könnte, da wäre ich fast gestorben an einem Kruppanfall.

    Es ist dabei rausgekommen, dass es eine karmische Verstrickung ist, deren Reichweite noch nicht kla rist, es läuft momentan ein Film im Hirn ab, der noch keinen Anfang gefunden hat, dazu bräucht ich eure Hilfe.

    Es war(en) plötzlich Verstorbene da (ich kann sie spüren, aber nicht sehen) oder war es auch nur einer, es war jedenfalls sehr sehr massiv und ziemlich stark da. Ich bekamm anschließend den Gedanken, dass es der verwstorbene Bruder meiner mutter war, der an Diphterie ungefähr im selben Alter als ich meinen Anfall hatte, gestorben ist.

    Jetzt sind mir massiv Auffälligkeiten eingefallen, meine mutter die Zeit ihres Lebens mit Lungenentzündungen gekämpft hatte, ich litt sehr unter Bronchitis, musste merhmals in Luftkammern, habe eine Aversion gegen Rollkragenpullis, mein Opa (väterlicherseits) hatte immer Asthma ...

    Ich hab Bilder im Kopf von gehenkt werden, ertrinken usw. ...

    Heute ist mir auch noch eingefallen, dass meine Schwester mal ertrunken wäre und mein Sohn seit seiner Geburt mit Kruppanfällen zu tun hat.

    Kann mir jemand dazu andere Assoziationen geben? Wie könnte das alles zusammenhängen?

    Meine Daten: 23.10.67, 23.56, Geburtsort Linz/Österreich
    Eine Kosmobiologin hat mich mal vor langer Zeit eher als Skorpion als als Waage gesehen,w eil einige Aspekte in meinem Leben eher dahin wiesen. Marabi meinte, dass Skorpion ein symbol für Erhängen sei.

    Daaaaaaaanke für eure Hilfe!!
    Lara
     
  2. Arnold

    Arnold Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    13. Januar 2005
    Beiträge:
    4.971
    Ort:
    Kirchseeon/München
    Liebe Lara, :)

    Dein Aspektbild hat mitunter eine "Rechtschaffenheitsfigur", man macht es jeden recht und behält dabei seine Konflikte für sich. Ein solcher Konflikt bestünde bei dir in der Opposition von Mars zum Mond auf der Feuer-Luft Achse der Häuser fünf und elf. Nur deine Sonne besetzt ein Luftzeichen, der Mond steht am Anfang Krebs.

    Aber die tieferen Wahrnehmungen kommen bei dir aus deinem Mondknotenhoroskop, da steht bei dir Venus, Uranus, Jupiter und Pluto im achten Haus des Skorpions. Die tiefen Ängste dürften Teil einer kollektiven Familienkette sein. Das bedeutet, dass in deiner Ahnenkette solche Geschichten vorgekommen sind und im Unterbewusstsein lagern. Es geht auch darum diese Ängste anzusehen, sie zu beleuchten. Wo Licht auf die Schatten kommt verschwinden sie! Dein Saturn steht losgelöst im Radix im neunten Haus, bekommt keine Aspekte. So etwas ist auch ein Grund für eine gewisse Unsicherheit, Befürchtungen und Ängste.

    Der Sinn von dem ganzen liegt für dich darin, dass du in dir deine heilenden Hände und Energien entdeckst, welche vorhanden sind mit der Konjunktion von Neptun mit Merkur im Skorpion. Die Angst vor der Angst spielt sicher eine Rolle, aber sobald man sie als notwendigen Teil in sich erkennt, wandelt sie sich in Harmonie und Freude um. Zudem geht es bei dir vielleicht zunächst darum, dass du genau das tust, worauf DU Lust hast. Dein Mond im elften Haus sagt aus, dass du unter einen starken Erwartungszwang der Erzieher gelitten hast, eine besondere Ethik leben sollst, welche mit der Moral nicht Hand in Hand geht. Mein Tip: Raus auf die Spielwiese des Lebens, sich mit anderen messen uns sich dabei mal so richtig austoben - auch in der Beziehung.

