1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

erstes Mal zur family constellation

Dieses Thema im Forum "Familienaufstellung" wurde erstellt von GabiM, 15. August 2004.

  1. GabiM

    GabiM Guest

    Werbung:
    Hallo Ihr alle,
    ich hab schonv iel ueber Familienstellen gehoert und gelesen und nun auch voller Interesse das Forum hier verfolgt und mich registriert.
    Ich werde am Montag zum ersten Mal zu so einer Sitzung gehen und habe doch noch einige Fragen.
    Ich lese hier immer wieder ueber Gefuehle, vibrations, Traenen, Freude, Loesungen.
    Was mir noch nicht ganz klar ist............ich gehe da also hin, hab mich vorbereitet, was ich geloest haben moechte.
    Da sind also irgendwelche Leute und ich nehme rein nach Gefuehl jemanden, der z.B. meine Mutter, meinen Vater usw.darstellt und stelle meine Frage....????????

    Was passiert dann? Reden diese Leute mit mir, sagen sie, was sie fuehlen, steh ich da und hoer zu oder fuehle was.......wie geht das alles vor sich?
    Dieser Teil ist mir noch nicht ganz klar.

    Waere nett, wenn mir das jemand bisschen aneher erklaeren koennte.

    Dankeschoen.
    Gabi
     
  2. Christoph

    Christoph Neues Mitglied

    Registriert seit:
    15. Januar 2004
    Beiträge:
    1.488
    Ort:
    Kiel, Schleswig-Holstein (D)
    Ich schick dir ne PN, wo du was dazu findest.

    Und dann lies dich mal hier durchs Forumteil Familienstellen. da findest du sicher auch etwas.

    Natürlich kann man nie vorher sagen, was passieren wird. Immerhin arbeiten die verschiedenen Aufsteller verschieden und es kommt auch auf Anliegen und Situation an.

    Lass dich einfach überraschen.
    Alles Gute!
    Christoph
     
  3. GabiM

    GabiM Guest

    Hi Christoph,

    klar weiss man nicht, WAS passieren wird. Wollt ja auch nur wissen, wie in etwa sowas vonstatten geht. Kan mir irgenwie keinen Reim draus machen, was da wirklich getan wird.
    Hm.........dann lass ich mich eben ueberraschen, ja

    G
     
  4. Wirbelwind

    Wirbelwind Guest

    ich erkläre es dir mal mit ganz menschlichen worten.
    ohne geschwollene aufstellerformulierungen.

    erst mal JEDER aufsteller machts ein wenig anders, also abweichungen normal.

    im groben kannst du es dir so vorstellen, als wenn du in einem theater sitzt und ein stück dir anschaust. du guckst nur von außen auf etwas .


    dann merkst du, das dieses stück nicht nur eine bühnenszene ist, sondern sehr aus dem leben gegriffen. du findest dich in dem stück wieder.

    die "schauspieler " spielen aber IHRE idee, wie sie das thema empfinden, wie sie sich denken, so könnte es sein, bzw. wie sie es erlebt haben/erleben.

    alles aus dem stück wird auch nicht auf dich treffen, aber du merkst, weil dir eine etwas abweichende situation vorgezeigt wird, WO du was anders machen kannst.du siehst das es fürs gleiche auch noch eine etwas anderen verlauf geben kann udn gibt.
    schon durch die stücken, wo die "schauspieler " es anders spielen wird dir klar, was des rätsels lösung ist.

    du schaust also ruhig zu. gehst dabei in dich.
    naja du bekommst nicht wirklich gesagt, was du anders machen kannst, sondern das ist mehr so ein erwachen.

    genau so gut könntest du bei einer freundin, oder irgendeiner anderen familie, die gleiches problem hat wie du spionieren gehen, wie sie es bewältigen.

    ja, emotionen, gefühle kommen bestimmt. weil grad menschen die für solche aufstellungen ein ohr haben, die sind sehr auf gefühle aus, die wollen sich gehen und auffangen lassen.ist aber ok.

    bei einem zu herzen gehende film weinen ja auch viele vor mitfühlen, vor freude, vor liebeskummer... einfach weil sie sich in dem film wiedergespiegelt bekommen und meist auch ein schönes habby end bekommen.

    eigentlich wird die aufstellung (also kras formuliert, das bühnestück ) nachher NICHT zerquastscht.

    sondern alles soll sich bei dir setzten lassen, soll so wie naja ein theaterstück mitgenommen werden.

    kann aber schon sein, das der aufsteller dir noch fragen beantwortet, wenn sie kommen. aber ich denke die wirklichen fragen stellen sich meist erst nachher, zu hause, wenn man es sich richtig alles auf der zunge zergehen läßt. daher ist dann meist eine neue aufstellung erforderlich.

    ok, so weit mal von meiner sicht erklärt.

    jetzt werden bestimmt paar familienaufsteller kommen, die sich auf den schlips getretten fühlen, nicht verstehn, das ich familienaufstellung NICHT als theater bezeichne, sondern es nur mit bildhaften dastellungen erklärt habe.
     
  5. Christoph

    Christoph Neues Mitglied

    Registriert seit:
    15. Januar 2004
    Beiträge:
    1.488
    Ort:
    Kiel, Schleswig-Holstein (D)
    Also ich kann dir sagen, wie ich es oft mache in meinen Seminaren:


    Der Aufstellende kommt zu mir nach vorn und setzt sich neben mich. Dann schwinge ich mich in der Tiefe auf sie/ihn ein und sammle mich. Dann frage ich, was der denn will, was sein Anliegen ist.

    Ich spüre nach und manchmal kommt mir schon gleich ein lösender Satz fürdenjenigen (dann wäre es damit schon zu Ende, weil keine Austellung nötig oder möglich ist). Das ist aber relativ selten.

    Dann kann es sein, das ich mit demjenigen ein paar Familienfakten kläre oder ich lasse ihn gleich aufstellen. zumeist erst einmal nur ihn und einen oder zwei Familienmitglieder, die mit dem Anliegen zu tun haben. Das kommt mir dann so im Prozess.

    Entweder ich mach mit dem dann eine "klassische" Aufstellung oder eine "Bewegung der Seele".

    Bei der klassischen Aufstellung sucht derjenige für die betreffenden Familienmitglieder und für sich Stellvertreter aus den Anwesenden aus. Diese werden von ihm/ihr dann so im Raum angeordnet, wie es dem momentanen Gefühl entspricht, dass sie "zueinander stehen". Das beste ist, man lässt sich von den Körperempfindungen leiten. Irgendwo im Raum hast du mit jedem Stellverteter das Gefühl "hier stimmts".

    Dann setzt sich der Aufstellende hin und ich arbeite mit den Stellvertretern weiter. Die überlassen sich dann evtl. ihren Bewegungsimpulsen oder ich befrage sie, wie es ihnen in der Rolle geht. Manchmal ergibt sich hier schon, dass noch jemand fehlt, der dann dazu gestellt wird. Oft gebe ich dann den Stellvertetern bestimmte Sätze, die sich aus der Wahrnehmung ergeben. Z.B. "Sag mal dem Vater: >Ich hab eine mörderische Wut!<, stimmt das?" Die Stv. überprüfen das dann anhand ihrer Wahrnehmung. Und ich kann es an den Reaktionen überprüfen.

    Dann schaue ich, wo das System hin strebt, wenn es so weiter geht. Das ist dann der oft dramatische Teil.

    Und dann schaut man auf die Lösung, die sich daraus ergibt. Evtl. muss etwas ausgesprochen werden oder eine Verneigung ist fällig oder eine Hinbewegung ist zu vollziehen oder so etwas. AMn experimentiert da manchmal ein wenig bis sich die gute Lösung ergibt.

    Und am Schluss kann z.B. ein Lösungsbild stehen. Oder man bricht auch mal ab. Oft an der "schlimmsten" Stelle oder wenn die Liebe hinter dem Schlimmen zum Vorschein gekommen ist. Das ist überhaupt der Sinn der ganzen Sache: die Liebe zu entbergen, die hinter allem - vor allem dem Schlimmen - steht.