    Dein aufsteigender Mondknoten im neunten Haus unterstreicht das Ganze noch! DEINE Meinung und Erfahrung zählt, nicht die deiner Prägung...

    Alles liebe!:daisy:

    Arnold
     
  3. Lara37

    Lara37 Mitglied

    Registriert seit:
    29. September 2005
    Beiträge:
    61
    danke für deine Analyse, die sehr stimmig ist. Meine Eltern besonders meine Mutter hatte selber einen sehr hohen Erwartungsdruck. aufgewachsen in nicht sehr anerkannten Verhältnissen, wollte sie da immer raus und aus sich was "besseres" machen. Auch ich wurde sehr stark davon in "Mitleidenschaft" gezogen, hab mich aber immer wieder daraus geschlängelt um letztlich doch das "brave" Kind zu sein. War immer so ein bisserl das schwarze Schaf, aber nur ein bisserl, um nicht doch zu enttäuschen.

    Ängste hatte meine Mutter enorme, sie hat immer nur Angst um uns (meine Schwester und ich) gehabt, immer noch, darf ich gar nicht sagen, wenn ich nur nach Salzburg fahr, weil da könnt was passieren ... also das wär schön, wenn ich auf jeden Fall aus dieser Schleife raussteigen könnt, bin eigentlich nicht so ängstlich was profane Dinge betrifft, hab mich nur mein Leben lang vor dem "Unfassbaren" gefürchtet, weil ich immer sehr viele Dinge spüren konnte, aber nicht begreifen, was es ist oder sein soll.

    Warum ich mich von Prägungen lösen sollte, tja, dann hab mit meinem Soziologie-Studium instinktiv das Richtige gewählt, da wurde mir schon viel klar, was alles so anerzogen wurde ....

    Ich danke dir!!
    Lara
     
  4. jake

    jake Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. Juli 2003
    Beiträge:
    5.379
    Ort:
    Graz
    hallo lara!

    in systemischen aufstellungen zeigt sich immer wieder, dass jemand aus den folgegenerationen etwas nicht gelöstes von einem system-angehörigen übernimmt - nicht selten auch in form körperlicher symptome. das kann von generation zu generation weitergegeben werden...

    es ist eindrucksvoll zu beobachten, wie es gelingen kann, im rahmen einer aufstellung die linien der systemischen zusammenhänge klar sichtbar werden zu lassen und sie durch gezielte prozessarbeit zu lösen ... das ist lösungsarbeit, die nicht nur dem eigenen befinden, sondern dem des gesamten systems gut tut. wenn du dir ein bild davon machen möchtest, findest du sicherlich in deiner umgebung möglichkeiten, als zuschauerin und/oder rollendarstellerin das verfahren kennen zu lernen.

    du bist nicht irgendeinem numinosen karma ausgeliefert, sondern in einen systemischen kontext eingebettet, den du bearbeiten kannst. als soziologin wirst du ja selbstkritisch genug sein, um zu sehen, wo du dich an glaubenssätze hängst und wo du konkretes veränderungspotenzial anzapfst...

    der blick ins horoskop unterstreicht die vermutung systemischer hintergründe: das starkbesetzte achte haus ist - auch - so etwas wie der keller, indem wir unsere leichen liegen haben...

    alles liebe,
    jake
     
  5. Lara37

    Lara37 Mitglied

    Registriert seit:
    29. September 2005
    Beiträge:
    61
    In der Tat habe ich schon einige Aufstellungen mitgemacht, wobei ich nur einmal aufgestellt habe, weil ich keine "akuten" Leichen im Keller hatte :) und als Statist auch meine Problemchen aufgezeigt bekam.
    Da kommt wohl wieder Arbeit auf mich zu ...

    Kannst du mir noch mehr über das achte Haus erzählen, welche Bedeutung das hat? Leider hat mich astrologie immer interessiert, ich hatte nie Gelegenheit mich näher zu befassen. Arnold darf natürlicha uch was schreiben :daisy:

    :kiss3:
    an alle die so nett hier sind
    Lara
     
  6. marabu

    marabu Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    8. Juli 2005
    Beiträge:
    1.092
    Ort:
    rottweil
    Werbung:
    Arnold und Jake haben dir schon das Wesentliche geschrieben, hier ein Nachtrag:
    deiner Selbstbeschreibung habe ich einer Konstellation zugeschrieben, als ich dich ins Astroforum bat .. nur die hast du gar nicht im Radix, aber im Transit! Also nur zeitlich. Uranus geht durch Haus 8 & Pluto auf 22° Schütze & Venus Schütze ist das Thema der um den Hals geschlungenen Nabelschnur bei der Geburt. Also "Aufgehängt" beim geboren werden. Du erlebst das jetzt bei deiner Geburt zu dir selbst. Der Transit Mondknoten nähert sich dem Radix Mondknoten .. da wechselt man vom "Karma" zum Dharma
    Wie Jake dir schrieb, ist der Karma Begriff problematisch, der hat was von "fauler Ausrede" an sich. Dharma heißt soviel wie: Da soll es hingehen, das ist die Richtung. Wenn ich nun von den Transiten her deute: Saturn kommt über den Aszendenten, das Thema Selbstbegrenzung, Uranus in 8: das Thema : Leitbild Wandel ( der wandert nach 9: Änderung der Anschauung, geht über Mc nach 10: Richtungswechsel) dann sind das alles Begleiterscheinungen dessen , was ich als die Geburt zum Selbst bezeichne.
    Der Uranus in 8 öffnet die skorpionische "Gruft" mit den "Leichen" deiner Ahnen im Keller. Die du als Erbe in dir trägst. Von der Mutterseite her einen Pluto aus 4 in 2 : Sicherheitsdenken. Vom Vater aus: Chiron in 8= Disposition zu ..Angst vor Auflösung. DeineErlebnisse sollen dich vom Begreifen zum Verstehen bringen, die Achse 3:9 mit dem Mondknoten
    dazu ist mir eingefallen: Objektive (wg 6 Haus Steinbock, Saturn in 9) Hermeneutik wg Mondknoten in 9 im Widder= Verstehen vom Ausdruck (wg Mars in 5 aus 9) der Neuerung im Gegensatz zum Begreifen der Balance (Waage). Der Mc Stier= Gruppe, Verband als Ziel Venus in 2 in Jungfrau= Vernünftig erklären warum Innovation sein muß, obwohl sie unharmonisch abläuft.
    Ein anderes Thema ist die Lilith in 10. Da meine Schule keine Texte zu hat, einer aus dem I-Net von G. Schenk
    Ihre Lilith im zehnten Haus

    Ihre Haltung gegenüber Ihrem gesellschaftlichen Status kann recht ambivalent sein. Entweder drängt es Sie danach, eine gewisse Popularität zu erreichen und von jedermann anerkannt zu werden, was Ihnen aber kaum gelingen wird, oder aber Sie pfeifen auf Ihr Ansehen und Ihre gesellschaftliche Stellung derart, dass es Ihnen schon Spaß macht, das Establishment zu schockieren. Dabei mag es Ihnen sogar egal sein, ob Sie sich selbst damit auch nichts Gutes tun. Wenn Sie Wert auf Karriere legen, sind Sie zu großen Opfern bereit, die aber gerade bei herausfordernden Aspekten nicht immer den gewünschten Erfolg bringen werden. Auf der anderen Seite könnten Sie das Potential haben, auf eigene Bereicherung zu verzichten und Ihre Kraft oder Lebenserfahrung weitergeben, um vielen Menschen damit zu helfen. Wie auch immer, es wird Sie herausfordern, die gesellschaftlichen Normen in Frage zu stellen und dies vor allen Dingen nach außen hin sichtbar zu machen; Sie lassen sich bestimmt nicht in ein System zwängen, das Sie selbst nicht für sich erdacht haben.