    Bei der "Bewegung der Seele" werden oft die Stv. nicht vom Aufstellenden gestellt, sondern z.B. einander vom Leiter gegenüber gestellt unnd die überlassen sich dann gesammelt den bewegungsimpulsen wie sie ihnen kommen. Meist ergeben sich dann sehr langsame Bewegungen. Manchmal wird dann unterbrochen und noch wer dazu gestellt oder gelegt, um zu testen und damit eine entwicklung möglich wird. Und an einem bestimmten Punkt - dort wo die meiste Kraft ist - wird aufgehört. Das können unterschiedliche Punkte sein: jemandes Liebe ist ans Licht gebracht, jemand ist "aus der Schusslinine genommen" oder Ähnliches. Oft natürlich auch, wenn etwas beendet ist, eine Bewegung halt.

    Ich kann natürlich nur schreiben, wie ich es selbst mache oder wie ich es bei Bert Hellinger oder anderen erlebt habe.

    Ist dir das nun klarer?

    Liebe Grüße
    Christoph
     
  6. Christoph

    Christoph Neues Mitglied

    Registriert seit:
    15. Januar 2004
    Beiträge:
    1.488
    Ort:
    Kiel, Schleswig-Holstein (D)
    Werbung:
    Ich frage mich, woher jemand, die so etwas ablehnt ihr Wissen über Aufstellungen hernimmt.

    Was Wirbelwind da beschreibt ist eine andere Methode: Rollenspiel.

    Ist völliger Quatsch und hat mit Aufstellungsarbeit nichts zu tun.

    Stimmt allerdings fast. *chapeau!* Manchmal wird man aber auch sofort in die eigene Position gestellt.

    ... kann nur jemand schreiben, der absolut keine Ahnung von Familienstellen hat. Sorry!

    ..stimmt dann wieder.

    :bwaah:

    Natürlich nicht wie einTheaterstück...

    Mein Gott, so ein Unsinn! *uarrgh!*

    *schwitz!*

    Na ja.
    :mad2:
     
  7. Wirbelwind

    Wirbelwind Guest

    christoph du mußt meine aussage nicht wieder egen, ich schrieb extra dazu das ich es mit MENSCHLICHEN worten wieder gebe.
    ES ist eine kunst MENSCHLICHE worte auch zu verstehen.
    ich sage vielleicht gleiches nur mit anderen worten aus, was du mit geschwollenen.

    hier mal eine antwort zu deinen aussage von mir.

    "Ich frage mich, woher jemand, die so etwas ablehnt ihr Wissen über Aufstellungen hernimmt. "

    ich lehne familienaufstellung NICHT ab,(wers behauptet dichtet mir in meine aussagen was rein)das habe ich niergends gesagt.
    Ich lehne nur die art ab, wie sie hier angepriesen wird, weil sie dadurch total im negativen licht erscheint.

    deine frage ist die du hier stellst ist sehr berechtigt, weil du weißt über mich gar nichts, könnte ja gut möglich sein, ich arbeite selber mit familienaufstellung.
    was du über mich siehst und weißt ist kein wahres wissen über mich, sondern nur deine reine fantasie über mich, zusammengebastelt aus ein paar zeilen virtuellen heulen in einem anderem forum.

    "die "schauspieler " spielen aber IHRE idee, wie sie das thema empfinden, wie sie sich denken, so könnte es sein, bzw. wie sie es erlebt haben...

    Ist völliger Quatsch und hat mit Aufstellungsarbeit nichts zu tun."

    so quatsch ist das gar nicht weil man kann familienaufstellung AUCH als rollenspiel bezeichnen, ok, wir können auch wieder jedes wort in ihrere defination auf die goldwage legen.

    "genau so gut könntest du bei einer freundin, oder irgendeiner anderen familie, die gleiches problem hat wie du spionieren gehen, wie sie es bewältigen.