    Der Ac Löwe mit Waage Sonne in 3 möchte sicher mehr glänzen als du dir eventuell gegönnt hast. Es besteht die Möglich mit einer Außenseiter Position zur Geltung zu kommen, was den Mut zum Anders-sein voraussetzt= Uranus in 2.
    marabu
     
  7. jake

    jake Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. Juli 2003
    Beiträge:
    5.379
    Ort:
    Graz
    ich erlebe das öfters, dass menschen aufstellen wollen und zunächst mal nicht in der lage sind, ein akutes anliegen zu formulieren. da liegt dann - wie auch in der astrologischen beratung, wenn jemand kommt und sagt: nun schaunse mal... was steht'n ind en sternen? - das wirkliche anliegen noch im verborgenen, in der regel ist aber eines da. sowohl die aufstellung als auch die astrologische beratung bleiben sehr viel "flacher", wenn sie nicht das drängende konkrete bearbeiten können. darum liegt mir sehr viel daran, erst mal abzuklären, worum es eigentlich geht, und dann die entsprechende "arbeit" vorzuschlagen. das heißt aber nicht, dass ich probleme erzählt bekommen möchte - es geht um lösungen. es geht um die frage: "was möchte ich ändern, und was ist der nächste schritt dorthin?" was der schritt ist, kann die arbeit zeigen bzw. kann die arbeit schon so ein schritt sein, aber das anliegen selbst ist erst mal zu klären - auch als mittel der "qualitätssicherung" einer arbeit, denn da lässt sich dann klar feststellen: ziel erreicht oder nicht. freilich kann man auch beiderseits elegant im verwaschenen unschärfebereich bleiben und sich die hände reichen im gefühl, man "hätte eh alles getan". offenbar hat sich bei dir auch ein aufsteller darauf eingelassen, ohne klärung eines anliegens einfach mal so aufzustellen ... das ist in der wirkung dann halt auch meistens "einfach mal so". wobei ich sicherlich nicht übersehe, dass es viele bewusste und unbwusste gründe gibt, zu den wirklich tiefgreifenden einsichten und prozessen distanz zu wahren. radikale, an die wurzeln reichende veränderung bleibt ja nicht folgenlos ... da ziehen viele die enten-taktik vor: steigen aus dem wasser, und alles perlt ab... oder, wie es sheldon b. kopp mal als "stillschweigenden klientenvertrag" formuliert hat: "lass es lang dauern und heftig werden, mach es wichtig und teuer, mach mit mir, was du willst, nur eines nicht: verlang nicht von mir, mich zu ändern!"
    leider? :) na ja... zum achten haus: der dritte quadrant hat mit dem zu tun, was wir uns für unsere ganzheit aus der außenwelt, der begegnung holen. dabei ist zunächst das 7. haus als "resonanzfilter" da, das mit seinen konstellationen beschreibt, auf welche reize wir einschwingen ... das sind sozusagen unsere inneren begegnungsbilder, die wir im außen wiederfinden, sei es als projektion, sei es als uns austarierende begegnung (darum ja auch das "waage"-haus). diese potenziale werden mit dem 8. haus verbindlich - aus einem potenzial von möglichen begegnungs-bildern werden verbindliche leit-bilder. (eh klar, dass wir hier weder bei 7 noch bei 8 von bewussten bilder sprechen!?). nach der polaren systematik des entwicklungskreises im horoskop ist 8 auch das gegenüberliegende haus von 2, dem haus der gestalt, der konkreten substanz ... in 8 bildet sich sozusagen der innere baukasten der leitbilder, die mit 2 konkrete wirklichkeit annehmen. das hat hin und wieder den charakter von verwirklichungs-magie (skorpion-thema), wenn die radikal tiefliegenden leit-bilder (die als unser unbewusstes "wollen" unter entsprechenden konstellationen auch im permanenten machtkampf (skorpion-thema) mit unserem bewussten wollen (sonne - dein AC) stehen) dinge real werden lassen, bei denen uns auf den ersten blick überhaupt nicht klar ist, woher die rühren. wenn du nun noch dazunimmst, dass das gegenüber von 8, das 2. haus, als stier-haus u.a. auch für den bereich hals steht, dann klingelt vielleicht was bei der überlegung, was sich da aus den unbewussten verwurzelungen heraus ins konkrete manifestiert...