    ... kann nur jemand schreiben, der absolut keine Ahnung von Familienstellen hat. Sorry! "


    ich erinnere dich mal hierbei, wie du mir im anderem forum auf eine sportfrage geantwortet hast, das du meine gabe, vieles auf andere lebensbereiche rüberziehn zu können (ok, deine worte waren mehr mit fachausdrücken gespickt )bewunderst.

    genau so kann man es jetzt auf den fall mit familienaufstellung beziehen. klar gehts im weitesten sinn auch bei anderen leuten "abzugucken" hinzuschauen.

    deine familienstellung ist sehr theoretisch von dir betrachtet.sehr nach buchwissen.
    mein hinschauen bei anderen familien, freunden kann als praxis zur aufstellung gesehen werden.oder anders formuliert, DIE praxis DER aufstellung.

    "daher ist dann meist eine neue aufstellung erforderlich.

    Mein Gott, so ein Unsinn! *uarrgh!*

    *schwitz!*"


    ok, ich erkläre für leute die meinen gedankengängen wieder mal nicht logisch folgen können.

    hiermit meine ich (ich schrieb auch MEIST erforderlich)
    durch das zu hause sacken lassen, stellen sich wieder neue fragen, aus den antworten/eindrücken die man durch die erste aufstellung für sich gewonnen hat, ergeben sich MEIST neue "problem" neue erkenntnisse, welche die MEISTEN noch mal aufgestellt brauchen.
    also wieder eine neuen aufstellung, oder der gang zum psychologen, der dann helfen muß.(aus grund, weil der einmal aufgestellte so wuschig ist, das der sich kein zweites mal zur familienausfstellung traut.....)
     
  8. Christoph

    Christoph Neues Mitglied

    Registriert seit:
    15. Januar 2004
    Beiträge:
    1.488
    Ort:
    Kiel, Schleswig-Holstein (D)
    Liebe Wirbelwind,


    ich habe deinen letzten Beitrag nicht mehr gelesen, da ich dich aus gutem Grund wieder auf "ignore" geschaltet habe.

    Willst du diesen Thread, der von Gabi eröffnet wurde, weil sie etwas über den tatsächlichen Ablauf realer Familienaufstellungen (und nicht über die Vorstellungen darüber von Leuten, die offensichtlich noch keine einzige erlebt haben) erfahren möchte, missbrauchen, um wieder Streit anzufangen?

    Ich finde, wir sollten das Anliegen Gabis achten und jetzt hier einhalten. Ok?


    @ GabiM

    Tut mir leid, Gabi, wenn das hier hoch gekocht ist.

    Ich hab halt erlebt, wie Aufstellungen ablaufen, wenn die Teilnehmer ein Theaterstück oder Rollenspiel erwarten und ausführen, das hat mit der Sammlung und dem Wahrnehmen des systemischen Feldes nichts zu tun. Meist werden solche Veranstaltungen dann ziemlich "flach" daneben. Der LÖeiter hat dann Mühe, noch etwas zustande zu bringen. Mit meiner Klarstellung wollte ich sicherstellen, dass du eine wirklich tiefe Erfahrung und kein Kaschperltheater bekommst, wenn du stellen gehst. Ok?

    Liebe Grüße und Alles Gute dir!
    Christoph
     
  9. Wirbelwind

    Wirbelwind Guest

    Werbung:
    hallo gabi.

    ich denke du kannst aus meinem ersten beitrag raus nehmen, das ich dir keine wissenschaftliche familienaufstellung beschrieben habe, sodern mal mit menschlichen worten sagen wollte WIE man das so ganz locker betrachten kann.

    ich nehme deinen beitrag nicht um irgendwelche machtpositionen zu bestreiten, auch nicht als streitobjekt .

    leider wird in meine worte immer was zugedichtet, was ich nie so sage. im ersten beitrag schrieb ich extra dazu,

    satz aus dem ersten beitrag:

    "jetzt werden bestimmt paar familienaufsteller kommen, die sich auf den schlips getretten fühlen, nicht verstehn, das ich familienaufstellung NICHT als theater bezeichne, sondern es nur mit bildhaften dastellungen erklärt habe."

    ich sage selber das ich familienaufstellung NICHT als theater ansehe.

    ist echt lustig , das andere gleiches meinen, mir aber böswilligkeit zuwerfen.

    gabi ich weiß nun nicht, ob du eine gute bekannte von christoph bist, hier die frage nur gestellt hast, um einen beitrag zur werbung reinstellen zu könne.