    diese leit-bilder in 8 sind ja nicht nur die früchte unserer eigenen begegnungen, sondern auch jene, die wir "mitbringen", als einwurzelung im familiensystem, als tiefe quelle im kollektiven unbewussten, als ideologisches system, das aus unserem umgang mit unserer sozialisation resultiert... alles bereiche, die "macht" über uns haben, die die konturen dessen abstecken, was uns real begegnet, die auf wundersam-magische weise umschwünge einleiten können, wenn einsicht stattfindet und die kern-energie unserer leitbilder sozusagen von heut auf morgen ins konstruktivere umgeleitet werden kann ... oder es wird einfach in geduldiger kleinarbeit aufgeräumt und umgestellt.

    haus neun fehlt noch - nur kurz angerissen: hier geht es um das tiefe verstehen und fruchtbar machen der zusammenhänge aus 7 und 8 ... hier entstehen welt-bilder (inklusive diverser ideologien, religionen etc.), hier ist das feld der beziehungsarbeit, der großzügigkeit und toleranz, die sich einstellt, wenn wir erst mal gesehen haben, was uns so treibt, das haus der weiten räume und der bewegung, die der tendenz von leit-bildern zur erstarrung entgegenwirkt... das beglückende jupiter-erlebnis, sozusagen dann, wenn die 8er-themen erlöst werden können, sein eigener gott zu werden... (wobei dann als nächster ein cool grinsender saturn ein wort mitredet...:) )

    alles liebe,
    jake
     
  8. Lara37

    Lara37 Mitglied

    Registriert seit:
    29. September 2005
    Beiträge:
    61
    :) da habt ihr mir ja Aufgaben gestellt ...

    @jake
    das leider hätte eigentlich an die Stelle vor leider hatte ich nie Gelegenheit ... gehört

    Ihr habt mich ja ganz schön auseinandergenommen und es verblüfft mich zu setzen, was alles stimmig ist!

    Es war immer so, dass ich einw enig das schwarze Schaf war, wobei es mir dann doch wieder wichtig war, dem Bild zu entsprechen ... ich war alternativ, obwohl meine Familie eher auf "was gleichsehen" aus war ... Ich liebe Camping, obwohl Hotels und Clubs eher statusfähiger wären ... richtig erkannt, geht das von meiner Mutter aus, fühlte mich auch mehr vom Vater verstanden, das Mutterthema habe ich eben mal in einer Aufstellung bearbeitet.

    Seitdem kann ich ihre Allüren (es ist nie sauber, ordentlich usw. genug bei mir) aushalten und gelassen entgegennehmen. :)

    "Gearbeitet" an mir habe ich von mehreren Ebenen aus, Astrologie war so der Einstieg ist aber nie wirklich tief gegangen, warum weiß ich eigentlich nicht, hmmm ....

    Kinesiologische Aufarbeitung + Familienstellen (wobei ich dabei zugeben muss, habe ich mehr als Neugier damit angefangen :o ) meiner anstehenden Lernthemen war so mein Weg.

    Ich habe mich vor 3 Jahren aus den traditionellen Fängen meiner Familie gelöst, in dem ich einen sicheren Beamtenjob (war pragmatisiert) aufgegeben habe und ins kalte Wasser sprang - was ich tun musste, es drängte mein Innerstes danach.

    Seitdem geht es spirituell immer weiter, wohin es mich drängt weiß ich allerdings noch nicht. Ich bin emphatisch veranlagt und spüre eine ganze Menge, wie sich das entwickelt und weitergeht - steht wahrscheinlich in den Sternen :) :rolleyes:

    Fakt ist, dass wir mit der letzten Sitzung an was "Großem" gerührt haben und ich das lösen muss, schauen wir mal, was dabei rauskommt.

    DAs mit der gesellschaftlichen Anerkennung ist interessant, den einereits bin ich zugegeben ein wenig darauf erpicht (hatte das immer meiner Erziehung zugeschrieben, muss ich wohlwieder überdenken) andererseits bin ich wirklichs ehr aufs Helfen aus, das hat mir schon oft Probleme bereitet. Ein Psychiater meinte mal vor vielen Jahren, dass ich ein Märtyrertyp sein, dass hat mich sehr getroffen ... mittlerweile kann ich den Drang andere zu unterstützen im Zaum halten und agiere nicht mehr ungefragt. :rolleyes: :rolleyes:

    Na denn, dann werd ich mal versuchen das alles zu verarbeiten und meine Mutter interviewen, was mit der NAbelschnur auf sich hat.

    Vielen Dank mal
    Lara
     
  9. marabu

    marabu Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    8. Juli 2005
    Beiträge:
    1.092
    Ort:
    rottweil
    da dir Jake & Arnold sicher Antworten werden, mal was am Rande. Mit Erleichterung habe ich gelesen das du ausgestiegen bist, daher als Trost für trübe Stunden, wenn der Zweifel nagt ob es gescheit war es zutun, gescheit wars nicht aber richtig..von den Auslösungen her haben wir das Thema Saturn / Uranus= eine Form zerbricht und von den Transiten her wäre ein Abgang per Krankheit, gerne wird da der Krebs "erwählt" oder Symptom Kleptomanie ergriffen. Du hast dir beides erspart,bravo! Bei Uranus in 2 & Neptun in 4 ist Camping angebracht und der Löwe Ac braucht Raum & vom Wassermann Dc her Freiheit, eingesperrt sein führt zum "Ersticken".
    Zu Merkur Neptun in 4 noch, das ist mehr als Empatie. Wir haben einen eigenen Thread Übersinnliches im Hk, wenn du was berichten möchtest, bitte da ablegen.
    Zu Mutter noch; Mond Saturn Uranus Pluto Mars ist ein dickes Thema und hat viele Fascetten. Das muß noch aufgebröselt werden.
    marabu
    hier das Bild der Transite
    http://www.astro.com/cgi/chart.cgi?...d=452fileNRMySY-u1128243860&lang=g&gm=a1&ast=
     
  10. Lara37

    Lara37 Mitglied

    Registriert seit:
    29. September 2005
    Beiträge:
    61
    Werbung:
    ist das alles!!
    Ich hab nur schon fast ein schlechtes Gewissen, weil ihr das alles für mich macht ohne Gegenleistung zu wollen
    :danke:

    @marabu
    Ich hoff, ich bekomm nie Zweifel an meinem Tun, denn ich habe jetzt einen sehr sehr angenehmen Job, in dem ich auch mein "Helfersyndrom" ein wenig ausleben kann und ich mich dort total wohl fühle!!! Und das Witzige daran, es ist wieder im öffentlichen Dienst aber ohne Pragmatisierung, also sicher genug, um mein Sicherheitsbedürfnis zu befriedigen, frei genug, um nicht wieder in diese Zwänge zurück kehren zu müssen ...

    Was bedeutet mehr?

    @jake
    Was hat er denn vor der Schlingel?? :rolleyes:

    :daisy: Lara
     

Diese Seite empfehlen