    WOHLGEMERKT ich unterstelle dir NICHTS.

    ich habe dir auch ehrlich geantwortet.

    ich will noch mal meine worte unterstreichen.

    du hats in meinen augen ziemlich sehr "einfach " nach der aufstellung gefragt.

    darum habe ich dir auch einfach geantwortet. mein erster beitrag war auch in bildersprache abgefaßt, ich denke das kommt auch gut aus ihm raus.

    wie ich im ersten beitrag schon schrieb.

    du kannst im weitesten sinn das ganze als eine art theatervorführung sehen.

    ich benutze das wort theaterausfführung, weil wenn du NOCH nie persönlich mit aufstellung zu tun hattest, ist es schwer , wörter wie "des systemischen Feldes " zu verstehen.
    weil das irgendwo unserem normalen vorstellungsvermögen entschwindet.

    ich kann mich auch nicht erinnern als erste von rollenspiel geredet zu haben.

    auch ist theater für mich KEIN rollenspiel, sondern eine aufführung, eine darstellung, eine aufspiegelung von möglichem.

    genau so kann man sich eine familienaufstellung vorstellen.

    darum, du mußt erst mal KEINE angst vor der aufstellung haben.
    gefühle werden bestimmt hoch kommen, aber ich denke das willst du im unterbewustsein, ansonsten würdest du sowas meiden.würdest du nicht in dich gucken wollen.

    auch wirst du dir egal, was wir dir jetzt hier schreiben, eine eigene meinung zum ganzen bilden. wirst deine eigen emfindungen, deine eigen definitionen finden , was es für dich bedeutet, was familienaufstellung ist.

    dabei solltest du echt deine gefühle wirken lassen und nicht irgendwelches vorgekaute , theoretische buchwissen schlucken.

    noch kurz gedanken hierzu:

    "Ich hab halt erlebt, wie Aufstellungen ablaufen, wenn die Teilnehmer ein Theaterstück oder Rollenspiel ..."

    wenn der teilnehmer sich was anderes vorstellt, was anderes erwartet, dann SUCHT er auch WAS ANDERES , dann ist er eben bei der familienaufstellung FALSCH. dann sollte man als aufsteller nicht nur an sein geld denken, sondern den teilnehmer als MENSCHEN sehen und ihm auch KEINE aufstellung AUFSCHWATZENB, bzw. EINREDEN,sondern frei entscheiden lassen, wo er sich hilfe holt.

    weil wie schon oft erwähnt, die familienaufstellung ist NICHT DAS ALLEINIGE WAHRE, ES GIBT MEHR.

    wer das erkennt wird auch ein guter aufsteller und den menschen eine echte hilfe sein.

    "tatsächlichen Ablauf realer Familienaufstellungen"

    wirst du bei jedem aufsteller einen anderen reellen ablauf erfahren.
    weil auch ein mischbrot ist nicht 100 % identisch.


    "Ich finde, wir sollten das Anliegen Gabis achten und jetzt hier einhalten. Ok?"

    ich denke (wenn gabi keinen werbezweck erfüllt) ist sie kein rohes ei, und erwachsen genug sich das was sie brauch aus den beiträgen raus zu nehmen.
    ich achte gabis anliegen, denke aber sie muß nicht beschützt werden.
    sondern kann sehr wohl selber logsich entscheiden.

    sie ging ja wohl in ein forum um breitgefächerte meinungen zu hören, ansonst könnte sie auch ein buch dazu kaufen, oder einen familiensteller persönlich anfragen.

    sie will nicht eine festgelegte these, sondern lockere vorstellungen im vorraus dazu.

    (kommt schon wieder so rüber als wenn familienstellung was schlimmes ist, weil achtung, anliegen, das benutzt man wenns brenzlig wird.)
     

Diese Seite empfehlen